nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 20:34 Uhr
10.05.2018
Neues aus Sondershausen

Schweres Unwetter über Sondershausen

Es war schon heftig, was da kurz nach 16:00 Uhr über Sondershausen herein brach...

Schweres Unwetter über Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Besonders schlimm erwischte es die Schössenstraße von Sondershausen, hier war man selbst gegen 20:00 Uhr noch mit den Aufräumarbeiten beschäftigt, weil besonders über dem Zentrum von Sondershausen das Unwetter niederging.

Schweres Unwetter über Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Hier sieht man, wie punktuell auch die Hagelkörner von den Wassermasse weggespült wurden.

Schweres Unwetter über Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Nur wenige Kilometer entfernt, im Ortsteil Jecha, war gerade diese Hagelmenge das Höchste der Gefühle,

Schweres Unwetter über Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
In der Innenstadt mussten etliche Keller von der Freiwilligen Feuerwehr (hier SDH-Mitte bei der Bäckerei Hengstermann) ausgepumpt werden.

Hauptamtsleiter Stefan Schard war vor Ort und informierte, dass es zum Beispiel den Carl-Schroeder-Saal wegen der Wassermassen erwischt hat. Das Parkett könnte hin sein, so Schard.

Zwar war vom Wetterdienst auf die möglichen Unwetter hingewiesen worden, aber so richtig voll genommen haben es wohl die wenigsten Leute. Als 16:00 Uhr das Katastrophenschutzsystem KatWarn eine Warnung meldete, war es eigentlich schon zu spät, denn bereits 10 Minuten später war das Unwetter in vollem Gange.

Die Hauptstraße von Sondershausen war zeitweilig ein reißender Strom mit vielen Hagelkörner. Hatte ein Aussehen wie ein Strom im Frühling bei Eisgang. Stark betroffen all die Straßen, die vom Franzberg in Richtung Innenstadt zeigten.

Auch für die Ortschaften Ebeleben, Greußen und Helbsdündorf hatte KatWarn eine Unwetterwarnung ausgegeben. Hier liegen Angaben über Schäden noch nicht vor.

Mehr Bilder gibt es hier mit Video von den Wassermassen:
Aufräumarbeiten beginnen

Hagel im Blumenkasten
Schweres Unwetter über Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Schweres Unwetter über Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Schweres Unwetter über Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Schweres Unwetter über Sondershausen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

11.05.2018, 13.21 Uhr
SiGel | Die Helfer in der Not...
Es war schon ziemlich heftig, was da gestern in Sondershausen abging. Sintflutartige Regenfälle kamen herunter gepaart mit stachelbeergroßen Hagelkörnern und bildeten eine Schneise der Verwüstung. Speziell die Innenstadt bekam aufgrund ihres Höhenniveaus sprichwörtlich die ganze Wasser-, Hagel- und Schlammbrühe ab. Der Bereich zwischen ehemals Modehaus Dölling über Bäckerei Hengstermann bis vor zur Schösserstrasse gleicht einem Schlachtfeld und bedarf erst einmal umfangreicher Aufräum- und Säuberungsarbeiten. Umso löblicher ist es, dass sich spontan einige Sondershäuser auf den Weg machten, um an den besonders betroffenen Stellen den Anwohnern (vorwiegend durch Schaufeln) tatkräftig zu helfen. Die örtlichen Feuerwehren waren im Dauereinsatz um vollgelaufene Keller leer zu pumpen oder anderweitig zu helfen. Ebenso konnte man auch Hauptamtsleiter Schard begegnen, der sich emsig um die Koordination der Schadensaufnahme und -beseitigung direkt nach dem Unwetter kümmerte. Durch den unbürokratischen Einsatz vieler Helfer konnte sicherlich größerer Schaden vermieden werden.
Einzig ein neues Gesicht suchte man vergeblich im Kreise der Helfer, nämlich das des neuen Bürgermeisters. Sicherlich hätte er hier schon mal ganz spontan zeigen können, dass er auch in schwierigen Situationen für seine Bürger vor Ort ist. Das geht übrigens auch ohne jegliche Vorbildung in Sachen Verwaltung!
Ich wünsche allen Betroffenen eine schnelle Schadensbeseitigung und eine unbürokratische Unterstützung durch ihre Versicherungen.
11.05.2018, 17.40 Uhr
Schlaubert | Der SiGel kann es einfach nicht lassen
gegen den neuen Bürgermeister zu schießen .
Mal dran gedacht das Herr Grimm vielleicht selbst Dienst hatte und in der PI Sondershausen seinen Dienst versah ??
Das Herr Schard vor Ort war ist sehr löblich , wurde aber mit der Crusiskirche und dem Parkettschaden in Verbindung gebracht .
11.05.2018, 22.35 Uhr
SiGel | Wenn ich da oben so unbeteiligt auf meinem Berg säße...
...und mein einzigstes Problem wäre, ob die mir zugesandten Katastrophenvideos in Hoch- oder Querformat aufgenommen wären, damit ich auch ja publikumswirksam das Unglück anderer Leute im Internet präsentieren und kommentieren kann, ja dann würde ich wohl auch so argumentieren wie sie, lieber Schlaubert. Da es aber nicht so ist, werde ich meine Meinung hier immer wieder abbilden, ob es ihnen passt oder nicht. Und nur so zur Information, allein durch den Artikel "der" wird aus einer Silvia (also mir) kein Silvio. Kleiner Spaß am Rande, falls sie mich richtig verstehen. Ich wünsche ihnen ein schönes Wochenende, vielleicht sieht man sich ja mal bei Gelegenheit beim gemeinsamen Helfen bedürftiger Mitbürger. Ich würde mich freuen.
12.05.2018, 09.41 Uhr
Schlaubert | @SiGel
ich glaube das ich/wir mehr bedürftigen Menschen helfen als sie denken.
"Publikumswirksam das Unglück anderer Leute im Internet präsentieren" tun die Bürger von SDH selber in dem sie auf allen Plattformen Bilder und Videos veröffentlichen.
Und wie man sieht haben die Medien diese Videos ja zu Hauf übernommen und in ihre Nachrichten eingebunden .

https://www.facebook.com/MDRum4/videos/1808455742541868/UzpfSTE1NzU5MTQ1NzczOTI1MDo5OTgwOTY3OTAzNTUzNzU/

https://www.antennethueringen.de/blog/thueringen/schwere-gewitter-sorgen-fuer-Ueberschwemmungen-496550


Also kommen sie mir nicht mit das ich/wir "publikumswirksam das Unglück anderer Leute im Internet präsentieren und kommentieren"
Da sie aber scheinbar auch gern und oft unsere Meldungen lesen bzw. ansehen sind sie ja eigentlich kein deut besser.

Nur gut das wir für die Presse/Medien offiziell arbeiten , sonst würden wir sicher noch als "Gaffer" betitelt werden.

PS.: Ich wohne nicht auf dem "Berg"
13.05.2018, 01.42 Uhr
Thor8318
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
13.05.2018, 07.39 Uhr
tannhäuser | Lächerlich!
Solange Herr Grimm nicht offiziell in sein Amt eingeführt wurde, hat er weder die berufliche noch moralische Verpflichtung, an solchen Aktionen teilzunehmen.

Wurde der noch geschäftsführerende Bürgermeister gesichtet?

Da scheint ja bei einigen der Stachel tief zu sitzen, ein parteiloses Stadtoberhaupt bekommen zu haben, der nicht darauf angewiesen ist, sich bei seiner Zentrale anzubiedern oder die Bonzen bei Besuchen in der Stadt zu hofieren.

Was ist eigentlich aus der Wahlanfechtung geworden? Was sollte das? Der letzte verzweifelte Versuch schlechter Verlierer?

Lassen Sie den Mann erst mal mit seiner Arbeit anfangen!

Aber etwas hat sich bestätigt: Sondershausen ist eine Schlangengrube voller egoistischer hinterhältiger, korrupter Profilneurotiker!
13.05.2018, 08.19 Uhr
Schlaubert | @tannhäuser .....
die Wahlanfechtung betraf/betrifft wohl die Hauptwahl und nicht der Stichwahl.
Es soll bei der Anfechtung wohl darum gehen/gegangen sein das Wahlwerbung irgendwo zu nah am Wahllokal stand.
13.05.2018, 11.27 Uhr
tannhäuser | Danke, Schlaubert!
Ich war etwas irritiert, weil das Thema nur nebenbei erwähnt wurde und nicht klar war, um welche der beiden Wahlen es ging.

Noch dazu hatte kürzlich ein Kommentator mehrfach heftig auf die Wahlen geschimpft bezüglich Unstimmigkeiten und Folgen für die Bürger.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.