nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 16:35 Uhr
15.07.2020
Weitere drei Monate keine Entscheidung

Thüringer Regierung nimmt Pleitewelle in Kauf

SPD, Grüne und Linke haben in der heutigen Plenarsitzung eine Entscheidung über die Zukunft von Veranstaltern und Schaustellern noch vor der Sommerpause abgelehnt. Ein Antrag der FDP wurde so weit in der Tagesordnung verschoben, dass er bis Freitag wohl nicht mehr behandelt werden kann...

„Das bedeutet etwa drei weitere Monate Stillstand für diesen Wirtschaftszweig und somit wohl für viele Betriebe das endgültige Aus. Wir wollten mit unserem Antrag Rahmenbedingungen für Veranstaltungen schaffen, wenn die Einhaltung der Hygienevorschriften gewährleistet ist", erklärt Fraktionschef Thomas L. Kemmerich.

Mit Aktionen wie der "Night of Light" oder der Großdemonstration der Schausteller hatte die Branche auf ihre brisante Situation aufmerksam gemacht. "Die Perspektivlosigkeit muss sofort beendet werden. Ein Stufenplan zur schrittweisen Öffnung mit konkreten Vorgaben ist in anderen Bundesländern schon längst erstellt worden, nur in Thüringen ignoriert man eine der größten Branchen. Das ist verantwortungsloses Handeln der rot-rot-grünen Landesregierung und wird Thüringens Wirtschaftskrise noch weiter verschlimmern", so Kemmerich.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

15.07.2020, 16.58 Uhr
Sigmund | Ist das in Ordnung?
Das zeigt wieder einmal sehr genau, dass den Erfurter Politikern Das Volk völlig egal ist. Na ja sie werden ja gut von den Steuergeldern des Volkes bezahlt. Sie leben auf einer höheren Ebene, was geht ihnen da das Leid des Volkes an?
Manche Politiker/Innen behaupten ja auch noch, dass sie ja auch steuern bezahlen. Das stimmt so nicht ganz, sie geben etwas von den Steuergeldern die sie bekommen etwas zurück. Es ist nun einmal so Politiker schaffen nun einmal keine Werte, sie verwalten das Geld welches die arbeitende Bevölkerung erarbeitet und dafür Steuern bezahlt, damit man die Politiker Gut bezahlen kann.

15   |  2     Login für Vote
15.07.2020, 17.27 Uhr
Wiejerschderfer | Vielleicht...
... will man sich damit die Konkurrenz vom Leibe halten.
Der größte Zirkus ist der Thüringer Landtag mit den besten Schaustellern. Nur lachen kann man nicht über ihre Aktionen.

12   |  5     Login für Vote
15.07.2020, 17.54 Uhr
muraschke | 6 Wochen Ferien ...
Der "Arbeitsplan" des Thüringer Landtages sieht 6 Wochen "Parlamentsferien" vor. Scheinbar muss hier nix an die Situation angepasst werden ... [OHNE WORTE]

13   |  0     Login für Vote
15.07.2020, 18.27 Uhr
Kama99 | Es sollte ....
doch unbedingt RRG an die Macht, jetzt habt ihr den Salat. Wie bestellt, so geliefert.

11   |  3     Login für Vote
15.07.2020, 20.34 Uhr
Henkel | Wahnsinn
Es ging damit los, dass man vermeiden wollte, dass die Krankenhäuser nicht überbelegt werden. Somit begann man mit Maßnahmen, als die Erkrankung schon zurück ging. Nun sind keine Patienten mehr da, nur noch die falsch positiven Testopfer, und der Staat macht trotzdem weiter mit dem Theater. Dann kommt der Herbst, somit wieder ein Grippevirus, mal sehen, was sie sich dann wieder einfallen lassen, um bis zur Wahl zu kommen. Unfassbar.

8   |  2     Login für Vote
15.07.2020, 20.36 Uhr
Paul | Kama 99...
so sehe ich das auch. Es hat sich niemand wirklich für die Wahl in Thüringen eingesetzt, ich meine die Wahl von Kemmerich ! Daß diese nichtsnutzige RRG Mannschaft schon lange weg gehört wollte ja kaum einer wahr haben. Getreu dem Motto: immer weiter bloß keine großen Änderungen. Ich hoffe wenn der thüringer Landtag nochmal gewählt wird, daß dann ALLE PENNER endlich mal aufwachen, und diese RRG Miesäre beenden !

12   |  4     Login für Vote
16.07.2020, 15.07 Uhr
Leser X | Karussellfahren
Es mag nicht unbedingt so populistische klingen, wie die FDP in Gestalt von Herrn Kemmerich es gern hätten. Und ich sage es auch ungern. Deshalb sage ich es aber trotzdem: in Pandemiezeiten gibt es leider wichtigeres, als die Vergnügungsindustrie am Laufen zu halten. Diese Einsicht von einem Vertreter der Mövenpick-Partei zu erwarten, wäre aber offensichtlich ein wenig viel verlangt.

3   |  2     Login für Vote
17.07.2020, 22.36 Uhr
Marco Müller-John
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.