nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 21:46 Uhr
17.11.2019
Leinefelde-Worbis

Dank an Ehemalige

Am vergangenen Freitag lud die CDU-Stadtratsfraktion zu ihrem Jahresabschluss in das Restaurant Wiesengrund in Worbis ein. Zu Beginn des Abends stellte Ortsteilbürgermeister Thomas Rehbein die St-Rochus-Kapelle unweit des Bärenparks vor....

Dank an Ehemalige (Foto: CDU) Dank an Ehemalige (Foto: CDU)

Die ehemaligen Fraktionsmitglieder Helmut Funke (Leinefelde), Günter Hausmann (Breitenbach), Katrin Oberthür (Beuren) und Gerhard Dietrich (Kallmerode) gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden Michael Apel.

digital
Das mit Kerzen erhellte Gotteshaus verbreitete in dieser dunklen Jahreszeit eine ganz besondere Stimmung und die Geschichte sowie das vor einigen hundert Jahren abgelegte Gelübde wurden so vor Ort erlebbar.

Der Fraktionsvorsitzende Michael Apel begrüßte anschließend nach einem kurzen Fußmarsch die Gäste wenige Tage nach dem Fest des Heiligen Martin von Tours in der warmen Gaststube zum herzhaften Gänseessen.

In seinen Worten blickte er auf die vergangenen zwölf Monate zurück: „Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. 2019 hat für unsere Fraktion einige positive Überraschungen gebracht. So war das Wahlergebnis am 26. Mai für uns im besten Sinne überraschend. Der CDU in unserer Stadt ist es erneut gelungen, trotz Wegfalls der 5-Prozent-Hürde vor einigen Jahren, einer neuen politischen Kraft in unserem Land sowie bescheidener Umfragewerte und Wahlergebnisse für die Union auf Landes- und Bundesebene, mit 52,6 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit im Stadtrat zu verteidigen und 16 Stadträte zu entsenden. Dies ist sicher ein Alleinstellungsmerkmal für eine Stadt unserer Größenordnung in Deutschland mit ihrem schwierigen Erbe. Das Ergebnis spricht aber auch für unsere Kandidaten vor Ort und für die gute und solide Arbeit, die wir alle gemeinsam in der Vergangenheit für unsere Stadt geleistet haben.“

Und weiter: „Das Ergebnis ist natürlich ein Vertrauensvorschuss der Wählerinnen und Wähler an uns, den es zu erfüllen gilt und ist Ansporn zugleich.“

In einem kleinen Ausblick ging Michael Apel auf die aktuellen Haushaltsberatungen ein: „Unser Bürgermeister hat in der Stadtratssitzung am 30. September den Haushalt für das nächste Jahr eingebracht. Ein Haushalt, so heißt es, ist ein in Zahlen gegossenes Programm.

Ja und es ist ein durchaus ambitioniertes Programm. In ihm sind unsere großen Projekte wie die Landesgartenschau 2024, der Umbau des Klosters in Worbis, die Umgestaltung des Areals am Zentralen Platz ebenso abgebildet, wie die Entwicklung und Erweiterung von Gewerbegebieten, die Mitfinanzierung von Kindergartenneubauten, die Unterhaltung unserer sportlichen und sozialen Einrichtungen, unserer Straßen, Wege und Plätze sowie unserer Kindergärten. Unser Haushalt beinhaltet aber auch viele kleinere Ausgaben, wie die finanzielle Unterstützung unseres vielfältigen Vereinslebens, den ländlichen Wegebau, unsere Spielplätze und Feuerwehren, den Neubau von Bushaltestellen oder auch die Pflege unserer Grünflächen, was ebenso zum Wohlbefinden in unserer Stadt beiträgt.“

In seinen weiteren Worten ging Michael Apel darauf ein, dass die Ausweisung von Baugebieten auch zukünftig eine sehr hohe Priorität hat, um dem großen Nachfragebedarf gerecht zu werden. Ebenso ist es wichtig, auch nach der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, mittelfristig die reparaturbedürftigen Straßen einer Sanierung zuzuführen.

„Ein buntes gesellschaftliches Leben mit Vereinen, Verbänden, Gemeinschaften, privaten Initiativen, Kindergärten, eine intakte Umwelt, vielfältige Freizeitmöglichkeiten, eine moderne Infrastruktur, Bildungseinrichtungen, eine Arbeitslosenquote, die dafür spricht, dass es quasi keine Arbeitslosigkeit mehr gibt, moderne Betreuungseinrichtungen für Alte und Pflegebedürftige und eine moderne Verwaltung stehen für unsere Stadt, stehen für Leinefelde-Worbis mit ihren elf Ortsteilen. Diesen Schatz gilt es zu bewahren und zu mehren. Hierfür möchten wir als CDU-Fraktion auch zukünftig unseren Beitrag leisten“, so Michael Apel weiter.

Ein besonderer Höhepunkt des Abends war der Dank an die ehemaligen Fraktionsmitglieder. „Wir möchten diesen Abend auch zum Anlass nehmen, uns bei unseren ehemaligen Fraktionsmitgliedern recht herzlich zu bedanken, die am 31. Mai dieses Jahres aus den unterschiedlichsten Gründen ihre Stadtratstätigkeit beendet haben“, so Michael Apel.

In seinen Worten würdigte der Fraktionsvorsitzende das ehrenamtliche Engagement der ausgeschiedenen Stadtratsmitglieder Helmut Funke (Leinefelde), Ernst Bode (Birkungen), Katrin Oberthür (Beuren), Günter Hausmann (Breitenbach), Matthias Brodmann (Leinefelde) und Gerhard Dietrich (Kallmerode).

Ein ganz besonderer Dank ging an den langjährigen Fraktionsvorsitzenden. Helmut Funke, ein Urgestein der Kommunalpolitik in Leinefelde-Worbis, war von 1994 bis 2019 Mitglied des Stadtrats der Stadt Leinefelde bzw. ab 2004 der Stadt Leinefelde-Worbis. Von 2004 bis 2019 stand er der Fraktion vor und war zudem von 2003 bis 2014 auch Vorsitzender der CDU Leinefelde.

Als Beigeordneter vertrat er den Bürgermeister und leitete als Vorsitzender viele Jahre den Finanzausschuss und den Bauausschuss. „Du hast dich seinerzeit in die Pflicht nehmen lassen und hast die Politik in unserer Stadt maßgeblich mitgeprägt. Du warst somit über viele Jahre das Gesicht der CDU in Leinefelde“ so Michael Apel abschließend.

Der Abend bot den Gästen dann die Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.