nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 17:44 Uhr
12.08.2019
MANFRED GRUND UND SEINE OFFENEN WORTE

Eine Antwort, die Respekt verdient

Respekt, Herr Manfred Grund! Respekt! Wer hätte eine solche öffentliche Antwort eines CDU-Bundestagsabgeordneten auf das Anliegen eines nnz-Lesers erwartet? Wolfgang Jörgens aus Sophienhof schrieb einen offenen Brief an Grund. Und erwähnte eine weit verbreitete Bürgermeinung, wonach die Islamisierung Deutschlands nicht mehr aufzuhalten sei...


Die Regierung setze diesem Trend nichts Nachhaltiges entgegen. Verbunden damit sei die zu spürende Scheu vieler Menschen, die Meinung offen darüber zu sagen, weil man befürchten müsse, als ausländerfeindlich in die rechte Ecke gestellt zu werden. Unser Leser macht sich Sorgen um Enkel und Urenkel.

Sind sie berechtigt? Liest man zwischen und hinter den Zeilen des CDU-Politikers, ergibt sich letztlich nur eine Antwort: Sie sind berechtigt. Er, Manfred Grund, habe bereits im Herbst 2015 der „medial verordneten Willkommens-Besoffenheit mehrfach öffentlich widersprochen und dies zweimal im persönlichen Gespräch der Kanzlerin dargelegt.“

„Medial verordnete Willkommens-Besoffenheit“. – Welch eine Wortwahl aus dem Munde eines bekannten und verehrten Politikers. Wäre dieser Satz Jörg Prophet im Stadtrat als AfD-Fraktionschef über die Lippen gekommen, wäre wohl das Attribut Hetzer noch gelinde ausgefallen. Manfred Grund, den ich während einer CDU-Veranstaltung im Heringer Schloss kennen und schätzen lernte, hat den Mut, auszusprechen, was die Mehrheit der Bevölkerung hierzulande denkt und empfindet.

Über eine Million Menschen kamen 2015 nach Deutschland. Gezeichnet von Krieg und Zerstörung in ihrer syrischen Heimat. Ein Akt der Humanität unserer Kanzlerin. Für alle, die da kamen? Manfred Grund sieht es so: „Alles, was in der Abfolge der unkontrollierten Zuwanderung in unserem Land geschah und geschieht, stand schon 2015 wie eine Schrift an der Wand. Doch Teile in Gesellschaft und Politik sind bis heute nicht bereit, diese zu lesen und entsprechend zu handeln.“ So werde immer wieder jeder, der auf diese Probleme und Gefährdung hinweise, als „Rechter“ stigmatisiert. Wen er da wohl aus anderen Parteien im Blick hat?

CDU-Politiker Grund sorgt sich, wie er schreibt, dass unsere Gesellschaft zunehmend polarisiert und unser Staat finanziell und im Rechtsvollzug überfordert wird. Dies sei ein zu hoher Preis, der Welt ein `freundliches Gesicht` zu zeigen. Er wendet sich gegen den politischen Islam und dessen Scharia als Gesetz.

Neben Grund gehört Bosbach zu jenen nahm- und glaubhaften Politikern der CDU und anderen, die die Welt nicht schönfärben. Die nicht am Bläser der Angela Merkel hängen. Dennoch sind es einsame Mahner in der Wüste! Heute wissen sie: Die Zeiten, in denen „Mutti“ die Christdemokraten von Sieg zu Sieg führte, waren gestern. Was wird von ihr bleiben? Eine Macht besessene Frau, die durch Höhen und Tiefen führte? Eine Kanzlerin, die 2015 die AfD – Gauland: Sie ist unsere Lebensversicherung - erst stark machte? Eine Politikerin, die Deutschland und Europa spaltete?

Wir lesen indessen von gelungener Integration und wie wohl uns das alles tut. Gut und richtig. Von den Kehrseiten der Medaille indes, wenn überhaupt, ist nur am Rande die Rede. Medien, die wie manipuliert anmuten. Von allgemeinem Interesse wäre es, zu lesen und zu hören, was denn die heimischen christdemokratischen Politiker Steffen Iffland, CDU-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, und Kreistagsmitglied und Landtagsabgeordneter Egon Primas zur „Offenen Antwort“ ihres Parteifreundes Manfred Grund zu sagen haben? Beide sind in meinen Augen keine „Weicheier“.

Wohin steuert das Land? Nun kommt selbst die „Bild“-Zeitung, 2015 noch eifriger Verfechter der Willkommenskultur, nicht umhin, anzuprangern, wie sich „Hilfesuchende“, Asylbewerber und wer auch immer aus aller Herren Länder unserer Sozialsysteme in deren Folge schamlos bedienen. Arabische Clanmitglieder fahren, war zu lesen, Luxuslimousinen. Als Hartz-IV-Empfänger. Jetzt will uns die Regierung glaubhaft vermitteln, sie greife hart durch, sei Herr im Hause.

Unbestritten ist aber auch: Aus Not und Verzweiflung wollen Tag für Tag Menschen in ein europäisches Land, das ihnen ein besseres Leben verheißt. Massenhaft. In Deutschland sehen viele das Paradies auf Erden. Die Frage wird sein, wie viele wir noch aufzunehmen wirtschaftlich künftig in der Lage sein werden? Zumal sich immer mehr Länder abschotten. Haben wir das Rezept auf Frieden und Eintracht? Auf ein Miteinander?
Kurt Frank
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

12.08.2019, 18.29 Uhr
copper | Öffentlicher Brief und Lesermeinungen die den Nagel auf den Kopf treffen ,
Guter offener Brief von Wolfgang Jörgens ,
gute Antwort von Manfred Grund , guter Kommentar
von Kurt Frank .
Ich denke , diese Meinung vertreten sehr viele
Bürger auch hier aus dem Kreis Nordhausen.
Treffen wir uns auf dem A. Bebel Platz und
bringen unseren Unmut sachlich , ruhig und
friedlich zum Ausdruck.
Die Handvoll Gutmenschen und Krakeelern und
Verdiener dieser Flüchtlingsindustrie
werden uns in Masse nicht vertreiben.
Alles Andere verpufft . Leider .

13   |  6     Login für Vote
12.08.2019, 18.53 Uhr
Leser X | Man könnte aber auch...
... den Bebel-Platz nutzen, um auf unsere eigentlichen Probleme aufmerksam zu machen. Zum Beispiel Sozialraub, Minirenten für Neu-Rentner, Lohnraub, Vermögensraub, Umverteilung von unten nach oben, Umweltverpestung, Reformunwilligkeit usw. Alles Probleme, die kein Asylant importiert hat, sondern die 13 Jahre Merkel und Co. fabriziert haben.

7   |  5     Login für Vote
12.08.2019, 20.27 Uhr
Harzer66 | .....ianer
Erst Kohlianer,dann Merkelianer und bald Merzianer. Der Euro kommt trotzdem ordentlich. Und jetzt wo das Ende der Kanzlerin schon terminiert ist lässt sich gut revoluzzen. Genau wie Bosbach der nur durch Krankheit (was mir sehr leid tut) und Karriereende endlich klar sieht.

5   |  3     Login für Vote
13.08.2019, 07.31 Uhr
Psychoanalytiker | @ Kurt Frank, Manfred Grund und ...
Ja, es klingt gut, was hier und in dem Antwortschreiben des Herrn Grund geschrieben wurde. Vielleicht ist dies auch alles ehrlich gemeint. Aber es ist auch Wahlkampfzeit und da wird sehr viel geäußert, und anschließend ist doch alles wieder ganz anders. Ich würde mich auch freuen, wenn "coppers" und "Leser X" Wünsche, diese Meinungen des Herrn Grund auf dem August-Bebel-Platz (aus seinem Munde) nochmals hören zu können, nicht nur Utopie wären.

Aber es wäre noch wirksamer, wenn Herr Manfred Neuber "seine Kontakte" z.B. bei der "Welt" oder bei der "Afrika Post", dem "NDR" u.s.w. aktivieren könnte und würde, um dort auf der ersten Seite oder in den Nachrichten die hier geäußerten Worte des Herrn Grund abzudrucken oder aussprechen zu lassen. Damit wäre mit Sicherheit gewährleistet, dass auch andere Leser und potentielle Wähler merken, dass es durchaus andere Meinungen und der Kanzlerin ins Gesicht wehender "Gegenwind" innerhalb der CDU (/CSU) gibt. Und wenn zudem Herr Bosbach und Herr Maaßen (den man von seinem Posten jagte, weil er der Kanzlerin widersprach) diesen Artikel noch untermauern, glaube selbst ich wieder an "das Gute" in der CDU. Aber dazu gehört eben auch, dass die vermeintliche "Lügenpresse" zeigt, dass sie doch die "Wahrheitspresse" ist. (Die NNZ ist da leider "zu klein".)

Speziell @ an Herrn Grund gerichtet: Könnte es sein, dass die hier von Ihnen geäußerte Meinung und Überzeugung weitestgehend mit den Auffassungen der AfD aus den Jahren 2015 (bis heute) übereinstimmt? Erklären Sie mir bitte die Unterschiede zwischen dem damals geforderten "Zaun für Flüchtlinge" und dem Deal mit Erdogan, die Flüchtlinge zurückzuhalten. Erklären Sie mir bitte den Unterschied zwischen den damals von der AfD geforderten Auffanglagern und den heutigen Ankerzentren des Herrn Seehofer. Erklären Sie mir bitte, warum Flüchtlinge erst freundlich aufgenommen wurden und jetzt oftmals zurückgeschickt werden (sollen). Sind dies nicht alles ursprüngliche Ansichten der AfD?

Und noch etwas: Sorgen Sie bitte dafür, dass nach Einhaltung des Rechtsweges (aber auch im "Eilverfahren" den Menschen, die die freiheitlich, demokratische Grundordnung und insbesondere das Grundgesetz "mit Füßen treten", der "deutsche Pass" wieder entzogen werden kann, sonst gibt es bald eine "MDU/MSU", die die "CDU/CSU" prozentual bei weitem "überholt". Und das ist von mir ausschließlich aus mathematischer Sicht betrachtet ... .

6   |  6     Login für Vote
13.08.2019, 08.20 Uhr
ScampiTom | schauen wir lieber zu
den Landtagswahlen, Da steht Herr Mohring zur Debatte und damit weit näher zur Linie Merkel. Wollen wir das? Womöglich noch in einer riesen GroKo? dann wird sich hier nichts zum Guten wenden. Stillstand wäre noch die grösste Hoffnung. Herr Grund fand schon immer kritische Worte aber wohl kein Gehör.

4   |  3     Login für Vote
13.08.2019, 11.29 Uhr
Psychoanalytiker | Liebe "Daumen-runter-Koaltion" von Links bis CDU ...
... wenn Herr Manfred Grund, seines Zeichens langjähriger Bundestagsabgeordneter der CDU (s)einen "Arsch in der Hose hat", dann veröffentlicht er seinen hier in der NNZ getätigten Kommentar bzw. seine Meinung nun auch medienwirksam in größeren Zeitungen, Zeitschriften, im Fernsehen und im Radio. Ich denke da z.B. an ""Die Welt", "Bild", "Spiegel, Stern und Fokus", "ARD und ZDF" "MDR und NDR", um nur wenige Beispiele zu nennen. Wenn er dies macht, und nur dann, glaube ich, dass er es ernst und ehrlich meint. Aber er riskiert dann natürlich auch seinen "Status" in der CDU, insbesondere das Verhältnis zu Angela Merkel ...

Also liebe CDU-Fans und Gleichgesinnte, jetzt gilt's: Wahlkampfgeplänkel oder ehrlicher Standpunkt. Die "Daumen" werden die Wahrheit anzeigen. Diesmal Daumen hoch = Manfred Grund soll seinen ehrlichen Standpunkt im großen Stil und medienwirksam darstellen.

Daumen runter = Alles Wahlkampfgeschwätz, insbesondere gegen die böse AfD ( deren Anhänger und Wähler ich immer noch nicht bin) gerichtet.

Und Herr Neuber, helfen Sie bitte Herrn Grund, Sie haben doch bestimmt noch die Kontaktadressen für Ihren Parteifreund ...

4   |  9     Login für Vote
13.08.2019, 12.18 Uhr
Demokrit | unglaubwürdig Herr Grund
"Es ist aber nur recht und billig, dass ein Staat seine Einwohner nach außen und im Inneren schützt und sein Gewaltmonopol ausübt. Nur deswegen hat er ein Recht, Steuern zu erheben und nur deswegen kann ein Staat erwarten, dass sich seine Einwohner an Recht und Gesetz halten."
Aber im Bundestag gegen verstärkte Grenzkontrollen stimmen und für einen UN-Migrationspakt, der aus illegaler Einwanderung legale machen soll. Dieser Migrationspakt besteht übrigens nur aus einer Ansammlung von Verpflichtungen für die schon länger hier lebenden.
Am Oktober 2018 wurde im Bundestag über den Gesetzesentwurf der FDP zur Erweiterung der Herkunftsländer, der Maghreb-Staaten, abgestimmt.
Wie hat Manfred Grund abgestimmt? Gegen den Entwurf der FDP.

5   |  3     Login für Vote
13.08.2019, 17.39 Uhr
Leser X | Nicht überbewerten
Ich empfehle hier einen eher gedämpften Jubel über Herrn Grunds Äußerungen. In der CDU/CSU ist es nicht unüblich, vor Wahlgängen rechte politische Gegner rechts zu überholen, um Stimmen einzuheimsen. Steht zwar nicht für politische Hygiene, aber so sind 'se nun mal...

4   |  1     Login für Vote
13.08.2019, 18.15 Uhr
Kelly | Alles klar @Leser X
Sie glauben aber doch nicht
allen Ernstes, das sich alle anderen
im Wahlkampf an die politische
Hygiene halten?
Das könnte man vielleicht einem
eher uninteressierten Jungwähler
weißmachen.

1   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.