nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:47 Uhr
28.10.2020
Thüringer Landesregierung will sich dagegen positionieren

Kommt heute der nächste Lockdown?

Bevor heute Nachmittag in Berlin von der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder über die neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus beraten wird, sind die Diskussionen darüber bereits in vollem Gange...

Wird heute Nachmittag der nächste Lockdown wegen des Corona-Virus beschlossen? (Foto: sachsanjoy auf pixabay) Wird heute Nachmittag der nächste Lockdown wegen des Corona-Virus beschlossen? (Foto: sachsanjoy auf pixabay)


Entlang von Rhein und Ruhr ziehen sich die Hotspots der Infizierten vom Südwesten der Republik in nördliche Richtung, werden dann in Friesland aber gestoppt. Die Landesregierungen von Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg und Hessen sind gefordert, gemeinsam mit dem Berliner Senat darüber nachzudenken, wie es auf ihrem Gebiet zu solch hohen Ansteckungszahlen kommen konnte und wo die Ursachen für den weiteren Anstieg liegen.

digital
Weite Teile des östlichen Deutschlands (mit Ausnahme von Berlin) sind hingegen weniger betroffen und gerade in Thüringen stellt sich die Situation momentan nicht dramatisch dar. Hier sind im Verlaufe des gestrigen Tages 73 neue Infektionen festgestellt worden. In Nordrhein-Westfalen waren es zum Vergleich 3 678, wobei wir hier von einer Bevölkerungszahl von 17 Millionen sprechen, während Thüringen gerade mal auf zwei Millionen Einwohner kommt.

Aufgrund dieser Zahlen ist es verständlich, dass Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) sich gegen einen weiteren bundesweiten Lockdown wehrt. Schon gestern, einen Tag vor dem richtungsweisenden Treffen im Bundeskanzleramt diktierte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland in die Blöcke: „Ich bin keine nachgeordnete Behörde des Kanzleramts.“ Ramelow will eine Panik wegen der Pandemie verhindern und weist darauf hin, dass die Krankenhäuser des Freistaats gut vorbereitet und es keineswegs eine bedrohlich hohe Auslastung der Intensivbetten gibt. Das wäre auch verwunderlich, denn laut einer Nachfrage der BILD-Zeitung von gestern werden deutschlandweit aktuell lediglich 1304 Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt, wovon 592 „invasiv beatmet“ werden müssen.

Eine flächendeckende Schließung von Geschäften, Restaurants oder Schulen lehnt der Thüringer Ministerpräsident deshalb ab. Ihm gegenüber steht Bayerns Markus Söder, der vehement eine bundesweite Verschärfung der Regelungen fordert und auch der baden-württembergische CDU-Vizevorsitzende Thomas Strobl verlangt einen einwöchigen Lockdown. Beide Politiker mögen für ihre stark betroffenen Bundesländer zweifellos gut daran tun, die Eindämmungsmaßnahmen zu optimieren, aber ist das auch in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg oder Thüringen sinnvoll?

Angela Merkel dürfe ihre Rolle bei der Eindämmung nicht überstrapazieren und müsse sich den Grenzen ihrer Kompetenz bewusst sein, äußerte ein selbstbewusster Bodo Ramelow gestern weiter. Besonders in der Gastronomie, die sich nach Untersuchungen des RKI nicht als großer Virusverteiler herausgestellt hat, sowie im Veranstaltungswesen und den kulturellen Einrichtungen fürchtet man den nächsten Lockdown.

So macht denn auch die Hauptgeschäftsführerin des Bundesverband der Systemgastonomie Andrea Belegante ihrer Sorge Luft: „Unsere Mitglieder haben bewiesen, dass sie verantwortungsvoll und mit durchdachten und behördlich genehmigten Konzepten alle Hygienevorgaben beachten und umsetzen. Wir geben ein Stück Normalität und Raum für kontrollierte Zusammenkünfte. Es ist schlicht nicht mehr nachvollziehbar, weshalb die (System-) Gastronomie erneut an den Rand des wirtschaftlichen Zusammenbruchs gedrängt wird.“

Der Deutsche Hotellerie- und Gastronomieverband (Dehoga) kündigte heute an, eine Klage einzureichen, sollte ein neuerlicher Lockdown beschlossen werden.

Die großen Weihnachtsmärkte wie in Nürnberg, Frankfurt oder anderswo finden so gut wie nicht mehr statt. Erfurt hat schon abgesagt und Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) verkündete für seinen Rest-Weihnachtsmarkt schon neinmal vorsorglich: „Es gibt keinen Glühwein, keine Bratwurst und keine Kräppelchen.“

Über die anstehenden Entscheidungen von Berlin und die Reaktionen darauf werden wir Sie heute Nachmittag hier in der nnz aktuell auf den neusten Stand bringen.
Olaf Schulze
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

28.10.2020, 10.56 Uhr
Horst Engler | Ein wirksames Medikament hilft sicher bald diese Corona Paranoia
und vielleicht auch endlich diese Merkel loszuwerden.

12   |  14     Login für Vote
28.10.2020, 11.47 Uhr
tannhäuser | Das wirksamste Medikament...
...gegen Paranoia und für eine sachliche Diskussion, die sowohl medizinische Erkenntnisse und Ängste sowohl um die eigene Gesundheit als auch die persönliche soziale und wirtschaftliche Situation ohne Haudrauf-Parolen wäre erstmal, den allgegenwärtigen Hysterik-Propheten Lauterbach abzustellen (Bitte nicht wörtlich nehmen).

Was der habilitierte Professor täglich verkündet, hat nichts mehr mit dem Kundtun einer fachspezifischen Meinung im Interesse der Volksgesundheit zu tun.

Natürlich sollte sich jeder seine Meinung selbst über Lauterbachs Reputation bilden. Googeln hilft u. a. bei der Information, dass dieser "Gesundheitsexperte" seit einem Jahrzehnt ob seiner Präsenz und seinem "Fachwissen" schon vor dem Aufkommen der Alternativen Medien bei den führenden Zeitungen und Zeitschriften umstritten war.

Beispielsweise, dass er noch vor einigen Jahren die Anzahl von Klinikbetten und Krankenhäusern reduzieren wollte. Das hat er scheinbar heute vergessen oder verdrängt, wenn er zum Denunzieren der Nachbarn und Eindringen von Ordnungskräften in Privatwohnungen nur auf Verdacht und ohne richterliche Anordnung auffordert.

Hätte das geklappt mit seinen medizinorganisatorischen Streichlisten, wäre es ab vergangenem März richtig katastrophal auf den Intensivstationen zugegangen. Und dann hätten wir wohl mangels Beatmungskapazitäten mehr Tote gehabt, die definitiv AN und nicht MIT Corona gestorben wären.

13   |  8     Login für Vote
28.10.2020, 12.23 Uhr
Horst Engler | gut formuliert Tannhäuser hat mir richtig gut gefallen
Mit Medizin meinte ich sowohl als auch,hatte aber den Umbau der CDU vergessen.
Deswegen noch kurz dazu.

Die Grenzen des rationalen Denken wie es immer "vor Merkel" möglich war, hat nun ein Herr Merz ,für mich ein normal denkender CDU Politiker erfahren.
Ich hoffe .dass dieser Mann es trotz allen "gewollten"Hindernissen schafft dieses verrückte Land zu ändern.
Dazu gehören aber auch CDU Vorstände aus Thüringen ,die ihn und nicht eine Merkel unterstützen.
Das Grundübel ist tatsächlich fehlende Medizin gegen
Paranoia.

13   |  10     Login für Vote
28.10.2020, 12.49 Uhr
Palme3000 | Wer hat Recht....Merkel oder die WHO...
Die Weltgesundheitsorganisation hat nach über 7 Monaten endlich bestätigt, was viele echte Experten und Studien seit Monaten sagen: Das Coronavirus ist nicht gefährlicher als die saisonale Grippe. Während einer Sondersitzung des Exekutivrats am 5. Oktober machte die Führungsspitze der WHO diese Ankündigung. Dr. Michael Ryan, Leiter der Abteilung für Notfälle der WHO erklärte, dass das Virus keineswegs so tödlich sei, wie alle vorhergesagt hätten.

Die Weltbevölkerung betrage etwa 7,8 Milliarden Menschen. 10% davon seien schätzungsweise mit Corona infiziert – das seien 780 Millionen Fälle. Die weltweite Todesrate, die in Verbindung mit SARS-CoV-2-Infektionen stehen, betrage derzeit etwas über eine Million. Das entspricht rechnerisch einer Infektionstodesrate von etwa 0,14 %. Diese äußerst niedrige Todesrate stimme mit der der gewöhnlichen saisonalen Grippe überein sowie den Vorhersagen vieler Experten aus der ganzen Welt, so Ryan.

Die 0,14% Todesfallrate sei 24 Mal niedriger als die von der WHO im März angegebene geschätzte Todesfallrate von 3,4%. Diese Zahl sei lediglich auf Basis von Modellen errechnet worden, die dann zur Rechtfertigung von Lockdowns und anderer drakonischer politischer Maßnahmen herangezogen worden sei, fuhr Ryan fort. Tatsächlich sei es aber wahrscheinlich, dass angesichts der Überberichterstattung über die angeblichen Todesfälle durch Covid-19 die Todesrate sogar noch niedriger als 0,14% sei und zeige, dass Covid-19 weit weniger gefährlich sei als die Grippe.
Obwohl die Meldung von der WHO kommt, der Organisation, auf die Merkel und Co. so große Stücke halten, geht diese Nachricht in den Mainstream-Medien und bei den Politikern weitgehend unter. Schlimmer noch: Drakonische Corona-Maßnahmen werden unbeirrt fortgeführt und sogar noch verschärft. Die sogenannten Covid-19-Skeptiker aber hatten von Anfang an Recht.
Die WHO gibt nicht nur den „Corona-Skeptikern“ Recht, sondern sie spricht sich nun sogar gegen Lockdowns aus, nachdem sie die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgefordert hatte, die Abriegelung ihrer Länder und Volkswirtschaften, also die Lockdowns zu beenden. Wo soll das enden, wenn ich sehe was heute für ein Blödsinn beschlossen werden soll!!!

15   |  14     Login für Vote
28.10.2020, 13.04 Uhr
Piet | Enttäuscht
Ich bin enttäuscht das niemand z. B. das Parlament diese Frau aufhält sie hat das Land gespalten und fährt es endgültig an die Wand. Wer stoppt die Merkeldiktatur.

15   |  12     Login für Vote
28.10.2020, 13.35 Uhr
berni | Differenzieren
Wir sehen doch täglich wo die Hotspots des Virus sind. Großhochzeiten und große Familienpartys werden doch durch unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund veranstaltet. Warum sollen wir deutschen Normalbürger für dieses Volk die sich nicht an Vorschriften halten können, büßen. Die Ländercheffs Söder und Co. möchten doch ihren Lockdown machen aber bitte ohne uns. Zu den Herrn Lauterbach, auf diesen Panikmacher können wir verzichten.

17   |  11     Login für Vote
28.10.2020, 13.56 Uhr
N. Baxter | richtig berni
dies scheint auch einer der Gründe, warum sich die neuen Bundesländer farblich deutlich von den gebrauchten abheben, wenn man einen stündlichen Blick auf die RKI Karte wirft...

8   |  7     Login für Vote
28.10.2020, 14.05 Uhr
Hubert0815 | @Palme3000 - Blödsinn
Ihre Fake-Meldung ist schon lange widerlegt. Eine solche Aussage durch die WHO hat es so nie gegeben. Aber das sind Fakten und die mögen sie ja nicht so.

Lauterbach hat übrigens mit seinem Wunsch nach Klinikschließungen weiterhin recht. Auch wenns keiner gerne hört. Weniger, aber dafür leistungsfähigere Kliniken würden am Ende allen Helfen.

12   |  9     Login für Vote
28.10.2020, 14.16 Uhr
Nordhäuser | Was denn nun?
Ausgangssperre ab 21 Uhr? Kann ich mich 20:55 Uhr nicht anstecken?
Keine treffen mehr mit großen Gruppen. Kleine Gruppen bzw. wenige Menschen sind immun oder stecken sich nicht an?
Meiden Sie Menschenansammlung. Sind Kinder in Schulen oder Kitas keine Menschen?
Alkoholverbot ab 20 Uhr. Wenn ich vorher was trinke passiert mir nichts?
Offensichtlich ist das Virus auch in jeden Bundesland anders ansteckend. So wird es jedenfalls im Moment vermittelt.
Einfach in den Medien nicht mehr über das Thema berichten und die Pandemie ist vorbei. Hat bei Greta ja auch funktioniert.

11   |  14     Login für Vote
28.10.2020, 14.52 Uhr
Micha123 | Die größte Gefahr ist die Uneinigkeit...
Merkel hin oder her... in ihrer Haut möchte ich nicht gerade stecken.
Ich war oft mit ihrer Politik nicht einverstanden, ich habe die Zuwanderung der Flüchtlinge nie begrüßt mit dem "wir schaffen das". Ebenso wie der "Befehl" im Februar, dass die Wahl zum MP in Thüringen rückgängig gemacht werden muss... oder so viele andere Dinge... .

Aber was soll sie jetzt machen, in dieser Situation, etwas, was es so noch nie nachdem Krieg gegeben hat?
Wird jetzt nichts unternommen, so wird es in 6 Wochen so sein, dass wenn Müller, Meier oder Schulze einen Herzinfarkt haben, wahrscheinlich kein Notarzt sofort da ist, oder ein Bett im Krankenhaus frei ist.

Und was wäre, wenn sie das Handtuch wirft? Macht es dann im Moment ein anderer Politiker besser? Nein! Die Steine werden dann auf diesen geworfen.
Ramelow pokert, der macht doch schon Wahlkampf und will Punkte sammeln.

Ich weiß, dass das Vertrauen in die Politik seit langer Zeit immer mehr verschwindet. Und die lieben "Herrschaften" dort... sie sind sich ja selbst nicht einig.
Das ist das Schlimme!!!
Was ist überhaupt mit Europa? Mit der Europäischen Union und Frau Ursula Gertrud von der Leyen??? Ein "einiges Europa".... Ich sage dazu nur, dass es irgendwann eine Zeit "nach Corona" gibt und ich hoffe, dass sich dann etwas verändert, vor allem in Bezug auf Einigkeit. Aber da werde ich wohl falsch liegen...
Das übliche Parteiengeplänke wird weiter gehen. Mit Volldampf geht es in die nächste Krise.

Ist Fußballweltmeisterschaft, so sind wir alle Bundestrainer. Wäre Krieg, wahrscheinlich wären wir alle Generale und würden es besser wissen. Und nun, so sind wir alle Virologen und Professoren...

Es sollte sich jeder nach seinem gesunden Menschenverstand richten, Rücksicht auf andere nehmen, vorsichtig sein und das ist keine Paranoia.
Auch daran denken, was man einmal in Biologie gelernt hat.
Genau überlegen, was einem selbst wichtig ist im Leben.
Vor allem sollte man Disziplin bewahren, so wird man auch diese Zeit gesund überstehen. Es geht auch einmal ohne Weihnachtsmarkt, Feiern oder Ski-Urlaub.
Das Leben wird weiter gehen und vor allem wünschen sich dies die "Risikopatienten". Denn auch diese haben ein Recht auf Menschenwürde.

16   |  8     Login für Vote
28.10.2020, 15.33 Uhr
Horst Engler | Die wichtigste Eigenschaft die ein Mensch besitzt sollte das Denken sein
Und da liegt das Problem !
Der Mensch denkt kaum selbständig sondern er nutzt Erfahrungen von anderen,von Freunden ,Bekannten oder schliesst sich einer Meinung von vielen an.
Und da fängt es an so richtig interessant zu werden.
Diese Eigenschaft im Menschsein existiert solange wir auf der Erde sind.
Nicht um sonst gab es immer einen der bestimmt hat und die ,die gefolgt sind.
Wenn man das versteht muss man nur noch wissen,dass es zwei wesentliche Eigenschaften des Menschen gibt
Das ist Angst und das ist die Gier.Angst wurde schon zu ewigen zeiten benutzt.Ich denke z.B. an den Gottesglaube.
Die Angst wird im Augenblick nach allen Regeln der Kunst manipuliert.
Wer in Biologie wirklich aufgepasst hat Micha123 weiss,dass sich unser Körper schon 2 Mill. Jahre mit allen Schädlingen dieser Erde arrangiert.
Warum es z.Zeit so ist wie es sein soll ,bei vielen Fallzahlen und kaum Toten hat sich mir noch nicht erschlossen.Aber die Geschichte wird den Grund von Merkel und Co. unseren Enkeln schon mitteilen.

9   |  9     Login für Vote
28.10.2020, 16.13 Uhr
A-H-S | Ramelow wird umfallen
Merkel hat ihn auf den MP-Thron gehoben. Dafür erwartet sie ein Entgegenkommen. Das wird jetzt passieren. Payback-Time.
Er wird umkippen. Im Moment wird nur nach einer gesichtswahrenden Lösung für seine widerborstige Haltung gesucht.

8   |  5     Login für Vote
28.10.2020, 16.37 Uhr
Micha123 | Nicht runterspielen
@andreaspaul
Die vielen Fallzahlen und kaum Tote, das kann man wohl nicht behaupten. Glücklicherweise gab es im Kyf-Kreis noch keine Toten.
Aber man muss sich nur die Seite der Johns Hopkins University ansehen.
Dort sind im Moment (28.10.2020) 44.093.002 Fälle verzeichnet und 1.168.942 Tote. Dies bezieht sich auf die ganze Welt.
Ich will nicht wissen, wie die Dunkelziffer aussieht, also die Fälle oder Toten, welche nicht registriert sind...

Den modernen Mensch, Homo sapiens, diesen gibt es etwa seit 300.000 Jahren. Alle früheren Gattungen sind ausgestorben... Weil sie sich angepasst haben?

Und um einmal mit Ironie ein wenig auszuholen, vielleicht sind ja die heutigen Menschen, welche Corona überleben, welche dagegen immun werden oder sind, dann der "moderne, neue Mensch"...

Man sollte das nicht einfach "runterspielen", als wenn nichts wäre oder alles nur gelogen ist, eine Verschwörung ist.

9   |  7     Login für Vote
28.10.2020, 16.58 Uhr
Okieh | Selbstständig denken, oder einfach nur nachplappern
Denken wird als mentaler, reflexiver Prozess verstanden, der dazu dient, Informationen zu verarbeiten und Probleme zu lösen. Nur dadurch konnten wir uns von der Steinzeit bis heute entwickeln.
Die Frage ist nur welche Informationen werden genutzt. Sind es wissenschaftlich fundierte oder ist es ein Auszug der großen YouTube Welt. Nur wer selbst Information wertet und diese auf Richtigkeit prüft, kann daraus eigene Schlüsse ziehen. Ein anschließen an die Meinung bestimmter Gruppen nennt man Gruppenzwang oder Glaubensgemeinschaft. Dieses hat jedoch nichts mit einem Denkprozess zu tun.
Wenn ein Virus bei einem Wirt mutiert ist, dann konnte er sich in der Vergangenheit zwar innerhalb der Herde ausbreiten, aber an der Grenzen ( Kontinente z.B. ) war Schluss. Nach dem alle Erkrankten verstorben waren und der Rest eine Herdenimmunität hatte, war der Spuk vorbei. Manchmal hat der Virus allerdings eine komplette Rasse auf einen Kontinent ausgerottet.
Heute gibt es Flugzeuge, Schiffe und Autos womit wir in jeden Winkel der Erde vordringen können. Somit hat ein mutiertes Virus natürlich ein leichtes Spiel.
Nur durch Isolation, wie Abstandsregeln, Vermeiden von Kontakten, ja auch Masken ( auch wenn sie nur bedingt helfen ) kann eine Verbreitung eingedämmt werden.
Leider nützt es nicht sehr viel wenn nur Deutschland damit diszipliniert umgeht, es muß immer Global betrachtet werden.
Das hat nichts mit Angst oder Panik zu tun, hier greift einfach die logische Betrachtung eines mutierten Virus und deren Verbreitung inkl. der unterschiedlich starken Wirkung auf den Menschen. Die Sterberate ist derzeit nicht so hoch wie berechnet, aber das werte ich positiv. Folgeerkrankungen sind noch nicht erforscht, jedoch schon bei einigen Erkrankten nach der Genesung nachgewiesen.
Wie ich neulich schon einmal hier bemerkte, was nützen uns die vielen Intensivbetten, wenn kein Mensch mehr gesund ist und diese Geräte zu bedienen.

8   |  7     Login für Vote
28.10.2020, 17.33 Uhr
Horst Engler | "Die Sterberate ist derzeit nicht so hoch wie berechnet, aber das werte ich positiv. "
Ich werte das ebenfalls positiv !aber genau da liegt das Problem ! warum ist das so? Doch nur weil wenige intensiv betreut werden müssen.Die meissten Verläufe sind unbemerkt oder leicht.
Es sterben(wenige)Menschen und die Fallzahlen werden als unnötige Panik genutzt .

6   |  4     Login für Vote
28.10.2020, 17.40 Uhr
RWE | Okieh, auch die Pest kannte keine Kontinentalgrenzen
Die Seuche gab es im Orient, Europa und China. Und selbst da ist keine "Rasse" ausgestorben. Zum Glück. Am Ende wird jeder Corona bekommen habe und die weitaus meisten werden es problemlos überstehen. Es gilt die Altenheime u.s.w. zu schützen.

5   |  1     Login für Vote
28.10.2020, 22.08 Uhr
Micha123 | COVID-19 (2019-2020) versus Pest (Mittelalter)
@ RWE und @ Okieh

Ich stimme den Kommentar von Okieh zu.
Die "Seuche" Pest, so wie sie mit ihrem Ausmaß war, in der heutigen Zeit... sie hätte fast die gesamte Menschheit vernichtet.

Damals gab es eine kleine "Globalisierung", es gab Handel zwischen den Ländern und Kontinenten. Aber es war nicht im Ausmaß wie heute, heute, wo man eben schnell in den Flieger steigt und in London oder New York einkaufen geht.
Früher haben die meisten Menschen kaum ihren Ort verlassen und kannten zeit ihres Lebens nie etwas anderes.
Hätte man damals die Auswirkungen der Pest rechtzeitig erkannt, so wäre die Sache nur halb so schlimm geworden.

Und gerade weil dieses "Corona" nicht nur eine einfache Influenza ist, sondern etwas Neues, was kaum erforscht ist, so sollte man aus der Geschichte lernen.

Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich mich mehr mit den Themen wie Pest oder "Spanische Grippe" beschäftigen und hätte da sicherlich noch eine verstärkte Meinung, zum Thema Corona. Man kann das nicht verharmlosen. Oder gar sagen, es ist wie eine einfache Grippe, wie ein Noro-Virus etc.
Alleine die Verbreitung durch die Aerosole ist beachtlich, was im Frühjahr noch gar nicht so bekannt war.

Es können sich doch gerne einmal Freiwillige melden... und einen Test machen.
Einige hundert Menschen in einen geschlossenen Raum, einige Stunden sich darin bewegen und unterhalten.
Dazu in diesen Raum 5 Menschen, welche mit COVID-19 infiziert sind. Und dann sehen, wie viele sich angesteckt haben.
Im Vergleich dazu das gleiche Experiment mit Influenza-Infizierten Personen.
Wer glaubt, Corona sei eine Verschwörung oder Panikmache, der kann sich gerne dafür freiwillig melden...

Also Leute, seid vernünftig und handelt mit Respekt.
Wer weiß, ob und wann es überhaupt einen Impfstoff gibt.
Wir sollten doch alle soweit intelligent sein, dass man über die Situation noch einigermaßen Kontrolle hat.

4   |  6     Login für Vote
28.10.2020, 22.38 Uhr
Klaus0212 | Wer regiert die BRD?
Unabhängig der widersinnigen "Beschlüsse", die die Kanzlerin mit den MP der Länder zu Papier gebracht haben, stellt sich mir die Frage, wer legitimiert diesen Personenkreis überhaupt solche Maßnahmen zu formulieren?
So weit ich weiß, obliegen solche Dinge der Bundesregierung, sprich den Abgeordneten des Bundestages.
Werden hier die Spielregeln des Grundgesetzes übergangen oder gar ausgehebelt?
Das gab es schon öfters in der Geschichte der deutschen Vergangenheit und endete immer im Debakel!
Nennt endlich die Spreader beim Namen!
Es sind Menschen, die unsere Lebensart, unsere Nation nicht akzeptieren, die Riesenfeiern veranstalten, die auf öffentlichen Straßen Autorennen veranstalten, die Menschen auf offener Straße angreifen, erstechen oder gar köpfen.
Niemand will, oder darf diesen Fakt benennen!
Nachdenken hilft.

6   |  4     Login für Vote
29.10.2020, 00.43 Uhr
Trüffelschokolade | Nachdenken hilft?
Wenn Nachdenken hilft, sollten Sie mal dringend damit anfangen?

Neben der relativ belanglos-simplen Hetze z.B. auch über den Umstand, wer eigentlich die Bundesregierung ist.
Die Bundesregierung ist die Exekutive, die Kanzlerin und Co.
Die Abgeordneten des Bundestages hingegen sind die Legislative. Das ist dezidiert nicht die Bundesregierung.
Beide erfüllen jeweils eigene Aufgaben im politischen System der Bundesrepublik.

4   |  7     Login für Vote
29.10.2020, 04.33 Uhr
Micha123 | Die Entscheidung LOCKDOWN fällt nicht leicht!!!
Ich glaube kaum, dass es Frau Merkel oder anderen Politikern, wie auch in Frankreich der Herr Marcron irgendwie leicht fällt, überhaupt den Gedanken solch einer Entscheidung (eines Lockdown's) zu haben.

Dass sie getroffen wurde, es ZEIGT doch, wie unumgänglich die Sache ist, wie ernst die Lage ist.
Und ja, vielleicht wissen sie mehr, mehr über die Gefahr der Pandemie.
Ist es zu schwer zu verstehen, wenn das Gesundheitssystem überlastet ist?
Bizarrer Vergleich aber eine Gaststätte kann man wieder "hochfahren", einen Toten kann man nicht zurückholen.

Und wer hier von "mir wird die Freiheit genommen" spricht, der sollte in einer Gesellschaft erst einmal genau diesen Begriff Freiheit definieren.

Mir kommt es so vor, als wenn viele Menschen in einer "heile Welt Blase" leben und sich kaum Gedanken machen, erst recht nicht um die Gesundheit der Mitbürger in der Gesellschaft. Egoismus pur eben.

Ich vermisse solche Politiker, wie Helmut Schmidt, Menschen, die wenn sie etwas sagen, denen man vertraut, deren Worte und Warnungen man glaubt.
Wie ich schon schrieb, unsere heutige Politik hat das Vertrauen verspielt und wie die kommenden Wochen werden, wird man ja sehen.
Ich hoffe, dass sich jeder an die Beschränkungen hält und Vergehen bestraft werden.
Jedoch wird es auch wieder findige Juristen geben, welche versuchen zu klagen und damit vor allem ihr Vermögen aufbessern.

Was die Wirtschaft betrifft... ja, es geht um Existenzen, was ich verstehe aber auch da sollte die Politik Lösungen finden.
Man kann doch die Börse schließen. Ebenso Tilgungen von Krediten aussetzen. Und habe ich mit der Gaststätte keine Einnahmen, so sollten Pacht oder Miete ausgesetzt werden.
Diesbezüglich hat man ja nun Monate Zeit gehabt, damit man sich da (hoffentlich) Gedanken macht und einen Plan hat. Denn mit dieser "2.Welle" war zu rechnen.

Seid alle vernünftig!

3   |  8     Login für Vote
29.10.2020, 09.26 Uhr
RWE | Micha123@,
Bei vergangenen Pandemien mag die Ausbreitung lamgsamer gewesen sein, aber dafür ist heute der Wissensstand höher. Bei der spanischen Grippen waren noch nicht einmal die Viren als Erreger bekannt. Aber egal, das Virus ist eh überall.
Ich habe 2 Probleme mit den derzeitigen Maßnahmen. Wenn wirklich viele Fachleute sagen daß beim Frisör oder im Restaurant kaum oder keine Ansteckungnen nachgewiesen wurden, warum werden diese geschlossen? Es geht um die Sinnhaftigkeit.
Zum anderen bereitet mir Magenschmerzen wie die Entscheidungen zu stande kommen. Hier werden Bundestag und Landtage übergangen und somit auch kritische Diskussionen vermieden.
Und was die Wirtschaft betrifft sind sie sehr blauäugig. Welche Börse soll geschlossen werden. Berlin? London? Moskau? Jeder der der in der Lage ist ein Handy zu bedienen kann weltweit traden. Der Börsenhandel ist international.
Wir setzen einfach mal die Pachten für Gaststätten aus? Auf was für einer Grundlage? Abgesehen davon daß es auch viele kleine Vermieter gibt die diese Einnahmen brauchen ist es nicht so einfach. Was ist dann mit WBG Mietern? Und überhaupt, wenn ich für eine Dienstleistung nicht zahlen muß brauch ich dann noch im Supermarkt bezahlen?
Es war den ganzen Sommer Zeit sich über dieses Thema Gedanken zu mach und öffentlich in die Parlamenten darüber zu reden. Hierzulande wird gern auf tatsächlich oder vermeintliche autoritäre Tendenzen in anderen Ländern gezeigt. Aber bei uns werden in Dauerschleife die Parlamente ausgebremst.

4   |  2     Login für Vote
29.10.2020, 11.24 Uhr
HisMastersVoise | Es spielt keine Rolle!!!
Was hier manche Realitätsverweigerer erklären. Das ist Schnee von gestern. Hier ein kostenloser Ausblick in die Zukunft ohne Maßnahmen der Eindämmung. Die Infektionszahlen steigen unkontrolliert. Die schweren Verläufe übersteigen die Intersivpflegekapazitäten. Es beginnt die Triage. Ärzte müssen entscheiden, wer gerettet werden soll und wer zu Hause sterben darf. Das ist das Scenario, welches in Italien geschehen ist und was folgt, wenn die Menschen nicht ab sofort ihr Hirn einschalten. Wir reden von 14 Tagen Inkubationszeit!!! 14 Tage. Das heißt, wir wissen noch gar nicht, ob wir durch unsere Sorglosigkeit viele von unseren Mitmenschen gefährdet oder sogar getötet haben. Daher ist hier keine Zeit mehr zu dümmlichen Palavern. Hier entscheidet nun jeder Einzelne durch sein Verhalten direkt über die Gesundheit und das Leben seiner Nächsten. Also Hirn einschalten, Abstand halten und Maske tragen!!

3   |  3     Login für Vote
29.10.2020, 17.17 Uhr
Micha123 | @HisMastersVoise
Sie haben es kurz und klar deutlich geschildert.
"Hirn einschalten"... tja, das scheint, wenn man sich die Meinungen im Netz ansieht, nicht so der Fall zu sein.

Schade, dass man als Gebührenzahler keinen Einfluss auf das Fernsehprogramm hat. So müsste zur besten Sendezeit, statt eines kitschigen Tatort Krimis, der Film "CONTAGION" gezeigt werden und danach "Outbreak – Lautlose Killer".
Anschließend wochenlang das als Wiederholung in den 3.Programmen.
Das würde mehr verdeutlichen, als irgendwelche Talk-Sendungen, mit den üblichen Verdächtigen.

Und, wenn ich jetzt schon wieder in einen Ticker lese "Gericht kippt Alkoholverkaufsverbot und Sperrstunde in Niedersachsen", dann frage ich mich wirklich, was hier los ist....????
Die Angehörigen, jedes COVID-19 Opfers, die sollten dann auch einmal vor Gericht ziehen. Ebenso wie jeder Geschädigte, der noch nicht vorhersehbare Langzeitfolgen der Krankheit haben wird.

Wie ich bereits geschrieben habe, so war ich nie ein großer Fan von Frau Merkel und ihrer Politik.
Ich denke, dass man nicht viel Menschenkenntnis braucht, damit man weiß, dass Ihr die "Freiheit" immer sehr wichtig ist und war.
Von daher zeigt ihre Entscheidung doch, wie ernst die Situation ist. Dies reicht als Warnzeichen.
Hut ab, chapeau, dass sie nicht einfach hin wirft und zurück tritt.

Aber vielleicht gibt es dann Neuwahlen, das Virus ist verschwunden und ein Kinderbuchautor regiert unser Land... (Ironie off)

3   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.