nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 12:58 Uhr
06.09.2020
ADAC Test

VW schlägt Tesla und Co.

Mit dem ID.3 bringt Volkswagen im September das erste Volumen-Modell mit Elektro-Antrieb auf den Markt. Der ADAC hat das Gefährt unter die Lupe genommen und mit der Konkurrenz verglichen...

Eine Auswertung des ADAC zeigt: Bei einer Vollkostenrechnung, die den Kaufpreis, die Fix-, Betriebs- und Wartungskosten sowie den Wertverlust einbezieht, schneidet der ID.3 nicht nur besser ab als vergleichbare VW-Modelle mit konventionellem Antrieb das neue E-Auto aus dem Volkswagen-Konzern ist auch günstiger als E-Autos anderer Hersteller.

digital
Der VW ID.3 kostet in der Anschaffung mit einem Grundpreis von rund 39.000 Euro zwar mehr als entsprechende VW-Modelle mit Verbrennungsmotor. Trotzdem hat der ID.3 mit der aktuellen Umweltprämie insgesamt betrachtet die Nase vorn. In der Gesamtkostenrechnung kommt er auf 41,6 Cent pro Kilometer. Im vergleichbaren Dieselmodell, dem VW Golf 2.0 TDI SCR Style, schlägt ein Kilometer Fahrt mit 53,8 Cent zu Buche, im Benziner - dem VW Golf 1.5 eTSI Style - mit immerhin noch 50,5 Cent.

Selbst bei einem individuellen Rabatt von 10 Prozent auf den Listenpreis, der von Händlern in der Regel beim Kauf eines neuen Benzin- oder Dieselmodells gewährt wird, schneidet der ID.3 noch günstiger ab. In der Gesamtkostenrechnung kommt der Diesel-Golf mit dem angenommenen Rabatt auf 48,9 Cent je Kilometer, das Benzin-Modell auf 46,0 Cent.

ADAC Kostenvergleich (Foto: ADAC) ADAC Kostenvergleich (Foto: ADAC)

Preislich attraktiv ist der ID.3 ferner im Vergleich seinen Wettbewerbern im E-Auto-Markt: Das Tesla Model 3 (Standard Range) kommt in der Gesamtkostenrechnung auf 52,5 Cent, der Nissan Leaf e+ Acenta kommt auf 47,4 Cent pro Kilometer, der Hyundai IONIQ Elektro auf 46,1 Cent.

Grundlage der Kostenberechnungen ist eine Haltedauer von fünf Jahren bei einer Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern. In die Berechnung der Gesamtkosten fließen sämtliche Kosten ein, die beim Autofahren anfallen: Versicherung, Kfz-Steuer, Werkstattkosten (Wartung und Reparaturen), Reifenverschleiß, Kraftstoff/Stromkosten, Ausgaben für Wagenwäsche und -pflege sowie der Wertverlust.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.