nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 16:00 Uhr
09.02.2019
Leinefelde

Der neue Fahrkartenschalter - ein Video-Reisecenter

Es ist meist so: Wenn etwas Neues kommt und Altes abgeschafft wird, schlagen die Wellen hoch. Es ist meist Unkenntnis, warum Vorurteile entstehen oder kritisiert wird. So ist es auch mit dem Bahnhof in Leinefelde gewesen....


Dort kommt der Fahrkartenschalter weg und ein neues sogenanntes Reisezentrum ist aufgebaut und gestern feierlich eingeweiht worden. Seit heute kann jeder dort seine Fahrkarten kaufen.



Die Presse hatte sich um die Vertreter der Deutschen Bahn und Abellio Rail Mitteldeutschland sowie Kommunalvertretern versammelt. Marko Grosa, der Bürgermeister der Stadt Leinefelde-Worbis begrüßte alle aufs Herzlichste. Er erinnerte an das, was bereits bahnmäßig verschwunden sei, wie die Bahnstrecke nach Duderstadt, Bahnhöfe wurden geschlossen u.a. Wirtschaftlich sei manches zu verstehen.

“Meine Generation ist diejenige, die hier in den technischen Entwicklungen auch den Vorteil sieht”, erklärte Marko Grosa. Das Bahnhofsgebäude habe die Stadt gekauft und es wird auch nicht verschwinden, versprach der Stadtchef. Viel Geld sei schon investiert worden, die Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen, es wird scih auch im Bahnhof noch einiges tun.

Ein Fahrkartenschalter mit Glasscheibe gab es bis jetzt nur noch in Leinefelde und Mühlhausen. In Leinefelde waren die Öffnungszeiten nicht gerade kundenfreundlich in den vergangenen Jahren. Während jüngere Fahrgäste sich die Fahrkarten am Automat oder online holen, lassen sich Ältere gern am Schalter bedienen.

Das können sie nun auch weiterhin, bloß ist der “Schalter” nun moderner und einem Video-Reisezentrum gewichen. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags durchgehend von 7.15 Uhr bis 18.30 Uhr und samstags von 8.15 Uhr bis 13.30 Uhr.


In der behindertengerechten Kabine wird der Fahrgast von einer Mitarbeiterin freundlich begrüßt, die jetzt nicht hinter dem Tresen steht, sondern in Braunschweig sitzt und alles im Blick hat. Sie unterhält sich mit dem Reisenden genauso, wie es ihre Kollegin am Schalter getan hätte, gibt Auskunft, sucht Preise und Verbindungen heraus. Lediglich neu ist hier, dass man das Geld nicht in ein Kästchen legt sondern in den Automat an der Wand steckt. Aber auch dabei ist die Mitarbeiterin per Bildschirm gern behilflich.

Gezahlt wird bar, mit EC- oder Kreditkarte. Verbindungsinformationen und Fahrkarten werden sofort ausgedruckt. Damit den Kunden Berührungsängste vor der neuen Technik genommen werden, sind noch Servicekräfte vor Ort. Es kann also gar nichts schief gehen.

50 solcher Video-Reisezentren gibt es bereits deutschlandweit. Für Thüringen steht das erste nun in Leinefelde. Es handelt sich um ein erfolgreich erprobtes Format, das sich einer hohen Akzeptanz bei den Kunden erfreut, erklären Vertreter der Deutschen Bahn und Abellio.
Ilka Kühn


Außerhalb der Öffnungszeiten stehen den Reisenden rund um die Uhr die Automaten der DB und von Abellio zur Verfügung. Darüber hinaus können Kunden Fahrkarten telefonisch unter der Service-Runummer 0180 6 99 66 33 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) bestellen sowie mobil im DB Navigator oder im Internet unter www.bahn.de buchen und erwerben.

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.