nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 13:31 Uhr
09.11.2019
Alternativen Bärenpark Worbis

Bistro auch im Winter geöffnet

Ab November gelten verkürzte Öffnungszeiten. im Alternativen Bärenpark in Worbis. Im Winter 2019/2020 aber zum ersten Mal mit Bistrobetrieb. Das Informationszentrum präsentiert spannende Hintergrundgeschichten über das Tierschutzprojekt in Worbis....


Seit Freitag, 1.November 2019, gelten im Alternativen Bärenpark Worbis die verkürzten Winteröffnungszeiten. Dann wird das Tierschutz-Projekt täglich von 10- 16 Uhr für die Besucher geöffnet sein. Neu in dieser Saison ist, dass eine gastronomische Versorgung auch in der kalten Jahreszeit angeboten werden wird. Heiße Getränke und Speisen, zudem ein neues Heizungssystem, sollen für eine Aufwärmung sorgen und zum Verweilen einladen.

Dank einer ebenfalls neuen Medienanlage besteht die Möglichkeit, auf digitalem Wege mehr über die Hintergründe der Tiere als das Projekt an sich zu erfahren sowie Einblicke in das Schwestern-Projekt der STIFTUNG für BÄREN im Schwarzwald zu erlangen.

Ticketkasse, Shop und Bistro werden also kompakt im frisch renoviertem Service- und Informationszentrum zu finden sein. In der Vorweihnachtszeit gibt es ab dem 1. Dezember zudem einen Adventskalender, von dem täglich um 14:00 Uhr ein Türchen mit bärenstarken Überraschungen geöffnet wird.

Des Weiteren findet am 2. Advent, dem 8. Dezember 2019, ein Bärenwinter mit besonderen Programmpunkten statt.

„Auch, wenn die Bären in der Winterruhe sind, gibt es im November bis März viele spannende und informative Dinge in unserem Tierschutz-Projekt zu erleben", erklärt Sabrina Schröder, Leiterin der Worbiser Bärenparkes.



Über den Alternativen Bärenpark Worbis

Das 1996 in Thüringen gegründete Tierschutz-Projekt der STIFTUNG für BÄREN war der erste Alternative Bärenpark Deutschlands. Das Konzept basierte seit den ersten Tagen darauf, weder Tierpark noch Zoo zu sein, sondern das Wohlergehen der Tiere in den Vordergrund zu stellen.

Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Bären und Wölfe aus Privathaltung, Zirkussen und eben auch etlichen zoologischen Gärten gerettet und in naturnahen Freianlagen rehabilitiert. Momentan leben 9 Bären und 4 Wölfe im Alternativen Bärenpark Worbis.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.