nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 18:29 Uhr
09.02.2020
Meldungen aus der Region

Fernverkehr wird bundesweit eingestellt

Wegen Sturmtief Sabine wird die Bahn AG am Sonntag, 09.02.2020 ab 18 Uhr den Fernverkehr in weiten Teilen Deutschlands einstellen. Dazu diese Meldung...

Aufgrund des Sturmtiefs Sabine kommt es seit Sonntagmittag, 09.02.2020 zu erheblichen Beeinträchtigungen im Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn. Wir empfehlen Fernverkehr auf einen anderen Tag zu verschieben.

In weiten Teilen Niedersachsens, Schleswig-Holsteins und Nordrhein-Westfalens wurde der
Fernverkehr vorübergehend eingestellt. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und zunehmender Windstärken haben wir uns dazu entschieden, den Fernverkehr bundesweit ab 18 Uhr nach und nach einzustellen.

Für Kunden, die sich über die aktuelle Verkehrslage und Auswirkungen des Sturmtiefs auf den Bahnverkehr informieren möchten, wurde eine kostenfreie Hotline eingerichtet.
Die Nummer lautet 08000 99 66 33.

Alle bereits gekauften Tickets des Fernverkehrs für die Reisetage 09.02.2020 bis einschließlich 11.02.2020 behalten ihre Gültigkeit und können bereits ab Samstag, 08.02.2020 bis mind. Dienstag, 18.02.2020 genutzt werden. Sie können die Tickets entweder kostenfrei stornieren oder von Samstag, 08.02.2020 bis eine Woche nach Störungsende flexibel nutzen. Dies gilt auch für zuggebundene Tickets.

Sie können Ihre Sitzplatzreservierungen gebührenfrei umtauschen. Auf der Webseite finden Sie das entsprechende Erstattungsformular für online gebuchte Tickets. Bitte informieren Sie sich nochmals auf www.bahn.de/fahrgastrechte.

Bitte informieren Sie sich nochmals vor Reiseantritt über Ihre Verbindung auf www.bahn.de/reiseauskunft, im DB Navigator oder unter der kostenfreien Hotline 08000 99 66 33.

Letzte Aktualisierung 09.02.2021 - 18:00 Uhr DB Fernverkehr AG
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

09.02.2020, 18.54 Uhr
muraschke | Digitale Wundertüte
Wenn Bahnhöfe wegen eines "Softwareupdates" tagelang nicht angefahren werden, fahren eben auch die Züge bei "Wetterlagen" nicht. Nennt man das nun Digitalisiereung ... oder was?
Man muss hier immer wieder anmerken ,dass selbst zu Reichsbahnzeiten zumindest Notzüge Leutchen von A nach B gebracht haben... trotz Mangel- Analogwirtschaft.
Nun mag sich jeder vorstellen, wie die Bahn im Katastrophenfall ihre "Verkehrsaufgaben" erfüllen will.

1   |  2     Login für Vote
09.02.2020, 19.28 Uhr
PIMI | Ein Gebot der Vernunft
Es ist nur mit Vernunft erklärbar, wenn seit Tagen eine Orkan- Wetterlage vorausgesagt wurde. Und es ist ein Gebot der Vernunft, dann nicht mehr auf Teufel komm raus weiter zu fahren und Schäden an Technik und Menschen zu riskieren. Dann lieber den Orkan durchziehen lassen und ohne Verluste danach weiter zu machen, meine ich.

4   |  0     Login für Vote
09.02.2020, 21.50 Uhr
5020EF
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.