nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:57 Uhr
04.11.2019
Die Meinung

Landrat Dr. Henning zu einem Wahlvorschlag

Dr. Werner Henning, Landrat des Landkreises Eichsfeld, meldet sich zu einem aktuellen Thema zu Wort. Es geht um einen Vorschlag des Parlamentarischer Staatssekretärs und Ostbeauftragter der Bundesregierung in Bezug auf den CDU-Landesvorsitzenden Mike Mohring....


"Herr Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär und Ostbeauftragter der Bundesregierung, hat Herrn Mike Mohring geraten, „bei der Ministerpräsidentenwahl im Landtag gegen Amtsinhaber Bodo Ramelow anzutreten“. Wie das ohne die Mitwirkung von Herrn Höcke erfolgreich sein soll, bleibt schleierhaft. Der intellektuelle Unabhängigkeitsbeweis aller anderen AFD-Landtagsabgeordneten von dessen Demagogie steht zumindest noch eine ganze Zeit aus.

Herrn Hirte bleibt nur zu wünschen, dass er keinen „Tag der Schande“ erlebt, der ihn, samt derer, die auf ihn hören, dauerhaft desavouiert.

Von den christlichen Landtagsabgeordneten – insbesondere denen des Eichsfeldes - erwarte ich, dass sie auf die Warnungen ihrer Bischöfe hören und über einen solchen Weg Herrn Mohring die Wahl zum Thüringer Ministerpräsidenten verweigern.

Papst Benedikt XVI. - 2011 oberster katholischer Bischof - hatte in seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag als Grundsatz formuliert: „Der Erfolg ist dem Maßstab der Gerechtigkeit, dem Willen zum Recht und dem Verstehen für das Recht untergeordnet. Erfolg kann auch Verführung sein und kann so den Weg auftun für die Verfälschung des Rechts, für die Zerstörung der Gerechtigkeit. „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“, hat der heilige Augustinus einmal gesagt. Wir Deutsche wissen es aus eigener Erfahrung, dass diese Worte nicht ein leeres Schreckgespenst sind.“

Richten sich Christdemokraten im neuen Thüringer Landtag nicht danach, dann wird es die jetzige CDU im Eichsfeld zerreißen. Zum Schluss wird ein jeder Mandatsträger genauso sein Harmagedon bestehen müssen, wie dieses von unseren eichsfeldischen politischen Vorgängern insgesamt in sehr ehrbarer Weise verbrieft worden ist."
Dr. Werner Henning
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

04.11.2019, 16.14 Uhr
Örzi | Amen !
Sie haben sich gerade qualifiziert für eine Tätigkeit nach dem Landrat, Herr Dr. Henning. Man wird sich zu gegebener Zeit an Sie erinnern.
Aber zu Ihrem Beitrag. Das Problem an der AfD ist Herr Höcke. Mit einem anderen Landesvorsitzenden könnte die CDU durchaus sprechen. Das sind nicht alles Nazis oder glauben Sie ernsthaft, das ein Viertel der Thüringer Wähler dieser Gesinnung sind? Vor wenigen Jahren wurde die CSU ebenso verunglimpft. Die AfD-Anhänger sind nicht durchweg fremdenfeindlich. Sie sind nur gegen eine Überfremdung. Das ist ein großer Unterschied und nicht nur bei den sogenannten Rechtspopulisten vorhandenes Denken.
Über eine tatsächliche Zusammenarbeit von Schwarz und Blau zu spekulieren ist müssig, da sich keine Mehrheit im Parlament ergäbe. Schwarz und Rot würde gehen, wenn man seine Voreingenommenheiten überwinden könnte und Herr Mohring sich zurückziehen würde. Dies wäre sicher eine stabilere Konstellation als eine von den angedachten Wackelbündnissen.

1   |  0     Login für Vote
04.11.2019, 16.23 Uhr
Hubert0815 | Dr. Henning ist ein weiser Mann
Und ich hoffe man hört auf ihn.
Die CDU ist Wahlverlierer, nicht RRG.

Traurig ist, dass man jetzt lieber mit der AfD als mit der Linken kuscheln möchte. Da lobe ich mir die starken Worte von Dr. Henning.

4   |  3     Login für Vote
04.11.2019, 18.27 Uhr
Gylfaginning | ... schönes Ablenkungsmanöver !
Wenn der Dr. Henning sich dann ausgiebig an der AfD "abgearbeitet" hat - kann er noch ein paar Worte zum "Rechtsverständnis" der CDU sagen ?!

2   |  0     Login für Vote
04.11.2019, 18.34 Uhr
darkmoon | Der Wolf im Schafspelz
Na das haben Sie ja gut geschrieben Hr. Henning und sogar den Papst erwähnt. Die katholische Kirche sollte erst einmal die eigenen Schanden aufarbeiten, ich erwähne hier nur den sexuellen Missbrauch tausender Kinder. Es gibt sogar ein Lied darüber von Rammstein "Zeig Dich".
Und was H. Mohring betrifft, er ist wie alle Politiker dieses Landes, nur Postenhascherei und schön Steuergeld kassieren, für die Menschen wenig tun (Obdachlose, Rentner die zur Tafel gehen müssen, Kinderarmut etc.) Aber es ist ja immer das gleiche Spiel, was ich vor der Wahl gesagt, ist danach vergessen!
Trauriges Deutschland

4   |  0     Login für Vote
04.11.2019, 20.51 Uhr
Leser X | Um Herrn Mohring die Wahl zu verweigern...
... braucht es weder Gott noch Papst. A little bit of Menschenverstand sollte schon reichen...

2   |  1     Login für Vote
04.11.2019, 21.46 Uhr
Andreas Dittmar | Sehr geehrter Herr Dr. Henning
Respekt...ich bin erschüttert.... Allein der Satz :

"Von den christlichen Landtagsabgeordneten – insbesondere denen des Eichsfeldes - erwarte ich, dass sie auf die Warnungen ihrer Bischöfe hören....."

ist aus meiner Sicht eine Bankrotterklärung an die parlamentarische Demokratie und das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. In Letzterem ist die strikte Trennung zwischen Staat und Kirche festgeschrieben. Nur dadurch kann eine Religionsfreiheit erst ermöglicht werden. Bedenken Sie bitte die Bedeutung dieses Satzes bei einer absoluten Mehrheit der CDU incl. Amt des Ministerpräsidenten. Wird dann die Inquisition gegen Anderstdenkende wieder eingeführt ?

Ihr Wunsch/Idee/Akzeptanz einer Koalition CDU-Linkspartei gibt besonders zu denken. Wo liegen da die Gemeinsamkeiten. Herr Dr. Henning, das hatten wir schon mal und das brauchen wir nicht wieder.

Weder das Wahlergebnis noch der Wiedereinzug der FDP in den Thüringer Landtag ist in Stein gemeißelt. Da zerlegt sich der GroKo Seniorpartner im Bund und Drittplatzierte der Thüringenwahl in seine Einzelteile.

6   |  0     Login für Vote
04.11.2019, 23.01 Uhr
Mr0815 | Bitte mehr davon..
.. ich finde es super, wie manche Menschen sich selbst entlarven.

Werter Herr Doktor,

ich bin nicht denkbefreit und leide auch nicht an Demenz. Deswegen werde ich, als getauftes Kind, welches unter Pfarrer Kempa seine erste heilige Kommunion hatte, den Spießrutenlauf und das Versteckspiel zu Gottesdiensten und Religionsunterricht zu DDR-Zeiten nicht vergessen. Niemals, denn so etwas brennt sich in eine Kinderseele ein, wenn die Religion zum Grund für jahrelanges Mobbing und man in dieser Zeit zum Ziel von allen Arten psychischer und physischer Gewalt durch andere Kinder wird, die von deren Eltern oder von linientreuen Lehrern angestachelt wurden.

Deswegen empfinde ich für Ihren Artikel nur Ekel und Abscheu, denn sie versuchen die Partei der Täter von einst nun wieder gesellschaftsfähig zu machen.
Vergessen sind offensichtlich Schicksale wie das meinige oder das Kirchen mal ein Ort der Zuflucht für Verfolgte des SED Regimes und selbst Ziel des Staatsapparates waren.

2   |  0     Login für Vote
04.11.2019, 23.34 Uhr
tannhäuser | Peinliche katholische Doppelmoral!
Der eine Ihrer Päpste hofierte Hitler und Mussolini und mindestens 2 andere deck(t)en Pädophile und Kinderschläger.

Das sollte auch zum Selbstverständnis gehören, bevor man über andere richten will.

2   |  0     Login für Vote
05.11.2019, 04.46 Uhr
A.kriecher | Mr0815
Die Partei der Täter? Das ist man von der Kirche gewohnt. Gerade die evangelische Kirche müsste mal in sich gehen und sollte ihre Täterrolle in der Geschichte nicht vergessen. Lesen Sie mal auf der Seite, der Theologe, warum so viele in der DDR nichts mit Kirche am Hut hatten. Scheinheiligkeit und vergessen kann die Kirche gut.

1   |  1     Login für Vote
05.11.2019, 07.11 Uhr
Heimathistoriker | Werter A.kriecher,
Sie vergessen hier aber wieder die katholische Kirche. Wer hat denn über Jahre, möglicherweise sogar über jahrhunderte, massiv Kinder sexuell missbraucht? Wer hat denn über Jahre oder jahrhunderte Menschen körperlich, geistig und seelisch misshandelt? Wer war denn für die Kreuzzüge und Inquisition verantwortlich? Hat nicht Papst Pius XII. Hitler als "das letzte Bollwerk gegen den atheistischen Bolschewismus" bezeichnet? Und was ist mit der sog. Rattenlinie und Bischof Alois Hudal?

Sie haben natürlich recht, wenn sie sagen, das man ein derartiges Verhalten von der gesamten Kirche, also der Ökumene, gewohnt ist.

All dies, so wird sich die CDU jetzt herausreden, ist alles schon lange her und dass der Herr Dr. nicht für die gesamte CDU spricht. Dennoch würde ich der derzeitigen CDU den Ausschluss von Leuten wie dem Herrn Dr. oder Mohrings Vize Heym oder anderen AfD-nahen CDUlern nahelegen. Ramelow dagegen rate ich persönlich zu einer Minderheitsregierung, denn nur so kann er und das Land Thüringen beweisen, wie stark unsere angebliche Demokratie doch ist.

Jetzt freue ich mich schon auf das Statement von so manchen CDU-Politiker, AfD-Fan, Religions-Gelehrten und Linken-Sympathisant!

1   |  1     Login für Vote
05.11.2019, 07.45 Uhr
Mr0815 | Der Theologe ...
Und die Informationen auf der von ihnen vorgeschlagenen Webseite revidieren das Unrecht einer Partei und eines Staatsapparates, welcher z.B. auf die eigenen Bürger schießen lassen oder Bürger eingesperrt hat, welche für freie und demokratische Wahlen eingetreten sind, doch gleich in welcher Form?
Wir reden hier nicht vom Altertum, dem Mittelalter oder von mir aus von der Zeit von 36-45, welche die wenigsten noch Lebenden bewusst wahrgenommen haben dürften, sondern von einer Zeit, die viele von uns noch selbst erlebt haben.

Und sich jetzt als christdemokratischer Landrat hinzustellen und die Linke zu hofieren, in deren Reihen sich weiter hartnäckig die Ansicht hält, daß die DDR kein Unrechtsstaat war, zeugt zumindest von Geschichtsvergessenheit.

2   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.