nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 13:14 Uhr
07.11.2019
Kreissparkasse Eichsfeld und DRK-Kreisverband Eichsfeld

Ein Stück mehr Sicherheit

Was ist das für ein Kasten an der Wand? Diese Frage haben gestern und heute sicher mehrere Kunden bei Edeka Schneider in Großbodungen gestellt. Doch bald wird es sich herumgesprochen haben, was für alle sichtbar dort angebracht wurde: ein Defibrillator……


Guido Solf, Yvonne Mann, Sandro Wagner, Maria John, Laura Trümper, Eva-Maria Kaffee, Christian Schneider, Frank Sondermann und Florian Blacha (v.li.n.re.) bei der Übergabe. Foto: Ilka Kühn

Im Rahmen des PS-Los-Zweckertrages erhielt der DRK Mitte diesen Jahres eine großzügige Spende der Kreissparkasse Eichsfeld, um fünf Defibrillatoren im Landkreis zu installieren und so das Versorgungsnetz für den Notfall auszubauen. Ausgewählte Standorte sind für die ersten Geräte neben dem Edeka-Markt in Großbodungen die Regelschulen in Uder und Berlingerode sowie die Sparkassenfilialen in Dingelstädt und Ershausen.


Christian Schneider hatte sofort zugesagt, als die Anfrage vom DRK kam, ob im Markt solch ein Lebensretter angebracht werden kann. Gemeinsam mit dem Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse, Frank Sondermann, weiteren Vertretern der Kreissparkasse und dem Vorstand des DRK-Kreisverbandes sowie dessen Präsidenten Gerd Reinhardt, wurde der erste Defibrillator aus dieser Spendenaktion gestern in Betrieb genommen und die anderen vier übergeben. Das Herz mit dem Blitz zeigt, dass mit diesem Gerät schnelle Hilfe in lebensbedrohlichen Fällen geleistet werden kann.


Dass man Menschen in Not helfen sollte, ist wohl allen klar. Doch manche scheuen sich davor aus Angst, etwas falsch zu machen.Wie Florian Blacha vom DRK erklärte, sei das unbegründet. Er stellte den Anwesenden den Defibrillator und seine Funktionen vor. Vom ersten Schritt an wird der Benutzer durch die Hilfeleistung geführt, auch sprachlich. Er erhält vom Defibrillator genaue Anweisungen. Der DRK-Kreisverband wird auch in Schulungen den Umgang mit dem Defibrillator anbieten.

Florian Blacha ergänzte noch einige technische Details. So ist das Gerät nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder gedacht, um ihnen schnellstmöglich lebensrettende Hilfe zuteil werden zu lassen. Es weist eine lange Haltbarkeit auf und soll mehrere Jahre wartungsfrei arbeiten. Die Kassetten, die nach Gebrauch ausgetauscht werden müssen, liefert das DRK.

Dazu wird noch ein kleines Set geliefert mit Zubehör wie Handschuhen u.a. Der Defibrillator befindet sich in einem großen, diebstahlsicheren Gehäuse, dass sichtbar an zentralen Stellen angebracht wird. Schließlich soll es im Notfall schnell gefunden und geöffnet werden können. Wird der Defibrillator herausgenommen, ertönt ein lautes Signal.

Der Vorstandsvorsitzende des DRK Eichsfeld, Guido Solf, berichtete von einem Fall, wo in einem Eichsfelder Unternehmen durch die sofortige Anwendung das Leben eines Mitarbeiters gerettet werden konnte.


Zwei Schülerinnen aus Uder, Maria John und Laura Trümper (v.li), die mit ihrer Schulleiterin Eva-Maria Kaffee zur Übergabe der Defibrillatoren nach Großbodungen gekommen waren, kennen sich schon mit solchen Geräten aus. Beide sind im Schulsanitätsdienst schon jahrelang tätig und haben Freude an dieser Arbeit. So nahmen sie schon an vielen Wettbewerben teil. Auch ist der Sanitätsdienst der Regelschule Uder öfter im Einsatz, wenn die Gemeinde bei Veranstaltungen Hilfe braucht, erklärte die Schulleiterin. Alle drei freuen sich, dass die Schule als eine der ersten im Kreis solch ein wichtiges Gerät nun vor Ort hat.

Das gilt auch für Schulleiterin Yvonne Mann. Sie hat einen Defibrillator für die Regelschule in Berlingerode erhalten. Sie konnte schon von verschiedenen Rettungsmaßnahmen berichten und sprach einen besonderen Dank an die Rettungsleitstelle aus, die in solchen Situationen die handelnden Personen vorbildlich betreut.

Bei der Begrüßung verwies der Präsident des DRK Kreisverbandes Eichsfeld, Gerd Reinhardt, darauf, dass die Übergabe der Defibrillatoren möglich wurde durch die gemeinsame Kooperation der beiden Partner Kreissparkasse Eichsfeld und des Kreisverbandes DRK Eichsfeld.

Für die fünf Defibrillatoren hat die Kreissparkasse Eichsfeld insgesamt über 11 000 Euro ausgegeben. Das Geld stammt aus dem PS-Los-Zweckertrag der Thüringer Sparkassen, einem Prämiensparen, dass schon viele gute Zwecke erfüllt hat.

Jetzt sollte sich schnell herumsprechen, wo Defibrillatoren angebracht wurden. Denn, wenn eine Notsituation eintrifft, beispielsweise in Großbodungen, dann kann das Gerät im Edeka Markt geholt werden.
So wird es auch in Ershausen und Dingelstädt sein, wo die Geräte in den Sparkassenfilialen hängen, oder auch in den beiden Regelschule Berlingerode und Uder.

Der Grundstein ist gelegt. Es wäre gut, wenn die Defibrillatoren nicht zum Einsatz kommen müssten, aber wenn notwendig, dann ist damit schnelle Hilfe möglich, sagte Frank Sondermann.

Wer Fragen zu Defibrillatoren hat oder auch gern eine Schulung anmelden möchte, kann dies gern im DRK-Kreisverband in Worbis tun. Christian Schneider und Michaela Seidenstücker vom Edeka Markt in Großbodungen werden auf jeden Fall ihr Team und sich selbst schulen lassen.
Ilka Kühn




→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.