nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 08:07 Uhr
13.01.2019

Suchen und Finden im Internet

Das Internet hat vieles verändert und vor allem schneller gemacht. Der Informationsaustausch oder auch der Zugriff auf Informationen, weltweit innerhalb von Sekunden, hat Auswirkungen auf zahlreiche Bereiche des Lebens...

Suchen und Finden (Foto: LuidmilaKot/pixabay.com)
Auch hat das Internet die Welt ein großes Stück kleiner gemacht, nie war es leichter zueinanderzufinden als heute. Das bezieht sich nicht nur auf Partnerschaft und Beziehung, sondern auf jegliche Bereiche zwischenmenschlichen Handelns. Kauf / Verkauf, Freizeit/Urlaub oder auch Job und Beruf.

Das mobile Internet
Die moderne Cybergesellschaft unterscheidet sich nicht in den wesentlichen Aspekten, wohl aber stark von den technischen Möglichkeiten und somit dem Umgang mit bestimmten Dingen, von der Zeit vor dem Internet. Tendenziell geht heute alles schneller, sei es nun die Partnersuche, das Verkaufen eines gebrauchten Gegenstands oder das Finden eines geeigneten Gebrauchtfahrzeugs.

Warten nervt, ist das Motto der Zeit. Der Umzug von Flohmarkt, Single-Bar und den "gelben Seiten" ins Internet, ist nur eine logische Konsequenz der fortschreitenden Technik gewesen. Während in der Anfangszeit des massentauglichen Internets, Ende der 1990er Jahre noch viel Skepsis herrschte, hat mittlerweile nahezu jeder mindestens einen Internetanschluss und gerade die jüngere Generation kennt gar kein Leben vor dem Internet mehr. Für sie ist das Internet also seit jeher ein elementarer Bestandteil ihres Lebens.

Algorithmen und KI
Das Smartphone als ständiger Begleiter. Eigentlich leben wir in einer Zeit, in der mobiles Internet prinzipiell noch in den Kinderschuhen steckt. Erst letztes Jahr hat beispielsweise Google seine Algorithmen dahin gehend angepasst, dass mobile Webseiten vermehrt an Relevanz gewinnen. All zu lange ist es noch nicht her, als das Internet, zumindest das vollwertige Internet, immer an einen Rechner bzw. Laptop gekoppelt war. Die Tatsache, dass heute mehr als jede zweite Suchanfrage bereits von einem mobilen Endgerät ausgeht, zeigt, dass das Internet immer mehr in unseren Alltag dringt.

Wo man sich bis vor einigen Jahren noch - wenn man denn nicht bereit war, Unsummen für eine entsprechende Möglichkeit zu bezahlen - an einen Rechner setzte, ist es heute quasi jederzeit und von jedem Ort aus möglich, das Internet zu nutzen. Suchmaschinen wie Google und Co. sind Anlaufstelle Nummer eins für jeden, der zunächst einmal nur Informationen über eine bestimmte Sache sucht. Ausgeklügelte Algorithmen und KI sorgen dafür, dass die Suchergebnisse immer besser zu der Frage passen und der Nutzer somit schnell zum Ziel gelangt. Nahezu jeder Bereich des Lebens kann sich heute im Internet abspielen.

Auch regionale Portale boomen
Kleinanzeigen sind selbstverständlich prädestiniert für das Internet. So ist es auch kein Wunder, dass entsprechende Kleinanzeigen Portale regen Zulauf erhalten. Alles, was im Anzeigenteil einer klassischen Zeitung zu finden ist, findet sich auch im Netz. Insbesondere in den letzten 5 Jahren ist der Markt für Printanzeigen dramatisch eingebrochen, Verbraucher schauen vermehrt im Internet nach entsprechenden Anzeigen, sowohl auf der Suchen Seite als auch auf der Bieten Seite.

Dabei spielt der Branchenriese eBay mit seiner Kleinanzeigen Sparte nicht die einzige Rolle. Gerade kleinere und lokale Kleinanzeigen Portale konnten in den letzten Jahren starkes Wachstum verzeichnen. Dabei hat der regionale Bezug durchaus Vorteile. Somit ist man nicht nur virtuell, sondern auch räumlich nah und muss keine weiten Wege zurücklegen, um ein entsprechendes Angebot wahrzunehmen. Viele Portale richten sich auch ganz gezielt an Nachbarschaftshilfe und fördern somit gegenseitige Unterstützung. Dabei muss nicht mal immer eine Bezahlung erfolgen. Oftmals finden sich auch Win win-Situationen, etwa wenn eine Person jemanden sucht, der den Garten mäht und diesem im Gegenzug die Haare schneidet.

Beziehung und Partnerschaft
Immer weniger Menschen rechnen damit, ihren potenziellen zukünftigen Partner beim Tanzen, beim Einkaufen oder im Zug begegnen werden. Mehr als sieben Millionen Singles sind alleine in Deutschland bei Singlebörsen angemeldet, die Dunkelziffer wird wesentlich höher liegen. Dabei gibt es unterschiedliche Portale, für unterschiedliche Bedürfnisse und Vorstellungen. Generell unterscheidet man zwischen Singleportalen und Partnervermittlungen. Tendenziell werden Singleportale überwiegend von jüngeren Menschen genutzt, Partnervermittlungen eher von älteren Menschen.

Waren und Dienstleistungen
Tag für Tag werden im Internet tausende Artikel getauscht, verkauft, ersteigert oder gar verschenkt. Möbel, Elektronik, Kleidung, Kunstgegenstände oder Kosmetika, im Netz gibt es nahezu nichts, was es nicht gibt. Unterschiedliche Portale wie eBay-Kleinanzeigen und Co. bieten für nahezu jeden Geschmack und jedes Bedürfnis entsprechende Neu- oder Gebrauchtgeräte an. Spezielle Portale für Dienstleistungen vermitteln beispielsweise Gärtner, IT-Spezialisten oder auch Botengänger. Auch der Bereich Verleih hat sich im Internet etabliert. Es gibt fast nichts, was man sich nicht leihen kann, von der Rüttelplatte für die Einfahrtsanierung über das Partyzelt für die silberne Hochzeit bis zum Dachgepäckträger für den nächsten Strandurlaub lassen sich auf entsprechenden Portalen all die Dinge finden, die man zunächst einmal nur einmal benötigt. Oftmals fällt auch hier keine Gebühr an und es findet sich ein gutes Tauschgeschäft.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.