nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 11:49 Uhr
22.05.2020
Rothe-Beinlich: Infektionsschutzregeln gelten für alle

Grüne sehen Demonstrationen mit Sorge

Kontrovers wird derzeit über den Umgang mit Corona und die damit verbundenen Infektionsschutzmaßnahmen diskutiert, insbesondere über die Einschränkung von Grundrechten. Dazu äußerte sich die Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen...

"Zum 71-jährigen Jubiläum der Verabschiedung des Grundgesetzes, wird der angebliche Grundrechtsschutz immer mehr zum Hauptthema von als Spaziergängen deklarierten Demonstrationen", heißt es zu Beginn der Pressemeldung der Fraktion. Und dann folgt eine Erklärung von Astrid Rothe-Beinlich, Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen:

„71 Jahre und kein bisschen altmodisch. Unser Grundgesetz bietet allen Grund zum Feiern. Gerade für uns, aus der DDR kommend, ist das Grundgesetz Garant für Freiheit und Bürger*innenrechte. Das Demonstrationsrecht und das Recht auf freie Meinungsäußerung sind zentrale Bestandteile unserer Demokratie und unseres Rechtsstaats. Das gilt selbstverständlich auch während der Corona-Pandemie. Die Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut, aber natürlich gelten während der Pandemie zum Zwecke des Infektionsschutzes besondere Auflagen. Die Polizei muss in jedem Einzelfall und im Rahmen der Verhältnismäßigkeit entscheiden, wie sie mit Verstößen gegen diese Auflagen umgeht, wenn die jeweilige Versammlungsleitung nicht für die Einhaltung der Regeln sorgen will oder kann. Wir erwarten, dass Versammlungen als ultima ratio aufgelöst werden, wenn massenhaft gegen Hygieneauflagen verstoßen wird.“

„Wir sehen mit Sorge, wie Verschwörungstheoretiker, Rechtsextremist*innen und Antisemit*innen anfangen, das Unbehagen, die Kritik und die Sorge um Grundrechte zu kapern und für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Dazu zählt auch die Bewegung "Widerstand2020", unter der gefährliche, antidemokratische Strömungen wahrzunehmen sind. Wir haben großes Verständnis für die Sorgen, Existenzängste und den Unmut der Menschen in Thüringen. Die Coronapandemie ist ein für uns einmaliges Ereignis, dessen Konsequenzen bisher noch nicht absehbar sind. Wir wollen alle Menschen in Thüringen ermutigen auf Missstände in dieser besonderen Situation hinzuweisen, zu demonstrieren und sich auch öffentlich zu artikulieren. Aber lassen sie sich nicht vereinnahmen von Gruppierungen, denen es sicher nicht um die Grundrechte und die Freiheiten der Menschen geht und die, die momentane Krise nutzen um ihre menschenverachtenden Ideologien auf die Straße zu tragen“, ergänzt Henfling.

„Wenn Einzelne die Grundrechtsdebatte instrumentalisieren, um selbst die Freiheit und die Grundrechte anderer zu gefährden, ist das für uns nicht akzeptabel. Hassparolen und Ausgrenzung, Angriffe auf den demokratischen Rechtsstaat, Gewalt gegen Journalistinnen und Medienschaffende, haben mit Grundrechtsschutz jedenfalls nicht das Geringste zu tun“, schließt Rothe-Beinlich.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

22.05.2020, 13.19 Uhr
PIMI | Ich zitiere mal Konstantin Wecker...
der jetzt im BR Gelegenheit hatte, mehrere Konzerte online zu veröffentlichen. Und er spricht wie schon immer dem Volk aus der Seele. Er nennt es auch beim Namen, was Macron und Merkel mit Ihrem Plan von deutschen Steuerzahler- Bürgschaften für nicht rückzahlbare Milliardensummen sind ( Live-Stream BR ,,Poesie und Widerstand in stürmischen Zeiten" 11.4.2020). Klar, Bayern ist nicht Thüringen kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Hier wird ein Herr Kemmerich als Ketzer hingestellt, aber das geht aber mit Münchener Liedermacher dort nicht. Er nennt das hier Ganze eine ,,neoliberale Diktatur" durch ,,Herren über jedes Gesetz". Auf gehts...,,kein Mensch hat das Recht zu gehorchen", und davor haben die Regierenden in Berlin und Erfurt Angst, dass Ihnen ihre zu teuren Gagen als Marionetten-Spieler des Volkes eines Tages weg sind, wegen einer Revolution, von der Konstantin schon lange Lieder singt. Alle die dem Regime nicht treu sind, stellt man als wahnhafte Leute mit Aluhüten hin. Gut , dann muss ich mir dann zu einer Demonstration gegen die Aufhebung unserer Grundrechte eine Milchkanne aufsetzen. Dann übersieht man mich wenigstens nicht...

12   |  10     Login für Vote
22.05.2020, 13.25 Uhr
Fönix | Warum
gibt es bei den Grünen offenbar keine Verschwörungstheoretikerinnen?

12   |  5     Login für Vote
22.05.2020, 18.06 Uhr
Kritiker2010 | Die Grünen im Schatten der Nazis
Die Politik der Grünen geriert sich immer mehr als naiv und ideologisch. Irgend jemand wirft einen Gedanken ein. Gefällt er, wird er religiös verklärt und alle Zweifel werden weg gebetet.
Standen die Grünen früher für umweltpolitisches Engagement - auch wenn es damals inhaltlich nicht solider war - so ist die grüne Farbe heute nur noch eine dünne Makulatur unter einer bunten Tapete voll mit anderen Themen, jedoch weiterhin ohne inhaltliche Tiefe.

Vor zwei Jahrzehnten hätten die Grünen vermutlich selbst gegen Corona-indizierte Beschränkungen protestiert, gegen die Staatsmacht und das Kapital. Heute sitzt man auf der Regierungsbank und findet das alles prima.

Ach so, der Bogen zur Überschrift …
Ich will mal genauso platt, verkürzt oder was auch immer argumentieren, wie das Rot und Grün gerne machen:
Die Grünen sind nämlich eigentlich die ideologischen Erben der Nazis und wir sollten sie deshalb natürlich verbieten, ächten und entrechten.
Weil nämlich - so haben wir´s in der Sendung "Echt" vom MDR gelernt - das ganze Windkraft-Ding Nazi-Technik ist. Vieles von dem, was sich da heute auf jedem dritten Berg dreht, wurde im Prinzip schon vor 80 Jahren durch oder im Auftrag der Nazis entwickelt. Mal abgesehen von der Weiterentwicklung im Detail, waren die praktischen Ideen und Probleme damals deckungsgleich mit denen von heute. An der ideologischen Verpackung wurde natürlich gearbeitet. (Ende der Verkürzung)

Mal abgesehen davon bin ich gespannt, woher die Subventionen für die erneuerbaren Energien kommen werden, wenn dann die konventionellen „Dreckschleudern“, diese nicht mehr erwirtschaften. Aber das Rechnen war und ist der Grünen Sache nicht.

14   |  5     Login für Vote
22.05.2020, 18.53 Uhr
PIMI | an kritiker2010
Lieber Herr Kritiker, den Vergleich mit Nazis halte ich für etwas überzogen und bin verwundert, dass er nicht zensiert wurde.
Zum Thema Grünen-Politik fallen mir zwei Namen ein, zum einen eine gewisse Frau Roth als arbeitsscheue Berufspolitikerin, welche deutsche Werte nicht achtet. Hauptsache selbst finanziell ausgesorgt bis zur Ewigkeit.
Zum anderen hier eine Dauer-Nachrückerin B.P., die ab und zu mal aufmerksamkeitssuchend bei kn auftaucht.
Auch nur Bla-Bla, damit man selbst gut ausgesorgt hat.
Da achte ich dagegen (auch wenn für mich falsche Partei!) eher einen Herrn Schard, weil der vor Ort mit Hilfe zu den Tafeln usw. ein Engagement vor Ort zeigt.

Das Thema Windenergie ist einer Lobby geschuldet, die mit Subventionen Kasse macht. Was wird mal aus dem ganzen GFK-Sondermüll, wenn die Anlagen rechnerisch abgeschrieben sind ? Ich schätze mal, der Gewinn ging subventioniert privat in die Kasse und die Entsorgung sollen dann Steuerzahler übernehmen, Anlage wird in Insolvenz gestellt und wie immer Verluste sozialisieren ?
Ich habe weder von C.R. noch B.P. eine kritische Meinung zu den Verlusten an Greifvögeln dadurch gehört. Warum auch, wenn man als grüner Geier nur an seine eigene lebenslange Existenzversorgung aus ist. Das Grün mit rot gemischt ergibt das, was am Ar... am Ende herauskommt.

10   |  3     Login für Vote
22.05.2020, 19.10 Uhr
sima | ... und man sollte sich auch nicht von Linksbunten
Demagogen im grün bemalten Mäntelchen vor den Karren spannen lassen und deren scheinbar gepachteter Deutungshoheit über jeden
Furz in der Welt hinterher trotten.

13   |  5     Login für Vote
22.05.2020, 22.07 Uhr
Kelly | Infektionsschutzregeln weltweit
Es gibt wohl kaum ein namhaftes Land,
welches nicht irgendwelche freiheits-
beschränkenden Regeln im Zuge der
augenblicklichen Pandemie aufgestellt hat.
Da ist Deutschland und hier Thüringen
absulut keine Ausnahme.
Betrachtet man das als Diktatur, kann man
natürlich dagegen protestieren.

Wie aber hätte durch wen oder welche
Regierung gehandelt werden müssen?
Oder wäre es besser gewesen, überhaupt
nicht zu handeln? Oder vielleicht früher?

Am besten wäre ja wohl, ausgehend
vorheriger Kommentare, eine Regierung
auf Mindstlohnbasis ohne zusätzliche
Gagen. Die könnten ja auch allesamt
mal lernen, mit Hartz IV zurechtzukommen.
Besser wäre noch eine ehrenamtliche
Regierung, egal unter oder mit welcher Partei,
die jeden machen lässt, was und wie er will.
Alle wären in ihrem Tun und Handeln
vollkommen frei und unabhängig.
Es gibt keinerlei Pflichten mehr aber
auch keine Rechte, wie z.B. das Recht
auf freie Meinungsäußerung.

8   |  6     Login für Vote
22.05.2020, 22.18 Uhr
diskobolos | @Kelly
Danke, für ihren sachliche Kommentar. Was man sonst hier liest, ist doch außerhalb aller Kritik. Manche versuchen ihre Argumentlosigkeit durch emotionales Auskotzen zu übertünchen. Einfach unangenehm.

5   |  13     Login für Vote
22.05.2020, 22.24 Uhr
PIMI | an den Herrn disko....
Was hier gut funktioniert ist anonymes Schreiben, man erfindet neue Pseudonyme, der schlechte Schreibstil bleibt aber. Das zum D. und B., und wenn Sie hier Kommentare zum Kotzen finden, dann wählen Sie doch weiter Merkel !

10   |  5     Login für Vote
23.05.2020, 00.36 Uhr
Frank1966 | @Kelly
Als namhaftes Land fällt mir Schweden ein. Die gehen einen anderen Weg, ob richtig oder falsch wird die Zukunft zeigen.

Was unsere Regierung betrifft, wäre ich schon etwas beruhigter, wenn die Bundesministerien mit Fachleuten im jeweiligen Resort besetzt wären und nicht das „richtige“ Parteibuch als einzigste Qualifikation ausreicht.
AKK, von der Leyen, die neue Bundeswehrbeauftragte, Beispiele über Beispiele.
Aber wer sich von einem Bankkaufmann eine Impfpflicht aufdrücken lässt, wird auch sonst jede Pille schlucken.

13   |  2     Login für Vote
23.05.2020, 08.51 Uhr
andreaspaul | @Kritiker2010 ich muss mich einfach melden
um Ihnen zu sagen,dass mir Ihr Kommentar sehr gut gefallen hat.Genau diese Meinung vertrete ich auch.
Die grüne Partei gehört durch den Verfassungsschutz verboten.Sie ist die einzigste braune Partei in Deutschland und das mit mit grünem Anstrich.

12   |  5     Login für Vote
23.05.2020, 10.02 Uhr
Ndh09 | @andreaspaul
Ja schön, wenn Sie diese Meinung zu vertreten haben. Hüten Sie sich aber in der Öffentlichkeit, denn das ist einzig und allein Hetze und Ausdruck eines Feindbilds gegen alles was nicht in Ihre Welt passt.

4   |  12     Login für Vote
23.05.2020, 10.37 Uhr
andreaspaul | @Ndh09 was Sie und Grüne können ist eine Meinung verhindern und sofort
mit "Kanonen gegen Spatzen" zu schiessen.
Die Grünen Handeln wie es Kritiker 2010 gesagt hat und ich vertrete die gleiche Meinung.Hier wird sofort eine Meinung durch Sympatisanten verhindert und das Wort Hetze ins Spiel gebracht.Seit wann muss man vorsichtig sein wenn man öffentlich seine Meinung äussern will und warum ist das falsch!??Weil die Grünen festlegen ,dass man sowas nicht sagen darf?
Das Bundesverfassungsgericht im Beschluss v.28.11.2011 sagt
"Die Meinungsfreiheit schützt,ungeachtet politischer Korrektheit alle Meinungen..............".
Lesen Sie sich bitte das Grundsatzurteil duch.

11   |  4     Login für Vote
23.05.2020, 11.11 Uhr
Kritiker2010 | Ich muss auch noch mal nachlegen ...
Nicht, dass ein da falscher Eindruck entsteht.

@PIMI: Ja, natürlich muss man den Bogen als denkender Mensch schon beinahe unerträglich spannen, damit er von den Grünen bis zu den Nazis reicht. Ist auch gar sonst nicht mein Ding, aber hier musste ich einfach mal "trollen", weil es passt und in wenigen Sätzen das übliche Vorgehen unserer rot-grünen Ideologen widerspiegelt.

@andreaspaul: Ich beschäftige mich sonst weniger mit den Grünen, da mich deren Themen und Positionen in der Regel nicht mehr tangieren oder ich sie ablehne. Aber auch mir sind immer wieder Dinge untergekommen, die ich für sehr bedenklich halte - von der üblichen Korruption, über das Anpreisen von Tetra-Packs als „umweltfreundlich“, bis zur offenen Unterstützung von Pädophilie und Drogenhandel.

Mein Standpunkt: Umweltschutz ist wichtig, aber dazu brauche ich die Grünen nicht.
Als Mensch, der nicht im materiellen Überfluss aufgewachsen ist, weiß ich um die Beschränktheit von Ressourcen. Deshalb trenne ich meinen Müll, in der stillen Hoffnung auf Recycling. Ich versuche alte Geräte zu reparieren, bevor ich sie entsorge. Mein Handy ist sechs Jahre alt und tut es immer noch. Ich käme nicht auf die Idee, Grünschnitt irgendwo im Plastiksack, dekoriert mit ein paar Altreifen, in die Landschaft zu kippen. Zum Briefkasten kann ich auch zu Fuß gehen und selbst die LED-Lampe muss nicht brennen, wenn die Sonne scheint.

Bitte liebe Grün*innen zieht Euch aus den Geschäftsfeldern zurück, in denen Ihr oft nur Schaden anrichtet – Wirtschaft, Sicherheit, Außenpolitik, Sprache. Geht einfach mal drei Tage in den Wald, lauscht der Natur und handelt einfach selbst vorbildlich nachhaltig. Dann hätten wir schon mal den Anfang gemacht.

15   |  2     Login für Vote
23.05.2020, 12.06 Uhr
andreaspaul | @Kritiker 2010 Ich denke wie Sie und bin ebenfalls sehr umweltbewusst
alle Eigenschaften die Sie aufzählen gelten auch für mich.Ansich bin ich von der Einstellung her grün.
Was ich nicht hinnehme sind die aufgezählten (auch meiner Meinung wahren) Eigenschaften der jetzigen Grünen.
Schon garnicht mag ich Beeinflussung von Ansichten und Meinungen.Die erinnern nun mal an eine wirklich dunkle Geschichte in Deutschland. Ich erinnere daran,dass ein Herr Palmer(grüner Bürgermeister) Morddrohungen und Mobbing ,eventuell Parteiausschluss bei den Grünen ertragen muss.Sowas erinnert an braunes Dunkeldeutschland.
Wer Meinung bekämpft gehört nicht unterstützt.

11   |  3     Login für Vote
23.05.2020, 12.30 Uhr
diskobolos | @ Kritiker
"von der üblichen Korruption, über das Anpreisen von Tetra-Packs als „umweltfreundlich“, bis zur offenen Unterstützung von Pädophilie und Drogenhandel."
Jetzt mal Butter bei die Fische! Wo unterstützen Grünenpolitiker Korruption, Pädophilie oder Drogenhandel? Ein bisschen sachlicher bitte.
Wahr ist, dass durch die Grünen viele wichtige Umweltthemen zum Allgemeingut geworden sind, z. B. Mülltrennen und Flaschenpfand.

3   |  16     Login für Vote
23.05.2020, 14.06 Uhr
sima | @ Diskobolos
Als prominentestes Beispiel wäre da Hanfpflanzen-Özdemir zu nennen, wobei da eine ganze Reihe Personen aus der Pseudoökpartei zu nennen wären. Übrigens nach der so gelobten Mülltrennung landen 80-90 % anschließend zusammen in die Verbrennung, weil der meiste Plastemurks, in dem wir so schön unsere gesunden Lebensmittel einlaminieren nicht mehr getrennt werden kann. Ein Teil davon fliegt natürlich noch durch die Luft, schwimmt in Flüssen und den Ozeanen, inklusive der vom "Grünen Pfandsystem" erfassten Plastikflaschen. Und noch was: das Pfandsystem gab es schon lange vor Ihrer Lobhudelpartei, auf dem Gebiet der ehemaligen DDR.

6   |  1     Login für Vote
23.05.2020, 15.14 Uhr
Frank1966 | Butter bei die Fische!
Das Netz vergisst nichts.

Grünenpolitiker und Korruption:
„Der frühere Vorsitzende der Baden-württembergischen Grünen, Andreas Braun, sitz im Rahmen von Ermittlungen zum Stuttgarter Klinikskandal in Untersuchungshaft ( Süddeutsche Zeitung vom 31.08.2018 )

Die Grünen und Pädophilie:
Es gibt einen Bericht der Kommission zur Aufarbeitung der Haltung des Landesverbandes Berlin von Bündnis90/Die Grünen zu Pädophilie und sexualisierter Gewalt gegen Kinder ( Welt vom 24.05.2015 )
O-Ton Renate Künast - na wenn keine Gewalt im Spiel ist!

Die Grünen und die Drogen:
Da sollte der Name Volker Beck völlig ausreichend sein. Die Grüne Jugend ist sogar der Meinung, das Drogenkonsum keine Krankheit sei.

Die Bildungsbereitschaft und die berufliche Bildung vieler Grünenpolitiker, reicht halt nur für das Spielfeld Politik. In der freien Wirtschaft droht die Arbeitslosigkeit.

11   |  1     Login für Vote
23.05.2020, 15.31 Uhr
Landarbeiter
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
23.05.2020, 16.41 Uhr
tannhäuser | Diskobolos!
Sie sind ein U-Boot, stimmt's?

Ein Internet-Provokateur? So unwissend sind Sie nicht, Pädophilie betreffend, die Sympathie Grüner Ikonen mitsamt Daniel-Cohn-Bendit dafür nicht in einer Kausalkette zu betrachten.

Und den müssten Sie, so wissend Sie sich hier präsentieren, nicht googeln, selbst wenn Sie alt genug sind, noch in der DDR " Hinter Glas" von Robert Merle gelesen zu haben.

10   |  1     Login für Vote
23.05.2020, 21.59 Uhr
diskobolos | @ tannhäuser und Frank66
Kein U-Boot, eher Überflieger (war nur Spaß)

Zum sachlichen Teil

Korruption: es will doch wohl niemand ernsthaft behaupten, das wäre vor allem ein Problem der Grünen. Ich erspare mir eine Aufzählung der Fälle in den anderen Parteien.

Pädophilie: Sicher ein leidiges Thema für die Grünen, aber lange her. Heute weden Sie wohl dafür keine Unterstützer dort finden. D.C-B da anzuführen überzeugt mich nicht

Drogen: Sind ein weites Feld, dass den Platz hier sprengen würde, z. B. die Rolle von Cannabis als Arzneimittel oder die gesellschaftliche Akzeptanz und Gefährlichkeit der Drogen Alkohol oder Internet.
Qualifikation von Politikern: So genannte Experten sind schon oft in der Politik gescheitert. Auch jetzt wäre ein Virologe kein guter Gesundheitsminister.

Politiker brauchen andere Qualifikationen und habe sie in der Regel auch.
Man kann über alles diskutieren, aber bitte durch das Austauschen von Argumenten, nicht dumpfen Emotionen.

Und nein, ich bin wirklich kein Fan der Grünen, aber sie haben schon einiges Gute bewirkt. Ich finde übrigends bei allen Parteien bedenkenswerte Ideen.

3   |  11     Login für Vote
23.05.2020, 22.41 Uhr
Frank1966 | Netter Versuch diskobolus...
...Ihren Kommentar von 12:30 Uhr zu relativieren. Aber durchschaubar und plump, wie ich finde. Für mich sind das Straftatbestände, welche Sie als leidiges Thema bezeichnen.
Sie hatten Fragen gestellt und Antworten bekommen. Ihr Fazit jedoch, alles nicht so wild.
Dumpfe Emotionen waren die Antworten bestimmt nicht. Diese aber als solche zu bezeichnen, macht es ganz einfach, sich damit nicht argumentativ auseinander setzen zu müssen. Ein ganz bekanntes Muster.

10   |  3     Login für Vote
24.05.2020, 12.01 Uhr
diskobolos | Hallo Frank,
Mit den dumpfen Emotionen habe ich Sie auch gar nicht gemeint, aber es gibt hier andere, die mit Schaum vor dem Mund kommentieren.
Es gab bei den Grünen Mitglieder, die der Pädophilie offen gegenüberstanden, aber das war in den 70-er und 80-er Jahren. Damit heute zu argumentieren halte ich für unredlich. Man diskutiert ja heute auch nicht die Familienpolitik der Union anhand von Aussagen Adenauers.
Mißbrauch von Kindern gab und gibt es leider. Wie wir heute wissen z. B. verbreitet in der katholischen Kirche.
Auf meine anderen Argumente sind Sie m. E. gar nicht eingegangen, müssen Sie auch nicht.

2   |  10     Login für Vote
24.05.2020, 12.42 Uhr
tannhäuser | Aha, wieder etwas dazugelernt...
...pädophile Neigungen lassen im Alter nach...

Nur bei Politikern oder würden Sie Ihr Kind oder Ihren Enkel auch einem nicht prominenten unbekannten Nachbarn anvertrauen, diskobolos?

Ich würde einen Cohn-Bendit nicht mal als Hundesitter oder zum Autowaschen engagieren. Der Typ hetzt seit den Studentenunruhen 1968 ungeniert und mit Schaum vor dem Mund gegen alles und jeden und gehört schon lange einer Elite an, die er seinen Anhängern zu bekämpfen vorlog.

Für mich ist es absurd und beinahe schizophren von den Grünen, einerseits mit Verboten um sich zu werfen und andererseits echte strafrechtliche Relevanzen als tolerabel deklarieren zu wollen.

9   |  2     Login für Vote
24.05.2020, 15.50 Uhr
diskobolos | @ tannhäuser
Ob pädophile Neigungen im Alter nachlassen, kann ich wirklich nicht beurteilen. Sie sind übrigends gar nicht verboten, nur die daraus bei manchen daraus resultierenden. Es gibt Pädophile, die haben sich in ihrem ganzen Leben nie an einem Kind vergriffen. Genauso wie es heteosexuelle Vergewaltiger gibt. Aber darum geht es hier gar nicht. Ob Sie Ihr Auto von D. C-B. waschen lassen ist auch nicht das Thema. Aber wenn Sie es so darstellen als würde er HEUTE für die Grünen als Partei stehen, dann ist das schlicht falsch. Trifft auf seinen Freund Joschka auch nicht zu.
Noch mal die Frage: Welcher Grünenpolitiker hält Kindesmißbrauch heute für tolerabel?
Für die 68-er Bewegung gab es gute Gründe, aber das nur nebenbei

2   |  8     Login für Vote
24.05.2020, 17.45 Uhr
PIMI | völlig abschweifend
vom Thema sind die letzten Auslassungen geworden.
Nach nochmaligem Befassen mit der Politikerin und den Kommentaren gebe ich nun auch ,,Kritiker 2010" recht.
Der Beitrag begann mit der Kritik an Demonstrationen von mündigen Bürgern von einer rot-grünen Politikerin. Das ist schon beachtlich, was die aus Leipzig stammende Berufspolitikerin zu Protesten gegen Aufhebung der Grundgesetze gegen uns Thüringer Bürgern äußert.
Hauptsache, man fliegt genügend Flüchtlinge zu uns ein.
Für ,,Wir schaffen das". Diese Dame ist ja mit Ihren Seawatch- Aktivitäten auch irgendwo einzuordnen zwischen angeblichem ,,humanitärem Handeln" und gesetzeswidriger Beihilfe zur Schleuserei.
Rot und Grün ergibt dann Braun, um mit aus dunkelster deutscher Geschichte bekannter Art und Weise Kritiker und Andersdenkende zu bekämpfen.

6   |  1     Login für Vote
24.05.2020, 17.52 Uhr
Frank1966 | Schade diskobolus!
Ihre Frage im Kommentar vom 23.05. um 12:30 Uhr:
"Wo unterstützen Grünenpolitiker Korruption, Pädophilie oder Drogenhandel?"

Ihre Frage im Kommentar vom 24.05. um 15:50 Uhr:
"Welcher Grünenpolitiker hält Kindesmißbrauch HEUTE für tolerabel?"

Erkennen Sie den Unterschied in der Fragestellung.
Mit Ihrer Bemerkung, das dies ein leidiges Thema für die Grünen wäre, machen Sie aus Tätern - Opfer und das ist falsch.

Ausgangspunkt Ihrer Frage waren weder Adenauer noch Joschka Fischer. Wir sollten also bei der von Ihnen geforderten Sachlichkeit bleiben,

8   |  3     Login für Vote
24.05.2020, 22.03 Uhr
Kritiker2010 | Na, da habe ich ja was angerichtet.
Ganz so weit wollte ich es mit meiner Vorlage nicht treiben - aber Sie wissen ja, die Eigendynamik. Vielleicht muss auch das Eine oder andere hier mal geschrieben werden, damit es die von innen verspiegelte Brillen EINIGER Grüner*innen (haha der Blödsinn funktioniert nicht) durchdringt.

Den Satzteil "Wahr ist, dass durch die Grünen viele wichtige Umweltthemen zum Allgemeingut geworden sind, [...]" von diskobolos, möchte ich bis zum zweiten Komma auch gern unterschreiben.
Vor allem auf lokaler und regionaler Ebene gibt es immer wieder Menschen, die sich bis ins hohe Alter ökologisch oder gemeinnützig engagieren. Aber dieser Kleinkram ist natürlich auf der großen Bühne nicht spielbar.

Meines Erachtens nach (persönliche Meinung) gehören die Grünen in der Berliner Schwatzbude und anderen Parlamenten in die Opposition, um hier und da unangenehme Fragen zu stellen und ernst zu nehmende Lösungsvorschläge zu unterbreiten, die jedoch nicht um jeden Preis (schon gar nicht den eines Koalitionsvertrages) durchgesetzt werden müssen.

Trotz der Gefahr, wieder abzuschweifen - das muss noch raus:
Ist Ihnen bewusst, dass die Grünen aktiv und offensiv den Antisemitismus fördern?
Inzwischen weiß jedes Kind, dass religiöse Toleranz im Islam genau 3 Meter vor dem Judentum endet und viele Muslime mehr oder weniger offen die Vernichtung der Juden und Israels fordern. Aus eben dieser freundlichen Glaubensgemeinschaft werden aber die meisten Neubürger importiert - nicht zuletzt auf Drängen der Grünen, die sich folgerichtig auch für mehr Raum zur Ausübung islamischer Bräuche (also auch Hasspredigten) in unserer Gesellschaft stark machen und damit die Grundlage für das nächste Pogrom an Menschen jüdischen Glaubens bereiten.
Dazu braucht es heute nicht einmal mehr die echten Neonazis.

7   |  1     Login für Vote
24.05.2020, 23.17 Uhr
diskobolos | @ Frank
Tut mir leid, für mich sind beide Formulierungen inhaltsgleich. Die erste bezieht sich durch due Zeitform auf die Gegenwart, in der zweiten wird dies durch HEUTE noch deutlicher gemacht. Ein leidiges Thema ist es für die grünen genau deshalb. Weil nämlich Leute wie Sie auf Aussagen herumhacken, die eiine kleine Minderheit vor über 30 Jahren vertreten hat. Leute, die heute in der Partei keine Bedeutung haben. Deshalb der Vergleich zu J. Fischer und Adenauer. Auch deren Meinung von früher ist für meine Einschätzung von Parteien heute nicht relevant.
Zu diesem Thema werde ich mich aber jetzt nicht mehr äußern. Es gibt heute wesentlich interessantere Themen.

5   |  5     Login für Vote
25.05.2020, 08.05 Uhr
altmeister | Grüne Moral
Die ehemals gegen alles, was von der Regierung kam, Protestierenden, haben seit Übernahme von Regierungsverantwortung ihr Meinungsbild in vielen Dingen revidiert. Man möchte am Reich gefüllten Topf der Politik bleiben und sich als "zu ertragender" Koalitionspartner präsentieren. Am liebsten, so sehe ich das, als die Gebots- und Verbotspartei.
Übrigens, @diskobolos, die fragwürdigen Aussagen zur Kinderehe sind keine fünf Jahre alt, welche ich auch zu pädophilen Problemen bei den Grünen zähle.

6   |  2     Login für Vote
25.05.2020, 09.55 Uhr
diskobolos | @ Altmeister
Wenn Sie den Unterschied zwischen dem schwierigen Umgang mit im Ausland durch Moslems geschlossenen Ehen mit nach deutscher Auffassung Minderjährigen und Pädophilie nicht verstehen, kann ich Ihnen auch nicht helfen.
Manche lieben halt das Denken in einfachen Schlagwörtern.
Bei Ihren anderen Ausführungen verstehe ich nicht den wirklichen Unterschied zu anderen Parteien nicht.

4   |  4     Login für Vote
25.05.2020, 10.37 Uhr
DerBesitzer | Ganz großes Kino
Für Menschlichkeit und die Aufnahme bedrohter Menschen müsste jeder sein der ein mitfühlendes Herz hat.
Das dann hier Kollegen mit Halbwissen kommen und das als die Realität darstellen ist ja nicht neues mehr, vielleicht sollten Sie sich zum Thema Islam und Antisemitismus besser informieren (ich kann dazu ein Artikel des Tagesspiegel empfehlen) und dann wissen auch sie, das Antisemitismus ein gesellschaftliches Problem ist (Moslems, Christen, Rechte usw.).
Natürlich müssen wir uns gegen Antisemitismus aller Seiten wehren, es kann nicht seien das Juden in Berlin angegriffen werden, Jude ein Schimpfwort ist oder Neonazis und Verschwörungstheoretiker die Wurzel allen Bösen bei Juden (Soros, Rothschild etc) sehen.

Was mich ehrlich gesagt verwirrt ist, dass die neuen Rechten ganz und gar gegen den Islam sind, obwohl Hitler damals mit dem Islam geliebäugelt hat, komisch oder ;)

In diesem Sinne bleibt geistig und körperlich gesund

3   |  3     Login für Vote
25.05.2020, 10.51 Uhr
Frank1966 | jetzt habe ich es verstanden, diskobolus!
Egal wie oder wann, Sie leugnen beharrlich einen Zusammenhang zwischen Pädophilie und der Geschichte der Grünen. Dann fragen Sie mal die Opfer. Ehrlich gesagt, sollten Sie sich dafür schämen.
Wenn wir doch alles so schnell als leidig bezeichnen würden, was geschehen ist, dann...
Ich denke Sie verstehen schon.

4   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.