tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 19:03 Uhr
13.12.2017
30. Familienempfang

Immingerode zum 3. Mal vorn

Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte konnte in diesen Tagen in der 30. Auflage Familien mit ihren Neugeborenen und Geschwisterkindern im historischen Rathaus begrüßen. Seit 1988 lädt die Stadt Duderstadt als Zeichen einer engagierten Familienpolitik traditionell die Familien aus den geburtenstärksten Ortsteilen zu einem Empfang ein....

Familienempfang (Foto: Stadtverwaltung) Familienempfang (Foto: Stadtverwaltung)

Rat, Verwaltung und die Kirchengemeinden möchten damit allen Eltern, die sich der großen Aufgabe der Kindererziehung stellen und widmen, ihren ganz besonderen Dank aussprechen.

Zum dritten Mal ist der Ortsteil Immingerode mit 6 Geburten bei 460 Einwohnern Spitzenreiter. Dies entspricht einer Geburtenrate von 13,04 Geburten je 1000 Einwohner. Auf dem 2. Platz folgt Desingerode mit 6 Geburten bei 522 Einwohnern und einer Geburtenrate von 11,49.

Im Beisein von Ehrenbürgermeister Lothar Koch, Pastorin Claudia Edelmann und Propst Bernd Galluschke überreichte der Bürgermeister dem Immingeröder Ortsbürgermeister Stefan Stollberg und dessen Desingeröder Amtskollegen Dennis von Ahlen die Urkunden.

Erfüllung und Umsetzung der Bedürfnisse unserer Familien genießen wie bisher auch zukünftig höchste Priorität in der Stadt Duderstadt, so der Bürgermeister.
Dabei stellt er insbesondere die Weiterentwicklungen im Krippen- und Kindergartenbereich sowie die stetig wachsenden Aufgaben im Bildungssektor heraus. Allein für die Betreuung unserer Jüngsten im Kindergarten werden heute jährlich Haushaltsmittel von etwa 2,5 Mio. € aufgewendet.

Auch weiterhin wird die Stadt im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten ihren wesentlichen Beitrag für eine familienfreundliche und generationengerechte Bürgergemeinde zum Wohle unserer Familien und Kinder leisten.

Die Eltern nutzten die Zeit bei weihnachtlicher Musik, Kaffee und Kuchen für einen intensiven Gedanken- und Erfahrungsaustausch sowie für einen Rundgang durch die Krippenausstellung mit den gesammelten Krippen von Wolfgang Ziehe.

Auch im nächsten Jahr wird der Familienempfang fortgesetzt, sicher mit anderen Orten und anderen Geburtenzahlen. Der Bürgermeister freut sich bereits heute auf die nächste Begegnung.
Autor: en

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick


Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige