nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 20:53 Uhr
01.06.2018
kn-Forum

Dummdreister kräftiger Schuss ins eigene Tor

Ein Leser beschäftigt sich mit Vorgängen in der Ukraine. Hier der Wortlaut...

Na wer sagt es denn, die Nachahmer ließen nach dem Fall Skripal in England nicht lange auf sich warten und zauberten in Kiew, mit dem angeblichen Mord an einem Journalisten, eine dummdreiste Schau aus dem Ärmel, die kaum noch zu übertreffen ist. Wie gehabt donnerten die allsatt bekannten Verurteilungen Russlands aus dem Westen gen Moskau.

Wenn man den Russen so richtig eine überbraten kann, werden die Mäuler gewetzt und der Bundespräsident Steinmeier machte gute Miene zum Bösen Spiel, wie er und andere Schnellschießer zum Narren gemacht und reingelegt wurden Als Steinmeier diese "brutale Tat aufs schärfste verurteilte" haben sich die makaberen Drehbuchautoren wohl ins Fäustchen gelacht. Das der ukrainische Präsident Poroschenko und seine Geheimdienstgesellen ein kräftiges Eigentor geschossen haben, haben diese "Russenhasser" nicht bedacht. Das kommt also raus, wenn man den "Partnern" des Westens permanent Streicheleinheiten verpasst Wo bleibt denn die Verurteilung der deutschen Regierung von diesem makaberen Schmierentheater?

Rolf-Dieter Reiber
Ichstedt
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

02.06.2018, 00.27 Uhr
tannhäuser | Und mit grossem Getöse...
...verlegen die USA Panzer via Mitteldeutschland nach Litauen zu einem angeblichen "Manöver".

Ob die auch wieder ebenso medienwirksam zurückkommen?

Wer immer noch glaubt, Menschen, die sich vor einem bevorstehenden Krieg mit Russland fürchten, seien Verschwörungstheoretiker oder die neue Zielgruppe für mediale Lächerlichmachung wie Prepperer, möge gerne weiter optimistisch weiterträumen.
02.06.2018, 09.03 Uhr
Wolfi65 | Wie jetzt?
Ist denn der NATO Verteidigungsfall eingetreten, dass entgegen des Einigungsvertrages von 1990, Westalliierte bewaffneten Truppen die ehemalige Demakationslinie zwischen West- und Ostdeutschland überschreiten und oder befahren? Ist man immer noch der Meinung erlegen, dass ein Atomkrieg gegen Russland einen Gewinner hervorbringt? Man muss nicht pro russisch denken können, um die faulen Eier zu riechen, welche von einem großen Verbündeten gelegt werden.
02.06.2018, 12.17 Uhr
Andreas Dittmar | Wir haben noch nicht mal Leute zum verhandeln
Normalerweise sollte man jeden Sachverhalt prüfen, bevor man sich vor das Volk stellt und die Verbreitung von Fake News unterstützt. Welchen Nutzen würde Putin daraus ziehen einen seiner Kritiker gerade in der Ukraine beiseite zu schaffen und welchen eventuellen Vorteil hat die Gegenseite. Steinmeier und Maas sind allerdings nicht die ersten, die hier ihre "Kompetenz"in Bezug zur Ukraine unter Beweis stellten. Auch Sigmar Gabriel hatte schon mit einer zweifelhaften Grußbotschaft Akzente gesetzt.
Man kann durchaus diplomatische Kanäle nutzen, um in Konflikten zu vermitteln, wenn man das will. Wenn man allerdings vorher einige Milliarden in einen Regimechance investiert hat, will man das nicht. Erfahrene Diplomaten und ein ernstzunehmender Außenminister sind Grundvorraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen.

Gabriel, der Steinmeier beerbte war schon eine Zumutung.
- Deutsch-Türkische Beziehungen Umgang mit Erdogan
- Israelbesuch in Verbindung mit einer Audienz bei arabischen Aktivisten
- Die Grußbotschaft an die Ukraine

Heiko Maas konnte das jedoch noch weiter ausbauen.
- USA-Besuch ohne Trump.
- Austausch der Diplomaten
- Befürwortung des Raketenangriffs auf Syrien (als Außenminister)
- Ukraine hat für ihn höhere Priorität wie Russland
- Was kommt noch ? Deutsche Botschaft nach Jerusalem?
Er war schon als Justizminister ein Totalausfall. Wenn man in dieser Position den Generalbundesanwalt kaltstellt, ist das wie wenn der Heimathorst die Polizei auflöst. Herr Maas hat anscheinend eine ganz persönliche Sicht auf sein Amt.

Frau Merkel schließt den Kreis als mögiche Verhandlungspartnerin. Beim letzten USA-Besuch hat sie aus meiner Sicht überhaupt nicht verstanden was Trump ihr sagte, obwohl der sehr direkt war und sogar eine ausbaufähige Disskusionsgrundlage in Bezug auf Putin lieferte. Macron hat es scheinbar kapiert. Der will in Russland investieren.

Uns bleibt im Ernstfall nur noch das angeschlagene Resort von U. v.d. Leyen. Auch was nicht schießt, kann immer noch als Hindernis dienen.
02.06.2018, 13.49 Uhr
tannhäuser | Dazu passend:
Im MDR-Videotext steht, dass die NATO eine schnelle Eingreiftruppe von 30.000 Soldaten plant, die auf einen Angriff Russlands reagieren soll.

Liebe Reservisten der Bundeswehr und NVA, haltet Euch bereit, wenn der Einberufungsbefehl zum Neuen Volkssturm kommt.

Ich packe auch schon mal mein Marschgepäck und verabschiede mich vorsorglich von meiner Frau.
02.06.2018, 14.28 Uhr
Psychoanalytiker | Deutschland schafft sich ab ...
... schrieb vor einigen Jahren ein SPD-Mitglied. Ob wohl sein Buch ein Renner war, wurde der Autor mehr oder weniger belächelt. Ich befürchte, Thilo Sarrazin hat vorausblickend die Wahrheit vermutet.

Wenn man die etablierten Parteien des vergangenen Bundestags betrachtet, schaffen sich diese auch zunehmend ab. Und mit Politikern a'la Maas, Nahles, Scholz und Schulz ist die SPD gerade jetzt im neuen Bundestag dabei, ganz besonders die Zerlegung der eigenen Partei voranzutreiben. Zumindest geht die Tendenz auf nur noch 15 Prozent Zustimmung. Und auch ich halte insbesondere von diesem ShowMan Maas als Minister und Pipi Nahles als Vorsitzende recht wenig.

Deutschland und Angela Merkel betrachten sich noch immer als Zentrum der Welt, mindestens jedoch als Zentrum Europas. Die Kanzlerin merkt noch immer nicht, dass sich viele Länder von ihrer Politik abwenden. Die Osteuropäer machen schon länger nicht mehr mit, Schweden und Österreich schlossen sich an und die neue Regierung Italiens gab auch schon bekannt, dass sie Deutschland und Angela Merkel nicht mehr so mögen, wie noch vor Jahren.

Wenn die alteingesessenen Wähler der CDU es auch noch merken, dass Mutti abgewirtschaftet hat, könnte es schon zu spät sein, denn Trump wird es gnadenlos ausnutzen. Trump hat am Kindertag zugeschlagen, hat unsere Regierung und besonders unser Koordinierungsgenie Altmaier sehr alt aussehen lassen und er wird Deutschland nicht in Ruhe lassen. Wer waren doch nochmal unsere Verbündeten .... .
02.06.2018, 15.49 Uhr
Leser X | Lügen, nichts als Lügen...
... das offenbart sich inzwischen selbst politisch eher uninteressierten Leuten. Nur unsere werte Regierung steht weiter auf der Seite der Russenhasser, derer, die gerade dabei sind, ein internationales Klima des Hasses zu schaffen.

Ich habe keine Angst vor Putin. Wenn alle Regenten so besonnen agierten, fühlte ich mich sicherer. Angst macht mir eher der Irre jenseits des Atlantiks. Und eine Kanzlerin ohne Format und Mumm. Die ihre Rolle in der internationalen Politik einfach verweigert und mit ihrem Grusel-Kabinett immer auf der Seite der Kriegshetzer und Lügner steht. Immer als Getriebene, nie als Gestalterin. Gewählt übrigens von nur jedem fünften Wahlberechtigtem. Neidisch auf Kollegen Putin?
02.06.2018, 16.19 Uhr
tannhäuser | Merkel hat Mumm!
Nur vertritt sie nicht die Interessen ihrer Wähler und der anderen, die sie nicht wählten, aber schon länger hier leben.

Ihr Eid aufs Volk ist weniger wert als die Vergatterung eines aus dem Berufs- und Familienleben gerissenen NVA-Soldaten an der Grenze oder innerhalb jeder Kasernenmauer.
02.06.2018, 19.06 Uhr
Paulinchen | Bevor die Russen kommen....
erobern die ca. 40.000 Flüchtlinge, welche inzwischen schon in den Ländern des ehem. Jugoslawien die Invasion in Richtung Deutschland vorbereiten, unser Land. Ich finde es schon bemerkenswert, dass darüber hier in den Medien nicht berichtet wird. Einem Bericht einer Flüchtlingsorganisation aus Österreich ist zu entnehmen, dass sie diesmal unsere Kirchen besetzen wollen um sich den Schutz der hiesigen Kirchen zu sichern.
Was hat unsere Regierung bis jetzt definitiv unternommen, dass sich die Flüchtlingsströme von 2015/16 nicht wiederholen?
Da hilft es uns wenig, dass Frau Nahles nun zu ihren Worten: "Wir können nicht alle aufnehmen..." stehen will. Die Ankerzentren sind aus Sicht vieler Bundesländer eher Schei... . Unseren Soldaten mutet man Massenunterkünfte bei der Verlegung an die russ. Grenzen zu.
Herr Trump kommandiert und die NATO marschiert. Gestern war ich in einem Taxi für längere Zeit unterwegs. Der Fahrer, ein netter und angenehmer Iraner. Er fragte mich, ob ich ihm erklären könnte, weshalb die EU sich von den Sanktionen gegen den Iran ausschließe, bzw. nicht den Vorschlägen des Herrn Trump folge. Der Iran hätte längst die Atombombe und das sei sehr gefährlich. Nur strenge Sanktionen könnten den Iran, seine Heimat, von der Wahnsinnsidee abbringen, diese weiter zu entwickeln bzw. einzusetzen. Wissen unsere Politiker eigentlich noch, wo Deutschland in der Welt steht, bzw. (s)einen Platz hat? Die Italiener, Griechen, Potugiesen, Franzosen und Spanier schimpfen auf Deutschland, weil wir sie kaputt sparen, ihnen unsere Waren aufzwingen und diktieren wollen. Sind wir am Ende wieder die Buhmänner und Zahlmeister, wenns ganz dumm ausgegangen ist?
Die Russen haben sich vom US-Handel und EU-Handel fast gänzlich verabschiedet. Gegenwärtig karren sie chinesisches Geld in Massen mit LKWs in ihr Land, weil für sie der US-Dollar nicht mehr die Wirtschaftwärung Nr. 1 ist. Ehe wir Europäer wieder klar bei Verstand sind, sind alle Handelsmessen dieser Welt für uns gesungen, bzw. geschlossen. Der letzte (Deutschland) macht dann das Licht im europäischen Haus das Licht aus.
02.06.2018, 23.44 Uhr
Andreas Dittmar | Trump ist schwer einzuschätzen...
Es gehört zwar schon nicht mehr so hier hin aber vielleicht auch eine Überlegung wert.
Bei Trump habe ich mich auch schon mehrmals in meiner Wahrnehmung getäuscht. Seine Schritte sind auch nicht immer logisch und auf Anhieb zu verstehen. Ich kann mich auch täuschen, jedoch würde ich ihn folgendermaßen einschätzen. Trump ist ein milliardenschwerer Unternehmer und daran hat auch das Präsidentenamt nichts geändert. Seine Entscheidungen haben auch einen Einfluß auf sein Imperium, wobei das aber nicht unbedingt eine entscheidende Rolle für die Betrachtung spielt. Seine wichtigste Aussage ist "Amerika First". Das lässt er bei jeder Gelegenheit durchblicken. Sein manchmal seltsames Verhalten, kann einen ganz banalen Hintergrund haben. Er geht mit Poitikern genau so um, wie mit Geschäftspartnern, mit denen er einen Deal macht. Menschliche Schwäche ist aus dort genau so fehl am Platz wie viel reden mit wenig Sinn. Das erklärt nicht nur den Umgang mit seinem Stab, sondern auch seine Außenpolitik. Der braucht weder jemanden, der ihm sagt, was er falsch macht, noch jemanden der alte Bettgeschichten ausgräbt. Dafür hat er Melania. Der braucht Lösungen und Entscheidungen. Merkel und Macron vertreten Deutschland und Frankreich, wollen aber über Iran, Nordkorea oder Syrien sprechen. Sie machen sogar noch einen zweiten Fehler und bitten bei den Zöllen um zeitlichen Aufschub. Trump nennt eine Summe und keiner geht nur ansatzweise auf den Deal ein. Das ist ein weiterer Fehler. Hier die entscheidenden Momente.
https://www.youtube.com/watch?v=8JrkJjNKIs0
Der Supergau wäre mit Sicherheit ein direktes Treffen zwischen Trump und Maas. Krawatte binden ?
Ein großes Fragezeichen ist natürlich der Raketenangriff auf Syrien, der als völkerrechtswidrig zu verurteilen ist und der Tweet Richtung Putin unmittelbar vor dem Angriff., der lautete : "Halt dich bereit, Russland" Dilletantisch und selten blöd hab ich damals auch gedacht. Der Inhalt des Tweets war eigentlich auch egal. Mehr als 2/3 der Marschflugkörper wurden von der Luftabwehr abgefangen. Trumps Vorgänger haben grundsätzlich jede ihrer Militäraktionen auf maximalen Schaden ausgerichtet. Damaskus kann man zum einen vom Mittelmeer aus angreifen und zum zweiten gibt es Israel als perfekten Verbündeten. Ein Marschflugkörper braucht für die 130 km ca. 10 min. Die Panzer, die Putin das Leben schwer machen, fahren unter NATO-Mandat. Auch das hat Trump schon mal kritisiert, besonders die Kosten. Der wohl schlechteste Deal. Die Nato-Manöver im Rahmen von Atlantic-Resolve begannen teilweise schon 2014. Trump wurde im Januar 2017 Präsident. Die schnelle Eingreiftruppe von 30000 Mann, gerade wenn die auf einen Angriff reagieren soll, kann auch eine Kostensenkung bedeuten. Welche "akute Gefahr" an welcher anderen NATO-Außengrenze würde zusätzliche Streitkräfte zu den 30000 Mann rechtfertigen ?
03.06.2018, 02.29 Uhr
Thor8318
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
03.06.2018, 11.07 Uhr
Treuhänder | Jedes
Jedes Land denkt zuerst an sich selbst. Der Unterschied ist, Trump spricht es aus. Das Thema Zölle wird in den Medien einseitig dargestellt und natürlich ist Trump der Bösewicht.

Von politischen Entscheidungen profitiert immer
wer und das ist immer so.

Wer profitiert von der Energiewende?
Wer profitiert von dem Dieselskandal?
Wer profitiert von der Leiharbeit?
usw. usw.

Was die Ukraine angeht, wie kann man die Wahrheit von der Unwahrheit unterscheiden?
04.06.2018, 16.57 Uhr
Friedrich1. | Richtig
1000 fach richtig Tannhäuser
11.06.2018, 08.22 Uhr
Leo 1A5 | Die Welt ist ....
Wandel. Europa hat nur eine Chance wir müssen zusammen rücken wie eine Schafherde und ja wir brauchen Schutz vor den Wölfen im Osten wie im Westen weil nur gemeinsam sind wir stark genug,sonst schnappt sich ein Wolf ein Schaf(Land) aus der Herde (Europa) nach dem anderen. Um die Wölfe abzuschrecken hilft nur ein robuster Herdenschutzhund(Armee) für die ganze Herde(europäisches Bündnis). Was wir brauchen ist eine einheitliche Führungstruktur und ein Militärbündnis das defensiv aber Schlagkräftig ausgerichtet ist für den Schutz Europas ohne USA. Ein einiges und starkes Europa ist der beste Schutz für alle Mitglieder. Was die die Aufstellung angeht sollte man sich an den Strykerbrigaden der Amerikaner grob orientieren (Gepanzert,Luftverlastbar,schlagkräftig) da reichen die 30000 Mann allerdings bei weitem noch nicht weil diese Brigaden müssen von Spanien bis Estland stationiert werden. Jede der Brigaden ist komplett Luftverlegbar binnen 72 Stunden mit Ausrüstung etc. und hat eine Stärke von 12000 Mann davon bräuchten wir für Europa mindestens 12 solcher mobilen Brigaden + normale Truppenteile mit schwerer Ausrüstung (Kampfpanzer,Artillerie) die extra über die Fläche verteilt werden müssten. Einheitliche Ausrüstung aller Mitgliedsstaaten ist auch notwendig um die Logistik nicht zu überfordern. Wenn unsere Träumer in Berlin, Paris und co. nicht bald mal munter werden ist es zu spät.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.