nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 17:07 Uhr
17.09.2020
Gerbershausen

IG Metall ruft zu weiterem Warnstreik auf

Bereits am 11. September folgten die Beschäftigten dem Warnstreikaufruf ihrer IG Metall bei der NORMA Germany in Gerbershausen und machten deutlich, dass die Geschäftsleitung endlich mit zukunftsweisenden Angeboten an den Verhandlungstisch erscheinen soll....

In einer Pressemittei.ung der IG Metall heißt es: Bis zum heutigen Zeitpunkt spielt NORMA weiter auf Zeit und provoziert verschärfte Auseinandersetzungen um die Zukunft der Beschäftigten.

Wir wollen endlich wissen, wo die Reise hingeht, riefen die Beschäftigten am 17. September in den Himmel und brachten so auf ihrem zweiten Warnstreik erneut ihren Unmut zum Ausdruck. Über 70 Beschäftigte der Früh- und Spätschicht legten am 11. für zwei und am 17. September für vier Stunden ihre Arbeit nieder.

Die Arbeitskampfmaßnahmen sind den Ergebnissen der zweiten Verhandlungsrunde zwischen der NORMA Germany und der IG Metall sowie der weiteren Ignoranz seitens des Managements gegenüber den Beschäftigten geschuldet. Die Gewerkschaft fordert im Rahmen von Umstrukturierungs- und Schließungsplänen einen Sozialtarifvertrag, der unter anderem höhere Abfindungen vorsieht.

„Die Arbeitgeberseite hat uns nur ein vergiftetes Angebot hingelegt“, ärgert sich Bernd Spitzbarth, erster Bevollmächtigter der IG Metall Nordhausen. „Es soll ein Strukturentwickler eingesetzt werden, der den Standort für eine Nachnutzung betrachtet. Garantien für echte Perspektiven gibt es nicht und am Ende werden die Kolleginnen und Kollegen noch gezwungen, ihre eigene Abwicklung mit dem Verzicht auf Abfindungen und tarifliche Leistungen selbst zu bezahlen. Das ist nicht hinnehmbar!“

Für die IG Metall kein akzeptables Verhalten der Arbeitgeberseite. Deswegen wird nun der Druck erhöht.

Swen Niekler, Vertrauensmann der IG Metall im Betrieb, zeigt sich kampfbereit: „Mit dem Verhalten der NORMA wird deutlich, dass sie billigend einen Bandstillstand bei den Automobilfinalproduzenten in Kauf zu nehmen scheinen. Wir warnen ausdrücklich davor, auch wenn es nicht unsere Zielsetzung ist. Aber wenn uns das Ultima-Ratio nicht erspart bleibt, werden wir es zu nutzen wissen.“

Frank Steininger, Tarifsekretär der zuständigen IG Metall Bezirksleitung sagt: „Die Warnstreiks sind ein erstes erforderliches Signal an den Arbeitgeber, um sich endlich am Verhandlungstisch in unsere Richtung zu bewegen.“

Die NORMA Germany GmbH hatte im Juni 2020 ihre Schließungspläne gegenüber der Belegschaft bekannt gegeben. Seitdem regt sich Protest gegen die geplante Stilllegung am Nordthüringer Standort des Automobilzulieferers.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.