nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 11:15 Uhr
04.03.2019
Erfurter Katholikenrat

Ökofaire Bistumswallfahrt gefordert

Der Katholikenrat im Bistum Erfurt ruft die Bistumsleitung dazu auf, bei der Bistumswallfahrt im Herbst dieses Jahres „konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um natürliche Ressourcen zu schonen, den Ausstoß von CO2 zu verringern sowie menschenwürdige Produktionsbedingungen und fairen Handel, regionale Firmen und biologischen Anbau zu fördern“....

„Wir müssen hier endlich vorankommen. Als Kirche dürfen wir uns nicht wegducken und müssen unsere Verantwortung ernstnehmen“; betont Thomas Kretschmer, Vorsitzender des Katholikenrates. Das Gremium will den Klimaschutz und die Bewahrung der Schöpfung in der Thüringer Kirche voranbringen. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Katholikenrat, der die Interessen der Laien, also der nicht zum Kleriker geweihten Katholiken, vertritt, auf seiner jüngsten Vollversammlung.

Außerdem wurde beschlossen, alle Kirchengemeinden des Bistums Erfurt aufzurufen, in der Zeit vom 1. September bis zum 4. Oktober einen Gottesdienst zum „Weltgebetstag der Schöpfung“ zu feiern, den Papst Franziskus ausgerufen hat. Dieser Gottesdienst solle möglichst ökumenisch vorbereitet und gefeiert werden. Der Katholikenrat stellt dazu schriftlich ausgearbeitete Empfehlungen zur Gottesdienstgestaltung zur Verfügung.


Ökofaires kirchliches Handeln bleibt ein wichtiger Schwerpunkt für die Arbeit des Katholikenrates, sagt Kretschmer. Man habe unlängst eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet, die den gleichen Namen trägt wie die Umweltenzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus.

Darin ruft das Oberhaupt der Katholiken zu umweltgerechtem Handeln auf. Im Sinne der Enzyklika und den Handlungsempfehlungen der Deutschen Bischofskonferenz mit dem Titel „Schöpfungsverantwortung als kirchlicher Auftrag“ arbeitet der Katholikenrat daran, „Handlungsempfehlungen für unser Bistum in Richtung Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz zu erarbeiten“, wie Kretschmer den Inhalt des dritten Beschlusses der Vollversammlung erläutert.

Die drei Beschlüsse des Katholikenrates seien diese Woche an Bischof Ulrich Neymeyr geschickt worden. „Alle Menschen, insbesondere die Christinnen und Christen, müssen sich stärker als bisher für den Schutz des ‚gemeinsamen Hauses Erde‘ einzusetzen“, sagt Kretschmer. Und nicht nur mit Blick auf die Bistumswallfahrt hält er fest: „Angesicht der Meere von Plasteabfällen ist die Forderung, auf Einweggeschirr vollständig zu verzichten und dafür Mehrwegprodukte zu verwenden, höchst aktuell und zwingend, aber noch lange nicht ausreichend“, so Kretschmer.

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.