nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 16:12 Uhr
05.08.2017
Paulinchen hat gelesen:

"Können unser Abendgebet im Schloss Bellevue haben"

So titelt heute die türkische Zeitung: "Yeni Söz". Nach einer Umfrage dieser Zeitung, sollen wir Deutschen angeblich unser Vaterland nicht verteidigen wollen/können. Deshalb ist die Pro- Erdogan- Zeitung der Auffassung: "Deutschland wird von seinen Bürgern im Stich gelassen. Wenn wir an einem Morgen beginnen, können wir unser Abendgebet im Berliner Schloss Bellevue haben"...


Das Schloss Bellevue ist der Amtssitz des deutschen Bundespräsidenten. Wird Deutschland bald Opfer eines Eroberungskrieges durch die Türkei? Die Muslime zumindest, so die oben genannte Zeitung, fordern dieses. (Quelle: Krone at)

Am anderen Ende der Welt spinnt der Dicke Kim (Nordkorea) und spielt mit Raketen und vielleicht sogar mit Atomsprengköpfen. Der US Präsident legt sich mit Putin an und erwartet nun von Deutschland, dass wir es ihm gleich tun. In Deutschland sind alle Türen und Tore für jedermann weit geöffnet. Wie sicher ist unser Land im Moment wirklich?

Die polnische Regierung fordert mal wieder von uns Reparationszahlungen wegen des Überfalls unserer Großväter und Urgroßväter 1939 auf ihr Land. Der Zwei plus Vier Vertrag soll angeblich für sie nicht mehr verbindlich sein, weil ihre damalige Regierung unter dem Druck der Sowjetunion gelitten habe und die DDR hätte zwar 500.000 Millionen Mark geleistet, aber die gibtís ja nicht mehr und somit stehen Zahlungen aus Deutschland generell offen.

Ist es wirklich wichtig, dass unsere Bundeswehrsoldaten besser im Hindukusch, in Mali, im Kosovo und anderswo stationiert sind? Wie sicher ist Deutschland wirklich und was genau wird für unsere Sicherheit getan? Das und andere sollten demnächst von uns Deutschen die Fragen sein, wenn die Politiker in die Städte und Gemeinden in den Wahlkampf ziehen. Allen Lesern ein schönes Wochenende wünscht
Paulinchen
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

05.08.2017, 17.56 Uhr
tannhäuser | Das ist doch mal eine Ansage!
Aber falsch! Die Bürger werden gar nicht gefragt...die politische, journalistische und kulturelle Elite hat bis auf wenige Ausnahmen dieses Land schon lange verraten!

Die Ferkel fragen nicht die Sau, ob Sie an ihren Zitzen saugen dürfen. Sie machen es einfach, und in diesem Fall lässt man sie (wie lange noch?) gewähren.

Man suggeriert sogar das Vorhandensein der eierlegenden Wollmilchsau, die noch dazu Gold schei..., damit sie auch noch alle gerade herbeiströmenden verirrten Wölfe im Schafspelz mitversorgen kann.

Wenn es in Deutschland einmal mehr Moscheen als Kirchen gibt, werden auch verkrachte Theologiestudentinnen und Pfarrersgattinnen nicht mehr Trost und Obdach finden...denn ihr Christengott wohnt dann nicht mehr hier.
05.08.2017, 18.05 Uhr
Leser X | Yeni Söz...
... scheint sowas wie in Deutschland die BILD zu sein. Aber es reicht Paulinchen wohl wiedermal, um ein im Ergebnis feststehendes Statement abzugeben. Ihre Welt ist immer so wunderbar klar geordnet, gut und böse so einfach verteilt.

Ach wenn doch nur wirklich alles so einfach wäre.
05.08.2017, 22.03 Uhr
Kritiker2010 | Komplizierte Probleme erfordern einfache Lösungen!
Die Betrachtung im ursprünglichen Artikel mag zwar ein wenig übertrieben klingen, aber wenn es so weitergeht, ist es bald wirklich soweit.

Ich kann es nicht oft genug sagen. Sätze wie: "Es gibt keine einfachen Lösungen." oder "Das kann man nicht pauschal beurteilen." bedeutet nicht weniger als: „Ich bin zwar verantwortlich, habe aber keine Ahnung davon.“

Meine - wenngleich noch kurze - Lebenserfahrung hat mich jedoch gelehrt, dass es fast immer die einfachen Lösungen sind, die funktionieren und zwar genau so lange, bis Hinz und Kunz anfangen Extrawürste und Ausnahmen zu fordern bzw. man diesen im Übermaß nachgibt.

Die Zukunft fordert vorübergehend auch politisch wieder einfache und vor Allem verständliche Lösungen. Denn wenn wir sie nicht finden, finden Sie andere. Und dann setzt sich Familie Atatürk eben einfach ins Auto und sagt: "Wir sind da, Ihr könnt jetzt gehen."
05.08.2017, 22.40 Uhr
tannhäuser | Nachvollziehbar Leser X!
Die türkische BILD schreibt natürlich Mist. Das macht die deutsche auch, und das bedauerlicherweise mehr oder weniger ungestraft.

Z. B. "Wir schaffen das" war auch ihr Mantra..."Willkommen Fachkräfte! Der Aufschwung kommt über den Balkan" ebenso.

Aber sie war nicht Paulinchens Quelle zu den Meldungen über Polen und Nordkorea. Das gab's nämlich sogar im nicht GEZ-zwangsfinanzierten TV.

Dass der nicht vom Volk gewählte Bundespräsident sein Schloss verlassen wird, wenn der Halbmond nicht als astronomische Phase durchs Fenster blickt, ist wohl keine muslimische Sage...die fettesten Ratten verlassen als Erste den vergifteten Getreidespeicher...
05.08.2017, 23.21 Uhr
Realist 1.0 | was will man von einem senilen alten Man wie Erdogan
und seinen Anhängern anderes erwarten, andererseits könnte man auch sagen Hunde die laut bellen beißen nicht und so ist es auch mit dem kleinen Kim in Nordkorea. Der wird es sich 10 überlegen auf den Roten Knopf zu Drücken weil ihm nämlich klar sein wird das die Amis dann 2x oder sogar 3x auf den Roten Knopf drücken und schon verschwindet Nordkorea von der Landkarte mit samt seinen Einwohnern und dem kleinem Kim.
06.08.2017, 12.32 Uhr
Paulinchen | @ Leser X; dann machen Sie...
...mal der Thüringer Zeitungen klar, dass sie unter Anderen, in ihr ein Blatt der BILD sehen. Könnte mir vorstellen, dass diese, Ihre Behauptung, nicht für gelungen und qualifiziert hält. Das Gleiche trifft für die KRONE zu. Aber es reichte Ihnen offensichtlich einmal mehr, nur mal so in die Tasten zu hauen. GLÜCKWUNSCH ! Ihr Schuss war leideR eine Fahrkarte. Vielleicht klappts ja beim nächsten Mal.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.