eichsfelder-nachrichten
Ein Blick in die Statistik

Deutlich höhere Sterblichkeit in 2021

Freitag, 21. Januar 2022, 10:19 Uhr
Im Jahr 2021 starben in Thüringen nach einer vorläufigen Auswertung der Ergebnisse der Sterbefallstatistik 34 721 Personen. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, waren das 4 495 Personen mehr als im Jahr 2020...

Das ist ein Plus von 14,9 Prozent, das errechnete Mittel der Jahre 2017 bis 2020 wurde um 5 129 Menschen überschritten, was einer Steigerung um 17,3 Prozent entspricht. Die erhöhte Sterblichkeit geht vor allem auf eine deutliche Steigerung der Sterbefälle am Jahresanfang und -ende des Jahres 2021 zurück.

Im Vergleich zu den Vorjahren (Median) lagen die Sterbefallzahlen des Jahres 2021 in nahezu allen Monaten teils deutlich über den Werten der Vorjahre, lediglich im Juli lagen diese knapp darunter. Während die Sterbefallzahlen von Ende Februar bis Ende Oktober 2021 zum Teil nur leicht über dem Median der Vorjahre lagen (von +4,4 Prozent im August bis zu +17,2 Prozent im April), war für die Monate November (+48,9 Prozent), Januar (+50,1 Prozent) und Dezember (+52,4 Prozent) eine deutlich erhöhte Sterblichkeit festzustellen.

Nach groben Altersgruppen betrachtet, zeigt sich ein ähnliches Bild. Bei den unter 65-Jährigen starben im Jahr 2021 nach vorläufigen Auswertungen in Thüringen 4 705 Personen. Das sind 445 Gestorbene bzw. 10,4 Prozent mehr als im Vergleich zum Median der Vorjahre. Der höchste Wert wurde im Dezember erreicht, in welchem 34,7 Prozent mehr Personen aus dieser Altersgruppe verstorben sind. Eine gleichartige Entwicklung zeichnete sich für das Jahr 2021 bei den 65- bis unter 80-Jährigen ab. In dieser Altersgruppe waren 9 497 Personen, und somit zum Vergleichswert aus den Vorjahren 729 Personen mehr (+8,3 Prozent), verstorben. Im Dezember sind aus dieser Altersgruppe im Vergleich zum Median der Vorjahre rund 40 Prozent mehr Menschen verstorben.

Auch bei den über 80-Jährigen ist eine deutlich erhöhte Sterblichkeit im Jahr 2021 feststellbar. Nach vorläufigen Auswertungen starben 20 519 Personen aus dieser Altersgruppe, was einer Steigerung um 4 093 Fälle bzw. 24,9 Prozent entspricht. In allen Monaten des Jahres 2021 sind mehr Personen als im Vergleich zu den Vorjahren (Median) verstorben. Vor allem am Jahresanfang und am Jahresende zeigte sich die erhöhte Sterblichkeit sehr deutlich. Im Monat Dezember lagen die Sterbefallzahlen 60,7 Prozent über dem Median der Vorjahre, im November 2021 lagen sie 63,2 Prozent darüber und im Januar 2021 gar 68,3 Prozent.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 eichsfelder-nachrichten.de