nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:19 Uhr
10.07.2019
Leinefelde

Startschuss für neue Garagen der Stadt

Gestern Nachmittag fiel der Startschuss für den städtischen Garagenbau in Leinefelde. Die Wohnungsgesellschaften hatten schon vorgelegt. Jetzt beginnt die Stadt mit ihrer Umsetzung für den Garagenneubau…


Und der umfasst im finanziellen den stolzen Betrag von 1,5 Millionen Euro. Mit soviel Geld hatte die Stadt zwar nicht gerechnet, erklärte Marko Grosa beim offiziellen Spatenstich, zu dem sich eine kleine Runde am ehemaligen Standort vom Drogeriemarkt Schlecker einfanden.


Sie vollzogen symbolisch den Spatenstich: v.li. Andreas Ebert, Johannes Bader, Marko Grosa und Grit Wahsner.

Bauherr ist die Kommunale Liegenschaftsverwaltung leinefelde-Worbis (KLW) zusammen mit der Stadt Leinefelde-Worbis, ausführende Firma ist das Bauunternehmen Rainer Kunze aus Geisleden. Die Bauleitung und Planung obliegt dem Büro Freund aus Leinefelde.


Bürgermeister Grosa hofft, dass nun bald begonnen wird und verwies auf den April 2020, wo die Garagen fertig sein sollen. Insgesamt werden 70 einmal hier auf der grünen Wiese stehen. Zur Baumaßnahme gehören auch innere Verkehrsflächen sowie eine Teilerneuerung der angrenzenden Hertzstraße. Für das angrenzende Bildungswerk wird im Vorfeld eine separate Zufahrt geschaffen, so dass verkehrstechnisch keine Probleme auftreten.

Im Zuge dieser Maßnahme erfolgt eine Sanierung und Ausrüstung vom Tiefbrunnen im Bereich des Baufeldes. Hier werden Baukosten von circa 120.000 Euro veranschlagt. Der Brunnen versorgte einst das Stadion mit Wasser.


Auf dieser Wiese werden die Garagen stehen.


Die Dächer der Garagen sollen bepflanzt werden und sich somit auch in die landschaft einpassen. Außerdem wird der geplanten Landesgartenschau 2024 auch im Umfeld Rechnung getragen. Die Miter des anliegenden Wohnblockes haben auf ihrem “Hof” bereits soviel Grün, das sie nicht befürchten müssen, auf Beton zu schauen.


Angrenzender Plattenbau

Die vielen Diskussionen um den Garagenabriss und Neubau legen sich allmählich. Marko Grosa sagte auch, dass jetzt einige Garagenbesitzer in der Stadt anrufen und mitteilen, dass sie keinen Brief erhalten hätten und ebenfalls eine neue Garage wollen. Fest steht, dass die Garagenvergabe nicht per Los erfolgt, sondern mit dem Garagenvorstand abgestimmt wird, bzw. dieser das übernimmt.

Johannes Bader von der Garagengemeinschaft erklärte beim Spatenstich, dass einige ältere Garagenbesitzer, die kein Auto mehr haben, Hilfe brauchen. Sie haben viele Utensilien in den Garagen und können sie nicht allein leeren. Marko Grosa versprach Hilfe und betonte, dass die Garagen derzeit ja noch nicht abgerissen werden und sicher noch ein bis zwei Jahre ins Land gehen.
Ilka Kühn


→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.