nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 20:19 Uhr
24.02.2020
Stiftung der Kreissparkasse Eichsfeld unterstützt Schüler

"Ich benehme mich richtig"

Hin und wieder hat man das Gefühl, dass gutes Benehmen bei manchen Leuten in bestimmten Situationen eher zu wünschen übrig lässt. Erwachsene sind da manchmal kein Vorbild für Kinder und Jugendliche. Besonders erfreulich ist es deshalb,....

...dass die Stiftung der Kreissparkasse Eichsfeld jährlich ganz besondere Seminare für Schüler organisiert, in denen sie das Einmaleins guten Benehmens erlernen können.

Mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler kamen bereits seit 2014 in den Genuss dieser Seminare "Moderne Umgangsformen sind in - Ich benehme mich richtig“. In diesem Jahr hatten sich insgesamt 16 Schulen angemeldet. Die acht Schulen, die sich zuerst angemeldet hatten, können jeweils mit einer
Klasse bzw. einem Kurs. teilnehmen.

Das sind ungefähr 160 Schüler mit den betreuenden Lehrern, insgesamt 172 Teilnehmer. Folgende Schulen können sich über eine Teilnahme freuen:
die Regelschule "Tilman Riemenschneider", Heilbad Heiligenstadt,
die Regelschule "Johann Carl Fuhlrott", Leinefelde,
die Regelschule Niederorschel,
die Bergschule "St. Elisabeth" Katholisches Gymnasium, Heilbad Heiligenstadt,
die Regelschule "Dr. Hermann Iseke", Am Ohmberg,
die Regelschule Uder,
das Gymnasium "Johann Georg Lingemann", Heilbad Heiligenstadt,
die Regelschule Lindenberg/Eichsfeld, Berlingerode.

Einen Schultag tauschen die Schüler das Klassenzimmer mit einem Hotel und erleben einen ganz besonderen Unterricht.


Mit dem Projekt „Moderne Umgangsformen sind in - Ich benehme mich richtig.“ möchte die Stiftung der Kreissparkasse Eichsfeld auch in diesem Schuljahr Schüler der 9. Klassen in den Regelschulen und der 11. Klassen in den Gymnasien des Landkreises Eichsfeld in der Bewerbungsphase stärken und unterstützen.


Und dazu zählt weit mehr, als nur das Bewerbungsschreiben zu formulieren. Als Dozentin engagierte der Stiftungsvorstand erneut Barbara Rumpf, zertifizierte Trainerin für Moderne Umgangsformen. Sie freut sich immer wieder, ins Eichsfeld zu kommen. In der vergangenen Woche begrüßte sie im Hotel «Norddeutscher Bund» zuerst die 9. Klasse der Tilman-Riemenschneider Regelschule in Heilbad Heiligenstadt.

digital
Zu Beginn überbrachte Annette Klingebiel von der Kreissparkasse Eichsfeld den Schülern die herzlichsten Grüße vom Stiftungsvorstand. Sie verwies auf das gemeinnützige Engagement der Stiftung der Kreissparkasse Eichsfeld. Die Stiftung verfügt über ein Stiftungskapital von 3,5 Millionen Euro.

Die aus der Anlage des Stiftungsvermögens erzielten Erträge werden für Projekte gemäß der Verfassung der Stiftung im Landkreis Eichsfeld verwendet, so Annette Klingebiel. Dazu zählt auch die Veranstaltungsreihe «Moderne Umgangsformen sind in - Ich benehme mich richtig.»

Wer glaubt, die Bewerbung sei ein trockenes Thema, der irrt. Barbara Rumpf bringt es gekonnt auf den Punkt und kann den Schülern eine Vielfalt von Tipps und Hinweisen vermitteln. Gern bezieht sie die Schülerinnen und Schüler mit ein und es ist spürbar, wie die Jugendlichen Interesse zeigen.

Es gibt für die jungen Menschen viel Neues, Dinge, über die man vielleicht gar nicht immer so nachdenkt. Wann beginnt eigentlich ein Bewerbungsgespräch? "Lange vor dem Moment, indem man dem vielleicht
künftigen Arbeitgeber oder Personalchef gegenübersitzt. Es beginnt schon auf dem Weg dort hin", so Barbara Rumpf.

Beispielsweise hat derjenige Bewerber, der sein Kaugummi am Eingang ausspuckt sicher keine guten Karten. Die Trainerin kann aus ihrem reichen Erfahrungsschatz den jungen Leuten viel mit auf den Weg geben. Barbara Rumpf kommt ursprünglich aus der Modebranche und hat dort selbst sehr viele Bewerbungsgespräche geführt.

Das Seminar soll die jungen Menschen sowohl beim Schreiben ihrer Bewerbung unterstützen, aber vor allem soll es den künftigen Bewerbern mehr Sicherheit im eigenen Auftreten geben.

Das i-Tüpfelchen dieses Seminartages ist für alle ein gemeinsames Mittagessen mit mehreren Gängen im Restaurant. Aber es wird sich nicht einfach an den Tisch gesetzt und gegessen. Barbara Rumpf coacht die Teilnehmer in puncto Tisch- und Esskultur. Wohin mit der Serviette? Darf ich die Suppe aus der Tasse trinken? Welches Besteck benutze ich wann?

Die 9- und 11-Klässler werden im Leben immer wieder einmal an das Seminar zurückdenken, spätestens dann, wenn sie sich bewerben.
Ilka Kühn
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.