nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 19:31 Uhr
20.04.2019
Rückblick zu einer beeindruckenden Reise:

Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin

50 Männer und Frauen weilten kürzlich auf Einladung vom CDU-Bundestagsabgeordneten Manfred Grund in Berlin. Es war eine der Bildungsreisen, die seit nunmehr 25 Jahren durch das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung geplant und auf Einladung des örtlichen Bundestagsabgeordneten durchgeführt werden....


Insgesamt sind rund 10.000 politisch interessierte Bürger in den vergangenen Jahrzehnten aus dem Nordthüringer Wahlkreis so in den Genuss einer etwas anderen Berlin-Tour gekommen, die allesamt Manfred Grund auch persönlich willkommen hieß.

Dazu kamen noch Schülergruppen und Besucher, die nur mal für einen Tage nach Berlin reisten.

Bei der Bildungsreise handelt es sich um eine mehrtägige Reise, bei der die Teilnehmer Berlin auch mal von einer anderen Seite kennenlernen und wo auch die Politik und Geschichte im Mittelpunkt stehen. Die Gruppe jetzt, deren Teilnehmer aus dem Eichsfeld kamen, hatte bereits bei der Ankunft einen Höhepunkt. Mit Busfahrer Stefan Groß und dem schicken mit Eichsfelder Motiven bestückte Reisebus der EW Bus GmbH kamen die Reisenden bereits am Vormittag sicher am ersten Ziel in Berlin-Wannsee an. Bereits unterwegs mit einem Eichsfelder Frühstück - das die Gruppe von Gernrode-Tiftlingerode organisiert hatte - gestärkt, waren alle zum Mittagessen eingeladen.


Erst Etappe der Bildungsreise war die Gedenkstätte Haus der Wannsee-Konferenz. Es war deprimierend zu sehen, was sich hier am 20. Januar 1942 abspielte. 15 hochrangige Vertreter der SS, der NSDAP und verschiedener Reichsministerien beschlossen in nur anderthalb Stunden, wie mehr als zehn Millionen europäische Juden deportiert und ermordet werden sollten. Erschreckend ist, dass sie ihren Völkermord innerhalb von nicht mal zwei Jahren zum größten Teil umsetzten.

Die Gedenkstätte ist ein Mahnmal und informiert sehr ausführlich über die Geschichte des Hauses und die Konferenz sowie die Zeit danach. Es erschüttert einen zutiefst, wie gegen Menschen vorgegangen wurde, die einfach nur Leben wollten.


Der nächste Ort, den sich die Besuchergruppe anschaute, unterstrich dies sehr deutlich: das Mahnmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin. Die Steine oberhalb sollen die Menschen zum Nachdenken anregen. Ein Ort, der an die über sechs Millionen Juden erinnern soll, die ermordet wurden. Unter dem Stelenfeld ist der Ort der Information, was viele aber gar nicht wissen. Und so war es für die meisten Eichsfelder auch das erste Mal, dass sie diesen Ort besuchten.

In den abgedunkelten Räumen unter dem Stelenfeld wird mit vielen Original-Dokumenten belegt, wie die Juden verfolgt und vernichtet wurden. Von Familien wird berichtet, von Kindern und Müttern und ihren Ängsten auf dem Weg in die Gaskammer. Nachdenklich gingen die Eichsfelder aus diesem Mahnmal. Es ist dann auch nicht einfach, wieder zum normalen Alltag überzugehen.

Untergebracht war die Reisegruppe in einem sehr schönen Hotel, von dem man fußläufig vieles erkunden konnte, was dann einige am Abend auch nutzten.


Der nächste Tag sah zunächst einen Besuch des Bundesministeriums des Inneren vor. Dorthin gelangt man aber über eine verstärkte Sicherheitskontrolle. Dr. Griesbeck vom Innenministerium konnte in einem anderthalbstündigen Vortrag viel Wissenswertes über die Arbeit dieses Ministeriums vermitteln und die Eichsfelder hatten auch Gelegenheit, Fragen loszuwerden.

Nach einem erneuten Sicherheitscheck ging es dann in den Bundestag auf die Besucherebene. Der Saal war zwar leer, der Bundestag kam erst die anderen Woche wieder zusammen, aber dafür erfuhren die Besucher in einem sehr kurzweiligen und zum Teil recht humorvollen Vortrag alles, was sie über den Bundestag wissen wollten und sollten. Übrigens: Ohne Voranmeldung kommt man nicht mehr in den Bundestag.



Im Gebäude des Bundestages wurde die Gruppe dann auch sehr herzlich vom CDU-Bundestagsabgeordneten Manfred Grund erwartet. Es war eine Begegnung, so wie es viele von dem Abgeordneten gewohnt sind: herzlich und mit vielen Informationen und gegenseitigem Austausch gespickt. Den Abgeordneten in seinem Arbeitsumfeld zu erleben, war für die meisten auch neu, sonst sieht man Manfred Grund bei vielen Höhepunkten im Eichsfeld. Natürlich ging er mit allen dann auch in die Kuppel des Bundestages, wo das gemeinsame Foto entstand.


Manfred Grund ist seit 1994 im Bundestag für die CDU. Am Anfang noch in Bonn, zog er dann mit nach Berlin und konnte für das Eichsfeld und die Nordthüringer Region viel erreichen. Jetzt zählen die Landkreise Eichsfeld, Nordhausen und der Kyffhäuserkreis zu seinem Wahlkreis, vor der Neustrukturierung waren auch der Mühlhäuser Teil des Unstrut-Hainich-Kreises mit dabei.

Die Bildungsreise enthielt noch weitere Sehenswürdigkeiten und natürlich auch eine Stadtrundfahrt. Alles in allem war es eine Reise, an die die Gruppe sicher noch lange denken wird und die in sehr angenehmer Erinnerung bleibt. So ein besonderes Dankeschön an den Gastgeber und an diejenigen, die die Reise mit ihren vielen Höhepunkten vorbereiteten. So kann man sagen, dass die Teilnehmer mit neuem Wissen wieder im Eichsfeld ankamen.
Ilka Kühn

Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)
Eichsfelder auf Bildungsreise in Berlin (Foto: Ilka Kühn)





→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.