eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 13:34 Uhr
31.12.2018
Thüringer HC

Als Tabellenführer ins neue Jahr

Gestern traf in der ausverkauften Salza-Halle der Thüringer Handball Club auf Frisch Auf Göppingen. Mit einem 26:23 Erfolg eroberte der Thüringer HC wieder die Tabellenspitze der Handball Bundesliga Frauen. Die meisten Tore gelangen beim ersten Heimspiel nach der EM-Pause Emily Bölk mit sechs Treffern aufseiten der Gastgeber. Für Frisch Auf Göppingen traf Prudence Kinlend siebenmal ins gegnerische Tor...


Vor dem Spiel überreichte der Präsident des DHB Andreas Michelmann an Alicia Stolle für die Berufung ins EM-All-Star Team einen goldenen Ehrenball. Neue traurige Nachrichten aus dem THC Lazarett, Saskia Lang wird für längere Zeit mit Verdacht auf Meniskusriss ausfallen.

Anzeige MSO digital
Bereits von Anfang an stand deshalb Kerstin Wohlbold auf der Platte, die den ersten Angriff mit einem Pass auf Alicia Stolle einleitete, den diese erfolgreich zum Abschluss brachte. Herbert Müller wählte bereits in den ersten Minuten das taktische Mittel der siebten Feldspielerin, was nur bedingt von Erfolg geprägt war. Nach Treffern ins leere Tor führte nach sieben Minuten Frisch auf Göppingen mit 4:2. In der 10. Minute begann die Spielzeit Kerstin Wohlbold 2.0. Mit einem Rückraumwurf schaffte sie den 4:4 Ausgleich.

Die Gäste legten jedoch weiter vor, sodass der THC immer einem Rückstand hinterherlief. Nach sicher verwandelten Strafwürfen von Iris Guberinic und Emily Bölk stand es nach 15 Minuten 6:6. Durch leichte Ballverluste und ungenaue Torabschlüsse konnten die Gäste durch Iris Guberinic erstmals mit drei Toren in Führung gehen. Trainer Herbert Müller nahm daraufhin seine erste Auszeit (6:9 / 19. Minute).

Alicia Stolle konnte durch sehenswerte Rückraumtreffer in der 24. Minute den THC wieder auf ein Tor heranbringen (8:9). Nun legte der Gästetrainer Aleksandar Knezevic seine erste Grüne Karte. Ann-Cathrin Giegerich war im Sieben-Meter Duell gegen Iris Guberinic erfolgreich. Jedoch ließ sich Frisch Auf davon nicht beeindrucken und zog kurz vor der Halbzeitpause wieder auf drei Tore davon (9:12 / 28. Minute). Mit einem Treffer von Josefine Huber ins leere Gästetor war der Halbzeitstand von 11:12 hergestellt.

Mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit schaffte Kerstin Wohlbold den 12:12 Ausgleich. Sie spielte, als wäre sie nie eine Minute weg gewesen im Team des Thüringer HC. Ann-Cathrin Giegerich hielt in der 34. Minute ihren zweiten Strafwurf. Auf der Gegenseite verwandelte Josefine Huber von der Strafwurflinie sicher. Das Spiel war nun ein Abbild der ersten Halbzeit, nur legte der THC vor und Göppingen musste um den Anschluss kämpfen. Besonders die Tore von Prudence Kinlend schmerzten die Abwehr des Thüringer Handball Clubs.

In der 47. Spielminute nahm der Gästetrainer seine zweite Auszeit, weil er merkte, dass seine Abwehr mehr Mühe mit dem Angriffsspiel des THC bekam. Diese Auszeit fruchtete jedoch nicht. Kerstin Wohlbold holte einen Strafwurf heraus und Emily Bölk verwandelte zum ersten drei Tore Vorsprung des Spiels (21:18/ 50. Minute). Jedoch erhielt die Strafwurfschützin danach ihre erste Zeitstrafe. Die Strafzeit überstanden die Gastgeberinnen ohne Verlust des Vorsprungs.

Trainer Herbert Müller nahm in der 53. Minute nochmals eine Auszeit, um die Mannschaft auf die verbleibenden Minuten einzustellen. Frisch Auf Göppingen gab nicht auf. Sie kämpften verbissen um den Anschluss, doch der Thüringer Handball Club hatte die besseren Antworten in der Schlussphase. Nach einem harten Kampf siegte der THC verdient mit 26:23 und geht als ungeschlagener Tabellenführer ins neue Jahr.
Martin Holzheier / Stefanie Lapp
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital