nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 09:41 Uhr
08.11.2018
Tag der offenen Tür Haus St. Elisabeth Worbis

Vorhofflimmern bis Schlaganfall

Wie kann man sich vor der Volkskrankheit Vorhofflimmern und seiner größten Gefahr, dem Schlaganfall, schützen? Wie kommt es zu Vorhofflimmern und wer ist besonders gefährdet? Diese und andere Fragen werden zum Tag der offenen Tür in Worbis beantwortet. Näheres hier....

Wie wird Vorhofflimmern festgestellt? Welche Therapien helfen? „Herz außer Takt“ ist das Thema der diesjährigen bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung, die vom 1.-30. November stattfinden.

Im Eichsfeld Klinikum ist die Kardiologie im Haus St. Elisabeth Worbis zu Hause. Der Chefarzt der Kardiologie, Dr. med. Alae Bourakkadi und sein Team nehmen das diesjährige Thema zum Anlass, die bundesweiten Herzwochen zu unterstützen. „Der Aufklärungsbedarf ist groß.“ unterstreicht er und führt weiter aus: „Viele Menschen wissen meist nichts über die Erkrankung und Betroffene verdrängen oftmals die Beschwerden.“ Beim Tag der offenen Tür in Worbis möchte sich Bourakkadi und sein Team vorstellen - das Herzkathederlabor kann besichtigt werden und neben den technischen Geräten werden auch Materialien gezeigt, mit denen am Eichsfeld Klinikum gearbeitet wird und von denen der eine oder andere Besucher schon einmal gehört hat: Ballons, Stents, Herzschrittmacher, Defibrillatoren, Ultraschallgeräte mit 3D-Technik und vieles mehr.

Das Eichsfeld Klinikum öffnet dabei Türen und Räume, die sonst nicht zugänglich sind und lädt zu einer interessanten Vortragsreihe ein. Zwischen den Vorträgen kann an Führungen teilgenommen und die modernen Funktionsbereiche besichtigt werden. Außerdem stellen sich die Altersmedizin (Geriatrie), die Palliativmedizin sowie die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) und das Haus Emmaus Worbis vor. Alle Bereiche sind im Haus St. Elisabeth Worbis integriert und gewähren Einblicke in die tägliche Arbeit. Auf der Station 2 kann man zum Beispiel auf Zeitreise gehen unter dem Motto: So fühlt es sich an, alt zu sein….

Und noch eine Gelegenheit bietet der Tag der offenen Tür in Worbis: Seit Herbst hat die Unfallchirurgie und Orthopädie mit Dr. med. Dirk Schulze Bertelsbeck einen neuen Chefarzt. Wer also zum Beispiel Fragen rund um moderne Implantate für Schulter-, Hüft- und Knieoperationen hat, für den bietet sich am 11. November die Möglichkeit, den Chefarzt und sein Orthopädie-Team persönlich kennenzulernen.



Die Chefärzte Dr. med. Alae Bourakkadi (Kardiologie), Katarzyna Holland (Geriatrie) sowie Dr. med. Dirk Schulze Bertelsbeck (Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie) und ihre Teams freuen sich auf viele Besucher sowie Interessierte und hoffentlich zahlreiche Fragen, die bei dieser Gelegenheit direkt beantwortet werden können.

Für das leibliche Wohl sorgen neben der Cafeteria auch die SAPV und Palliativmedizin, die den Duft von Waffeln in ihrer „Waffelbäckerei“ verströmen lassen und sich über eine Spende freuen.


Vorträge:
Koronare Herzkrankheit, Dr. med. Alae Bourakkadi, Chefarzt Kardiologie
Beginn: 14:00 Uhr und 15:30 Uhr

Endoprothetik am Hüft- und Kniegelenk, Dr. med. Dirk Schulze Bertelsbeck,Chefarzt Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie
Beginn: 14:30 Uhr und 16:00 Uhr

Therapie des Vorhofflimmerns, Dr. med. Ina Höpfner, Oberärztin
Beginn: 15:00 Uhr

Warum Blutverdünner? – Orale Antikoagulation, Dr. med. Sören
Linsel, Weiterbildungsassistent
Beginn: 16:30 Uhr

Führungen durch das Herzkatheterlabor
mit Dr. med. Alae Bourakkadi (Dauer ca. 15 Minuten)
jeweils: 14:30, 15:00, 16:00 und 16:30 Uhr

Aktuelle Termine:

Tag der offenen Tür Haus St. Elisabeth Worbis
Sonntag, 11.11.2018, 14 - 17 Uhr
Haus St. Elisabeth Worbis, Elisabethstraße 61, 37339 Leinefelde-Worbis

und außerdem:
Tag der offenen Tür Haus Emmaus Mühlhausen
Mittwoch, 21.11.2018, 13 - 17 Uhr
Rosenhof 7, 99974 Mühlhausen

← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.