nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 19:44 Uhr
11.10.2020
SVC Herren warten weiter auf ersten Erfolg

Viel Aufwand für einen Punkt

Im vierten Spiel der noch jungen Saison hatten die Nordhäuser Männer in der Wiedigsburghalle den Mitaufsteiger Krostitzer SV aus Sachsen zu Gast. In den insgesamt 125 Spielminuten lieferten die Hausherren eine eher durchwachsene Vorstellung ab und mussten sich trotz einer 2:0 Satzführung beim Schlusspfiff mit einem 2:3 und damit einem Punkt zufriedengeben...


In der Tabelle der Regionalliga Ost ändert der erste Zähler der Saison nichts, der SVC rangiert weiter auf Platz 11, die Abstand nach oben ist aber weiterhin gering.

digital
Über die gesamte Spielzeit konnten die Südharzer dabei nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und profitierten in den ersten beiden Sätzen von zahlreichen Fehlern der Gäste. Diese ließen es lange Zeit „gemütlich“ mit hohen Pässen angehen, sodass der Block und die Feldabwehr des Südharzer VC genug Zeit hatte sich zu formieren.

Nach nervösem Beginn erspielten sich die Gastgeber mit fünf Punkten am Stück ein kleines Polster, wenige Minuten später waren beide Kontrahenten beim 13:13 wieder gleichauf. Dieses Katz- und Maus Spiel setzte sich bis zum Ende des ersten Satzes fort, zu diesem Zeitpunkt war der SVC auf 25:22 enteilt.

Im zweiten Teilabschnitt zogen Kapitän Chris Kampmeyer, Libero Jaspar Gemperlein, Lars Hüser, Willy Suhr, Rick Herbarth, Patrick Ohm, Andre Kretzschmar, Tobias König, Gregor Hesse, Thomas Riemekasten und Debütant Adrian Kubiak nach ausgeglichener Anfangsphase mit zunehmender Dauer immer weiter in Front. Die erste Vier-Punkte Führung wurde beim 16:12 erkämpft, in der Folge wurden alle Angriffsversuche der Krostitzer erfolgreich abgewehrt und mit eigenen erfolgreichen Spielaktionen der Vorsprung mit 25:21 ins Ziel gebracht.

Wer dachte die beiden gewonnenen Sätze brachten Sicherheit in die Aktionen des SVC sah sich getäuscht, parallel dazu stellten die Gäste um und wechselten zu einer deutlich schnelleren Spielweise. Damit kamen die Südharzer überhaupt nicht zurecht, aus einer wackeligen Annahme heraus gestaltete sich der Aufbau eigener Angriffe schwierig. Parallel dazu zeigten die Aufschläge der Nordhäuser zu häufig nicht den gewünschten Erfolg beim Gegner und ermöglichten den Gästen ihrerseits den ein oder anderen Punktgewinn.

Unter diesen Vorzeichen gerieten die Hausherren von Beginn an auf die Verliererstraße, die Auszeit beim 10:16 brachte nicht die erhoffte Wendung im Spielverlauf. Nachdem der SVC mit 13:25 unter die Räder gekommen war, rappelten sich im vierten Abschnitt alle Südharzer Mannen noch einmal auf, mehr als das 20:25 sprang dabei jedoch nicht heraus. Im entscheidenden Tiebreak wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert, mit starker kämpferischer Leistung wurden mit 8:6 letztmalig die Seiten gewechselt.

Allein damit konnten die Krostitzer bis zum Schlusspfiff nicht auf Distanz gehalten werden, beim 10:11 lagen die Gastgeber erstmals im Rückstand. Am Ende eines langen Volleyballabends stand aus Sicht der Gastgeber ein 11:15 auf der Anzeigetafel und somit ein Zähler auf der Habenseite. Im Nachgang kommentierte Trainer Gryga: „Der Punkt war das Beste am Spiel.“ Es folgen genug Gelegenheiten zu zeigen wie es besser geht, die nächste bereits am kommenden Samstag beim Gastspiel in Bad Düben.
Jens Moldenhawer
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.