nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 23:56 Uhr
11.05.2019
Thüringer HC

Generalprobe für Olymp FINAL4 erfolgreich

Der Thüringer HC gewinnt das Auswärtsspiel gegen die TuS Metzingen mit 36:26 (17:13). In der Schlussphase gingen den Gastgeberinnen die Kräfte aus, sodass der THC einen unerwartet deutlichen Sieg einfahren konnte. In 14 Tagen treffen beide Teams im Olymp FINAL4 erneut aufeinander.Beste Werferin für die Gastgeberinnen war Monika Kobylinska mit neun Toren. Iveta Luzumova erzielte 13 Treffer...


Die Gastgeberinnen scheiterten im ersten Angriff auf das THC-Tor an Ann-Cathrin Giegerich. Patricia Kovacs markierte im zweiten Angriff den ersten Treffer im Spiel und brachte die Gastgeberinnen in Führung. Zuvor verlor Alicia Stolle den Ball durch Schrittfehler. Metzingens Torfrau, Isabell Roch, zeigte gleich zu Beginn starke Paraden und vereitelte damit den Thüringer Torerfolg.

Der erste Strafwurf der Begegnung wurde von Iveta Luzumova verwandelt und nach Ballgewinn in der Abwehr netzte Ina Großmann zur 1:2 Führung ein. Beide Mannschaften drückten auf den Torerfolg und schenkten sich nichts. Nach acht Minuten stand es 2:3 für den Tabellenzweiten. Das Tempo im Spiel wurde hochgehalten und so konnten auf beiden Seiten leichte Tore erzielt werden. Die Gäste führten nach zehn Spielminuten mit 4:6 und Emily Bölk erhöht noch einmal aus dem Rückraum, das reichte nicht, um sich abzusetzen.

Wenig später kassierte Josefine Huber die erste Zeitstrafe und Monika Kobylinska netzte in Überzahl zum 7:8 ein. Die TusSies blieben dran. In der 16. Minute zückte Herbert Müller das erste Mal die Grüne Karte und bat seine Damen zum Gespräch. Nach Wiederanpfiff trafen erst Alexandra Mazzocco und Iveta Luzumova zum 8:11. Metzingens Trainer Andre Fuhr nahm in der 20. Spielminute sein erstes Team Timeout. Beide Abwehrreihen griffen beherzter zu und so folgten Zeitstrafen gegen Monika Kobylinska (TuS) und die zweite Zeitstrafe für Josefine Huber (21. Minute).

Knapp eine Minute später musste Alicia Stolle ebenfalls auf der Bank Platz nehmen. Der THC zeigte Klassen und Alexandra Mazzucco traf in doppelter Unterzahl zum 10:13. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause trafen Julia Harsfalvi und Tamara Haggerty zum 12:13 Anschlusstreffer, der Tabellendritte blieb dran. In der Schlussphase der ersten Spielhälfte trugen sich zudem Nina Christin Müller (12:16) und vier Sekunden vor dem Pausenpfiff, Jovana Sazdovska in die Torschützenliste ein. Beim Stand von 13:17 für den Thüringer HC ging es nach einer abwechslungsreichen und umkämpften ersten Halbzeit in die Kabinen.

Es waren noch keine zwei Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, da verwandelte Iveta Luzumova ihren zweiten Strafwurf. Doppelt netzte Monika Kobylinska erst aus dem Feld, dann von der Siebenmetermarke zum 15:18 ein. Die Tore fielen auf beiden Seiten in schneller Folge. Nach einem Siebenmeter von Monika Kobylinska erzielte in der 38. Minute Iveta Luzumova ihrem achten Treffer zum 18:22. Andre Fuhr legte darauf das zweite Mal die Grüne Karte zum Team Timeout. Nach einer Verwarnung gegen die Bank der Gastgeber, folgte der nächste Strafwurf für Iveta Luzumova, den sie sicher verwandelte.

In der 41. Spielminute musste Alicia Stolle das zweite Mal auf der Bank Platz nehmen. THC-Coach Herbert Müller nahm nach 43 Minuten seine zweite Auszeit. Alicia Stolle, wieder zurück auf dem Spielfeld, netzte zum 20:24 in der 43. Minute ein. Ann-Cathrin Giegerich stärkte ihrem Team mit starken Paraden den Rücken, im direkten Wurf auf das verwaiste Tor der TusSies traf sie nur den Pfosten. Emily Bölk verwandelte mit einem Schlagwurf in der 47. Spielminute, die stark agierende Monika Kobylinska antwortete mit dem Tor zum 22:27. Iveta Luzumova konnte den nächsten Strafwurf verwandeln und mit ihrem neunten Tor ihre 100 %-Quote von der Strafwurflinie halten (22:28 - 50. Minute).

In der 52. Spielminute trat Monika Kobylinska erneut zum Siebenmeterversuch an, Jana Krause wechselte ins Tor der Thüringerinnen und parierte diesen prompt. Die Gäste zogen das Tempo an, die Damen aus Metzingen zeigten Nerven und sie mussten dem Tempo Tribut zollen. Jovana Sazdovska erzielte mit dem 22:32 die erste zehn Toreführung des THC. Kurz schien es, dass sich die Damen der TuS Metzingen nochmal fangen, so trafen Julia Behnke und Monika Kobylinska und verkürzten zum 26:33. Spielführerin Iveta Luzumova machte in den letzten zwei Minuten den Sieg für den Thüringer HC perfekt und sorgte mit drei Treffern in Folge für den 26:36 Endstand.
Andreas Hofmann/Bernd Hohnstein
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.