nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 18:00 Uhr
13.03.2019
Service-Tipps

Mit dabei im eSport: RB Leipzig

Wer noch nie etwas von FIFA (EA FIFA Soccer) gehört und gelesen hat, der kennt sich in Sachen Sportwetten nicht wirklich aus. Denn König Fußball und eSport gemeinsam mit FIFA gehören in den Sportwetten Bereich. Da Fußball nun mal auf der ganzen Welt die beliebteste Sportart ist, darf ein virtuelles Spiel beim eSport natürlich nicht fehlen...


Das beliebteste und Game im ganzen Sportbereich ist Electronic Arts (EA) mit dem Game FIFA. Die FIFA-Spiel-Serie begann schon im Jahr 1993. Seitdem wird jedes Jahr eine neue Ausgabe des eSport Spiels mit den neuesten Daten aus der Welt des Fußballs veröffentlicht.

eSport ist ein aktueller Trend in der Wettbranche, denn immer mehr Buchmacher füllen ihr Portfolio mit dieser Kategorie und bieten entsprechende Wettmöglichkeiten an. Bei einem Großteil der Sportwetter ist die Kenntnis darüber jedoch sehr gering und es besteht noch eine Menge an Informationsbedarf. Viele Wettfans trauen sich noch nicht an das Thema heran.

Die Roten Bullen und die eSport-Profis
Mit dabei beim eSport sind die große Fußballvereine aus der Bundesliga. RB Leipzig beispielsweise ist mit eingestiegen und nimmt an der FIFA Championship teil, bei der 13 Bundesliga-Teams und neun Mannschaften aus der 2. Bundesliga teilnehmen. Eigens für die Sonderabteilung eSport hat der RB Leipzig zwei Top-Stars verpflichtet und sich spieltechnisch verstärkt: Die beiden Profi-eSportler Cihan Yasarlar und Alexander Czaplok werden künftig mit dem Trikot der RB zu sehen sein. Der Leipziger Fußballverein ist auch auf der Xbox und im eSport vertreten.

Mit Cihan Yasarlar konnten die Roten Bullen einen der erfolgreichsten FIFA-Spieler der Welt an Land ziehen und verpflichten. In der FIFA 17-Saison wurde Yasarlar für den FC Schalke 04 zwei Mal 2 Mal Deutscher Meister, er gewann die Virtuelle Bundesliga und die Spring Season der ESL Meisterschaft. Außerdem gehörte der 24-jährige beim großen Finale in Berlin beim hochdotierten internationalen Turnier FIFA Ultimate Champions zu den 32 besten Spielern.
Auch Alexander Czaplok ist bei RB Leipzig kein Unbekannter. Denn im vergangenen Jahr sicherte er sich für Leipzig die Wildcard, um an VBL Virtuellen Bundesliga teilzunehmen.

Gemeinsam mit Yasarlar, nimmt Czoplak an der VBL Club Championship der TAG Heuer Virtual Bundesliga teil (Start war im Januar). Bei diesem Turnier spielen 22 Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga erstmals um den Deutschen Club-Meister-Titel im eFootball. Die Fans der elektronischen Spiele freuen sich auf die Meisterschaft, weil sie auf den einen oder anderen Verein einen Tipp bei einem Buchmacher abgeben können. Welche Anbieter eSport Wetten im Portfolio haben, lässt sich hier in Erfahrung bringen.
Dass es bei RB zu einer weiteren Spieler-Verpflichtung kommen würde, war naheliegend. Denn der VBL hat einen neu geschaffenen Profi-Modus und dafür werden zwei bis vier eSport-Spieler gebraucht und zwar jeweils ein bzw. zwei PlayStation-Profis sowie ein bzw. Zwei Xbox-Profis.

FIFA eSport
Das FIFA eSport-Spiel ist schnell erklärt: Hier stehen wie beim realen Fußball - auch 22 Spieler auf dem Rasen und die Mannschaft mit den meisten Treffern gewinnt die Partie. Bei FIFA werden verschiedene Modi gespielt, aber die geläufigste Variante ist das Eins gegen Eins (1v1). Das bedeutet, dass ein Spieler mit einer Mannschaft gegen einen anderen Einzelspieler, der die gegnerische Mannschaft steuert, spielt.

Das Ligensystem wird am liebsten gespielt. Es beinhaltet bekannte Turniere wie Champions League oder die UEFA Europa League (mit vom Computer gesteuerten Gegnern). Wer häufig spielt, wird schnell feststellen, dass dies langfristig keine wirkliche Herausforderung ist. Stattdessen wird dann eher in den Online Spielmodus gewechselt, in dem man gegen reale Gegner antreten und sein Können messen und unter Beweis stellen kann. In diesem Bereich treffen sich im Übrigen auch die Top-Spieler des eSports. Neben Online Ligen gibt es ein Mal im Jahr auch mehrere Turniere, um den besten Spieler der Welt zu küren.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.