nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:38 Uhr
07.08.2020
Zur Ablehnung einer zusätzlichen Flüchtlingsaufnahme:

"Absolut inhuman, menschen- und völkerrechtswidrig"

Schwere verbale Geschütze fährt die Pressestelle der Linksfraktion im Thüringer Landtag angesichts der Verweigerung eines Thüringer Sonderwegs zur Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge aus griechischen Lagern auf...

Hier die Entgegnung der Regierungspartei an das Bundesinnenministerium:

„Die Weigerung Seehofers gegenüber Thüringen bei der Aufnahme Geflüchteter aus Griechenland sein Einvernehmen zu erteilen, ist absolut inhuman, menschen- und völkerrechtswidrig. Thüringen bzw. dessen R2G-Koalition hat schon längst seine Bereitschaft erklärt, bis zu 500 geflüchtete Menschen aus griechischen Lagern aufzunehmen und so zur Lösung der dortigen humanitären Katastrophe beizutragen. Doch die notwendige Mitwirkung auf Bundesebene lässt immer noch auf sich warten. Diese bürokratischen Warteschleifen dürfen nicht Menschen treffen, die in existenzieller Not sind, das bahnt sich durch die derzeitigen Verzögerungen aber leider an“, moniert Katja Mitteldorf, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag. Sie fordert Seehofer auf: Fechten Sie ihren ideologischen Kleinkrieg nicht weiter auf dem Rücken dringend hilfebedürftiger Geflüchteter aus, denn die humanitäre Katastrophe in Griechenland spitzt sich immer weiter zu. Lassen Sie Ihren christlichen Lippenbekenntnissen endlich Taten folgen.“

Thüringen könne sofort Menschen aufnehmen. „Wir haben Platz“, so Mitteldorf, die hofft, dass auch die bisherigen und durch Corona unterbrochenen Aufnahmeprogramme – vor allem für Menschen aus den syrischen Bürgerkriegsgebieten nun möglichst reibungslos wieder anlaufen. „Wir als LINKE-Fraktion unterstützen auch Klageschritte der Landesregierung gegen die Verweigerungshaltung des Bundes, denn es gibt fundierte juristische Einschätzungen dazu, dass Bundesländer auch unabhängig vom Bund Geflüchtete aufnehmen dürfen ja sogar müssen, vor allem, wenn sie so Hilfebedürftig sind wie die Menschen in Griechenland. Wir prüfen derzeit auch weitere Möglichkeiten für praktische Handlungsschritte, um die Aufnahme von Geflüchteten aus Griechenland in Thüringen zu verwirklichen“, so abschließend die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Thüringer Landtag.Norman Sinn, Mitarbeiter Pressestelle
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

07.08.2020, 13.48 Uhr
Envites | Die Verhältnisse in den Lagern
Sind die human? Libanon, Griechenland, Türkei? Die EU... Wo sind 2020 die Pläne und Verbesserungen? In den Camps dort sitzen Millionen...

5   |  21     Login für Vote
07.08.2020, 13.51 Uhr
coco66 | Es muß
doch einen Weg geben wenigstens diese paar Menschen
hier aufzunehmen.Die Lager in Griechenland haben nichts mehr mit Menschenwürde zu tun.
einfach nur traurig.

7   |  29     Login für Vote
07.08.2020, 14.05 Uhr
alterNeunordhäuser | Wer im Glashaus sitzt....
Bevor die Linken in Thüringen sich über Bundespolitiker aufregen, sollten sie selbst erst mal Anstand lernen und nicht mit Blumensträußen um sich werfen und Stinkefinger zeigen.

22   |  7     Login für Vote
07.08.2020, 14.05 Uhr
alterNeunordhäuser | Wer im Glashaus sitzt....
Bevor die Linken in Thüringen sich über Bundespolitiker aufregen, sollten sie selbst erst mal Anstand lernen und nicht mit Blumensträußen um sich werfen und Stinkefinger zeigen.

27   |  6     Login für Vote
07.08.2020, 14.16 Uhr
andreaspaul | was bildet sich diese ungewollte Ramelow Truppe in Erfurt
eigentlich ein?
Die sind ja noch schlimmer als die ehemalige DDR Regierung.Die hatte schon damals durch ihre Dummheit den ganzes Osten in Deutschland an die Wand gefahren.Wir scheinen hier in Thüringen unsere paar sauer verdienten Steuergelder mit vollen Händen ausgeben zu können.Nicht genug,dass abgelehnten Asylbewerber hier weiter sein dürfen.
Die Bürger sollten diese unfähige Regierung endlich beenden.
Wir wollen keine weitere Überfremdung im Osten.Mir reicht wenn ich in Nordhausen im Lidl einkaufen gehen muss. Man denkt man ist nicht in Nordhausen sondern in Nordafrika.

33   |  11     Login für Vote
07.08.2020, 14.21 Uhr
Paulinchen | Inhuman?
Die Teddywerfer beklatschen auch noch den 10 millionsten Wirtschaftsfluechtling.

Stlt sich nur die Frage nach Perspektiven für die Gäste, dass sie uns nicht für immer auf der Tasche liegen. Irgendwann, wird auch das Geld der Solidargemeinschaft mal knapp. Die Arbeitsplätze brechen massiv weg, die Wirtschaft lahmt, unser Pflegesystem steht vor dem Kollaps. Nur in der Politik scheint alles in Ordnung zu sein, oder brodelt es da auch schon?

Bald heißt es Ring frei und der Kampf um den CDU Vorsitz beginnt. Der Büttenredner Laschet war kürzlich in Griechenland. Plötzlich wurde es aber für ihn kritisch, und schon war er wieder weg. Braucht Deutschland den Angsthasen als Kanzler?

33   |  7     Login für Vote
07.08.2020, 14.22 Uhr
Günther Hetzer | Absolut richtig, verständlich und rechtens
"...bis zu 500 geflüchtete Menschen aus griechischen Lagern aufzunehmen und so zur Lösung der dortigen humanitären Katastrophe beizutragen..."
Lösung? Wenn jene die quasi auf gepackten Koffern sitzen sehen, dass die Karawane weiterzieht, folgen doch nur noch mehr. Was in logischer Konsequenz zu einer weiteren Verschärfung der Zustände führt.

"...Thüringen bzw. dessen R2G-Koalition hat schon längst seine Bereitschaft erklärt, bis zu 500 geflüchtete Menschen aus griechischen Lagern aufzunehmen..."
Na "Thüringen" hat sich sicher nicht bereiterklärt, denn gefragt wurde niemand. Vielmehr ist es eine Entscheidung linksgrüner Mandatsträger, welche nicht mal eine Mehrheit haben.

33   |  7     Login für Vote
07.08.2020, 14.33 Uhr
Checker | Absolut inhuman...
Dann soll sich Frau Mitteldorf welche mit nach Hause nehmen, sie selbst finanzieren und nicht alles dem Steuerzahler aufdrücken wollen.

32   |  5     Login für Vote
07.08.2020, 15.00 Uhr
tannhäuser | Also ich finde schon...
...dass der Sondershäuser Stadtpark genug Platz für eine noch größere Eskorte von Fahrradfahrern für die nächsten Joggingrunden der Sprecherin des SPD-Innenministeriums bietet.

Wollen wir sie nicht doch reinlassen? Scheinbar gibt's immer noch nicht genügend potenzielle Erlebende und *Innen, die mal die beeindruckende Wirkung einer Armlänge Abstand persönlich ausprobieren möchten.

21   |  4     Login für Vote
07.08.2020, 15.13 Uhr
Kama99 | Das erste mal....
das mir der Herr Seehofer sympatisch ist. Es kommen schon genug täglich illegal nach Deutschland, da bedarf es nicht einer zusätzlichen Aufnahme. Man sollte erst einmal die abschieben die hier kein Recht auf Asyl haben bzw. durch Straften dieses Recht verwirkt haben. Nur man will ja wegen Corona nicht abschieben. Nur bald ist wieder Winter und dann gibt es den nächsten Grund. Hoffentlich wird dieser Zirkus mit der nächsten Wahl, durch Abwahl von RRG, endlich beendet.

25   |  7     Login für Vote
07.08.2020, 15.16 Uhr
AktenzeichenXY | Nein, umgekehrt Checker....
Da wär's mir lieber - Frau Mitteldorf zieht nach Griechenland.
Dann ist sie direkt vor Ort & kann (vielleicht) sogar mehr erreichen!
(ach wär das schön, aber leider... :(

25   |  4     Login für Vote
07.08.2020, 15.29 Uhr
Psychoanalytiker | "Thüringen UND Deutschland" versagen mal wieder
Es geht hier nicht um eine gewisse Anzahl von Personen, es geht um Verteilungsprinzipien innerhalb und außerhalb Europas. "Europa" scheitert wieder einmal dahingehend. Kein Land (außer vielleicht Luxemburg) will noch Flüchtlinge aufnehmen, keiner (außer Thüringen und Berlin) will noch mitmachen. Die vor 5 Jahren von Merkel und Co. herbeigesehnte Einigungspolitik zur Aufnahme von Flüchtlingen in Europa, und der Deal mit Erdogan sind krachend gescheitert. In Polen und Ungarn (ich war erst jetzt dort) sieht man keinen einzigen Flüchtling, zumindest nicht in der Öffentlichkeit.

Ich bin wirklich für die Aufnahme von Asylberechtigten (nicht Wirtschaftsflüchtlingen), wenn die notwendig ist. Jetzt sind aber erst mal die anderen EU-Staaten dran. "Deutschland" war bisher Vorreiter, hat aber dabei vieles falsch gemacht. Da muss "Thüringen" nichts gutmachen. Wenn sich "Europa" wirklich einigen und ALLE STAATEN Flüchtlinge gerecht aufnehmen sollte(n), bin ich gerne bereit, wieder anders zu denken ...

12   |  12     Login für Vote
07.08.2020, 15.57 Uhr
wissender
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
07.08.2020, 16.22 Uhr
Rieke11.11.11 | Versteh ich nicht...
Was sollen wir mit noch mehr Flüchtlingen? Die sollen in ihrem Land bleiben und es aufbauen und was draus machen.
Das Geld was für die ausgegeben wird, könnte man z.B. in die Altenpflege stecken für bessere Bedingungen. Da würde es den Omchens und Opis richtig gut gehen auf ihre alten Tage.

24   |  4     Login für Vote
07.08.2020, 16.31 Uhr
city | Frau Mitteldorf....
Studierte Theaterwissenschaften .... ohne Abschluss...liest man bei Wikipedia....
Da wundert mich nichts mehr....vielleicht der Grund für solche Politik...

23   |  3     Login für Vote
07.08.2020, 16.55 Uhr
dagos | Die Ursachen bekämpfen, nicht die Symptome!
Konzentriert euch darauf die Probleme in den Herkunftsländern zu lösen, wenn ihr den Menschen wirklich helfen wollt. Alles andere ist Selbstbetrug und Heuchelei!

26   |  0     Login für Vote
07.08.2020, 17.10 Uhr
Palme3000 | Scheinheilig....Frau Mitteldorf...
Absolut inhuman, menschen- und völkerrechtswidrig, Sie muss es ja wissen....hat keinen Abschluss, was waren Sie war nochmal "Kulturwissenschaftler".?!......das qualifiziert ungemein!!! Lebt als Landtagsabgeordnete auf Kosten der Allgemeinheit, ihr Mann interveniert beim hiesigen Intendanten bzgl. eines lukrativen Jobs, besser geht's nicht...!!! Was ist dort eigentlich der aktuelle Stand....?! Liebe NNZ bleiben Sie dort dran....!? Haben Sie nicht mit Ihren Bezügen, die wir als Steuerzahler finanzieren ein Haus gebaut, dann nehmen Sie gefälligst selbst einige von den Wirtschaftsflüchtlingen auf . Im Keller oder Wohnzimmer ist bestimmt noch Platz.
Ich hoffe das endlich zur nächsten Wahl klare vernünftige Verhältnisse geschaffen werden....wer von Ihrer Fraktion Blumensträuße anderen vor die Füße wirft, wer in einem Parlament öffentlich "Drecksack " sagen darf, wer einem gewählten Abgeordneten den "Stinkefinger " zeigt, der hat abgewirtschaftet. Ich hoffe die Wähler in Nordhausen können sich dann hoffentlich noch daran erinnern....Wir schaffen das....!

25   |  5     Login für Vote
07.08.2020, 17.28 Uhr
Luke Skywodka | Wie
weit ist unser Land gekommen das Studienabbrecher und Berufslose bis in die höchsten Regionen der Politik kommen? Die so weltfremd sind das sie meinen ihre Meinung ist die der Mehrheit! Wir sehen zu wie unser Land von Dilettanten zu Grunde gerichtet wird. Der umlackierten SED sind scheinbar 40 Jahre um ein Land zu ruinieren zu lange, darum holen sie sich fachliche Hilfe bei den Grünen Tagträumern. Bitte zeigt diesem traurigen Bündnis bei den nächsten Wahlen wo sie hin gehören, nicht in die aktuelle Politik sondern in ein schlechtes Kapitel in den Geschichtsbüchern!!!

21   |  6     Login für Vote
07.08.2020, 19.14 Uhr
Paulinchen | Denn sie wissen nicht,...
... was und wo sie die Menge Geldverdienen, welche sich so im Laufe eines Jahres, auf ihren Konten ansammeln.

Der Spiegel veröffentlicht heute einige interessante Einkünfte unserer Bundestagsabgeordneten. Beim Lesen hebt sich einem der Magen. Da werden für die Millionen von Nebeneinkuenften nicht mal die Quellen genannt! Das sollte sich der kleine Bürger mal erlauben. Da kommt das SEK und macht die Bude links. Wen wundert es noch, dass es in der Regierung an allen Ecken und Kanten klemmt? Da kann ja nix vernünftiges entschieden werden, die Bande ist ja kaum anwesend, bei derart hohen Nebeneinkuenften. Der Tag hat bekanntlich 24 Stunden und der eines Bundestagsmitgliedes? Wenn ich solche Geldquellen habe, dann kann ich mir auch Flüchtlinge einladen. Denn am Ende zahlt ja die Zeche der Steuerzahler.

Das nennt man dann auch noch TRANSPARENZ und Nähe zum Volk. Über die Wandlitzsiedlung haben sich die Politiker das Maul zerrissen, das waren aber nur bessere Gartenlauben. Wen wundert es dann noch, dass sich die Einkommensschere immer weiter öffnet. Denn die Kaste im Bundestag, hat Maß und Mitte längst verloren. Was interessiert mich Not und Elend in unserem Land, ich habe meine Millionen in der Hand..... So lässt es sich als Politiker mit mangelhafter Bildung gut leben. Flüchtlinge - Was ist das? Ach ja, dass sind die, welche uns ja nichts kosten, denn wir haben ja keine Steuerpflicht.

13   |  5     Login für Vote
07.08.2020, 19.30 Uhr
Pe_rle | Seehofer
alles richtig gemacht.
Langsam wird der Mann mir sympatisch

12   |  6     Login für Vote
07.08.2020, 19.51 Uhr
Emerson | Flüchtlinge
Sollen doch die Grünen und die Linken die ganzen Flüchtlinge aufnehmen. Denn die die dafür sind haben ja mit den Flüchtlingen nichts zu tun. Machen nur großes Geschrei.

16   |  4     Login für Vote
07.08.2020, 22.52 Uhr
Honsteiner | Anreize für Flüchtlinge abschaffen
Die finanziellen Anreize müssen abgeschafft werden. Nach Polen und der Tschechien will keiner der Flüchtlinge.
Um eine Islamisierung Europas zu verhindern, muss man eh einen neuen Weg einschlagen. Mit den LINKEN und den Grünen fährt dieses Land vor die Wand. Wenn CDU und FDP nicht bald die führenden Köpfe austauscht müssen sie sich nicht wundern wen die AfD immer mehr Wähler bekommen.

17   |  3     Login für Vote
08.08.2020, 07.35 Uhr
henry12 | Jetzt sind`se bockig,
die LinksGrünen . Wie ein paar Kinder, die ihren Willen nicht bekommen. Für mich wäre es inhuman, in so ein Lager zu gehen, ein paar Hanseln abzuzählen, die mitkommen dürfen und der Rest muss bleiben und schaut in die Röhre.
Nehmt entweder alle oder löst die Probleme vor Ort.
Leider ist beides nicht möglich, das weis jeder selber. Also ist das ganze nur Thema, mit dem man rum zoffen kann, mehr nicht.

12   |  2     Login für Vote
08.08.2020, 07.46 Uhr
alex300800 | Den Knall nicht gehört?
Wir sind mitten in der Corona - Wirtschaftskrise. Keiner kann sagen, wie sich das noch auswirken wird. Die Steuereinnahmen sinken. Die Finanzministerin lehnt zusätzliches Geld für Lehrer und Polizei ab, aber die Linke will Flüchtlinge aufnehmen.... Geht's noch? Und ich sage das nicht nur wegen dem oben gesagten... Ich kenne einige Flüchtlinge - übrigens alles Menschen, die hier arbeiten und eine Zukunft aufbauen wollen und dafür auch was tun- die mit der Flüchtlingspolitik nicht zufrieden sind und liebe Linke, wollen Sie wissen, warum? Weil Sie nicht das Gefühl haben, das diese Politik tatsächlich durchdacht ist und deshalb nur wenig Akzeptanz der Bevölkerung erfährt und das wirkt sich direkt auf diese Menschen aus. Es wird Zeit für ein echtes Konzept mit Einwanderungsgesetz und so weiter. Nicht planlos einfach noch ein paar holen, weil "Platz ist".... Die Fraktion kann doch die Hälfte ihres Einkommens in Projekte vor Ort in Griechenland stecken, würde dort - wenn auch nur im Kleinen - die Wirtschaft fördern und tatsächlich den Flüchtlingen helfen......

15   |  2     Login für Vote
08.08.2020, 10.13 Uhr
Marino50 | Ablehnung
Sollen doch die Befürworter die Flüchtlinge zu sich nach Hause einladen und behüten und Patenschaften übernehmen.
Wir bekommen auch nichts geschenkt. Ich "spende" monatlich um die 100€ durch die Zwangsverrentung. Und das seit 7 Jahren. 7,2 % fehlen jeden Monat. Denken die Linken und Grünen darüber nach wenn sie ihre Bezüge monatlich anschauen? Wohl kaum.

15   |  3     Login für Vote
08.08.2020, 10.34 Uhr
Marcel82 | Kurz und knapp,
Thüringer jung lehnt jeden weiteren Flüchtling ab. Ich verbiete hiermit der Landesregierung Erfurt in meinem Namen als Thüringer zu sprechen. Stoppt links-grün sofort. Nicht die Thüringer sind das Problem sondern die Politik in Thüringen. Das sollte man endlich mal Anfangen zu trennen.

14   |  3     Login für Vote
08.08.2020, 12.31 Uhr
Paulinchen | Hab ich etwa was verpasst,...
... was den Status der Thüringer Landesregierung betrifft? Ist das nicht die einzige provisorische Landesregierung in Deutschland?

Wieso nehmen sich die Abgeordneten dort das Recht heraus, Entscheidungen zu treffen, welche bleibende Einschnitte in unserer Gesellschaft hinterlassen? Bis heute, sind uns die Roten und Grünen noch den Beweis schuldig, dass die Zuwanderung für Thüringen ein Gewinn ist. Denn bis jetzt muss sich Bevölkerung einschränken. Seit 22 Jahren, warten wir auf die Rentenangleichung, die Kassebeitraege steigen stetig an, es fehlen Milliarden Euro für die Pflege der Senioren. Wer kennt noch das Wort sozialer Wohnungsbau? Die Kosten in den Krankenhäusern steigen stark an. Weshalb zahlen wir eigentlich noch für Pseudokinder Geld ins Ausland und schaffen dort Privilegierte, welche das Arbeiten nicht mehr nötig haben? Das alles sind nur wenige Beispiele, weshalb wir keine Zuwanderung mehr dulden können. Flüchtlinge, welche hier in Deutschland demonstrieren, damit sich in ihrem Heimatland etwas ändert, demonstrieren im falschen Land. Ich bin auch nicht Willens, mir von Migranten sagen zu lassen, wie ich mein Leben in Deutschland gestalten könnte. Das trifft auch auf die Personen zu, welche mehrere Pässe besitzen und im Bundestag die Zeit totschlagen und große Reden schwingen.

Nun allen Lesern noch ein sonniges Wochenende. Lassen Sie sich die ECHTE THÜRINGER schmecken.

17   |  2     Login für Vote
08.08.2020, 12.42 Uhr
Ndh09 | Einige Kommentare - furchtbar
Seit einiger Zeit gehen mir einige Fragen durch den Kopf:
Warum darf ich als Europäer Urlaub in Griechenland machen und mich dort frei bewegen?
Warum ist der Europäer, der Rechte qua Geburt bekommt, etwas anderes als ein Migrant, dem Missbrauch seiner Rechte vorgeworfen wird?
Warum schafft es ein so reiches großes Land wie Deutschland nicht, sich zur Aufnahme von Flüchtlingen bereitzuerklären (die übrigens auf ihren Bescheid warten)?
Warum wird immer mit den hohen Kosten argumentiert? Warum nimmt man das Geld nicht aus dem EU-Topf für Ungarn, Strafgeldern der AfD?
Wo bleibt die Empörung über die 776 Millionen Entschädigung des Maut-Desasters? Wenn für solch einen Schwachsinn sogar Geld bleibt?
Warum vergessen wir, dass wir in einem christlichen Land leben, und wir allein deshalb ja verpflichtet sind, Menschen zu helfen?
Warum vergessen wir, dass Europa eine Wertegemeinschaft und nicht nur ein Kontinent von vielen ist, den man mit einem "Schutzschild" von anderen trennen kann?
Wieso sehen so viele ihre Kultur in Gefahr, wenn sie doch selbst keine Werte besitzen? Schwindender Anstand auf offener Straße, plumpes Anmachen der Verkäuferinnen oder die offenkundige Fehlerziehung der eigenen Kinder ist doch auch hier allgegenwärtig.

Jean Ziegler, ehemaliger UN-Sonderberichterstatter für Recht auf Nahrung, meinte kürzlich in einem Interview: "Von (den) Opfern trennt uns doch nur der Zufall der Geburt."

Ich wünsche mir mehr Worte der Vernunft wie von@Psychoanalytiker.

3   |  20     Login für Vote
08.08.2020, 13.02 Uhr
Fckna | Sehr richtig
von Menschlichkeit fehlt in den Kommentaren jede Spur, wir selbst "produzieren " die Flüchtlinge, indem wir an Waffenexporte viel Geld verdienen und "Klimaflüchtlinge " werden folgen, wenn wir nichts gegen den Klimanotstand tun, also was nützt es, Flüchtlingen die Einreise zu verwehren, sollten wir nicht langfristiger und nachhaltiger denken und handeln, und vor Allem nicht vergessen, was wir sind? Menschen, einer soviel Wert wie der andere?( Solange man sich wie ein Mensch benimmt)

3   |  23     Login für Vote
08.08.2020, 13.49 Uhr
andreaspaul | ich kann diese Schwachkopf Sülze von Ndh09 und Eckna
nicht mehr hören."Wir sind ja ein so reiches Land" "wir liefern die Waffen,die Flüchtlinge hervorrufen" usw.
Wir produzieren überhaupt nichts ! Wir wählen nur falsche Leute, koruppt und Wirtschaftshörig.Im Übrigen hat die Destabilisierung der Welt durch die Amis und ihre Verbündeten angefangen.(Franzosen,Engländer....Die haben durch ihren Schwachsinn(und so muss man das bezeichnen) die Verhältnisse geschaffen.Sie haben stabile Staatsgebilde in irre Verhältnisse verwandelt.
Und den I Punkt hat eine Merkel mit ihrer schwachsinnigen linken Willkommenskultur gesetzt.
Wir sind ja auch so reich! Ich lach mich kaputt.
Quartiern sie Beiden jede Menge von diesen Leuten ein.Und das mit Finanzbürgschaften wenn möglich !
Ich will so weiterleben wie bisher.Ich bin mir keiner(aufmanipulierten )Schuld bewusst.
Wenn ich schon so einen Schwachsinn höre zweifle ich an Hirnmasse .
Ein heisses WE !

15   |  2     Login für Vote
08.08.2020, 20.25 Uhr
Ndh09 | Haben Sie einen besseren Vorschlag?
Wie man der vermeintlichen Destabilisierung entgegenwirken kann?
Mit der egoistischen 'will so weiterleben wie bisher'-Haltung, derben Anschuldigungen und Rechtschreibschwäche sicher nicht.
Ein schönes Restwochenende, an dem Sie hoffentlich so weiterleben wie bisher!

3   |  9     Login für Vote
08.08.2020, 21.46 Uhr
Kobold2 | Oh ja,
Ich zweifle manchmal auch an Hirnmasse....
Vor allen, wenn man sich angeblich keiner Schuld bewußt ist.
Für die zunehmenden Spannungen braucht man nicht andere Länder vorschieben.
Es reicht, wenn man das eigene Konsumverhalten überdenkt, wenn es die restliche Hirnmasse noch zulässt. So lange andere für einen die ungeliebten und wenig geschätzten Arbeiten übernehmen, ist man sich ja keiner Schuld bewusst.... Aber halt nur weil man durch den Zufall der Geburt an der "besseren" Seite des Tisches sitzt.

2   |  8     Login für Vote
10.08.2020, 07.39 Uhr
Ossi013 | Nachdenken
@Ndh09

Ist es so verwerflich, seinen derzeitigen Lebensstandard aufrechterhalten zu wollen? Wenn man, wie es sehr viele Politiker/-innen und "Prominente" tun, gebetsmühlenartig nach der Aufnahme von immer mehr "Flüchtlingen" schreit und meistens selbst wenig bis nichts dafür tut, ist das scheinheilig. Jawohl, Menschen, die in ihrem Heimatland politisch verfolgt werden, muss Asyl gewährt werden! Allerdings, auch wenn das viele verdrängen, haben wir begrenzte Resourcen, so dass wir nicht alle "Schutzsuchenden" aufzunehmen können. Mich Interessiert, wie hoch die Zahl derer ist, die bei ihrer Meinung bleiben, wenn sie zur Aufnahme von Flüchtlingen in ihren eigenen "vier Wänden" und zur Übernahme der Kosten verpflichtet würden.

8   |  1     Login für Vote
10.08.2020, 15.06 Uhr
Kobold2 | Nachdenken ist gut
vor allem darüber worauf der so hochgelobte Wohlstand basiert......
So lange wir z.g.T. auf ausländische Arbeitskräfte angangewiesen sind , die hier häufig am Rande der Legalität, des Existenzminimums und z.T. auch schwarz beschäftigt werden, um die Ernte von den Feldern zu holen, Vieh zu schlachten, unsere Alten und Kranken zu pflegen, oder unsere, vom bequemen Sofa gemachten Bestellungen auszuliefern und wir mehr und mehr Produktion aus Gier ins Ausland verlagern, um sie von ärmeren Schweinen wieder herzukarren, läuf was schief und die Spannungen sind vorprogrammiert. Kurzum, wir leben über unsere Verhältnisse auf deren Kosten und haben es schon lange verlernt diese wichtigen Arbeiten entsprechend zu würdigen.
Wenn sich jemand wagt, davon eine Teil abzubekommen sind wir empört....

1   |  10     Login für Vote
10.08.2020, 19.40 Uhr
Lotterfee | Ich kann es nicht mehr hören,
diese ständige Argumentation von wegen Wohlstand, Waffenexporte bla, bla, bla.
Wer sind denn die Schuldigen an diesem Dilemma?
Bestimmt nicht der kleine Michel der jeden Tag fleißig seiner Arbeit nachgeht, Steuern zahlt und trotzdem zusehen muss, daß er am Ende des Monats noch was übrig hat. Und was den Wohlstand betrifft der übrigens schwer erarbeitet wurde, war sicher nicht gedacht, daß dieser jetzt zum Fenster rausgeworfen wird, ohne das eigentliche Problem an der Wurzel zu heilen. Hätten vergangene Generationen so gehandelt, hätten wir diesen Wohlstand nicht. Dieser Wohlstand wurde für zukünftige Generationen erarbeitet und nicht für Wirtschaftsflüchtlinge, die uns für unsere Dummheit hämisch belächeln. Sorry, aber irgendwo muss auch mal Schluss sein mit dieser Schönmalerei. Und was die Jobs betrifft, bei angemessener Bezahlung in den immer wieder genannten Berufszweigen wie zb. der Pflege bräuchte man auch nicht unbedingt Flüchtlinge. Wer hat den früher diese Arbeiten verrichtet? Und wo sind sie, die Facharbeiter die uns immer wieder hochumjubelt angekündigt wurden? Hilfe ja, aber da wo wirklich die Hilfe gebraucht wird und das heißt " vor Ort". Wie kann man tausende Flüchtlinge in ein Land lassen ohne entsprechend vorbereitet gewesen zu sein. Mittlerweile kommt es einem vor, als wenn wir uns unterzuordnen haben. Jahrtausend lange Traditionen und Bräuche werden geändert oder abgeschafft, Straßennamen geändert usw., die Liste wird noch länger werden. Und da wundert man sich, daß aufbegehrt wird? Also bei allem Verständnis, ich habe keines mehr.

11   |  1     Login für Vote
10.08.2020, 20.35 Uhr
Kobold2 | Ja klar,
das sie kein Verständnis mehr haben, weil sie nicht bereit sind an ihrem,Leben was zu ändern und auch nicht einsehen wollen, das auch sie ein Rädchen im Getriebe der Ursachen sind.
Statt dessen wird immer nur auf andere gezeigt. Sie machen sogar andere für ihr eigenes Konsumverhalten verantwortlich.
Noch schlimmer ist, das sie dafür auch noch Befürworter finden.
So wird es jedenfalls nicht besser und aus den letzten Monaten, wo diese Schieflagen umso deutlicher wurden, haben sie taurigerweise auch nicht viel mitgenommen.
Mit einem dauerhaftn Feindbild wird es schon gar nichts.
Der Versuch sich mal in die andere Lage zu versetzen, kommt ja wohl auch nicht ansatzweise, wegen zu viel Ego in Frage .

2   |  10     Login für Vote
10.08.2020, 21.41 Uhr
Pe_rle | Flüchtlingsaufname
Kobold2
wir brauchten überhaupt keine Flüchtlinge ,wenn wir im eigenen Land richtig bezahlt würden.
Dann löst sich das Problem Berufsgruppen die keine Arbeitskräfte finden von ganz allein.
Die deutsche Tugend wird von den Möchtegern-Politikern auf den Prüfstand gestellt und vernichtet.
Wo sind wir nur in weniger als 5 Jahren hingekommen.

9   |  3     Login für Vote
10.08.2020, 22.39 Uhr
Kobold2 | Ach Per_le
>> wenn wir richtig bezahlt würden...<<<
Aber selbst nicht bereit sein entsprechend honorieren. Da liegt das Problem
Wir gehören im Westeuropa zu den Ländern mit den niedrigsten Lebensmittelpreisen, warum wohl. Das es wieder, das eigene Konsumverhalten , das völlig rücksichtslos vom Preis bestimmt wird.
In Süddeuschland läuft gerade ein Projekt wo die Verbraucher den Milchpreis mit bestimmt haben
Das bringt dem Bauern 58ct/ Liter und das Zeug geht weg, wie geschnitten Brot.
Ihr sich angeblich selbst lösendes Probblem beschränkt sich leider z.Z.nur auf die Landwirtschaft, Industrieproduktion wird einfach ausgelagert und von dort wieder hergekarrt nicht erst seit 5Jahren, was denken sie denn, welchen Zweck die Osterweiterung incl. Balkan hatte ..... ?
Unser aller Fahrzeugausstatter in Elektronikfragen schließt grad wieder ein Werk in Deutschland und verlagert die Produktion nach Ungarn. Da können sie live verfolgen wie man Probleme löst und wo das Fenster ist, duch das der Wohlstand geworfen wird.
Das ist nicht der erste Grund , warum mir kein deutsches Auto im die Garage kommt.
Die Autoindustrie ist maßgeblich an der Zunahme des Schwerverkehrs vor allem
durch Osteuropäer beteiligt. Incl. einiger Begleiterscheinungen, die unserer Wirtschaft weiter schaden. Die andere Bude fängt mit "A" an und hat den Großteil seiner Kundschaft schon so weit manipuliert, wie es die Politik und Medien nie schaffen würden.
So viel Selbsteingeständnis bekommen aber meisten leider nicht auf die Reihe .

0   |  6     Login für Vote
10.08.2020, 22.43 Uhr
shershen834 | Aufnahme
Wir brauchen keine fremden Kinder,die hier in keinster Weise integrierbar sind.
Wir brauchen eine kinderfreundliche Politik in Deutschland ,die Familien wieder zu dem werden lässt , was sie mal waren.Die Familien unserer Menschen haben das Land wieder aus Schutt und Asche aufgebaut und niemand anders.
Gewürdigt wurde das nie , sondern deren Fleiß und Wiederaufbauwille werden uns jetzt zur Last gelegt.
Ohne diese Vorgenerationen sähe immer noch so aus wie in den jetzigen Kriegsgebieten , was ist hier anders?
Uns arbeitenden Menschen Wohlstand vorzuwerfen ist eine Frechheit ohnegleichen , meist von solchen,die selber Stütze bekommen oder am derzeitigen Integrationsproblem mit verdienen .
Die Familie war in der ach so schlechten DDR besser gefördert , da kamen genug Kinder für die Gesellschaft .
Heute teilweise schon Luxus für das arbeitende Volk.
Nur die Nichtarbeitenden profitieren , haben das erkannt und bekommen immer mehr Kinder,die die arbeitende Bevölkerung mit alimentieren muss.
Diese Kinder werden in den seltensten Fällen mal für unser Sozialsystem arbeiten .Traurig aber wahr....
Und bevor wir uns über Billigarbeitskräfte aus dem Ausland aufregen , ist diese Republik nicht für alle zur Billiglohnrepublik mutiert , in der die arbeiten , und die Rentner die Doofen sind und nur eine kleine Gruppe skrupelloser Geschäftemacher den Rahm abschöpfen durch Waffenexporte , Verlagerung der Produktion ins Ausland und Privatisierung und Maximierung ihrer Gewinne?
Kollateralschäden , die hierbei entstehen , wie Flüchtlinge aller Art werden wieder auf das arbeitende Volk abgewälzt.
Wann müssen endlich die Profiteure mal zahlen?????
Die sind immer fein raus und verschwinden , wenn es mal zu heiß wird in ihren Auslandsbesitz und leben dort von Ihrem Blutgeld ......

11   |  1     Login für Vote
11.08.2020, 07.54 Uhr
Kad | Immer schön auf andere schieben
Wenn ich lese, die Flüchtlinge u.s.w. Den Wortlaut möchte ich nicht mal wieder geben.
Einer von den feinen Herrschaften schon mal dabei gewesen wenn eine Bombe fällt und die eigene Tochter zerfetzt wird vor den Augen? Einer von euch die Toten auf der Straße nach einem Angriff gesehen? Ihr gebt die Schuld den Flüchtlingen das sie ein besseres, sichereres Leben wollen? Das sie Leben wollen? Klar gibt es auch darunter schwarze Schafe aber die gibt es hier genauso. Und ganz ehrlich bei euch läuft ganz schön was schief im Leben, immer schön alles auf die anderen schieben das ist einfacher als sich mal selbst im Spiegel zu betrachten. Werd Erwachsen! Unsere Leute sind genauso damals im Krieg geflüchtet.
Das Zauberwort heißt Menschlichkeit und ein jeder sollte das Recht haben menschlich in würde zu leben ohne Angst um seine Familie und sein Leben. Keine Mutter sollte mehr Tränen vergießen um ihr Kind und kein Kind eine Träne um seine Eltern.
Ein liebes 10 jähriges Mädchen wächst hier neben mir ohne seine Mutter auf, einfach weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort war und zerfetzt wurde von einer Bombe vor den Augen ihres Kindes. Wacht auf ihr Traumtänzer.

2   |  16     Login für Vote
11.08.2020, 08.31 Uhr
andreaspaul | Retten Sie doch die Welt lieber Herr Kad
mich nerven diese Leute wie Sie einer sind Herr Kad !
Herr Kad vermittelt unter den einheimischen Deutschen den Eindruck wir müssen dringend Flüchtlingen aus Ländern,die von Amerikanern,Engländer,Franzosen und anderen hirnrissigen Idioten destabilisiert wurden ,helfen.
Wir müssen das nicht.Ganz einfach ! Wir müssen irgendwann einemal sterben.Das ist alles was wir müssen. Wir haben in unserem Land soviel Ungerechtigkeit und Armut,so dass wir zu allerest an uns selber denken müssen.
Wenn ich dieses Fluten von Ausländern in unserm Land sehe wird mir schlecht.
Made in Germany ist Geschichte für die kommende Zeit.Und Frau Merkel ist daran Schuld.Sie gehört eigentlich vor den Staatsanwalt.Leute wie Kad verstecken sich hinter den Begriffen wir sind reich,christlich.Nein,wir sind dumm.Und die Ausländer,die sich bei uns nie integrieren werden nutzen dies aus. Die sollten ihre Länder wieder aufbauen.Wie wir es nach 1945 getan haben.
Der shershen834 hat mir aus der Seele gesprochen.Er hat es auf den Punkt gebracht.
Aber Leute wie Kad schüren nur Schuldgefühle.Diese Schuld existiert nur leider nicht.

12   |  1     Login für Vote
11.08.2020, 09.06 Uhr
Kad
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
11.08.2020, 09.17 Uhr
diskobolos | Ein Problem, dass mich schon lange bewegt...
und das auch hier deutlich wird:
Unsere Gesellschaft zerfällt bei der Einschätzung wichtiger Fragen (Migration, Klima, Pandemie) in 2 Teile, deren Meinungen extrem verschieden sind. Die Bereitschaft dem anderen auch nur zuzuhören ist gering. Offensichtlich vertrautman den eigenen Argumenten dann doch nicht so weit. Beleidigungen und Unterstellungen treten an ihre Stelle. Dabei hat jede Seite auch richtige Argumente. Z. B. ist es völlig klar, dass D nicht alle Flüchtlinge aufnehmen kann, die herkommen wollen, andererseits ist es unmenschlich zuzusehen, wie tausende im Mittelmeer ertrinken. Eine ziemlich dichte Staatsgrenze hatten wir schon mal. Wer will dahin zurück? Ohne "Schießbefehl" würde dass nicht gehen.

1   |  11     Login für Vote
11.08.2020, 09.28 Uhr
Lotterfee | Feindbild?
Ach Kobold, sehen sie, genau das ist der Punkt.
Jeder der kritisiert und eine andere Meinung vertritt ist gleich der Feind. Totaler Quatsch. Wenn ich schreibe, das Problem an der Wurzel heilen, dann sind es genau die von ihnen angeführten Argumente, Waffenexporte ect, die erst einmal abgearbeitet werden müssten. Was bringt es, wenn dutzende junge tatkräftige Männer das Land verlassen, obwohl sie händeringend zum Wiederaufbau gebraucht werden? Wenn zurückgelassene Frauen und Kinder nicht wissen, wie sie sich ernähren sollen? Sie beurteilen Menschen, die sich nicht einmal kennen, auf Grund ihrer Meinung? Und zum Thema Konsumverhalten, sie glauben doch nicht ernsthaft, das bei dem ganzen Mist, den man heute zu kaufen bekommt, die Mehrheit das unbedingt haben wollte. Vielmehr steht doch die herstellende Industrie ständig im Wettbewerb. Das man Forschung und Entwicklung nicht aufhalten kann, ist mir auch klar. Doch mittlerweile wird man doch schon gezwungen, sich neue Geräte anzuschaffen, weil entweder kurz nach der Garantie das Gerät den Geist aufgibt, es keine Ersatzteile mehr zu haben sind, es keine Updates mehr gibt usw, die Liste wäre viel zu lang. Und nochmal Hilfe ja, aber bitte an der Wurzel allen Übels, und dazu bedarf es die wirklichen Verursacher zur Rede zu stellen und das ist nicht das gemeine Volk.

6   |  1     Login für Vote
11.08.2020, 10.14 Uhr
andreaspaul | Keinen Schiessbefehl diskobolos,aber einen Nationalstolz und ein Nationalbewusstsein
wie andere Länder es noch haben und auch weiterhin haben werden.Uns wird es aber untersagt.Wir sollen gefälligst europäich denken.
Wir brauchen kein Grosseuropa im pol. Sinne und auch keinen Schuldentransfer hin zu leistungsschwachen und "nur Schuldenländern".Jeder ist selbst seines Glückes Schmied.Nach dem alten Sprichwort.
Es kann eine europäische Wirtschaftsgemeinschaft geben.Wie es schon mal eine EWG gab.Mit Zöllen und Steuergesetzen für eine optimale Wirtschaft im EG Raum.Zölle können auch wegfallen oder festgelegt werden.Es kann auch einen freizügigen Personenverkehr/Reiseverkehr geben,Warum nicht!?
Aber auch Grenzen,die national bewacht werden.
Gerade jetzt bei Corona sieht man dass es geht.
Aber Grenzen sind nun mal für doe Eindämmung von Kriminalität und Drogen,Illegalität unerlässlich.
Diese politische Einflussnahme auf andere Länder aber nicht.
Wir brauchen eine Reform und eine Rückbesinnung auf Bewährtes Handeln.Wir brauchen keine Schuldzuweisungen für Dinge ,die nicht von uns ausgehen oder ausgegangen sind.
Was Merkel hier gemacht hat/weiterhin macht ist einfach strafbar.

7   |  1     Login für Vote
11.08.2020, 11.42 Uhr
Erpel1311 | Immer wieder...
Ich habe es schon oft geschrieben. Aber Frau Merkel ist nicht allein verantwortlich, sie hat nicht das alleinige Sagen... Aber das werdet ihr nie verstehen...

2   |  7     Login für Vote
11.08.2020, 11.50 Uhr
Kobold2 | Stimmt, Lotterfee
Seinen Diskussionsrunde als Feind zu sehen ist Quatsch und nicht Zielführend.
Gemeint war hier von mir hier her das übliche was gern bei jeder Gelegenheit mit allen möglichen Themen vebunden wird, ob s8nnvoll oder nicht. Menschen nach ihrer Meinung zu beurteilen ist ja nicht abwegig, schlimmer ist es Menschen nach ihrer Herkunft zu beurteilen und gleich zu verurteilen, ohne sie zu kennen.
Ein Fach zufordern sie sollen ihre Heimat aufbauen umd dor bleiben ist recht bequem, wenn man nicht auf dem Schirm hat das man die Lage dort für sich als perspektivlos einschätzt.
Das haben übrigens auch viele hier gemacht und die Region verlassen und machen es aktuell immer noch.
Zum Konsumverhalten... nicht immer die Anderen vorschieben
Es zwingt sie niemand jeden Kram zukaufen, den sie Industrie anbietet es bleibt ihre alleinige Entscheidung genauso wie sie sich vorher informieren können, welchen Service Ersatzteile etc.) eine Firma bietet und sie auch danach ihre Kaufentscheidung ganz frei selbst treffen können, ebenso , ob man nun dringend noch das letzte Update braucht. Muß man sich denn wirklich so manipulieren lassen
Die teils mafiösen Strukturen in der Lebensmittelindustrie werden billigend in Kauf genommen. Das ist,ein Schlag ins Gesicht unserer thüringer Metzger und Bauern.
In anderen Landesteilen gibt es mittlerweile schon Warteliste auf einen Schrebergartem um die dieser Praxis wenigstens teilweise zu entkommen. Man kann einiges tun, wenn man will...

1   |  8     Login für Vote
11.08.2020, 12.07 Uhr
andreaspaul | Erpel ! alle Wege lassen sich zum Ziel verfolgen
Bei Frau Merkel ist aber der Weg das Ziel.Der Weg ist leider keine CDU mehr.Wenn sie die Grundsätze der CDU vor 20 oder noch vor 50 Jahren mit dieser jetzt "Linkspartei CDU" vergleichen,würden sie sagen "Pfui das sind ja Nazis gewesen ".
Wobei das Wortgeplänkel "Rechts" "Nazis" von dieser jetzigen verrückten Politik hervorgeht.Die lassen ja nur ihre Meinung noch zu,alles andere wird verboten .Dabei ist es normal und jede Partei lebt von Meinungsströmungen und Vielfalt der Meinung.
Jetzt fängt ja sogar die AfD an und spielt in der gleichen Liga wie diese anderen Idioten.
Der Ausschluss von dem Kalbitz ist nichts anderes.
Einen beissen immer die Hunde Erpel.Frau Merkel ist schuld an dem Schlamassel.Punkt.

6   |  1     Login für Vote
11.08.2020, 12.54 Uhr
Marco Müller-John
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein Chat
11.08.2020, 14.57 Uhr
Kama99 | @Erpel
Die Aktion von 2015 ist ganz allein auf dem Mist von Fr. Merkel gewachsen. Sie hatte damals niemanden weiter um Zustimmung gebeten. Und das ist Fakt und wird von ihr auch nicht bestritten.

7   |  1     Login für Vote
11.08.2020, 17.22 Uhr
diskobolos | @ andreaspaul
Mit dem Nationalstolz habe ich es tatsächlich weniger. Worauf sind Sie da stolz? Tatsächlich haben Deutsche große Leistungen in Kunst und Literatur, in Wissenschaft und Technik vollbracht. In manchen Perioden war D sogar führend in der Welt. Aber Franzosen und Engländer waren auch nicht schlechter. Was hat das nun mit uns zu tun? Wer nichts eigenes hat, ist wenigstens auf seine Nation stolz? Da könnte er auch auf seinen Geburtsmonat stolz sein...
Viele, die heute mit einer Deutschlandfahne herumlaufen, haben weder den Faust noch das Kapital vertanden, noch würden sie die Musik von Beethoven oder Bach erkennen. Die sind einfach lächerlich.
Das Nationale wurde, wie auch Religion, gebraucht um die Völker in Kriegen aufeinander zu hetzen. Dann war der Franzose der "Erzfeind" und der Russe ein "Untermensch". Gegner waren nicht die eigenen Herrscher, die vom Krieg profitierten. Bis zum 2. WK. Wehrmachtssoldaten zogen in den Krieg im Glauben etwas Gutes für ihre Heimat zu tun. Welch ein Irrtum! Schuld daran haben wir Nachgeborenen natürlich nicht, aber vielleicht Verantwortung dafür, dass es nicht wieder dazu kommt.
Ich glaube schon, dass die EU dazu beigetragen hat, dass wir seit 75 Jahren Frieden haben. In vielen Gremien wird mirteinander geredet und man versucht einen Interessenausgleich zu finden. Das ist allemal besser als aufeinander zu schießen.

1   |  5     Login für Vote
11.08.2020, 17.41 Uhr
Pe_rle | Kobold2
toll wie Sie das alles aufzählen was in diesem Land alles schlecht ist .
Ich greif mal 2 Sachen davon raus
Fleisch ist billig ,haben wir gesehen warum das so ist
bestes Beispiel Tönnies,Leute ausbeuten ,und weil man denen wenig bis gar keinen Lohn zahlt ist das Fleisch billig .
Autoindustrie,Werke in Deutschland schließen um Steuern zu umgehen .
Wenn ich was zu sagen hätte ,wären diese Buden für immer dicht.Entweder Deutsche Firma und Steuern hier ,oder aus die Maus.
Aber ich find es ja toll das Sie sich in diesem "Schlaraffenland "wohl fühlen wo Lohn und Rente nicht zum Leben reicht. Sie gehören bestimmt nicht zu denen wo Mitte des Monats am besten der erste wäre.
Und ich sag es immer wieder,wir brauchen keine fremden Arbeitskräfte um unser Land in Gang zu halten.
Das können wir schon selbst

7   |  1     Login für Vote
11.08.2020, 20.57 Uhr
Kobold2 | Ist das wirklich ernst gemeint?
>>Und ich sag es immer wieder,wir brauchen keine fremden Arbeitskräfte um unser Land in Gang zu halten.
Das können wir schon selbst<<
Oder Comedy?
Bei ersteren sei ihnen gesagt das davon schon reichlich seit dem letzten Jahrhundert hier sind, die unser Land in Gang halten, sonst wäre es schon kollabiert
Es reicht dazu eine kleiner Besuch im nächstgelegenen Krankenhaus.
Keine Angst, es bedroht sie keiner mit dem Messer, bestiehlt sie, bietet Ihnen Drogen an, oder will sie gar zum Islam bekehren.
Beim Tönnies bin ich aber voll bei ihnen...auch das man manche Firmen für ihr Verhalten mehr zur Verantwortung ziehen sollte.
Können sie sich noch an an die KIK Geschichte erinnern? Trotzdem wird der Kram gekauft!
Warum, wenn man gern auf andere zeigt?
Da ist man als Kunde genauso gefordert, wie man es von der Regierung erwartet.
Das meine ich mit Konsumverhalten!
Die fehlende Harmonie zwischen Gehalt umd Kalendertagen ist wohl eine Volkskrankheit.
Wir sind auch nur ein armer Haushalt.
Fahren ein gebrauchtes Auto das grad so unsere Ansprüche abdeckt. Es hat es weder beim Kauf noch jetzt, 7Jahre später, geschafft bei Nachbarn oder Kollegen großen Eindruck zu hinterlassen.
Die meiste Zeit steht es rum und wir fahren dann mit dem Rad, oder gehen zu Fuß. Wir haben auch so wenig Geld, das wir uns nur ein einziges Konto leisten können. Bei den vielen Angeboten und der Werbung belügen wir uns einfach damit, das wir die Dinge ja gar nicht brauchen und schauen immer traurig zu, wenn die Nachbarn mit großen Paketen in ihren Häusern verschwinden. Handys gibt es erst, wenn gar nichts mehr geht, weil wir uns nur Verträge ohne Gerät leisten können. Dann wir es auch nur ein Vorjahresmodell. Sonst machen wir bei der Anschaffung von technischen Geräten wohl auch immer alles falsch. Wir schauen immer erst, ob das Gerät unseren Ansprüchen gerecht wird. Dadurch zahlen wir meist mehr, als andere.
Aber wir sind uns sicher, da daran nicht die Flüchtlinge Schuld sind. Oder wir haben was übersehen?

0   |  5     Login für Vote
17.08.2020, 12.00 Uhr
s.ba | Herrlich
...die lieben Nordhäuser und Thüringer wollen nie als "Nazis", "Rechtsextreme" etc. betitelt werden - dabei sind es die Ersten die ein Tränchen vergießen, wenn man sie so nennt. Und warum? Weil sie ja so Weltoffen sind und nur diesen Menschen keinen Schutz bieten wollen, die Straftaten begehen.

Und dann liest man sich die ersten Kommentare von diesem Artikel durch und daran sieht man die Bewegung als auch die Likes.

Eigentlich traurig, dabei sollten doch gerade die Ossis wissen wie es ist, zu fliehen.

Hauptsache dem eigenen Bobbes geht's gut, was interessiert uns dann das Leben der Anderen?

2   |  9     Login für Vote
17.08.2020, 18.41 Uhr
Mueller13 | Die Moralkeule im Dauereinsatz
Die Frage ist doch vielmehr, warum Bürger, die eine weitere Zuwanderung in die Sozialsysteme ablehnen und zudem auf die gesellschaftlichen Verwerfungen hinweisen, von einigen hier pauschal als "Nazis" und "Rechtsextreme" betitelt werden?
Wenn mich das zu einem Nazi oder Rechtsextremen macht, tja dann werde ich wohl damit leben müssen (und können).

Faszinierend ist auch der moralische Zeigefinger, der wiederholt gehoben wird oder die geschichtlichen völlige irren Verknüpfungen (Bewohner der SBZ waren auch nur Flüchtlinge...). Und nicht zu vergessen das sinnbefreite Waffenlieferargument.

Und nochmal: Menschen, die in Deutschland arbeiten, werden regelmässig nicht ausgebeutet. Die arbeiten hier auf freiwilliger Basis. Niemand wurde in den letzten 75 Jahren zu Zwangsarbeit verpflichtet. Alle diese Leute sind FREIWILLIG hier und können jederzeit in ihre Heimat zurückkehren.

Was die Zustände in Griechenland angeht: Griechenland dürfte sowohl die UN- als auch die EU-Menschenrechtskonvention unterzeichnet haben. Wenn jemanden etwas nicht passt, möge er Griechenland anzeigen. Davon abgesehen hat aber jedes Land seine Angelegenheiten selbst zu regeln. Auch wir werden uns diese FirstClass-Behandlung nicht mehr lange leisten können.

5   |  3     Login für Vote
17.08.2020, 21.03 Uhr
andreaspaul
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
17.08.2020, 21.19 Uhr
Oberlehrer
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.