nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 11:04 Uhr
09.02.2020
Sanieren und Bauen

Mehr Förderung für energieeffiziente Eigenheime

Seit Beginn des Jahres werden moderne Heizungen besser gefördert. Nun gibt es auch gute Nachrichten zum Thema Wärmeschutz. Wer die Gebäudehülle seines Eigenheims dämmen oder die Fenster austauschen will, kann ab sofort mit mehr Zuschüssen rechnen sowohl im Neubau als auch bei Bestandsgebäuden...

Das Bundeswirtschaftsministerium und die KfW haben die Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren erhöht. Für die energetische Sanierung von bestehenden Wohngebäuden steigen die Investitionszuschüsse um 10 Prozent. Die Tilgungszuschüsse, das heißt die Summe, um die sich der zurückzuzahlende Kreditbetrag für die Hauseigentümer reduziert, steigen um 12,5 Prozent.

Beim Neubau energetisch effizienter Gebäude erhöht die KfW die Tilgungszuschüsse um 10 Prozent. Zugleich steigt der Förderhöchstbetrag für Effizienzhäuser im Kredit und im Zuschuss von 100.000 auf 120.000 Euro.

Ebenso wie beim Austausch alter Heizkessel können nun auch Maßnahmen zur energetischen Verbesserung des Eigenheims bei der Steuererklärung berücksichtigt werden. Die Dämmung der Gebäudehülle oder der Austausch von Fenstern können bis zu einer Gesamtsumme von 200.000 Euro geltend gemacht werden. Voraussetzung ist, dass es sich um ein ausschließlich selbstgenutztes Einfamilienhaus handelt. Alle Maßnahmen sind mit bestimmten Anforderungen verbunden. So müssen zum Beispiel die Dämmstoffe bestimmte Mindeststärken aufweisen.

Bei der Auswahl der passenden Förderprogramme sowie bei allen Fragen rund um das Thema energetische Sanierung helfen die Energieberater der Verbraucherzentrale. Termine können unter den Telefonnummern 0800 809 802 400 (kostenfrei) oder 0361 555140 vereinbart werden. In Artern findet die Beratung in der Leipziger Straße 17 statt, in Sondershausen im Bürgerzentrum Cruciskirche (Crucisstraße 8).
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.