nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 16:33 Uhr
11.06.2021
AfD-Kritik: Ausnahmezustand wird zum Dauerzustand

Bundestag verlängert "epidemische Notlage"

Gegen die Stimmen der AfD sowie von FDP und Linken hat der Deutsche Bundestag heute mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen eine erneute Verlängerung der „epidemischen Notlage von nationaler Tragweite“ bis zum 30. September beschlossen...

Damit wird es dem Bundesgesundheitsministerium und anderen Regierungsstellen ermöglicht, ohne Zustimmung des Parlaments Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie zu erlassen. Die im April eingeführte „Bundesnotbremse“ wurde nicht verlängert.

Denny Jankowski, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag, erklärt hierzu:
„Seit nunmehr einem Jahr, zwei Monaten und siebzehn Tagen befinden wir uns in einem sogenannten Ausnahmezustand, der nun trotz bundesweit deutlich sinkender Inzidenzwerte und Impffortschritten gleich um drei Monate verlängert wurde. Bei mir regen sich tiefgreifende Zweifel am Selbst- und Demokratieverständnis vieler Abgeordneter, die kein ernstzunehmendes Interesse daran zu haben scheinen, die gravierenden Grundrechtseingriffe und die Entmachtung der Parlamente beenden zu wollen, so wie es ihre ureigene Pflicht wäre.

Vielmehr drängt sich mir der Verdacht auf, dass man dieses Regieren per Verordnung künstlich am Leben erhalten möchte, um Regierenden in Bund und Ländern die Möglichkeit zu eröffnen, vorbei an den Parlamenten Einfluss auf den Bundestagswahlkampf zu nehmen. Für uns als AfD hingegen steht fest: Die epidemische Notlage muss sofort beendet und den Bürgern ihre Freiheitsrechte zurückgegeben werden!“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

11.06.2021, 18.09 Uhr
geloescht 20210614
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verzichten Sie auf Werbung, Spamming.
11.06.2021, 18.58 Uhr
Kama99 | Ist doch logisch ...
das diese "Notlage" bis nach der Wahl aufrechterhalten werden muß. Das gehört doch zwingend zum Wahlkampf. Langsam wird es sehr peinlich was diese Regierung vom Stapel lässt. Das Volk scheint sich das in Mehrheit auch noch gefallen zu lassen, wie man allein schon am Wahlergebnis in S-A gesehen hat.

17   |  7     Login für Vote
11.06.2021, 20.52 Uhr
Oberstudienrat | Vernünftig...
... schließlich wissen wir nicht, wie sich die Mutationen des Virus mit den Impfungen vertragen. Mit der Aufrechterhaltung des gegenwärtigen Status kann schnell reagiert werden.

9   |  18     Login für Vote
11.06.2021, 21.33 Uhr
Henkel | Was soll passieren?
Durch Mutationen, wenn niemand zulässt, dass manipuliert wird? Was braucht der Coronahysteriker eigentlich noch? Jetzt ist es offiziell, wie die Intensivstationen manipuliert haben. Klar war es schon lange, doch nun wissen wir, dass es die Regierung seit mindestens Januar wusste. Wir wissen nun offiziell, dass die Lockdowns völlig sinnlos waren. Hat nur Schaden angerichtet. Trotzdem haben es die Politiker durchgedrückt. Und ich habe kein Zweifel, dass sie es wieder tun werden, wenn keine ehrliche Aufarbeitung stattfindet. Sie verlieren ja nichts, egal wie dumm ihre Politik auch ist.

Als Geimpfter würde ich mir wegen Mutationen weniger Sorgen machen. Eher wegen der Studie der japanischen Gesundheitsbehörde, an der internationale Wissenschaftler mitarbeiteten. Und wegen der Arbeit von deutschen und holländischen Wissenschaftlern vom Mai „The BNT162b2 mRNA vaccine against SARS-CoV-2 reprograms both adaptive and innate immune responses“. Da könnt Ihr alle nur hoffen, dass es ein Problem von wenigen wird. Andernfalls ist Corona Euer kleineres Problem. Soviel auch zu Langzeitfolgen, die angeblich nicht zu erwarten sind und wenn, dann nach Stunden oder Tagen auftreten.

13   |  10     Login für Vote
12.06.2021, 10.23 Uhr
grobschmied56 | Gut, daß es wenigstens...
... einige Parlamentarier gibt, die den ganzen Affenzirkus um 'Inzidenzen' und 'Tatarenmeldungen' vom lustigen Mutanten-Stadel nicht mitmachen.
Die Stimme der Vernunft, sie ist noch nicht völlig verstummt.
Der ganze Hui ist nur darauf getrimmt, die Menschen in Angst und Schrecken zu halten. Zum Glück gibt es auch Leute, die sich nicht bluffen lassen und den 'Regierigen' einfach nur einen Vogel zeigen. (oder auch den Ramelow-Gruß) :-)

16   |  5     Login für Vote
12.06.2021, 12.33 Uhr
geloescht 20210614 | Der Virologe "Drosten" wurde am 11.06. vorm Brandenburger parl. Untersuchungsausschuss befragt
Bei der Anhörung wurden an ihn ca. 80 Fragen zu Corona gestellt.
Initiatoren waren die AfD..... 6 Fragen stellte die SPD alle anderen die AfD Abgeordneten.Die anderen Fraktionen hatten /wollten keine Fragen stellen.
Eine Beantwortung von Drosten hat mich doch sehr schockiert.

"Es ist immer noch eine milde Erkrankung (für die allermeisten Menschen). Daran hat sich auch nichts geändert."

Und nun frage ich mich warum diese "Notstandslage".
Im Bundestag beschlossen wurde.
Berichte zu diesem "Ereignie" gestern findet man nur in den Regionalzeitungen (restriktiv) aber keine Info im Mainstream.
...übrigen hatte ich in meinem Beitrag weiter oben keine Werbung für irgendwen, sondern eine Feststellung.

10   |  7     Login für Vote
12.06.2021, 15.13 Uhr
Trüffelschokolade | Berichtenswertes
Zeitungen berichten in der Regel berichtenswertes.

Drosten vor dem Untersuchungsausschuss hat nichts sonderlich berichtenswertes von sich gegeben.

Wieso sollten überregionale Zeitungen jetzt darüber berichten?
Überregionale Zeitungen sind nicht dafür da der Gesamtbevölkerung große Lehrstunden in simpelster Biologie und Medizin zu geben, wie sie die AfD jetzt haben musste.

4   |  12     Login für Vote
12.06.2021, 16.01 Uhr
geloescht 20210614 | das Wichtigste Trüffel ist doch wohl der Satz von Drosten
"Es ist in den allermeisten Fällen eine milde Erkrankung“.

haben sie das überhaupt richtig begriffen !? was der Mann da sagt?????? Ich glaube nicht!

unsere Regierung scheint ja sowas auszublenden.Oder es fehlt was!Oder es liegen doch "ganz andere Gründe" für diese unsinnigen Massnahmen vor.
Vielleicht haben ja Verschwörer nicht ganz Unrecht.

10   |  5     Login für Vote
12.06.2021, 16.10 Uhr
grobschmied56 | Überregionale Zeitungen berichten...
... während der 'Pandemie' über jeden Krimskrams und Firlefanz. Wenn Klara S. sich nach überstandener Erkrankung noch lange 'schlapp' fühlt, Holger P. jedes Essen nach 'Salmiak' schmeckt, wenn 'Maskenverweigerer' grob fahrlässig andere Menschen gefährden, weil sie in verwaisten Fußgängerzonen keine Filtertüten über den Rüssel ziehen, dann ist das vielen 'überregionalen Zeitungen' ein großes Gedöns und Trara wert.
Ebenso klappern die 'Überregionalen' schon seit Monaten mit euphorischer Begeisterung über unsere zukünftige grüne 'Kanzlerin der Herzen'. Ein Schmierfink den anderen mit Superlativen überbietend. Daß Annalena den meisten Leuten, besonders hier im Osten, völlig am Allerwertesten vorbeigeht (siehe S.Anhalt-Wahl) wird mit großer Geste mißachtet und ignoriert.
Mich hätte die Befragung des Herrn Professor Drosten schon mal interessiert!

12   |  5     Login für Vote
12.06.2021, 17.04 Uhr
geloescht 20210614
Der Beitrag wurde deaktiviert – Keine externen Links.
12.06.2021, 18.20 Uhr
Trüffelschokolade | Sätze
Ich verstehe den Satz sehr gut.
Aber er ist nicht sonderlich berichtenswert, da er keinen Neuigkeitswert hat. Jeder Person im Land ist bekannt, dass die Leute nicht alle tot umkippen.
Dass es dennoch bei vielen Ansteckungen auch zu sehr vielen gefährlichen Erkrankungen kommt, inklusive fast 90.000 registrierten Corona-Toten und noch vielen zehntausend bis hunderttausend mehr Personen, die schwere Erkrankungen durchliefen. Und das trotz Eindämmungsmaßnahmen.

Auch ein Drosten hat nie was anderes gesagt. In der Dämonisierung, die er erfährt, mag das manchen Mitmenschen gar nicht mehr auffallen. Vor kurzem sah ich einen Flyer, wo er mit Mengele gleichgesetzt wurde. Auf solche kranken Verknüpfungen muss man erst mal kommen.
Personen wie Boris Reitschuster, der keinen seriösen Journalismus betreibt und dessen Internetseite mehr Fehlinformation, Auslassung und Spin ist als ernsthafte Berichterstattung, trägt da einiges zu bei.

(Apropos Reitschuster, liebe NNZ, wie kann es sein, dass eine Verlinkung zur Internetseite Reitschusters okay ist? Die allgemeinen Grundregeln, die man an der Seite lesen kann, sagen: "Links auf andere Plattformen sind bei »nnz-online« nicht erwünscht!")

Zu Aussagen Drostens kann man sehr viel Auseinandersetzung finden. Sowie seine eigenen Worte. Kaum eine Person wird wohl derzeit so durchleuchtet wie das, was er sagt.
Witzigerweise findet man dann aber in den Drosten-Verteufelungsgruppen immer nur die seltsamsten Zusammenstellungen. Als in einem Gerichtsverfahren von Querdenkern Drosten von den Querdenkern als Gutachter geladen wurde und er in seinem Gutachten sachlich die "Argumente" der Querdenker Punkt für Punkt richtiggestellt und widerlegt hat, wurde "seltsamerweise" in den entsprechenden Gruppierungen kein Wort drüber verloren.

Stattdessen haufenweise Fake News. Ich wette einige der üblichen Verdächtigen hier haben das Video gesehen, in denen die Zitationszahlen Drostens und Bhakdis verglichen wurden. Dann wurden irreführende Grafiken gezeigt. Und schlichtweg unterschlagen, dass die Skalen sehr unterschiedlich sind. In real sind die nämlich entscheidend um die Grafik richtig zu interpretieren. So blieb aber nur die bewusste Fehlinformation.

5   |  15     Login für Vote
12.06.2021, 20.04 Uhr
grobschmied56 | Die Corona-Toten halte ich...
... für Propaganda, ähnlich, wie den plötzlichen und unerklärlichen 'Schwund' von Intensivbetten. Lug und Trug! Wir werden veralbert und verklapst und hinter die Fichte geführt auf Deibel komm raus!
Man muß nur mal das Sterbealter der 'Corona-Toten' betrachten! Etwa die Hälfte davon lag ÜBER DER DURCHSCHNITTLICHEN Lebenserwartung.
Des hot an Gschmäckle! Würde der Schwabe sagen.
Inzwischen ist der Bundesrechnungshof mit dazwischen und prüft, welche Kliniken groß angelegten BETRUG begangen haben, um sich an Steuerzahlers Geld zu bereichern, indem man phantastische MONDZAHLEN weitergegeben hat - erfundene Patientenzahlen, getürkte Zahlen von vorhandenen oder auch nicht vorhandenen Intensivbetten an das RKI an DIVI und das Bundesgesundheitsministerium.
'Man kann ein ganzes Volk die halbe Zeit belügen - oder auch ein halbes Volk die ganze Zeit.
Man kann nicht die gesamte Zeit über ein ganzes Volk belügen!'
(Abraham Lincoln, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika)

15   |  6     Login für Vote
13.06.2021, 09.58 Uhr
Kobold2 | B. Reitschuster
gilt doch in Fachkreisen als Russlandexperte...
In Bezug auf die Pandemie hat er n.M.n. recht wenig mitgenommen.
Aber so ist das halt, wenn einem einfach vorgesetzt wird, was man hören möchte.
Ein Bankaufmann mit Beraterstabund Unterstützung international vernetzter wissenschaftlicher Einrichtungen, als Gesundheitsminister ist total unglaubwürdig und ein Journalist mit Schwerpunkt Russland und Osteuropa ist plötzlich Virologe und Epidemieexperte.....
passt schon......

4   |  10     Login für Vote
13.06.2021, 10.52 Uhr
geloescht 20210614
Der Beitrag wurde deaktiviert – Keine externen Links.
13.06.2021, 11.32 Uhr
Henkel | Faker unterstellt Fakes, lustig
Wenn man sich im Nachgang überlegt, welchen Stuss hier die „Drosten Fans“ vom Stapel gelassen haben, kann man über solche Beiträge nur noch müde lächeln. 90000 Tote, der größte Fake von allen. Überfüllte Intensivstationen, auch Fake mit Wissen des RKI und Spahn. Lockdown Maßnahmen sinnlos, wurde auch bis aufs Messer verteidigt. Impfungen machen keine Langzeitschäden, entzaubert sich momentan ebenfalls. Ihr könnt natürlich auf so weiter an Euren Weg festhalten. Das blödeste daran ist aber, dass es haufenweise Länder gibt, die sich nicht mehr so verhalten und man es jederzeit vergleichen kann. So fällt es selbst dem Mainstream immer schwerer, diese sinnfreie Politik zu verteidigen. Drosten oder gar noch Lauterbach zu verteidigen und Experten wie Bhakdi weiter zu verunglimpfen, spricht Bände über den geistigen Zustand nach über einem Jahr Fake. Wobei es bei manchen nichts mit dem Jahr zu tun hat. Ist es Trotz, Stur- oder Dummheit? Ganz im Sinne der Regierenden. Die brauchen Menschen, denen man alles aufschwatzen kann. Und wenn’s noch so doof ist.

Klar, wer sich erstmal die Impfung eingefangen hat, wird es nach den neuesten Erkenntnissen innerlich schwer verdauen können, es verdrängen und gegen die, die nicht geimpft sind, wettern. Falls er es denn erfährt. Wenn es ein Reitschuster dann auch noch erzählt, was die Menschen nicht erfahren sollen oder wollen, ist der Bote der Böse. Ihr könnt Euch Eure Welt schön bunt malen. Köpft den Boten, nicht die Verursacher. Wenn ihr dann an jedem popeligen Virus und Bakterium schwer zu kauen habt, oder gar einen Zytokinsturm wegen Pilzerkrankungen bekommt, beschwert Euch nicht und erfindet dazu die passenden Lügen. Wenn man jetzt weiß, dass sich das natürliche Immunsystem umprogrammiert, sind weitere Langzeitfolgen durchaus zu erwarten. Dann stellt sich die Frage, welches Risiko man mit Corona eingeht, man müsste das wahre Potential kennen und welches Risiko kommt auf die Menschen zu, die ihre natürliche Abwehr gegen andere Viren und Bakterien ein Stück weit verlieren. Und wie weit. Was ist am Ende das größere Risiko. Wird interessant.

9   |  5     Login für Vote
13.06.2021, 11.46 Uhr
Lotterfee | US Kongress
Während in den USA ein kleines Beben zu spüren war und der US Kongress öffentlich Kritik an Medien und den großen BigTech übte in Bezug auf Zensur, Wuhan Labor Theorie und Fauci, schweigen unsere Medien nach wie vor.
Auch wenn man diese Theorie nicht teilen muss oder möchte wäre es Aufgabe unserer Medien darüber zu berichten. Immer mehr gewinnt man den Eindruck, das in Deutschland diese Berichterstattung unerwünscht ist.

13   |  4     Login für Vote
13.06.2021, 12.20 Uhr
Kobold2 | Stimmt !
Der böse Bote ist Lauterbach, Drosten, Wiehler, oder Spahn.
Langsam sollte man mal merken, wenn man ständig über seine eigenen Argumente stolpert.....

7   |  8     Login für Vote
13.06.2021, 20.39 Uhr
Henkel | Genial
Es ist natürlich argumentativ schlüssig, die genannten als Boten zu bezeichnen. Die sind keine Boten, sie veranstalten und bestimmen die Show. Kein Argument ist zu dumm. Wenn man sich über diverse Journalisten aufregt, aber mal betrachtet, was die genannten Personen durch falsche Prognosen, Behauptungen und den daraus resultierenden Maßnahmen angerichtet haben, dann muss man erstmal draufkommen, die noch in Schutz zu nehmen. Wirklich stark.

7   |  4     Login für Vote
13.06.2021, 21.09 Uhr
tannhäuser | Die so genannten Boten...
...bestimmen die Politik, weil die Absender hinter ihnen scheinbar keine Ahnung von den unter das Volk geworfenenen Notwendigkeiten haben.

8   |  1     Login für Vote
14.06.2021, 05.07 Uhr
Kobold2 | Wirklich genial
Dass sie die Show in vielen anderen Ländern ebenfalls bestimmen und dass Herr Lauterbach seine Mutationen erstmal überall in der Welt platziert, bevor sie zu uns kommen. Aber ich bin voll bei ihnen, kein Argument ist zu dumm und es wurde reichlich ( geisiger)Schaden angerichtet.
Den letzten Punkt sehe ich allerdings weniger bei den Politikern....

3   |  7     Login für Vote
14.06.2021, 08.40 Uhr
Fönix | Also ich glaube, der Lauterbach ist nicht ganz bei Drosten!
Da faselt er doch heute morgen im Frühstücksfernsehen von deutschlandweit viel zu hohen Inzidenzwerten und das deswegen die Maskenpflicht z.B. in den Schulen noch nicht wieder aufgehoben werden kann. Unglaublich, auch angesichts der Tatsache, dass diese Woche Temperaturen bis 36 °C angekündigt werden ...

10   |  3     Login für Vote
14.06.2021, 10.34 Uhr
Henkel | Absolut genial
Spitze, danke für Comedy pur. Was ist denn aus Lauterbachs Mutationen geworden? Nichts. Der platziert keine Mutationen in der Welt, der erzählt hier einfach Unsinn über Mutationen, die jedes Mal gefährlicher werden, je öfter er in Talkshows tingelt. Die Mainstreammedien trommeln fleißig mit, bis es dann in Vergessenheit gerät, weils dummes Zeug war. Über Ostern konnte es jeder live verfolgen. Keine Prognose traf zu, alles erstunken und erlogen. Deshalb sind Sie auch völlig auf dem Holzweg, da können Sie weiter Blödsinn schreiben wie Sie wollen.

Es war von Anfang an klar, dass es Mutationen gibt. Das Beste kommt ja nun durch die genannte Studie ans Licht. Menschen sind durch die Kreuzimmunität im großen Maße auch vor Mutationen geschützt. Der Geimpfte, dessen natürlicher Schutz vor Viren abgebaut wird, verliert diesen Schutz. Niemand weiß, wie es sich auswirken wird. Da es immer Mutationen gibt, dreht sich möglicherweise am Ende das Blatt. Dann wird es Geimpfte geben, die mit sonst kleinen Infekten ernsthaft zu kämpfen und zusätzlich stärkere Wirkung bei Corona Mutationen haben. Dann wird nachgeimpft, mit weiteren Folgen auch aufs Immunsystem. Und wenn diverse Journalisten darüber oder ähnliches berichten, weil es durchaus eine wichtige Information ist, bevor man sich für eine Impfung entscheidet, schwadronieren Sie darüber, dass er seinen Job schlecht macht. Meinungen anderer Wissenschaftler sind nicht genehm, weil man den Blick nur auf die rettende Impfung gelegt hat. Die Menschen sollten aber erfahren, dass ihre natürliche Abwehr gegen Viren und Bakterien verschlechtert wird und solche Dinge niemand auf dem Schirm hatte bzw. haben wollte. Entsprechend weiß auch niemand, welche Auswirkungen es auf den Rest des Lebens haben wird. Und mit dem Wissen soll man, wenn’s nach Lauterbach und Co geht, seine Kinder impfen lassen? Zum Glück für alle Kinder melden sich nun vermehrt Ärzte und Wissenschaftler.

Sie ordnen es auch falsch ein. Letztendlich ist es mir Wurst, was die Menschen wegen der Impfung ertragen müssen. Ich kenne 99,9x Menschen nicht und wenn Sie dann Langzeitfolgen haben, ist es ihr Schicksal. Für mich ändert sich nichts.

7   |  4     Login für Vote
14.06.2021, 10.58 Uhr
geloescht 20210614 | hier ist was los in diesem Land
nicht nur dass dieser Zirkus mit den Masken nicht aufhört.
Nach "Drosten" ist Corona sowieso für die wenigsten gefährlich.Entwickeln sich tatsächlich hier genausolche Verhältnisse wie wir sie in der DDR hatten.Da gabs mal 1989.
Meinungsfreiheit wird stigmatisiert um abgeschafft zu werden.So läufts jetzt.
Habe ich doch vorhin gelesen,dass der Schauspieler Til Schweiger sich mit dem kritschen Journalisten B.Bretschneider auf einem Foto hat ablichten lassen.(angeblich betreundet)
Damit hat sich Schweiger nach einem Bericht von T.-Online "vollkommen ins Abseits" geschossen.
Ich glaube wir sollten uns langsam wieder Montags auf dem August Bebelplatz treffen um diese Verhältnisse zu verändern.

9   |  5     Login für Vote
14.06.2021, 11.10 Uhr
Oberstudienrat | mal wieder von den Realitäten überholt...
heute morgen bei ntv: 'Nun spricht sich auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für ein Ende der Maskenpflicht aus: "Bei den fallenden Inzidenzen sollten wir gestuft vorgehen: in einem ersten Schritt kann die Maskenpflicht draußen entfallen"', Herr Andreaspaul....

3   |  8     Login für Vote
14.06.2021, 11.12 Uhr
geloescht 20210614
Der Beitrag wurde deaktiviert – Beziehen Sie sich in Kommentaren auf den Inhalt des Artikels.
14.06.2021, 13.00 Uhr
geloescht 20210614 | Berichtigung : habe mich weiter oben verschrieben
nicht Bretschneider sondern

Boris Reitschuster

6   |  2     Login für Vote
14.06.2021, 15.35 Uhr
Henkel | Realität
"in einem ersten Schritt kann die Maskenpflicht draußen entfallen"...Fällt Ihnen da nichts auf? Wie doof das ist? Masken allein sind schon sinnlos, dann noch im Freien. Damit ist die Maskenpflicht ja nicht beendet. Es geht weiter, wenn man nur draußen ohne Maske rumrennen darf. Ist Ihnen das nicht klar, Herr Oberstudienrat?

4   |  2     Login für Vote
14.06.2021, 16.33 Uhr
Oberstudienrat | die Pandemie...
...ist ja schließlich auch noch nicht vorbei, bzw. der Weg durch die Mutationen noch nicht klar, @Henkel - warum können Sie sich nicht einfach darüber freuen, das die Bäder wieder offen sind, die Cafes und Biergärten und der Einzelhandel wieder offen ist ? Lassen Sie sich impfen, dann brauchen Sie sich auch bald nicht mehr testen lassen...

und Sie wissen doch, dass nichts von jetzt auf gleich entschieden und umgesetzt wird - so auch die Sache mit den Masken. auf den ersten Schritt folgt in aller Regel, .... na ?

Genießen Sie das schöne Wetter (hoffentlich entspannt) im Eiscafe oder Biergarten. Wenn Sie (und manch andere hier) natürlich immer neue Sachen zum Aufregen suchen um sich wohl zu fühlen, dann sei Ihnen das natürlich auch nicht versagt.

So lange es Unvernunft gibt (und daran herrscht offernbar kein Mangel), sind nun mal gesetzlich verordnete Maßnahmen notwendig....und sie fallen weg, sobald auch für Unvernünftige keine Gefahr besteht (auch wenn genau diese sie von Anfang an geleugnet haben).

1   |  7     Login für Vote
14.06.2021, 17.15 Uhr
tannhäuser | Wohnen Sie woanders?
Oberstudienrat, so locker flockig selbstentspannt wie Sie hier kommentieren und die Emotionen anderer Menschen hämisch bis nichtverstehend kommentieren, frage ich mich manchmal, ob Sie nicht Charlie Sheen vom Mars sind;)

6   |  0     Login für Vote
14.06.2021, 17.25 Uhr
geloescht 20210614
Der Beitrag wurde deaktiviert – Beziehen Sie sich in Kommentaren auf den Inhalt des Artikels.
14.06.2021, 17.30 Uhr
Henkel | Die sogenannte „Pandemie“ ...
...ist längst vorüber. Wen schreiben Sie eigentlich noch solchen Schnee? Was glauben Sie als Vernünftiger, haben Sie so Gutes getan? Die Lockdowns und der ganze Quatsch hat jedenfalls nichts bewirkt. Nachweislich. Masken bringen nichts, nachweislich. So mancher betet und meint, es hilft. Also, was genau haben Sie getan, was „Unvernünftige“ nicht taten? Außer alles zu tun, was die Regierenden wollen, und wenn’s noch so blöd ist.

Der Weg durch die Mutationen ist klar. Habe ich Euch Impffanatikern doch nun anhand der neuesten Studie über die Langzeitfolgen dargelegt. Da nützt es Euch nichts, wenn Ihr Euch nicht mehr testen lassen müsst. Da man nicht genug Impfwillige finden wird, haben wir eine schöne Kontrollgruppe. Ich bin richtig gespannt, wie man sich dann ab Herbst wieder herausredet. Wie es in der Studie belegt ist, reagieren wir Ungeimpfte wie immer mit der erworbenen Kreuzimmunität, die bei Euch durch den Impfstoff demoliert wird. Und es gibt ja nicht nur Corona Viren, falls Sie sich noch erinnern. Viel Spaß wünsche ich. Die Läden interessiert es letztendlich sowieso nicht mehr, ob man getestet ist oder nicht.

3   |  5     Login für Vote
14.06.2021, 19.25 Uhr
Trüffelschokolade | "Nachweislich"
Das "nachweislich" eines Henkels ist immer mit viel Skepsis zu sehen.

Vielleicht können wir uns ein paar Studien und Fallbeispiel anschauen.
Man nehme beispielsweise eine Studie der Max-Planck-Gesellschaft, ca. drei Wochen alt:
"In most environments and situations, even simple surgical masks effectively reduce the transmission of Sars-CoV-2 and the effective reproduction number for Covid-19. "
(In den meisten Umgebungen und Situationen reduzieren sogar simple OP-Masken effektiv die Übertragsbarkeit von Sars-CoV-2 und die Reproduktionzahl für Covid-19)
Sie weisen außerdem auch noch daraufhin, dass die erfolgreiche Reduktion von Infektionszahlen natürlich auch davon abhängt, dass genug Leute Masken tragen und dies noch durch andere Maßnahmen ergänzt werden sollte, bspw. Abstandhalten. (Masken bei Patienten sowie Abstand und regelmäßiges Händewaschen wurden im Übrigen vom RKI auch bei der Grippe in der Vergangenheit empfohlen.)

Eine andere Studie hat sich das Ganze bspw. mal in einem geschlossenen Raum auf einem Schiff angeschaut. Dort kommt man zu folgendem Ergebnis:
"During a COVID-19 outbreak on the USS Theodore Roosevelt, persons who wore masks experienced a 70% lower risk of testing positive for SARS-CoV-2 infection."
--> Maske zu tragen reduzierte das Risiko eines positiven Testergebnisses für Sars-Cov-2 um 70 Prozent.

Eine andere Studie von Anfang des Jahres, veröffentlicht von der Akademie der Wissenschaften in den USA, hat bisherige Erkenntnisse angeschaut und kommt zu dem Ergebnis: "Public mask wearing is most effective at reducing spread of the virus when compliance is high. [...] We recommend that public officials and governments strongly encourage the use of widespread face masks in public, including the use of appropriate regulation."
(Grob: Masken sind am effektivsten wenn der Gebrauch weiterverbreitet ist. Wir empfehlen, dass Verwaltung und Regierung die Benutzung von Masken in der Öffentlichkeit sehr stark empfehlen.)

Die bisherige Datenlage was Masken angeht ist mittlerweile recht klar. Masken nützen.

Für die immer wieder von bspw. andreaspaul (jetzt gelöscht?) behaupteten Nebenwirkungen ("Das ist gefährlich weil Rückatmung!") gibt es in der Regel keine Beweise.

4   |  5     Login für Vote
14.06.2021, 19.58 Uhr
Oberstudienrat | es sei mir erlaubt...
...kurz auf eine persönliche Anfeindung zu reagieren (nur einmal):

Lieber Tannhäuser, im Gegensatz zu Ihnen greife ich niemanden persönlich an, unterstelle ihm Dummheit oder obskure Wohnorte. Wer sich von mir angesprochen fühlt, setzt sich die Eselskappe selbst auf.... so einfach ist das.

Es fällt bei der hier oft zur Schau gestellter Borniertheit nicht immer leicht, aber ich versuche immer freundlich zu bleiben und niemanden persönlich anzugreifen.... aber auch das entgeht hier offenbar manchem.

Ich wünsche einen entspannten Abend...

3   |  5     Login für Vote
14.06.2021, 21.26 Uhr
Henkel | Nette "Studien"
Behauptungen von Trüffelschokolade sind mit mehr als Skepsis zu sehen. Ob bei Übersterblichkeit bis hin zu Lockdowns, wir wissen, was davon übriggeblieben ist. Nichts. Man braucht keine Studien, es haben Länder in der Praxis gemacht und es hat sich gezeigt, was Sache ist. So einfach kann es sein, wenn man nicht mehr weiß, welcher Studie man glauben schenken soll, an wessen Tropf die Wissenschaftler hängen. Die Praxis hat hier jegliche Theorie geschlagen. Und die dänische Langzeitstudie hat damals schon gezeigt, dass die Masken nichts bewirken und recht behalten.

Interessant auch der E- Mail Verlauf von dem Wirrologen Fauci zu Masken, deren Freigabe erklagt wurde. Scheint eine Art Lauterbach bzw. Drosten der Amerikaner zu sein. Dort wird eigentlich alles gesagt. Ein Mittel, um den Menschen die Gefährlichkeit des Virus vorzugaukeln, mehr nicht.

Und nein, es ist vor ein paar Wochen eine große Studie herausgekommen, eine deutsche, wo man die Wirkung auf Kinder und Jugendliche untersucht hat. Wenn ich sie finde, lasse ich es später einfließen. Laut Ärzten ist es keine Lappalie, wie uns hier der Meister aller Studien weiß machen will. Alles nur staatsfreundliches Trollen. Am Ende bleibt nicht viel übrig. Eine Maske, die man auf Arbeit nur für begrenzte Zeit aufsetzen darf, können für Kinder über die lange Schulzeit nicht gut sein. Braucht man da Studien? So beschränkt kann doch eigentlich kein Mensch sein.

3   |  3     Login für Vote
15.06.2021, 00.30 Uhr
Trüffelschokolade | Dänische Studie
Die oft zitierte dänische Studie (DANMASK 2019) wird ja in der Regel durch Querdenker nur unzureichend wiedergegeben. Und war bspw. auch keine Langzeitstudie, aber das nur so nebenbei.

Die Autoren selbst betonen, dass die Studie nicht genutzt werden kann zu schlussfolgern, dass Masken nicht effektiv sein können:
"The findings, however, should not be used to conclude that a recommendation for everyone to wear masks in the community would not be effective in reducing SARS-CoV-2 infections".

Auch andere kommen mit etwas Abstand und in der Analyse der Reaktion auf eine andere Aussage als sie es hier gerade beschreiben. Die Die Behauptung in sozialen Medien sei, dass die Studie sage, dass Masken keinen Nutzen hätten. Allerdings gilt:
"Except that if you read the published paper you find almost the exact opposite. The trial is inconclusive rather than negative, and it points to a likely benefit of mask wearing to the wearer—it did not examine the wider potential benefit of reduced spread of infection to others—and this even in a population where mask wearing isn’t mandatory and prevalence of infection is low. "
(Wenn man hingegen das veröffentlichte Paper anschaut, findet man eigentlich das Gegenteil. Die Studie ist uneindeutig, nicht negativ, und sie deutet auch auf einen potentiellen Vorteil der Maskennutzung für den Nutzer hin - sie untersuchte nicht den potentiellen Nutzerin in Bezug auf die reduzierte Übertragung auf andere - und das sogar in einer Bevölkerung wo Maskennutzung nicht vorgeschrieben und die Inzidenz gering war.)

Neben der mutwilligen Fehlinterpretation der von ihnen angeführten Studie, begehen Sie aber noch einen zweiten Fehler: die falsche Balance. Es gibt eine gewichtige Anzahl von Studien, die einen Maskennutzen erkennen lassen. Sie picken jetzt allerdings genau die eine uneindeutige Studie heraus, interpretieren sogar noch etwas hinein, und behaupten dann, dass das die Wahrheit wäre und alles Andere einfach Humbug. Das ist unredlich.

Was genau sagen die eMails von Fauci denn? Es gibt in Querdenkerkreisen viele Behauptungen was drin stünde. Keine davon hat sich bisher als wahr herausgestellt. Also im Prinzip ein ähnliches Muster wie bei DANMASK 2019.

3   |  4     Login für Vote
15.06.2021, 04.56 Uhr
Henkel | Danke
Schön kopiert aus Quellen, die alles widerlegen, was nicht ins Corona Panik Narrativ passt. Dann wirkt man sooo schlau. Wie konnten nur all die Länder ohne Maskenzwang überleben? Wie geschrieben, die Praxis hat Ihre Verdrehungs- und Lügenkonstukte längst widerlegt. Da müssen Sie keine gekauften Studien oder die Fehlinterpretationen der Pharmadenkfabriken kopieren. Wann merken Sie es selbst? Wie viele Dinge müssen noch aufgedeckt werden, die Sie so kämpferisch verteidigt haben und sich als Flop erwiesen?

Rosinenpickerei vorzuwerfen, das ist ja nun der Gipfel. Seit über einem Jahr wird alles, was Coronahysterie fördert, und wenn’s noch so doof ist, von Ihnen zitiert. Ihre Seite verhindert auf dem Rücken von Millionen Menschen einen wirklichen wissenschaftlichen Konsens. Corona war noch relativ jung da sagte Streeck bei Lanz, er müsse überlegen, was er sagen darf. Das alles hat sich in den Monaten danach hochgeschaukelt und die abhängige Wissenschaft handelt genau so. Wer was vom Kuchen abhaben will, spurt. Oder wird nieder gemacht. Bis die Realität alles einholt, was momentan geschieht, da etliche Länder nicht mehr mitmachen, allen voran in Amerika. Der Wind dreht sich, man kann den Unsinn nicht mehr aufrecht erhalten.

Laden Sie sich die Fauci Mails doch herunter. Ganz einfach. Peinlich, was Sie hier machen. Gibts die auf Correctiv Seiten nicht?

2   |  3     Login für Vote
15.06.2021, 08.41 Uhr
Fönix | Fakten: Wir haben im Landkreis NDH und in vielen anderen
Landkreisen bereits seit mehr als 5 Tagen eine Inzidenz von stabil unter 10. Für diesen Fall hat die Politik weder auf Bundes- noch auf Landesebene eine Regelung für einheitlich abgestimmte Lockerungen.

Wohlgemerkt: Es geht hier nicht um Vorgaben für Krümmungsradien von Gurken, sondern um die Frage, wie lange den Bürgern Grundrechte sachgrundlos vorenthalten werden! Inzidenzen in diesem Bereich waren von Spahn, Wieler, Lauterbach und Co. noch vor wenigen Wochen als die entscheidende Marke für die große Freiheit angepriesen worden. Selbst aus den eigenen Reihen wurde damals angezweifelt, ob dieses Ziel realistisch ist und in absehbarer Zeit erreicht werden kann. Jetzt ist es soweit und was passiert? Nichts! Jeder Tag, an dem uns unsere Grundrechte unnötig vorenthalten werden, sind für mich ein massiver Rechtsbruch durch die verantwortlichen Politiker!

Die Maskenpflicht im Freien hätte schon vor Wochen deutlich zurückgenommen werden müssen, als führende Aerosolforscher mit Nachdruck darauf hingewiesen haben, dass die Ansteckungsgefahr im Freien extrem gering ist, solange nicht größere Menschenmengen auf engem Raum zusammenkommen. Somit hat z.B. die Maskenpflicht auf Supermarktparkplätzen schon lange ihre Existenzberechtigung verloren, denn ich kann dort nicht feststellen, dass wildfremde Menschen in größeren Ansammlungen 15 Minuten oder länger zusammenfinden.

Das Impfen schützt nachweislich weder die Kontaktpersonen noch die Geimpften vor einer Infektion, sondern lediglich die Geimpften (wahrscheinlich) vor einem schwereren Verlauf. Zu Nebenwirkungen und Langzeitfolgen der Impfung gehen die Meinungen der Experten weit auseinander. Wenn ich heute in unserer führenden Regionalpresse lese, dass allein in Thüringen schon 30 Fälle bekannt sind, wo sich Geimpfte mit Corona infiziert haben (man rechne das mal auf Deutschland oder die EU hoch !!!), frage ich mich, wieso Geimpfte in vielerlei Hinsicht maximale Privilegien genießen aber ungeimpfte Gesunde weiter maximalen Einschränkungen unterliegen. Womit ist diese Praxis zu rechtfertigen?

Von den massiven Einschränkungen für viele mittelstandsdominierte Branchen will ich gar nicht reden, dabei sind sie ebenfalls ein gewaltiges Problem !!!

5   |  1     Login für Vote
15.06.2021, 09.11 Uhr
Trüffelschokolade | Zitat
Ich habe aus der Studie zitiert, die sie weiter oben für Ihre Position angeführt haben für die Aussage, Masken würden nichts bringen. Wenn ich mir die Mühe mache in die Studie selbst zu schauen und die Autoren der Studie selbst zu zitieren, statt sie falsch wiederzugeben, bin ich auf einmal die Person, die alles falsch macht und rein ideologisch handelt? Kurios.

Bzgl. Fauci weichen Sie aus. Die Frage ist: Was genau steht drin, in welchem Kontext steht das?
Ein "Suchen Sie es sich selbst raus!!!111!!1!!!11!" und erstmal wilde Behauptungen aufstellen belegt nicht die Richtigkeit Ihrer Aussagen und Interpretation.

1   |  4     Login für Vote
15.06.2021, 09.11 Uhr
Trüffelschokolade | Dänische Studie
Die oft zitierte dänische Studie (DANMASK 2019) wird ja in der Regel durch Querdenker nur unzureichend wiedergegeben. Und war bspw. auch keine Langzeitstudie, aber das nur so nebenbei.

Die Autoren selbst betonen, dass die Studie nicht genutzt werden kann zu schlussfolgern, dass Masken nicht effektiv sein können:
"The findings, however, should not be used to conclude that a recommendation for everyone to wear masks in the community would not be effective in reducing SARS-CoV-2 infections".

Auch andere kommen mit etwas Abstand und in der Analyse der Reaktion auf eine andere Aussage als sie es hier gerade beschreiben. Die Die Behauptung in sozialen Medien sei, dass die Studie sage, dass Masken keinen Nutzen hätten. Allerdings gilt:
"Except that if you read the published paper you find almost the exact opposite. The trial is inconclusive rather than negative, and it points to a likely benefit of mask wearing to the wearer—it did not examine the wider potential benefit of reduced spread of infection to others—and this even in a population where mask wearing isn’t mandatory and prevalence of infection is low. "
(Wenn man hingegen das veröffentlichte Paper anschaut, findet man eigentlich das Gegenteil. Die Studie ist uneindeutig, nicht negativ, und sie deutet auch auf einen potentiellen Vorteil der Maskennutzung für den Nutzer hin - sie untersuchte nicht den potentiellen Nutzerin in Bezug auf die reduzierte Übertragung auf andere - und das sogar in einer Bevölkerung wo Maskennutzung nicht vorgeschrieben und die Inzidenz gering war.)

Neben der mutwilligen Fehlinterpretation der von ihnen angeführten Studie, begehen Sie aber noch einen zweiten Fehler: die falsche Balance. Es gibt eine gewichtige Anzahl von Studien, die einen Maskennutzen erkennen lassen. Sie picken jetzt allerdings genau die eine uneindeutige Studie heraus, interpretieren sogar noch etwas hinein, und behaupten dann, dass das die Wahrheit wäre und alles Andere einfach Humbug. Das ist unredlich.

Was genau sagen die eMails von Fauci denn? Es gibt in Querdenkerkreisen viele Behauptungen was drin stünde. Keine davon hat sich bisher als wahr herausgestellt. Also im Prinzip ein ähnliches Muster wie bei DANMASK 2019.

1   |  4     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.