nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 09:04 Uhr
20.09.2019
ADAC Bilanz: Die meisten Zwangsstopps auf der A 7 und A 8

Zahl der Sommerstaus wieder gestiegen

Die Fahrt in den Urlaub endete in diesem Sommer häufiger im Stau als im Vorjahr. Das zeigt die ADAC Sommer-Staubilanz 2019, in der der ADAC alle Staus mit mehr als zehn Kilometern Länge an zwölf Ferienwochenenden vom 21. Juni bis zum 8. September ausgewertet hat...


Wurden 2018 noch 510 dieser Megastaus gezählt, so stieg die Zahl in diesem Jahr auf 594, was einem Zuwachs von rund 16 Prozent entspricht.

Die meisten Staus über zehn Kilometer registrierte der ADAC am ersten August-Wochenende (2. – 4.8.). Hier standen Autofahrer insgesamt in 78 Megastaus. An diesem Wochenende hatten alle Bundesländer Ferien. Während etliche Autofahrer aus Norddeutschland bereits auf der Rückreise waren, starteten viele Bayern und Baden-Württemberger in den Urlaub.

Das Negativ-Ranking der Wochentage führt der Freitag an: Knapp die Hälfte aller Staus über zehn Kilometer bildete sich an diesem Tag. Dies ist zwar weniger als an Freitagen im Vorjahr, dennoch liegt er weiterhin deutlich vor dem Samstag (24 Prozent) und Sonntag (28 Prozent). Samstage und Sonntage profitieren von den Lkw-Fahrverboten, während an Freitagen in der Regel zahlreiche Brummis unterwegs sind.

Um die Vergleichbarkeit der Staubelastung einzelner Autobahnen zu gewährleisten, wurde die Zahl der gemeldeten Staus in Relation zur Länge der Autobahnen gemessen. Demnach zählen die A 7 Flensburg – Füssen und die A 8 Karlsruhe – München – Salzburg zu den schlimmsten Stauautobahnen. Knapp dahinter liegt die Berliner Ringautobahn A 10, gefolgt von der A 9 Berlin – München, der A 3 Arnheim – Passau und der A 1 Heiligenhafen – Saarbrücken. Auf diese sechs Autobahnen entfallen rund 80 Prozent aller Staus über 10 Kilometer. Die übrigen Autobahnen fallen hier kaum ins Gewicht.


Die meisten Staus entstanden durch hohes Verkehrsaufkommen und Baustellen. Die Zahl der Autobahnbaustellen war in den diesjährigen Sommerferien mit durchschnittlich 570 deutlich höher als im Vorjahr (460).

Ausführliche Informationen finden Sie unter adac.de/staubilanz
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

20.09.2019, 18.03 Uhr
Kobold2 | Warum auch immer
die LKW's am Stauaufkommen so Schuld sein sollen?
Aber jede Statistik lässt sich entsprechend interpretieren. Das erhöhte Pendleraufkommen zum Freitag, fällt dezent unter den Tisch...
Man hat ja seinen Sündenbock.
ADAC eben......

1   |  0     Login für Vote
20.09.2019, 19.42 Uhr
Paulinchen | Man kann ja...
... da man im Urlaub nicht auf der Flucht ist, die Fahrzeit auf die Nachtstunden verlagern. Ich bin am Montag Abend zum o. g. Wochenende von Nordhausen bis nach Innsbruck gefahren. Dabei habe ich nicht einmal verkehrsbedingt auf der Autobahn gestanden. Es liegt mir fern, hier die Klugscheisserin zu sein, aber wer es kann, dem kann ich nur dazu raten. Selbst wenn ich hätte stehen bleiben müssen, wäre es nicht so heiss gewesen, wie am Tag. Allerdings und das möchte ich nicht verschweigen, einen Parkplatz für die kleine Pause, findet man nicht in der Nacht.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.