eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 08:24 Uhr
30.09.2022
ifo Institut

Keine Entspannung in Sicht

Die Materialknappheit in der Industrie hat zugenommen. Das geht aus der aktuellen Umfrage des ifo Instituts hervor...

„Die erhoffte nachhaltige Entspannung ist leider ausgeblieben“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Umfragen. „Eine Stützung der Wirtschaft in der Rezession fällt somit erst einmal aus“, ergänzt er.

Anzeige MSO digital
In den zentralen Branchen der deutschen Industrie bleiben Lieferengpässe ein großes Problem. Im Maschinenbau berichteten 86,2 Prozent der Unternehmen, dass sie nicht alle Materialien und Vorprodukte bekommen. Auch in der Automobilbranche sind 82 Prozent betroffen. In den energieintensiven Branchen wie Chemie, Glas und Keramik, Plastik sowie Papier liegen die Anteile unter 45 Prozent und sind damit vergleichsweise niedrig. Hier spielen aber auch Produktionsrückgänge wegen der stark gestiegenen Energiepreise eine Rolle.
Autor: red

Kommentare
Jäger53
30.09.2022, 08.56 Uhr
Materialknappheit
Materialknappheit scheint es nur in Deutschland zu geben. Ein Bekannter aus Ungarn der in einem
Materiallager für die Metallindustrie arbeitet sagte mir, das Sie nichts von Materialknappheit merken.In der Bauindustrie soll es auch nicht schlechter geworden sein.
ottilie
30.09.2022, 11.25 Uhr
Wann ist überhaupt einmal eine Spannung in Sicht
Wenn ich so täglich alle Berichte lese, kann man nur glauben, dass man die Menschheit in Deutschland verdummen will. Mir kann doch wohl keiner erzählen, dass wir alles aus der Ukraine bekamen und die Knappheit mit allem durch deren Krieg hervorgerufen wurde.
Da hätten wir in Deutschland wohl nichts hergestellt von den Dingen, die heute knapp sind oder hat man nur dort gekauft, weil es billiger war?
Auch wenn ich von den "Grünen " lese, die Verbesserer, dann müssen sie einige Schritte zurück gehen ins alte Leben. Warum hat man Bauern auch nicht Bauern sein lassen, so wie es früher einmal war? Da aßen wir nur echte Ware, ohne Gemisch, ohne Dünger aus der Luft.
Für mich kein Wunder, dass man fast täglich Dinge wie Esswaren, Babygläschen zurück ruft. Vor dem Rückruf haben das dann schon viele Menschen verzehrt . Von so vielen krebskranken Menschen hörte man früher kaum, das muss ja an etwas liegen. Aber man vertuscht ja alles, verdummt die Menschheit in jeder Hinsicht.
Richtig, dass die Menschen demonstrieren, sie können ja von ihrem erarbeiteten Lohn/Gehalt nicht mehr leben, die erhöhten Ausgaben fressen Lohn und Gehalt auf. Ich hoffe, man hat noch das Material für Brückenbau, wo dann diese Menschen dort wohnen können, wenigstens von oben herab trocken bleiben.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital