nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 18:13 Uhr
08.11.2018
St. Marien in Heilbad Heiligenstadt

Bund fördert Restaurierung der Späth-Orgel

Der Bund fördert die Restaurierung der Späth-Orgel in der St.-Marien-Kirche im Heilbad Heiligenstadt mit insgesamt 50.900 Euro. Dies hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2019 heute beschlossen....

Die Mittel stammen aus dem Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes, mit dem national bedeutsame Denkmalschutzprojekte gefördert werden. Die andere Hälfte der Restaurierungskosten in Höhe von insgesamt 102.000 Euro trägt das Land Thüringen.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion Manfred Grund MdB hat sich in den vergangenen Monaten sowohl bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Grütters, bei seinen Kollegen im Haushaltsausschuss intensiv für eine Förderung der Orgelsanierung eingesetzt.

Das jetzige Orgelwerk wurde 1940/41 von der Firma Späth erbaut und zählt zu den größten Orgeln im Eichsfeld. Da die Orgel in den 1960er Jahren umgebaut und dabei ihr Klangbild stark beeinträchtigt wurde, soll nun im Zusammenhang mit der dringend erforderlichen Restaurierung auch der Originalzustand wiederhergestellt werden. In einem ersten Bauabschnitt zwischen 2015 und 2017 wurde die gesamte Orgel bereits ausgereinigt und das historische Pfeifenwerk restauriert.

In einem zweiten Bauabschnitt sollen nun die originale Prospektfront und das Orgelgehäuse nach historischer Vorlage rekonstruiert werden.

Manfred Grund: „Ich freue mich, dass es mit Unterstützung des Bundes nun möglich ist, die Orgel in St. Marien vollständig zu restaurieren. Damit leistet der Bund einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der reichen, jahrhundertealten Orgellandschaft in Thüringen. Mit der Bundesförderung wird zudem das großartige Engagement der Kirchengemeinde für die Restaurierung ihrer Orgel gewürdigt.“
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.