nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 08:11 Uhr
12.02.2018
Das Geheimnis der "Goldenen Milch"

Goodbye Erkältung

Wenn es draußen kalt, dunkel und ungemütlich ist, brauchen wir Getränke, die unseren Körper stärken, wärmen und stimmungsaufhellend sind – so wie die Goldene Milch, für die Helene Kempe schwärmt...

Helene Kempe (Foto: privat)
Der "Goldenen Milch", auch bekannt als "Kurkuma Latte“ werden folgende Eigenschaften zugeschrieben: unterstützend bei Erkältungen und Antriebslosigkeit, das Immunsystem stärkend, wärmend, stimmungsaufhellend, verdauungsfördernd, vitalisierend, körperlich und geistig anregend, die Leberfunktion aktivierend, unterstützt also den Körper bei der Reinigung und Entgiftung, entzündungshemmend, antioxidativ ( Falten ade)

Und ganz nebenbei, schmeckt die „Goldene Milch“ fantastisch. Sie ist eine Geschmacksexplosion: süß, lieblich, scharf, würzig, vollmundig! … Lieben auf den ersten Schluck.

Der Hauptbestandteil der goldenen Milch ist Kurkuma mit seinem wirksamen Bestandteil Curcumin. Seit Jahrtausenden wird die Wurzel in der traditionellen Naturheilkunde verwendet. Kurkuma ist jedoch auch im Fokus der Forschung. Zahlreiche Studien lassen erkennen, dass die Wurzel viele positive Eigenschaften besitzt. Sie können dieses wohltuende und leckere Getränk ganz leicht selbst herstellen.

Rezept – Goldene Milch
100 ml Wasser, 1 EL Kurkuma, 1 kleines Stück Ingwer (gerieben), 1 Prise Salz, 1 Prise Kardamom, 1 EL Kokosblütenzucker und 1 EL Kokosöl zu einer Paste einkochen. Diese Paste können Sie auch in größerer Menge herstellen und im Kühlschrank einige Tage aufbewahren.

Die Paste in 400 ml heiße Mandelmilch einrühren, 1 Minute leicht köcheln lassen und mit Ceylon-Zimt und Vanille abschmecken....noch etwas frisch gemahlenen Pfeffer dazugeben….und genießen!

Goldene Milch (Foto: privat)
Curcumin ist kaum wasserlöslich, daher geben Sie dem Getränk hochwertiges Kokosöl hinzu. Die Zugabe von etwas gemahlenem schwarzen Pfeffer empfiehlt sich, weil das im Pfeffer enthaltene Alkaloid Piperin die Aufnahme von Curcumin um ein Vielfaches erhöht.
Helene Kempe – 5 Elemente Ernährung Nordhausen
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.