nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 10:15 Uhr
03.12.2019
Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Inflationsrate beträgt 1,1 Prozent

Gegenüber dem Vormonat verzeichneten die Verbraucherpreise im November nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik einen Rückgang von 0,7 Prozent und fielen auf einen Indexstand von 105,5 Prozent (Basis 2015=100). Darüber informierte jetzt das Statistische Landesamt...

Die Jahresteuerungsrate ist im November mit 1,1 Prozent weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau. Die Entwicklung der Energiepreise (-3,9 Prozent) dämpfte erneut die Inflationsrate. Deutlich unter dem Vorjahresniveau lagen die Preise für Heizöl, einschließlich Umlage (- 14,4 Prozent), sowie die Preise für Kraftstoffe (-8,9 Prozent). Spürbar teurer wurden dagegen im Energiebereich feste Brennstoffe (6,4 Prozent), Strom (2,7 Prozent) und Gas (1,8 Prozent).

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke verteuerten sich im Jahresvergleich um durchschnittlich 1,4 Prozent. Kräftige Preisanstiege wurden für Fisch, Fischwaren und Meeresfrüchte (5,9 Prozent), für Obst (3,6 Prozent), insbesondere für Avocados (34,5 Prozent), für Birnen (23,9 Prozent) oder für Äpfel (10,8 Prozent), sowie für Fleisch und Fleischwaren (3,6 Prozent) beobachtet.

Rückläufige Preise wiesen Speisefette und Speiseöle (-8,6 Prozent) sowie Gemüse (-1,0 Prozent) aus. Besonders stark fielen die Preise für Möhren (-26,9 Prozent), für Zucchini, andere Kürbisse oder Mais (-23,7 Prozent), für Gurken (-15,4 Prozent) und für Lauch bzw. Sellerie (-15,1 Prozent).

Ein erheblicher Anteil an den Gesamtausgaben der Haushalte entfällt auf Dienstleistungen. Die Preise der Dienstleistungen erhöhten sich binnen Jahresfrist um 1,9 Prozent. Mit dem größten Ausgabenanteil an den Dienstleistungen lagen die Mieten, einschließlich Nebenkosten, um 1,1 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Weiterhin verteuerten sich die Dienstleistungen sozialer Einrichtungen um 12,1 Prozent, die Versicherungsdienstleistungen um 3,4 Prozent sowie die Gaststättendienstleistungen um 2,9 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise um durchschnittlich 0,7 Prozent, im We- sentlichen verursacht durch die saisonbedingt günstiger angebotenen Pauschalreisen (-28,1 Prozent).
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.