nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:00 Uhr
04.07.2019
MDR Sommernachtsball kommt nach Nordhausen

Live aus dem Südharz

Schick anziehen und tanzen - der Mitteldeutsche Rundfunk eröffnet seinen Reigen der Sommernachtsbälle in diesem Jahr auf dem Petersberg in Nordhausen. Bis zum großen Fest soll der Thüringer Norden auch in der Berichterstattung ganz oben stehen...


Mindestens einen Walzer werde man spielen, sagte heute Moderator Mathias Kaiser, ansonsten werde man auch mit einem "guten Disco-Fox" durch den Abend kommen, es sollen vor allem Oldies, weniger Schlager gespielt werden. Zum Ballabend soll Party-Stimmung aufkommen, auf einer Tanzfläche von 120 qm werden Jung und Alt das Tanzbein schwingen können, drum herum will man für schickes Ambiente sorgen. "Wenn wir schon sagen "schick anziehen" dann müssen wir natürlich auch liefern", meint Kaiser, blinkenden Buden und Pommesstand wird man vergebens suchen, der Sommernachtsball soll Klasse haben, Bier, Wein und weitere Verköstigung gibt es natürlich trotzdem, nur eben mit einem gewissen Schuss Stil.

Dafür soll auch die Stadt Nordhausen sorgen, man habe sich zusammen mit der städtischen Gärtnerei und örtlichen Floristen etwas ausgedacht, das zum Flair der Stadt passe, sagte Bürgermeisterin Jutta Krauth am Nachmittag. "Es freut uns sehr das uns der MDR nach zehn Jahren wieder auserwählt hat und den Auftakt der Sommernachtsbälle in Nordhausen feiern will", sagte Krauth, sie sei sich sicher das die Nordhäuser herbeiströmen werden.

Der Eintritt zum Sommernachtsball ist für die Besucher frei, für die Stadt wird die Veranstaltung aber nicht ganz kostenlos über die Bühne gehen. Seit man 2003 in Hildburghausen mit dem Programm begonnen hat, sei es dem MDR immer ein Anliegen gewesen, sich intensiv mit den Regionen zu beschäftigen und vor allem kleinere Städte zu besuchen. In Erfurt und Weimar war man deswegen noch nie, in Jena lediglich ein einziges mal. "Wir freuen uns über jede Bewerbung und der MDR trägt den Hauptteil der Kosten aber jede Stadt muss sich nach ihren Möglichkeiten einbringen", erklärt Kaiser, und da sei jeder Ort anders aufgestellt. Für Nordhausen schlägt der Sommerball mit Dekor, passenden Örtlichkeiten für dringende Geschäfte und einem Teil des Caterings mit rund 10.000 Euro zu Buche, hinzu kommen die Leistungen der Stadteigenen Betriebe wie dem Bauhof.

v.l.: Moderator Mathias Kaiser, Bürgermeisterin Jutta Krauth, Rosemarie Hilger aus dem Nordhäuser Kulturamt und Reporter Marc Nebelung

Auf der Haben-Seite wird für die Stadt neben dem Ballabend vor allem überregionale Aufmerksamkeit stehen. Der Mitteldeutsche Rundfunk will zur Veranstaltung selbst und im Vorfeld ausführlich berichten. Gut wenn man da einen Einheimischen im Team hat - Reporter Marc Nebelung weiß schon ganz genau wo er hin will und was er zeigen will. Es wird ein kleines Ortsporträt geben, Gespräche mit den Regionalkorrespondenten des MDR-Radios und Live-Schalten vom Abend selber, außerdem Online-Berichterstattung, stündliche Schalten ins Radio und O-Töne aus dem Publikum.

Die eifrigen Tänzer werden sich am Abend auch selbst auf dem großen Bildschirm sehen können, der Rundfunk kommt mit einer großen, tageslichttauglichen LED-Leinwand auf den Petersberg. Bereits 18 Uhr begrüßt Ball-Moderator Mathias Kaiser die ersten Gäste und stellt das MDR-Team vor: Reporter, Techniker, Redakteure, Produktionsleiter und Kameraleute. Die Besucher können die Proben für die Show und für die „Live-Schalten“ miterleben.

Kurz nach 19 Uhr meldet sich Reporter Marc Neblung live im "Thüringen Journal", stellt den Veranstaltungsort vor und interviewt Tanzlustige. Mathias Kaiser verrät den Zuschauern einige bis dahin „streng geheime“ Details der Show. Außerdem gibt es den "Ballzauber", der ebenfalls von der Stadt organisiert wird. Die „zauberhafte Idee“ des jeweiligen Gastgeberortes gehört zum festen Repertoire der Ballabende. Die Idee wird im ersten Teil des Balls vorgestellt und anschließend außerhalb des Veranstaltungsbereichs realisiert. Gegen 22 Uhr präsentiert Nordhausen dann seinen Showteil. Wie der aussehen wird, wollte man heute noch nicht verraten.

Vom frühen Nachmittag bis zum späten Abend berichtet Reporterin Katharina Melzer im Radio über die Vorbereitungen und Höhepunkte des Balls. Kurz vor halb acht moderiert „Wetterfee“ Sandra Voigtmann das aktuelle Thüringen-Wetter „live von der Tanzfläche“. Die beliebten MDR THÜRINGEN-Moderatoren Steffen Quasebarth und Sina Waage werden ebenfalls zu Gast sein, stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung und erfüllen Autogrammwünsche.


Insgesamt erwartet Nordhausen fünf Stunden Unterhaltung nonstop. Mit dabei sind die "Pallas Show Band", ein Orchester der deutschen Spitzenklasse. In „7-Mann- und 2-Damen-Besetzung“ will man dafür sorgen, dass die Gäste ihrer Tanzlust freien Lauf lassen können. Mit Präzision, Tempo und spektakulärer Akrobatik begeistern Paare des Deutschen Rock‘n‘Roll Nationalteams, die "A-Klasse" der deutschen Tänzer, wie Mathias Kaiser betont.

Und bei jedem MDR-Sommernachtsball können sich die Gäste auf ein weiteres artistisches oder musikalisch-humorvolles Highlight freuen. In Nordhausen setzen Benno und Lukas alias „Twin Spin“ mit ihrer neu konzipierten Show die Gesetze der Schwerkraft scheinbar völlig außer Kraft.

Offizieller Startschuss für den Sommernachtsball ist am 13.07. um 19 Uhr auf dem Petersberg.
Angelo Glashagel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.