nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 11:40 Uhr
24.03.2020
Pfarramt Maria Magdalena Leinefelde

Maßnahmen zur aktuellen Situation

In diesen Tagen ist vieles anders als sonst.Obwohl schönes Wetter ist, sieht man kaum Menschen auf der Straße. Es hat mit den Vorsichtsmaßnahmen wegen des Corona Virus zu tun. Es Lähmt den Alltag. Was wohl noch nie da war, in den Kirchen gibt es momentan keine Gottesdienste mehr. Es sind allerlei Maßnahmen in Kraft getreten, die ein Zusammentreffen vieler Menschen verhindern sollen….

Seit gestern befindet sich auch Pfarrer Gregor Arndt in Quarantäne. Er wurde positiv auf den Corona Virus getestet. Der Pfarrer hatte sich bei einer Beerdigung angesteckt. Ihm gehe es aber gut, er zeige bislang nur leichte Symptome.

Gregor Arndt zu Maßnahmen in der Pfarrgemeinde:

Im Matthäusevangelium lesen wir: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“. - Auch wenn wir uns im Moment nicht tatsächlich versammeln können, so sind wir in diesen Tagen doch auf besondere Weise miteinander vor Gott verbunden. Wir bangen zusammen, haben Sorgen, haben Fragen, sind unsicher. Und wir sind in die Verantwortung genommen.

Um die Verbreitung des Corona-Virus einzuschränken und die grundlegende medizinische Versorgung sicherzustellen, wurden vom Landesverwaltungsamt und den zuständigen Gesundheitsämtern Anordnungen erlassen. Diese gelten auch für kirchliche Veranstaltungen und Gottesdienste.

Konkrete Maßnahmen in unserer Pfarrei:
Bis auf Widerruf werden keine öffentlichen Sonntags- und Werktagsgottesdienste sowie Andachten gefeiert.

Das betrifft auch die Kar- und Ostergottesdienste sowie die Bußgottesdienste und Beichtangebote vor dem Osterfest.

Die Priester feiern täglich die hl. Messe allein und nicht öffentlich in den An-liegen der gesamten Gemeinde und in den bereits bestellten Meßintentionen.

Die Glocken läuten in dieser Zeit wie folgt und rufen zum Gebet zuhause – nicht in die Kirche! –

Angelus/Engel des Herrn, Einläuten des Sonntags, sonntags um 10:00 Uhr sowie kurz am Beginn der nichtöffentlichen hl. Messe in der Kirche.

Für Verstorbene später ein gemeinsames Seelenamt
Ein Requiem kann bis auf Widerruf nicht gefeiert werden. Nach Beendigung der Einschränkungen wird für alle Verstorbenen dieser Zeit ein gemeinsames Seelenamt gefeiert werden. Es bleiben auch einzelne Seelenämter zu späterer Zeit möglich. Sterbegebete sind nicht möglich. Die Beerdigung ist nur im engsten Familienkreis, ohne Ministranten und - wegen der Sperrung der Trauerhallen - nur mit verkürztem Ritus direkt auf dem Friedhof möglich. 15 Minuten vor Beginn eines Begräbnisses wird für 5 Minuten geläutet, damit des Verstorbenen im Gebet gedacht werden kann.

Senioren und Kranke:
Sie sind besonders gefährdet (Hochrisikogruppe). Deshalb: Die Geburtstagsbesuche bei den Senioren müssen entfallen. Die Krankenkommunion am Herz-Jesu-Freitag ist ausgesetzt. Schwerkranke und Sterbende werden auf Wunsch weiter von einem Priester besucht und erhalten die hl. Sakramente zuhause gespendet (Versehgang). Bitte nehmen Sie in solchen Fällen so schnell wie möglich Kontakt zu uns auf!

Versehgang: 0151 / 59 41 66 21

Taufe, Erstkommunion und Firmung:
Taufgottesdienste sind derzeit nicht möglich (Ausnahme: Nottaufen). Mit Familien, die bereits eine Taufe angemeldet haben, wird das Pfarramt einen neuen Termin vereinbaren. Die Erstkommunion ist verlegt auf den 13. bzw. 27.09.2020. Der Termin der Firmung (29./30.05.2020) wird derzeit noch nicht verschoben.

Seelsorgegespräch und Beichte:
Das normale Beichtangebot und die Osterbeichte entfallen. Termine für ein Seelsorge- oder Beichtgespräch können Sie sehr gern telefonisch vereinbaren.

Sämtliche Gemeindeveranstaltungen und -kreise sind abgesagt.

Pfarrbüro und Meßbestellungen
Das Pfarrbüro ist derzeit nur telefonisch und nur zu den Öffnungszeiten zu er-reichen. Für Not- und Sterbeseelsorge ist der Pfarrer immer zu erreichen (s. Versehgang).
Meßbestellungen (Intentionen) können derzeit nicht entgegengenommen werden.

Pfarrbüro: 0151 / 59 41 66 21


Was können Sie tun?
Verbinden Sie sich täglich im privaten Gebet mit dem hl. Messopfer, das wir Priester hier in unseren Kirchen feiern. (zu Beginn läuten kurz die Glocken – bitte dann nicht zur Kirche gehen, sondern im Geiste mitfeiern.)

Empfangen Sie in dieser Verbundenheit die heilige Kommunion auf geistliche Weise: erwecken Sie in sich Sehnsucht nach der Kommunion und bitten Sie Gott im Gebet um die Gnade, die Kommunion geistlich zu empfangen.

Nutzen Sie dazu – und besonders zur Heiligung des Sonntags – auch die Möglichkeiten des ausliegenden Hausgebetes (Sonntagsandacht) und die Gottesdienstübertragungen in Rundfunk, Fernsehen und Internet. Besonders zu empfehlen sind die öffentlichen Sender sowie EWTN, KTV und Radio Horeb.

Beten Sie den heiligen Rosenkranz und den Kreuzweg und wissen Sie sich in der unsichtbaren Gemeinschaft der Beter getragen.

Messfeiern sind nicht öffentlich und müssen nach dem Gesetz in abgeschlossenen Räumen gefeiert werden. Außerhalb dieser Messfeiern aber bleiben unsere Kirchen für das private Gebet geöffnet. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Bleiben wir im Gebet verbunden!
Ihr Pfarrer Gregor Arndt, 20.03.2020


→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.