nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 13:45 Uhr
14.01.2021
Corona-Mutationen

SPD: FFP2-Maskenpflicht ist sinnvoll

Mit großer Sorge warnt die gesundheitspolitische Sprecherin der Thüringer SPD, Dr. Cornelia Klisch vor den aktuell in Deutschland neu nachgewiesenen Mutationen des Corona-Virus und will eine Debatte zur FFP2-Maskenpflicht anregen...

„Thüringen ist inzwischen trauriger Spitzenreiter, was die Inzidenzwerte betrifft. Die weiterhin steigenden Zahlen trotz Lockdowns zeigen, dass die bisher getroffenen Maßnahmen unbedingt überprüft und angepasst werden müssen. Daher möchte ich angelehnt an die bayerischen Maßnahmen zum besseren Schutz der Thüringer Bevölkerung eine Prüfung der FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Raum wie zum Beispiel in Bus und Bahn anregen."

digital
Dabei gelte es aber zu bedenken, dass die Kosten für die Masken nicht mehr von den Bürgerinnen und Bürgern allein getragen werden können. Beispielsweise stehen Hartz IV-EmpfängerInnen nur 16,60 Euro pro Monat für sämtliche Ausgaben zur Gesundheitspflege zur Verfügung. Bei einem Preis von 4,95 Euro pro Maske ist das nicht zu stemmen.

„Auch für Familien sind das Unsummen, mit denen man Privatpersonen nicht weiter belasten darf“, so Klisch weiter. „Ich rege daher eine Gratis-Abgabe der Masken oder eine Subventionierung an, die es der Thüringer Bevölkerung ermöglicht, sich selbst auch wirksam zu schützen. Ich beobachte, dass sich die Thüringerinnen und Thüringer streng an die Maskenpflicht halten. Alltagsmasken schützen andere, bieten aber nur wenig Schutz vor einer eigenen Infektion. Diese Lücke muss vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionsrisiken unbedingt geschlossen werden.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

14.01.2021, 14.06 Uhr
Tommy_35 | Maskenpflicht ist absoluter Blödsinn
Die bisher getroffenen Maßnahmen zeigen, dass weder ein Lockdown, noch eine Maskenpflicht, noch eine Ausgangsbeschränkung dazu beigetragen haben, dass die Infektionszahlen sinken!
Ganz zu schweigen vor dem Hintergrund, dass diese Infektionszahlen durch einen absolut unzuverlässigen PCR-Test ermittelt werden und nur so künstlich in die Höhe getrieben werden!

28   |  12     Login für Vote
14.01.2021, 14.19 Uhr
E20 | Alltagsmasken
"Alltagsmasken schützen andere, bieten aber nur wenig Schutz vor einer eigenen Infektion"
Wenn jeder eine Alltagsmaske trägt, kann somit keiner einen anderen anstecken - demzufolge reicht die Alltagsmaske

18   |  8     Login für Vote
14.01.2021, 14.27 Uhr
copper | So allmählich ..
gehen mir aber unsere Polit - Medizin - Professoren
auf den Nerv.
Vor 4 Wochen da gab es für Maskenverweigerer, gerade
bei uns in Thüringen , eine gut gemeinte Ermahnung.
Vor 14 Tagen hatten wir Weihnachten und Silvester ,
da duften wir uns mit 4 Personen treffen , egal wie
viele Kinder , Feiertage mal 4 , macht Dutzende Kontakte.
Silvester , Knallverbot , es war weniger , aber immer
noch sehr üppig , alles gut.
Heute nun sollen wir uns nur noch unter Vollschutz
mit FFFF --- , egal wie diese Masken heißen, es reicht.
Wenn noch jemand auf den Trichter einer Taucherausrüstung kommt , werden sie das auch an uns
herantragen.
Ich und auch mein Bekanntenkreis halten uns schon seit
einem Jahr an die Verordnungen zur Beseitigung des
Corona - Virus , aber so allmählich reicht es mir !!
Schreitet ein , die diese Regeln untergraben , egal wo ,
in Geschäften , auf den Straßen , auf den Hügeln ,
tut was gegen diese Verweigerer !

10   |  17     Login für Vote
14.01.2021, 14.37 Uhr
andreaspaul | in meinem Bekanntenkreis ist in einer Familie jetzt ebenfalls
eine Nichtinfizierung durch Corona aufgetreten.
Innerhalb einer Familie in der Nachbarschaft hat sich die Mutter (44) mit Corona infiziert .Sie hatte Atembeschwerden und war im Krankenhaus.Sie musste beatmet werden.Ihr Mann (48) sowie ihre Tochter (19) haben sich trotz unmittelbaren Kontakt in der Familie nicht infiziert.
Solche Fälle sind das Geheimnis der Infektion an sich !Warum ist das so? Welche Faktoren spielen da eine Rolle.Dem auf den Grund zu kommen sollte durch die Behörden intensiv ermittelt werden.
Mein Reden seit 3 Wochen weil ichs selbst so erlebt habe.
Die Masken können sicher einiges aber hier spielen andere Dinge eine wesentlichere Rolle.
Warum gerade in den Altenheimen dieses Desaster trotz Masken und Einhaltung der Vorschriften?? Warum

17   |  6     Login für Vote
14.01.2021, 14.43 Uhr
takuma | Tragezeit???
Wo verkrieche ich mich nach 75min Tragezeit für 30min Pause ohne Maske? Das funktioniert nicht. Liest euch die Gebrauchsanleitung solcher Masken erstmal durch.

19   |  5     Login für Vote
14.01.2021, 14.43 Uhr
Jörg Thümmel | Ich zitiere mal von der Website der BZGA
zum Thema FFP2 Masken.

"Beim bestimmungsgemäßen Einsatz dieser Masken muss im Voraus eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung angeboten werden, um mit dem erhöhten Atemwiderstand einhergehende Risiken für die Trägerin bzw. den Träger der Maske zu bewerten. Der Schutzeffekt der FFP2-Maske ist nämlich nur dann umfassend gewährleistet, wenn sie durchgehend und dicht sitzend (d. h. passend zur Gesichtsform und abschließend auf der Haut) getragen wird.

Bei der Anwendung durch Laien ist somit ein Eigenschutz über den Effekt einer korrekt getragenen Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) hinaus nicht zwangsläufig gegeben. In den Empfehlungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und des Arbeitskreises „Covid-19“ des Ausschusses für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) werden FFP2-Masken nicht zur privaten Nutzung empfohlen.

Gemäß Arbeitsschutzvorgaben ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt (in der Regel 75 Minuten mit folgender 30-minütiger Pause

Beim Einsatz bei Personen mit z. B. eingeschränkter Lungenfunktion oder älteren Personen sind gesundheitliche Auswirkungen nicht auszuschließen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt, dass die Nutzung von FFP2-Masken durch die Allgemeinbevölkerung - insbesondere durch Personen, die zu einer Risikogruppe gehören (z. B. Menschen mit geschwächter Immunabwehr) - grundsätzlich nur nach individueller Rücksprache bzw. Beratung durch die behandelnde Ärztin oder den Arzt erfolgen sollte. Hierbei sollten folgende Aspekte besprochen und geprüft werden: Handhabung und mögliche Risiken, korrekter enganliegender Sitz der Maske, die individuell vertretbare Tragedauer (unter Berücksichtigung der Herstellerangaben) sowie Minimierung gesundheitlicher Risiken bzw. Folgen. Grundsätzlich sollten FFP2-Masken nicht mehrfach verwendet werden, da es sich in der Regel um Einmalprodukte handelt!"

Hoffe Söder hat schon einen entsprechenden Plan für die fachgerechte Durchführung der G-26 Untersuchung für alle Bayern erdacht. Ebenso ist zu hoffen, dass die dauerhafte Versorgung mit diesen EINWEGMASKEN sichergestellt ist.

18   |  2     Login für Vote
14.01.2021, 14.51 Uhr
Mueller13 | Das RKI sagt...
Vielleicht sollte Frau Dr. dazu mal die Angaben ihrer Kollegen vom RKI lesen.

1. Gemäß Vorgaben des Arbeitsschutzes ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt (siehe Herstellerinformationen, i.d.R. 75 Minuten mit folgender 30-minütiger Pause), um die Belastung des Arbeitnehmers durch den erhöhten Atemwiderstand zu minimieren.

2. Bedingt durch den zweckbestimmten, zielgerichteten Einsatz sind keine Untersuchungen zu den gesundheitlichen, ggf. auch langfristigen Auswirkungen der Anwendung von FFP2-Masken außerhalb des Gesundheitswesens z.B. bei vulnerablen Personengruppen oder Kindern verfügbar.

3. Bei Gesundheitspersonal sind Nebenwirkungen wie z.B. Atembeschwerden oder Gesichtsdermatitis infolge des abschließenden Dichtsitzes beschrieben.

4. Beim Einsatz bei Personen mit z.B. eingeschränkter Lungenfunktion oder ÄLTEREN Personen sind gesundheitliche Auswirkungen nicht auszuschließen.

5. Die Anwendung durch Laien, insbesondere durch Personen, die einer vulnerablen Personengruppe angehören (z.B. Immunsupprimierte) sollte grundsätzlich nur nach sorgfältiger Abwägung von potentiellem Nutzen und unerwünschten Wirkungen erfolgen. Sie sollte möglichst ärztlich begleitet werden, um über die Handhabung und Risiken aufzuklären, einen korrekten Dichtsitz zu gewährleisten, die für den Träger vertretbare Tragedauer unter Berücksichtigung der Herstellerangaben individuell festzulegen und gesundheitliche Risiken/Folgen zu minimieren.

6. Weiterhin sollten FFP2-Masken grundsätzlich nicht mehrfach verwendet werden, da es sich i.d.R. um Einmalprodukte handelt.


Wenn ich mir die Ausführungen des RKI durchlese, bezweifle ich den Sinn einer FFP2-Maske für Otto-Normalanwender. Vor allem für ältere Patienten scheinen die Gefahren zu überwiegen.

20   |  2     Login für Vote
14.01.2021, 15.06 Uhr
Hector_Landers | vielleicht....
.... sollte man doch mal die leute zu wort kommen lassen, die sich mit viren auskennen, statt immer leuten eine bühne zu geben, die nichts anderes können, als sich mittels angstmachherei zu profilieren.

man hört auf's rki, welches dem "gesundheits" ministerium untersteht und von einem tierarzt geleitet wird.

man hört auf einen "virologen" der schon öfter durch absute fehleinschätzungen aufgefallen ist.

man hört auf einen gelernten bankkaufmann, der offen mit der pharmaindustrie packtiert und sich mitten in der kriese mal eben ne villa für 4 millionen gönnt.

die liste ließe sich fortführen.

nur von richtigen medizinern hört man so gut, wie nichts.

19   |  4     Login für Vote
14.01.2021, 16.13 Uhr
Kobold2 | Die Liste
fortführen ist doch kein Problem....
Man hört auch auch auf eine Menge "Fenstudenten", Hobbyvirologen Stammtischschwätzern und Fast, oder Beinaheprofessoren, die an Hand ein paar rausgepickter Sätze, überholter Zahlen, ein paar YT Vorlesungen und FB Weisheiten meinen, schlauer zu sein, als der Rest der Welt.

8   |  20     Login für Vote
14.01.2021, 16.46 Uhr
Henkel | Klar Kobold,
wenn die Politik sagt, grüne Strumpfhosen helfen, gibts mit Sicherheit eine neue Studie, die das auch nachweist. Dafür gibt es dann eben Gelder vom Staat und/ oder Bills Stiftung.

Vor der Corona Krise müssen alle Wissenschaftler Stümper gewesen sein. Lässt sich doch die Influenza mit einfachen Stofffetzen in die Knie zwingen. Und wir haben jahrelang geimpft. Wie blöd.

Wir wissen ja nun aus dem Koboldland, dass so ein Lockdown nichts macht. Die ganzen Händler spinnen, die Milliarden wachsen an den Bäumen und die Maßnahmen haben Erfolg. Und nein, man ist durch das Internet nicht in der Lage, die Meinung hunderter Experten zu erfahren, die man in Deutschland nicht zu Wort kommen lässt oder die mal irgendwo in einer Zeitung ein Interview geben. Es reicht ja eigentlich, einem Tierarzt zuzuhören und nichts zu hinterfragen.

Wie dumm müssen Menschen sein, die noch nach Meinungen anderer suchen oder gar hinterfragen. Was interessiert uns bspw. die Meinung vom COG-UK, was in England extra gegründet wurde, um Mutationen zu überwachen. Wenn Mutti sagt, es gibt nur diese noch schlimmere Mutation, dann haben die Experten zu schweigen. Ein guter Staatsbürger hat so etwas nicht zu lesen. Denn Mutti hat immer recht. Oder fragt einen Kobold.

20   |  9     Login für Vote
14.01.2021, 17.03 Uhr
Hector_Landers | ich glaube kaum....
.... dass mediziner, die einen echten prof. dr. med. im titel führen, zu denen gehören, die fernstudien, yt-vorlesungen etc. absolviert haben.

von "politikern" indes, die dabei geschummelt haben, hab ich schon öfter gehört!

12   |  6     Login für Vote
14.01.2021, 17.38 Uhr
Piet | Verdummung
Komplett seit mehreren Monaten. Alle 5 Minuten was anderes und nichts hilft. Wenn Söder oder Lauterbach im Fernsehen erscheinen schalte ich sofort weg. Der Unmut wird immer größer! Ich hoffe das unser Volk den Mut aufbringt und wieder auf die Straße geht. Wir haben eine kapitalistische Diktatur die von einer ehemaligen FDJ Sekretärin geführt wird.

16   |  9     Login für Vote
14.01.2021, 17.46 Uhr
Ndh09 | @andreaspaul In den Altenheimen
stecken sich so viele Menschen an, weil sie eben zu den vulnerablen Gruppen gehören. Ein gesunder 50-Jähriger und insbesondere die 19-Jährige gehören eben nicht dazu.
Die Behörden wollen ja die Gründe für solche Umstände erfahren, kommen aber nun mal nicht dazu wegen der vielen Fälle, die auf vermeintlich einfache Art dh. (Urlaubs-)Reisen, Freizeit und auf (Familien-)feiern entstehen. Schlicht keine Zeit, daher auch die Einschränkungen mit denen wir zurzeit zu leben haben.

7   |  9     Login für Vote
14.01.2021, 17.51 Uhr
Ndh09 | @Piet Wenn Kommentare verdummen...
Komplett seit 17:38.
Wie wärs mit konstruktiven Gegenvorschlägen? Ich denke an die FFP2-Maskenpflicht in Verbindung mit Öffnung des Einzelhandels?

2   |  16     Login für Vote
14.01.2021, 18.01 Uhr
Kobold2 | Gute Idee Piet
Einfach alles wegschalten und weghören, wenn nicht das erzählt wird, was man gern hören möchte.
Nur läuft es dummerweise seit Beginn annähernd so ab wie, damals schon von mehreren Fachleuten prognostiziert, denn wir sind nicht bei wünsch dir was, sondern bei so ist es.

6   |  15     Login für Vote
14.01.2021, 18.09 Uhr
Hector_Landers | nur zu dumm...
... dass weder eine maskenpflicht, noch wiederholte lockdowns irgendetwas an der eigentlichen situation geändert haben, und auch nichts ändern werden, solange man sich auf zahlen beruft, die durch einen höchst fehlerhaften test (der von jedem seriösen wissenschaftler abgelehnt wird) produziert werden.

anders verhält es sich natürlich mit den personen, mit solchen tests eine menge geld verdienen!

18   |  7     Login für Vote
14.01.2021, 18.22 Uhr
Micha123 | 84 Neu-Infizierte im KYF-Kreis... Ist das VERDUMMUNG?????
Wenn hier jemand schreibt, dass alles Verdummung ist, dann lebt er wohl in einer Parallel-Welt und weiß nicht was hier im Moment los ist, auf Mütterchen Erde.
Ja und Mutti wird recht haben, denn Frau Merkel sagte schon vor Tagen, dass die Maßnahmen so nicht ausreichen und Ostern die Infektionszahlen 10x so hoch sein werden.

Ich gebe dieser "FDJ Sekretärin" mehr Glauben, als irgendwelchen MÖCHTEGERN Experten. Sie hat schon lange die Gefahr und Dynamik von COVID-19 erkannt.

84 !!! Neu-Infizierte im KYF Kreis heute, das ist doch ein absolutes Warnzeichen.

Es spielt doch auch keine Rolle, wenn es nur die älteren Menschen hart trifft. Wir leben hier in einer Gesellschaft und da muss jeder geschützt werden! Selbst erkranken genügend jüngere Menschen und haben noch unbekannte Langzeit-Schäden.

Diese LA-LA-LA Lockdowns bisher haben nichts gebracht. Es gibt kaum einheitliche Regeln und oft nur Vorgaben aber keine Gebote.
Ich sehe es z.B. regelmäßig bei Nachbarn. Da geht jeder ein und aus, an Kontaktverbote hält sich da keiner. Und mindestens 2 aus diesem Umfeld arbeiten in Pflegeheimen.
Ich habe höchsten Respekt vor diesen Leuten im Gesundheitswesen, viele werden sich an die Regeln halten, vor allem auch privat. Jedoch gibt es genügend, die sich privat nicht daran halten und Covid-19 ignorieren. Dazu dieses auch noch in Sozialen-Netzwerken verkünden. So etwas ist bewusste, grobe Fahrlässigkeit.

Was jetzt kommen muss, ist ein totaler Lockdown.
ALLES was nicht irgendwie relevant ist, muss geschlossen werden.
Ebenso muss es Ausgangssperren auch am Tag geben. Das Einkaufen(Beschaffung von Lebensmitteln) würde ich noch zulassen - da käme dann der 15km Radius mit ins Spiel.
Parallel dazu müssen weitere Pläne ausgearbeitet werden, wenn nach 4 Wochen die Zahlen nicht sinken... Dann müssten auch die Supermärkte schließen.
Die Versorgung würde durch Hilfsorganisationen und Bundeswehr übernommen werden. All diese relevanten Person müssten täglich getestet werden und auch geimpft werden.

Macht man nichts weiter, so wird es spätestens zu Ostern hier schlimmere Zustände wie letztes Frühjahr in Bergamo/Italien geben.
Wer wird dann die Schuld haben? Wieder "Mutti" natürlich....

7   |  21     Login für Vote
14.01.2021, 18.30 Uhr
diskobolos | Ach Hector,
"dass weder eine maskenpflicht, noch wiederholte lockdowns irgendetwas an der eigentlichen situation geändert haben." Woher kennen Sie denn die Situation, die wir ohne Masken und Lockdowns gehabt hätten?
"test (der von jedem seriösen wissenschaftler abgelehnt wird)"
Na klar, alle anderen Wissenschaftler nennen Sie dann unseriös.
Bei solchen Argumenten rollen sich meine Fußnägel auf.

8   |  13     Login für Vote
14.01.2021, 18.32 Uhr
Hector_Landers | nee...
... die 84 "neuen" sind das ergebnis eines tests, der für diagnostische zwecke gar nicht zugelassen ist!

DAS sollte auch dem dümmsten langsam mal klar werden!!!

15   |  7     Login für Vote
14.01.2021, 18.39 Uhr
Hector_Landers | man merkt es immer wieder...
.... an manchen kommentaren:
gegen corona ist die pest nur ein schnupfen gewesen.

12   |  4     Login für Vote
14.01.2021, 19.19 Uhr
Marino50 | Michael 123
Ich glaube, Sie haben einen Luftschutzbunker zu Hause und schon gehortet Alles schließen, auch Lebensmittelmärkte. Das ist wohl ein Witz. Die Hilfskräfte und Bundeswehr sind nicht gefeit gegen Corona und auch keine Außerirdischen. Man sollte, bevor man zum totalen "Ausstand" gegen andere aufruft, mal nachdenken. Am besten ist es, alle Haustüren und Fenster natürlich auch, von außen verschließen, dass kein Mensch mehr auf die Straße kann. (Sarkasmus Ende) Man sollte, bevor man schreibt, das Gehirn einschalten. Oder sind das schon erste Nebenwirkungen von der Impfung?

15   |  6     Login für Vote
15.01.2021, 01.12 Uhr
grobschmied56 | Die Situation ohne Maskenpflicht und Lockdown...
... kann man in Schweden beobachten. Die machen dort nicht halb soviel Alarm wie die von 'German Angst Virus' befallene Bevölkerung in Fürchtzutodistan. Die meisten Schweden habens anscheinend bis jetzt überlebt.
Laßt Euch auch nicht unbedingt von Qualitätsmedien verschrecken, die Hiobsbotschaften aus Schweden vermelden. Das sind dieselben, die uns seit Tagen mit Ankündigungen von 'Schneewalzen', 'Frostschock' und 'Schneebomben' zutexten. Wenn ich zum Fenster raussehe, da liegt tatsächlich ein bissel weißes Katastrophenpulver.
Aber kein Vergleich mit früheren Wintern.
Früher war nicht nur mehr Lametta, sondern auch mehr kalt, mehr Schnee und Eis und mehr Verkehrsbehinderung.
Wenn heutzutage mal ein paar Flöckel fallen, ist es gleich Chaos und Polarkeule. So sehen die ganzen Schreiberlinge heute aus.
Das größte in Futschland lebende Insekt ist?
Richtig! - Der Elefant, den unsere Schmierfinken aus jeder Mücke machen.

10   |  5     Login für Vote
15.01.2021, 05.57 Uhr
Micha123 | Marino50 ... Gehirn einschalten...
Genau, Sie haben es erkannt, dass man, bevor man schreibt, das Gehirn einschaltet. Sorry, aber diesen Schalter haben Sie wahrscheinlich nicht gefunden.
Ich wünsche es Ihnen oder anderen Personen auf keinen Fall, dass wenn Sie in 6 oder 8 Wochen einen Herzinfarkt oder Apoplex haben und auf einmal kommt zu Ihnen nicht rechtzeitig Hilfe. Oder es gibt kein Krankenhaus, welches Sie noch aufnehmen bzw. behandeln kann...

Darum geht es hier. Und darum denkt auch jetzt die Politik darüber nach, dass die Maßnahmen noch weiter verschärft werden. Es zählt jeder Tag. Covid-19, die Dynamik und nun die Mutationen sind unberechenbar.

Man sieht von diesen ganzen Kommentaren nur immer, dass gegen jede Maßnahme oder gegen einen Versuch, die Pandemie aufzuhalten, eine richtige Art Hetze betrieben wird.
Vernünftige Lösungsvorschläge liest man nur äußerst selten, von diesen Klienten.
Man verweißt auf irgendwelche unseriöse Experten, die es ja angeblich genau wissen und dieses Wissen im Netz verbreiten. Und alles ist ja nur eine Verschwörung. Man will absichtlich alles zerstören und weltweit die Wirtschaft und alles Existenzen vernichten.
Und der Impfstoff, der enthält irgendwelche Mikroprozessoren, welche dann die Menschen manipulieren. Bei denen, wo dies nicht klappt, die sterben dann an der Impfung.
Und dann reden diese Kommentatoren davon, dass man das Gehirn einschalten soll...

7   |  12     Login für Vote
15.01.2021, 06.26 Uhr
Micha123 | Lösungen zur Bekämpfung der Pandemie...
Und noch etwas zu den Hilfsorganisationen und vor allem zur Bundeswehr.

Letzteres, dies sind Berufssoldaten.
Wenn man diese in Quarantäne versetzt und richtig testet, da kann man davon ausgehen, dass man innerhalb von wenigen Wochen, eine Truppe hat, welche nicht infiziert ist.

Würde dies aktive Soldaten und Reservisten betreffen, so hat man ca. 200.000 Leute, welche sich um die Versorgung der Bevölkerung kümmern könnten.

Parallel dazu, zur gleichen Zeit, macht man dies mit anderen, kleineren Personenkreisen, welche z.B. für Wasser-/Energieversorgung zuständig sind. Ebenso Verwaltungen, wo man den Betrieb auf eine minimale Personenzahl begrenzt.

Anschließend geht die Bevölkerung in Quarantäne.
4 oder 6 Wochen und es wird in ganz Deutschland kaum noch Neuinfektionen geben. Nebenbei werden Risikogruppen weiter geimpft.
Spätestens im Frühjahr könnte der ganze Spuk vorbei sein und es gibt wieder fast Normalität.
Alle Läden, Gaststätten usw. können wieder öffnen. Bei bestimmten Dingen wie Großveranstaltungen wäre ich noch vorsichtig und würde die Entwicklungen genau beobachten.

Das würde funktionieren aber auch nur, wenn angrenzende Länder mitspielen. Ansonsten müssten Grenzen geschlossen bleiben, bzw. strenge Quarantäne-Maßnahmen durchgeführt werden.

Andere Lösungen sehe ich kaum. Die Impfung ist eine Lösung aber bis die Risikogruppen von Deutschland und Europa geimpft sind, wird das Jahr vorbei sein.
Ferner werden sich dann mehr die jüngeren Menschen infizieren und es dort zu Erkrankungen mit Folgeschäden kommen. Auch wird das Virus dort weiter mutieren und wer weiß, ob dann die entwickelten Impfstoffe noch wirken.

Ebenso sehe ich es auch so, dass wenn man mit diesen Hin und Her so weiter macht, dass es irgendwann eine Pflicht zur Impfung geben wird.

4   |  14     Login für Vote
15.01.2021, 07.10 Uhr
Tommy_35 | Völlig durchgeknallt
@Micha123

...bei einem muss ich dir Recht geben, man sollte die Menschen wegsperren, aber nur solche Menschen wie dich! Und ganz besonders sollte man Menschen wie dir keine Plattform mehr geben, um solche wirren Gedanken zu verbreiten!
Menschen wie du sind dafür verantwortlich, dass in diesem Land nur noch Angst und Hetze, angestachelt durch mediales Framing, an der Tagesordnung sind.

11   |  11     Login für Vote
15.01.2021, 10.04 Uhr
andreaspaul | verantwortlich ist ein Hammelherdeninstinkt Tommy_35
Instinkt ist nicht gleichbedeutend mit rationalem Denken.Das Hauptproblem bei dieser "Pandemie" ist das Trommelfeuer auf die Hirne.Dieses Trommelfeuer erzeugt natürlicherweise Angst.
Und Angst ist ein schlechter Berater in jeder Situation.
Man kann aber in einer Demokratie Leuten nicht die Meinung verbieten.Egal wie dumm sie auch sein mag.Genausowenig darf man Kritikern dieser besonderen Situation nicht einfach den Mund verbieten.Man versucht das schon aber........
Ich bin auch der Meinung,dass das wahre Infektionsgeschehen untersucht werden sollte.Warum also jemand erkrankt ,einer sich berhaupt nicht infiziert und viele viele,die sich an die Regeln halten trotzdem erkranken .Siehe Alten/Pflegeheime.
Nur die Leute voreinander wegsperren ist zu kurzsichtig gedacht.Zumal ein harter Lockdown die eigentliche Lebensgrundlage der Menschen nachhaltig zerstört.Das scheint ja manchen Politikern garnicht so richtig bewusst zu sein.
Ohne Dienstleistungen in einer Gesellschaft stirbt eine Gesellschaft.

12   |  7     Login für Vote
15.01.2021, 10.35 Uhr
N. Baxter | manche scheinen direkt
in der eigenen Wohnung/Haus eingesperrt werden zu wollen..?!

Was mir viel zu kurz kommt, sind Kinder und Jugendliche. 4-6Wo. volle Quarantäne wie hier manche fordern, in einer kleinen 3 Raum-Wohnung, im Neubaublock, völlig isoliert und eingesperrt?
Klar Typen wie M+S haben keine Kinder und sicherlich auch große Grundstücke und Villen aber gehen Sie mal in die Brennpunkte, wo bereits vorher schon Kinder naja .... ein ehr tristes Dasein erleben müssen!!!!

13   |  8     Login für Vote
15.01.2021, 10.42 Uhr
Oberstudienrat | Ist doch eigentlich ganz einfach..
... das Virus lebt im Menschen. Außerhalb eines menschlichen Körpers ist seine Lebensdauer sehr begrenzt. Also ist die naheliegende Lösung doch absolut simpel: Kontakte beschränken, Einfallstore schließen. Der Lockdown und die teilweise geltenden Ausgangsbeschränkungen sollen die Kontakte reduzieren, die FFP2-Masken die Einfallstore schließen. Wenn sich alle mal ein paar Wochen daran halten würden, hätte das Virus keinen wirt mehr und wäre überwunden...
also liegt das Problem nicht in den Maßnahmen, sondern in deren Anwendung.

Um das zu begreifen muss man kein Virologe sein...

10   |  14     Login für Vote
15.01.2021, 11.06 Uhr
andreaspaul
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB.
15.01.2021, 11.50 Uhr
tannhäuser | Tommy_35...
...lassen Sie den Micha123 bitte in Vollschutzausrüstung spazierengehen und Kennzeichen von Autos ausserhalb der 15-KM-Zone aufschreiben und an Knöllchen-Ede in SDH melden.

Sonst kommt er wie Jutta Ditfurth in Frankfurt(Main) gar nicht mehr vom Fenster weg, um fremde Besucher bei den Nachbarsfamilien zu zählen...

10   |  4     Login für Vote
15.01.2021, 12.24 Uhr
Sigmund | Schon komisch
Da empfiehlt eine Frau Dr. Cornelia Klisch das tragen von FFP2-Masken. Hat sich diese Frau vorher nicht darüber informiert, dass solche Masken großen Schaden anrichten können? Man muss sich schon wundern, was gesundheitspolitische Sprecherinnen so von sich geben und das als Doktor.
Die POLITISCHEN Experten haben keinen Durchblick mehr, alles läuft aus den Ruder. Keine der so hochgepriesenen Anordnungen greift. Versagen auf ganzer Linie und wer ist Schuld? Natürlich das gemeine Volk. Man hat das Gefühl aus den Alters- und Pflegeheimen sind Totenhäuser geworden. Und das alles nur, weil die DUMME Bevölkerung nicht versteht, was die Experten von sich geben. Da gibt es ein Impfstoff, von dem der Hersteller nicht einmal weiß, ob er überhaupt hilft. Um nur ein Beispiel zu nennen, was uns so alles vorgesetzt wird.

12   |  7     Login für Vote
15.01.2021, 13.11 Uhr
nur_mal_so | Wenn die hier versammelte, allwissende Masse -
- doch nur mal , statt ständig Thüringer und Bundes-Politiker in machterhaltender Konspiration das Corona-Virus großlügen zu sehen, über die Landesgrenzen hinausschauen würden...
Ich frage mich immer, wie Ramelow und Merkel das gemacht haben: überall auf der Welt denselben S****ß anrichten, nur um anschließend hier die Deutschen ein wenig zu ärgern (die Gott sei Dank alle klug genug sind, dieses Lügenkonstrukt zu durchschauen).

8   |  10     Login für Vote
15.01.2021, 13.17 Uhr
diskobolos | Ich beglückwünsche alle,
die glauben, dass es auch für die kompliziertesten Probleme eine einfache Lösung gibt und sie diese kennen.
Davon scheint es hier viele zu geben. Sie schlafen abends sicher zufrieden ein.

7   |  10     Login für Vote
15.01.2021, 14.40 Uhr
Hector_Landers | @oberstudienrat...
... ein virus ist KEINE lebensform, demzufolge lebt es auch NICHT!!!

3   |  4     Login für Vote
15.01.2021, 14.53 Uhr
Alfred | Wieder was neues,
Jetzt soll ich meine Stoffmasken und normale Einweg Masken wegwerfen und teure ffp-2masken kaufen! Ich muß für mein Geld arbeiten und kann keine Steuergelder verjubeln wie es mir gefällt!
Es reicht, ständig ein neuer mist, aber die Bürger schnell zu Impfen bekommen sie nicht hin.

5   |  3     Login für Vote
15.01.2021, 15.19 Uhr
andreaspaul | wenn das Virus ohne Menschen nicht überleben kann Oberstudienrat
wie erklären Sie sich und vor allem den Lesern hier den Umstand,dass gerade in abgeschotteten Alten/Pflegeheimen die Viren nicht zu stoppen sind ? Alle Schutzmassnahmen werden gerade dort ergriffen.Sogar der Besuch wird vorher getestet.
Die Viren scheinen ja überall zu sein.Scheinbar fallen sie gerade in diesen Einrichtungen vom Himmel !
Nein !
Man soll dem mal richtig nachgehen warum das mit Grippe/Corona gerade in dieser Jahreszeit so ist !?
Man weiss es ja im Prinzip eigentlich auch.Das Immunsystem macht in dieser Jahreszeit schlapp.Das Immunsystem auch der alten Personen zu stärken wäre sicher erforderlich.Und das kostenlos.
Übrigens noch die Frage.Wo haben denn all die Jahre die Grippeviren ausserhalb der Grippezeit überlebt.??Beim Menschen gibt es im Sommer kaum Grippe.
Und noch die letzte Frage.Warum infizieren sich in Familien manche und manche nicht?
Da werden sie natürlich überfordert.Das sind auch Fragen für Fachleute.Menschen einfachmal mal so isolieren scheint aber keinen richtigen Erfolg zu haben.Was man nächste Woche vor hat wird der Gipfel des Schwachsinns.Fachleute werden halt nicht gefragt.Hier wird entschieden.Das Virus wird vernichtet.Keine Menschen,keine Viren. Ich könnte ihnen das Ergebnis schon heute nennen.

5   |  4     Login für Vote
15.01.2021, 15.21 Uhr
Oberstudienrat | @Hector_Landes... Bullshit
Tante Google hilft...

aber wenn Ihnen das Wort "Leben" nicht passt... Können wir uns auf "überdauern" oder auch "vermehren" einigen... ändert am Sachverhalt gar nix

2   |  9     Login für Vote
15.01.2021, 15.36 Uhr
Oberstudienrat | @andreaspaul...lesen Sie doch
.. Bitte nicht so selektiv! Das Virus überdauert auch auf Flächen eine Zeitlang, kann über Hände die in Mund und Nase greifen dann auch anstecken... Deswegen ja das H in Aha-Regel (steht für Hygiene - meint Desinfektion ersatzweise Händewaschen)... Alles andere fragen Sie bitte einen Epidemiker oder Virologen.

Fakt ist, daß Virus kann sich nur im Menschen vermehren, vielleicht auch in dem einen oder anderen Tier... Deswegen Abstand, Hygiene und Maske... fällt Ihnen was besseres ein?

3   |  5     Login für Vote
15.01.2021, 15.50 Uhr
H.Buntfuß | Tote nach Impfung
Stimmt es, es soll die ersten Toten nach einer Impfung gegeben haben? Was ist dran an dem Gerede?
Vielleicht kann mich ja mal einer dieser Kommentatoren, die sich nicht getrauen unter Klarnamen zu schreiben, aber sehr viel Ahnung haben, eine Antwort geben. Nun meine Damen und Herren mal raus mit der Wahrheit, aber bitte unter Klarnamen. Ich nehme aber an unter Klarnamen findet sich kaum jemand der...? Ich glaube, wenn es wirklich schon Tote gegeben, liegt das auf keinen Fall an der Impfung. Der Politik wird schon ein passender Grund einfallen

7   |  3     Login für Vote
15.01.2021, 16.13 Uhr
andreaspaul | Oberstudienrat ,ja !Es gibt Menschen ,die sich überhaupt nicht infizieren.(erwiesener Massen))
bei Angehörigen(oder anderen Menschen).Diese Menschen müssen ja wohl immun gegen das Virus sein.Da liegt der Ansatz das warum zu klären.Nicht die Leute vor einander fernzuhalten und Massnahmen zu ergreifen die bisher absolut keinen Erfolg haben.
In der Vergangenheit haben sich auch nur bestimmte Leute an Grippe infiziert.Warum war das so !?
Wegen ihrem Immunsystem ! Nicht wegen einer fehlenden Maske oder sonstwas.

4   |  4     Login für Vote
15.01.2021, 16.29 Uhr
EsJay7 | Das sieht man mal wie verzerrt die Meinungsbildung....
ist, wenn man schon Klarnamen fordert. Ab besten noch die ärztlichen Schweigepflichten brechen und Familien befragen. Und dann gleich noch die Politik verleumden und sagen, die lügen sowieso.

Was will man darauf Antworten? Jegliche Antwort, außer die, die nur in das eigene Meinungsbild passt wird doch da schon ausgesondert.

Fakt zur Frage:
Ja es gab im Bundesgebiet aktuell 10 Todesfälle, welche wenige bis mehrere Stunden nach erfolgter Impfung auftragen. Ob diese Todesfälle in direkten Zusammenhang mit der Impfung stehen wird die Gerichtsmedizin ermitteln. Die Verstorbenen liegen dort aktuell zur Obduktion.
Ob es sich um bedauerliche Zufälle handelt, oder um eine Medikamentenunverträglichkeit oder eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten oder einen „Impftot“ wird die zuständige Gerichtsmedizin klären.

Bis zum Vorliegen der Ergebnisse sind jegliche Gründe einer möglichen Todesursache reine Spekulation und dienen nicht der Wahrheitsfindung.

Man möge bitte auch bedenken, dass es auch bei anderen Medikamenten diese Erscheinungen gibt. Nachzulesen in jedem Beipackzettel des Medikaments. Denn hierfür dienen einzig und allein die so oft erwähnten Langzeitstudien (für die Beipackzettel).
Wenn die aktuell bekannten Nebenwirkungen der Impfung mit Nebenwirkungen anderer Medikamente (z.Bsp. Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen usw.) verglichen werden, dann werden sich viele erschrecken, welche Nebenwirkungen und Langzeitschäden bei diesen Medikamenten auftreten können......... und trotzdem verabreichen sich täglich Millionen Menschen diese.

Diese Medikamente gibt es länger und sind besser getestet?
Das ist so nicht ganz korrekt. Bei der Entwicklung des COVID-19 Preparates wurden 40.000 freiwillige Menschen auf das Preparat getestet. Das sind fast doppelt so viel Menschen, wie bei jedem anderen Medikament.
Man sollte sich nur auf den richtigen Seiten informieren und NICHT auf den Seiten eines TV-Kochs, welcher die Bundeskanzlerin als Tochter des Satans beschwört, nur wegen ihrer Wohnhaft.

9   |  9     Login für Vote
15.01.2021, 17.14 Uhr
Henkel | Medikamente
Da wägt man zwischen Krankheit und Nebenwirkung ab. Man gibt ein Krebsmittel mit schwerer Nebenwirkung keinen gesunden Menschen, weil er vielleicht einmal Krebs bekommen könnte. Man nimmt also bei Krankheit die Nebenwirkungen in Kauf, wenn nötig. Diese Impfung bekommt aber ein gesunder Mensch gegen eine Krankheit, die sehr selten tödlich verläuft, vor allem wenn man nicht alt und krank ist. Ob nun jeder, der zur Vorsicht bei der Impfung rät, ein schlechter Ratgeber ist, muss jeder selbst entscheiden. Eine deutsche Firma arbeitet gerade an einem Medikament, dass ich einnehmen kann, sollte ich COVID bekommen. Wer also jetzt Geduld hat, es wird ja bald warm, der kommt locker in den nächsten Winter und dann ist dieses Medikament vielleicht schon fertig.

8   |  3     Login für Vote
15.01.2021, 17.30 Uhr
Sigmund | EsJay7
Ich sehe das etwas anders. Von den Regierenden wird doch dem Volk vorgemacht, der Impfstoff sei völlig harmlos. Von den Hersteller gibt sehr zweifelhafte Angaben. Eins gibt es nicht von der Hand zu weisen, es gibt nach Ihren eigenen Angaben 10 Tote Personen. Was an der Angelegenheit noch faul ist, das man eine so genannte Impferklärung unterschreiben muss. Können Sie mir das erklären? So etwas gab es bisher nur bei Operationen. Ich kenne keinen Fall, wo ich bei einer Impfung oder bei der Abholung von Tabletten, eine Erklärung unterschreiben musste.Warum muss ich das gerade bei dieser Impfung. Wenn eine Antwort, aber dann bitte auch eine Vollständig plausible und kein allerlei Gewäsch.

10   |  6     Login für Vote
15.01.2021, 17.55 Uhr
HisMastersVoise | Nicht sehen Du willst!!
Wir haben doch das Beispiel der Folgen der unkontrollierten Kontaktketten in USA mit ähnlicher Bevölkerungstruktur. Wir haben 82 Mio Deutsche und 45000 Opfer . Das sind 0,005 Prozent. In USA mit 320000000 und über 300000 Opfern haben ca 0,1 Prozent.Dort stirbt jeder Tausendste !!! Deswegen ist sind die aktuellen Regel so wichtig und wirken in Deutschland durch die Disziplin der meisten Mitmenschen deutlich besser als in vielen Teilen der Welt. Und das Virus kommt wie immer durch Menschen zu anderen Menschen, durch Menschen ohne Symptome(Kinder) oder Infizierte im Frühstadium oder durch ignorante Vollidioten. Das ist doch nicht so schwer zu begreifen. Und alle Sanktionen hier haben wir uns selbst eingebrockt. Wenn also mein Haus brennt, rufe ich die Feuerwehr und helfe beim Löschen und überlege nicht den Kauf einer Sprinkleranlage, Vielleicht später beim neuen Haus. Die Maßnahmen gegen Corona funktionieren so gut wie die Leute, welche sie umsetzen oder eben nicht. Das ist doch so einfach. Maske tragen, Abstand halten, Hirn einschalten und Sozialkompetenz zeigen

4   |  7     Login für Vote
15.01.2021, 18.01 Uhr
Micha123
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
15.01.2021, 18.07 Uhr
EsJay7 | Sigmund
bei den Medikamenten, welche man in der Apotheke erhält liegt die Aufklärung zu dem Medikament in Form der Packungsbeilage bei. Erstellt durch Langzeitstudien.
Medikamente aus der Apotheke verabreicht sich der Patient eigentlich selbst. Daher bedarf es keiner Einwilligung. Das ist etwas anderes als bei Gabe durch Dritte.

Eine Aufklärung bei Operationen, wie bereits erwähnt ist Gang und Gebe.

Also bei meinen Impfungen der letzten 2 Jahre (HepA+B, MMR, Tetanus, Grippe) musste ich immer eine Einwilligung unterschreiben. Damit bestätigt man auch die Aufklärung. Falls ihre Arzt des Vertrauens diese nicht gemacht hat......... nur was geschrieben ist auch gemacht.

Einwilligung und Erklärung zu COVID:
Der Patient bekommt vorher die Gelegenheit sich zu Informieren, ein Anamnesebogen auszufüllen.
Wenn man in den Impfzentren dies noch persönlich durch Mitarbeiter oder Flugzettel macht, dann geht Zeit verloren. So reicht ein kurzes Gespräch mit dem Arzt und los geht es. Daher können Termine im 5min Takt vergeben werden und nicht im 20min Takt. Diese schriftliche Aufklärung und Anamnese für daheim hat daher eigentlich nur einen logistischen Hintergrund um Zeit zu sparen.

2   |  8     Login für Vote
15.01.2021, 19.05 Uhr
A-H-S | Vielleicht mal einen anderen Denkansatz wählen
Zitat: "Anschließend geht die Bevölkerung in Quarantäne... Spätestens im Frühjahr könnte der ganze Spuk vorbei sein und es gibt wieder fast Normalität."

Der Ansatz ist interessant. Aber ich befürchte, Sie machen sich zu viele Gedanken in eine falsche Richtung. Nehmen Sie doch mal einen anderen Denkansatz, z.B.: "Es gibt keine Pandemie".

Und jetzt überlegen Sie, was zu tun wäre, um trotzdem eine Pandemie im Kopf der Bevölkerung zu verankern. Wenn Sie das durchdenken, werden Sie viele Maßnahmen finden, die Ihnen bekannt vorkommen, damit es eben so aussieht, als ob morgen die Welt untergeht.

Kleines Beispiel: wir schauen in das offizielle Intensivregister für Thüringen und nehmen uns willkürlich 3 Daten raus

Datum--------------14.8.20-----19.11.20-----15.01.21
beleg. Betten------605----------630------------631
freie Betten--------225----------236------------98
Notfallreserve----376-----------442------------340
Covid-Patient-----3--------------90--------------192

Kann mir bitte jemand erklären, wie von November auf Januar (bei GLEICHER Belegung) 138 freie Betten 102 Notfallreservebetten verschwinden können? Entweder wird künstlich verknappt oder wir haben ein paar riesige Kliniken geschlossen - was mir zumindest nicht bekannt wäre.
Was weiterhin auffällig ist: egal wieviele Covid-Patienten auf den Stationen liegen - die Anzahl der belegten Betten ist immer nahezu identisch. Es gibt einige, die jetzt sagen werden: "wahrscheinlich hätten die Patienten auch ohne Corona auf den Stationen gelegen"... Vielleicht liegt es aber auch daran, dass andere OP's jetzt einfach nicht mehr stattfinden. Wie dem auch sei. Insgesamt kann ich daraus keine Überlastung des Gesundheitswesens ablesen.

6   |  4     Login für Vote
15.01.2021, 19.54 Uhr
BigBen | Corona
Als es los ging mit dieser Coronawelle, da war immer wieder zu höre, jeder Coronatote ist einer zu viel. Wenn nun aber bei Impfung Personen sterben, ist das wohl normal. So hört sich das hier in so manchen Kommentaren an. Wie viel Tote sind sie denn bereit in kauf zu nehmen bei dieser Impfung? Vor allem, was sagen sie den Angehörigen der Toten? Oder verbuchen sie das unter Pech gehabt? Wie viel Menschen seelisch an den Coronamaßnahmen leiden, interessiert Der Kanzlerin und ihren 16 Handlangern überhaupt nicht. Wie viel Suizide in Folge der Maßnahmen begangen worden uninteressant, wie die Kinder unter diesen Maßnahmen leiden uninteressant. Friseure, Lokale und viele Einzelhändler gehen kaputt, usw. usw. All das ist völlig uninteressant, Man verspricht zwar Hilfen, aber wann kommen sie an, wenn die Pleite nicht mehr abzuwenden ist?
Frau Kanzlerin und ihre 16 MP´s Sie sollten einmal ihren Amtseid durchlesen, oder hat der in diesen Zeiten keine Gültigkeit mehr, würde mich aber auch nicht wundern. Wann rufen die Regierenden den Notstand oder gleich den Kriegszustand aus? Dann könnte mann auch bedenkenlos wieder Lager für Andersdenkende eröffnen.

4   |  3     Login für Vote
15.01.2021, 20.15 Uhr
EsJay7 | Hier nun die Aufklärung
A-H-S
die Denkweise ist schon ein kleiner Fortschritt, jedoch mit dem Satz „Es gibt keine Pandemie“ haben Sie diese völlig zerstört.

1. Wo sind die Betten hin? Betten aus der Notreserve (gesamt 11.000) wurden ihren Ursprung zurück geführt, da die Bereitstellung enorm hohe Kosten verursacht und das Personal tatsächlich fehlt.

2. Normale Intensivbetten fallen aus der Statistik, wenn eine Komponente ausfällt um diese zu betreiben. Zum Beispiel das Personal, welches von Oktober zu November zu Dezember eventuell erkrankt ist.

Um mal Fakten aus dem näheren Umfeld auf den Tisch zu legen, da es ja keine Pandemie gibt:

LK UH: Rettungsdienst schaffte Ende Dezember nicht mal mehr die Regelrettung, Aufnahmestopp in MHL sowie LSZ für COVID Patienten. Patienten mussten nach NDH, GÖ, J und L verlegt werden. Zusätzliche RTW mussten bereitgestellt werden.

LK EIC: Ähnliche Situation, Reifenstein geschlossen um das Personal nach HIG holen zu können.

MSH: Musste zwischenzeitlich den KatSchutz für Transporte aktivieren

NDH: Beide Kliniken SHK und Neustadt haben zusammen nur 3-5 freie Intensivbetten seit Wochen zur Verfügung.
LK NDH und KYF zusammen täglich 20-30 COVID Transporte in der Rettung

Das DIVI- Intensivregister ist nicht aktuell, da die KH nicht tagesaktuell die Belegung melden und es auch Meldeverzüge gibt.


So und jetzt erzählen Sie mal den ganzen Medizinern und Patienten allein hier in Nordthüringen, dass es keine Pandemie gibt.
Da ist Politikverdrossenheit unnötig, aber diese Tatsachen will keiner hören, weil sie nicht vom Koch kommen oder vom LKW Fahrer oder Bauarbeiter mit YouTube-Channel sondern von dem Personal, welches tatsächlich täglich damit zu kämpfen hat.

7   |  8     Login für Vote
15.01.2021, 20.35 Uhr
andreaspaul | Prozentrechnung absolute Null HisMastersVoise
45.000 Tote in Deutschland sind 0.05 % von 82.000.000

300.000 Tote in den USA sind 0.09 % von 320.000.000

wir haben übrigens die Amis im Coronasterben z.Z. überholt.Wir sind schlechter als diese. Die haben aber keine Sanktionen.Woran mag das nur liegen??

4   |  5     Login für Vote
15.01.2021, 20.45 Uhr
Henkel | Einverständniserklärung
Ich habe mir jedes Jahr eine Grippeimpfung geben lassen und noch nie etwas unterschrieben. Da gabs auch kein Gespräch, dass macht die Schwester im Vorbeigehen. Meine Frau auch nicht.

Wer weiß, wie es bei späteren Nebenwirkungen ist, wenn man bei der Corona Impfung unterschreibt. Da müsste mal ein Anwalt drüber gucken. Denn eins ist Fakt. Wenn man ernste Nebenwirkungen hat, werden sie es nicht so einfach zugeben. Hat alles nichts mit der Impfung zu tun.

3   |  5     Login für Vote
15.01.2021, 23.09 Uhr
Kobold2 | EsJay7
schöner Einblick in die Materie, der sehr gut zeigt wo so mancher Experte hier einzuordnen ist.
Die Schattenseite ist allerdings ihre pauschale Vorverurteilung und die damit einhergehende Diskriminierung bestimmter Berufsgruppen, ohne die, auch sie, ein Menge mehr Sorgen im Alltag hätten.
Ich hoffe sie haben die Charakterstärke , hier noch entsprechend die Kurve zu bekommen.....

0   |  6     Login für Vote
15.01.2021, 23.22 Uhr
A-H-S | Leider nicht verstanden
@EsJay7

Welchen Teil von "Nehmen Sie doch mal einen anderen Denkansatz" verstehen Sie nicht? Es ist eine theoretische, abstrakte Überlegung. Ein Denkmodell. Ich hätte genauso schreiben können: "Stellen Sie sich vor, es ist tödlich wie die Pest". Auch das wäre nur ein Denkmodell gewesen.

Zitat EJ7: "Betten aus der Notreserve (gesamt 11.000) wurden ihren Ursprung zurück geführt, da die Bereitstellung enorm hohe Kosten verursacht"
-> ich übersetze: die Betten wären verfügbar, aber man hat aus Kostengründen das Angebot verknappt.

Zitat EJ7: "Das DIVI- Intensivregister ist nicht aktuell, da die KH nicht tagesaktuell die Belegung melden"
-> Nö, (DIVI IntensivRegister-Verordnung - DIVIRegV
§1) Alle zugelassenen Krankenhäuser, die im Rahmen ihres Versorgungsauftrags ... intensivmedizinische Behandlungskapazitäten vorhalten, sind verpflichtet, die für die Kapazitätsermittlung erforderlichen Angaben zur Anzahl der verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten... TÄGLICH bis 12:00 Uhr an das DIVI IntensivRegister zu übermitteln.
Das Ganze ist sanktionsbewehrt.

EJ7 Zitat: "So und jetzt erzählen Sie mal den ganzen Medizinern und Patienten allein hier in Nordthüringen, dass es keine Pandemie gibt."
-> Das habe ich nicht behauptet. Ich habe zur Verwendung eines abstrakten Denkansatzes aufgefordert. Falls Sie damit überfordert sind, müssen Sie es auch nicht versuchen.

EJ7: "Da ist Politikverdrossenheit unnötig, aber diese Tatsachen will keiner hören, weil sie nicht vom Koch kommen oder vom LKW Fahrer oder Bauarbeiter mit YouTube-Channel sondern von dem Personal, welches tatsächlich täglich damit zu kämpfen hat."
-> Können wir jetzt wieder zu den Zahlen zurückkommen? Es ist tatsächlich nicht ein Bett mehr belegt als im November. Und nur marginal mehr als im coronafreien Sommer.

5   |  2     Login für Vote
16.01.2021, 00.51 Uhr
EsJay7 | Es tut mir ja leid,
aber Kobold, da haben Sie etwas falsch verstanden.
Ich diskriminiere nicht diese anderen Berufsgruppen. Ganz im Gegenteil. Ich diskriminiere lediglich die Tatsache, dass es hauptsächlich Vertreter verschiedener Berufsgruppen sind, welche durch Fake-News und unbelegbarer Theorien in den digitalen Netzwerken die Menschen mit Schwachsinn verwirren.
Und dies diskriminiere ich ganz getreu dem Motto: „Schuster, bleib bei deinen Leisten“

A-H-S

Bezüglich der Kosten......... ja es ist leider so, dass auch Geld irgendwo regiert. Zum einen wurden die Notfallreserven bis dato glücklicherweise nicht gebraucht, weil Patienten in andere Bundesländer verlegt werden in denen es noch Kapazitäten gibt. Zum anderen kostet die Bereitstellung Geld und auch viele Krankenhausverbände kritisieren, dass die Gelder dafür von der Regierung nicht ausreichend zur Verfügung gestellt werden. Ähnlich wie bei den Hilfen für Unternehmen. Traurige Wahrheit.

DIVI-Register:
Es verhält sich allerdings mit den Zahlen sehr dynamisch. Gesetzliche Regelungen zur Meldung sind das eine, aber wenn nach 12 Uhr plötzlich 4 Intensivpatienten eintreffen dann werden diese für den Tag schon nicht mehr erfasst. Dazu kommen Personalausfälle oder leider auch Verstorbene. Daher ändert sich die Belegung von täglich teilweise auf stündlich. Selbst wenn pünktlich gemeldet wird, muss die Meldung auch bearbeitet werden. In dieser Zeit kann sich die Situation schon ändern. Entweder sind die Betten weg oder es werden sogar wieder welche frei.
Ich kenne Situationen in denen Krankenhäuser angefragt haben um Patienten zu verlegen, weil laut Register noch 10 Betten frei sein müssten, aber abgelehnt werden musste, weil tatsächlich kein Bett mehr frei war.
Leider ist es auch hier so, dass die Zahlen nicht 100% aktuell zu sein scheinen und bei 5 freien Betten können 3 neu belegte die Situation schon drastisch kippen.

Warum ändert sich die Belegung nicht wesentlich?
Es werden nur die Intensivbetten erfasst. Die auf normaler Station behandelten Patienten werden nicht offiziell täglich erfasst. Leider ist auch hier ein Kreislauf zu verzeichnen. Wird ein Intensivbett frei so rutsch nicht selten jemand von Normalstation nach und belegt neu

1   |  8     Login für Vote
16.01.2021, 01.09 Uhr
EsJay7 | Man darf nur bei der Zählung
einen Fehler nicht machen.
Viele denken vielleicht, dass die Notfallreserven irgendwo in den Krankenhäusern herumstehen. Das ist nicht so ganz der Fall.
Zu den Notfallreserven zählen Betten z.Bsp. aus privaten Intensivpflegen oder Dialyseeinrichtungen welche eine Beatmungsmöglichkeit und Personal aufweisen können.

Erst wurden alle Betten erfasst, die möglich wären und bereitgestellt werden können/ könnten ergab diese hohe Anzahl um den Bereich des möglichen zu erfassen. Danach wurden diese Betten teilweise wieder dem Ursprung zurückgeführt, da sich auch die Bestimmungen zur Bereitstellung geändert haben, angepasst an Inzidenzwerte.
Das bedeutet aber nicht, dass diese Betten nicht jeder Zeit aktiviert werden können.

2   |  7     Login für Vote
16.01.2021, 08.31 Uhr
Jäger53 | Fragen über Impfung bei LW Thüringen
Jeder konnte bei LW Thüringen am Dienstag oder Mittwoch Fragen zum Thema Corona oder Impfen stellen, die auch teilweise in der Sendung vorgelesen wurden und auch beantwortet.
Leider kam meine Frage nicht über den Sender. Ich fragte per E-Mail an wen Ich mich wenden könnte wenn es wegen der Impfung nach längerer Zeit plötzlich zu Gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt. Hier die Antwort.
 
Ihre Fragen kann ich in folgenden Punkten beantworten:
 
Generell ist es in Deutschland so geregelt, dass wenn bei einer empfohlenen Impfung Impfschäden auftreten, der Bund dann haftet.
 
Auch wenn der Impfstoff extrem schnell entwickelt wurde, die Studien und Tests waren nicht lascher, vieles lief nur parallel, um schnell das Ziel zu erreichen.
 
Zu den Spätschäden kann ich nur sagen, dass aktuell keine Spätfolgen der Impfung bekannt sind, durch eine Infektion mit dem Virus sind bereits Spätfolgen bekannt (Geschmacksverlust etc). Das bedeutet, das Risiko ist bei einer Impfung deutlich geringer. Eine Garantie kann es aber in solchen Fällen gar nicht geben – dass Nebenwirkungen auftreten oder der Impfstoff nicht wirkt, kann vorkommen, die Wahrscheinlichkeit ist aber verschwindend gering.  
 
Natürlich weiß man nicht, was in 10 oder 15 Jahren sein wird, deswegen muss diese Entscheidung auch jeder für sich selbst treffen.
 
Mit freundlichen Grüßen
LandesWelle Thüringen
 

4   |  0     Login für Vote
16.01.2021, 10.49 Uhr
Kobold2 | Grad noch so
abgebogen. Das Klinentel zieht sich quer durch die Gesellschaft vom Politiker, über Akademiker, bis zum Handwerker/ Fabrikarbeiter. Nur bestimmte Berufsgruppen zunennen ist einfach unpassend
Die Reaktionen zeigen auch wieder die gesellschaftliche Akzeptanz. Vielen Dank dafür, an die Daumenkinder für die Bestätigung und die Aufmerksamkeit.
Ich hoffe doch sehr, das es euch jetzt besser geht und das es mal wieder "klick" im Kopf macht, wenn ihr durch Schlaglöcher rumpelt und vor leeren Regalen beim Einkaufen steht, oder der "heilige" Amazonas ein paar Tage später bei euch vorbei fließt.

1   |  1     Login für Vote
16.01.2021, 11.57 Uhr
A-H-S | Kein Kollaps
EJ7 Zitat: "Gesetzliche Regelungen zur Meldung sind das eine, aber wenn nach 12 Uhr plötzlich 4 Intensivpatienten eintreffen dann werden diese für den Tag schon nicht mehr erfasst. Dazu kommen Personalausfälle oder leider auch Verstorbene. Daher ändert sich die Belegung von täglich teilweise auf stündlich."
-> Da haben Sie recht, aus mathematischer Sicht ist das aber irrelevant, da das Phänomen in beide Richtungen eintritt. D.h. es gibt nicht nur Personalausfälle, sondern auch rückkehrende Kollegen, da die ja irgendwann wieder gesund werden und es werden im Laufe des Tages nicht nur Personen auf die ITS verlegt, sondern auch wieder welche von der ITS (auf die normale oder halt in die Pathologie).

Was die gemeldeten Zahlen betrifft, können Sie im Intensivregister gebau nachlesen, wann diese gemeldet worden.
Heiligenstadt 9:14 Uhr
NDH 8:28 Uhr
SDH: 6:36 Uhr
Harztor: 8:55 Uhr
Alle Kliniken verfügen im Moment über freie (wenn natürlich auch begrenzte) Kapazitäten.

Zitat EJ7: "Das bedeutet aber nicht, dass diese Betten nicht jeder Zeit aktiviert werden können."
-> Danke für diese Einschätzung. D.h. wir können im Ernstfall jederzeit auf ein weit grösseres Potential zugreifen.

Um es zu betonen: Mir ist klar, dass Ihr zur Zeit Stress habt. Wir gönnen uns aber eines der teuersten Gesundheitssysteme der Welt und ich weiß, dass es recht leistungsfähig ist - und das ist auch gut so.
Ich will dem Eindruck entgegen wirken, dass wir kurz vor dem Kollaps stehen und Patienten nicht mehr versorgt werden können (wie es hier schon geäußert wurde). Das geben die Zahlen schlichtweg nicht her.

4   |  1     Login für Vote
16.01.2021, 12.08 Uhr
BigBen | Man staune
Hier müssen so einige mächtig privilegiert sein? Was die alles so wissen. So zum Beispiel über die Nebenwirkungen, vor allem über die Langzeitwirkung, des Coronaimpfstoffes. Man fragt sich nur woher sie diese Informationen haben? Nicht einmal der Hersteller kann konkrete Aussagen darüber treffen. Das gleiche glitt für die Einverständniserklärung zu der man mehr oder weniger gezwungen wird. Da heißt es, wenn ich Tabletten aus der Apotheke hole, wäre das genau das Gleiche. Da würde ich die Nebenwirkungen auch akzeptieren. So gesehen stimmt das, aber ich entscheide selber ob ich die Tabletten nehme oder nicht. Bei dieser Coronaimpfung will man das Volk aber auf Umwegen zur einer Impfung zwingen. Über die Handhabung wie das geschehen soll muss ich nicht erst noch eingehen. Diese Modelle kennt wohl schon jeder. Außer einiger Privilegierter.
Das nächste ist diese neue Maskenverordnung, die kommen soll. Es sollen in Zukunft nur noch FFP2-Masken getragen werden. Fragen worin besteht darin ein Sinn? Diese Masken sind zur einmaligen Gebrauch gedacht. Das heißt, ich benötige jeden Tag eine NEUE. Nun habe ich einmal nachgeschaut, was so eine Maske kostet. Das billigste Angebot stand bei 3.50€ bei einer Mindestabnahme von 10 Masken. Da es nur Einmailmasken sind, kostet mir das ganze 105€ im Monat. Bei 30 Tagen. Nun komme mir aber keiner und sage die Dinger könnte man waschen. Man könnte, aber sind sie dann noch tauglich, wenn ja warum werden sie dann als Einmalmaske bezeichnet. Oder ist es vielleicht so das irgend so ein nichtssagende Person Übereilt gehandelt hat und in China Millionen von diesen Dingern Bestellt hat und muss sie nun los werden?

5   |  2     Login für Vote
16.01.2021, 12.29 Uhr
EsJay7 | Nein noch sind wir nicht kollabiert
aber wir bewegen uns sehr nah an der Grenze. Das ist ja nur ein kleiner Einblick vom gesamten Bundesgebiet (Nordthüringen). Andere Regionen sehen besser aus und wieder andere stehen sehr schlecht da.
Und im Durchschnitt sind noch Betten frei, wenn auch nur wirklich wenige.
BSP:
Wenn allerdings von allein Montag 35 COVID Einsätzen oder zum Beispiel Mittwoch 25 nur 3 Patienten intensiv behandelt werden müssen und dazu noch 1 Verkehrsunfall, 1 Apoplex und 1 Infarkt kommen, dann ist einfach mal Ende am Wochenende. WAS NICHT BEDEUTET, dass sich das am Montag wieder entspannen könnte, weil ja auch im Gegenzug Patienten die ITS wieder verlassen.
Nordhausen hat da zum Beispiel sehr gut reagiert und extra eine COVID-ITS geschaffen um auch die Versorgung anderer schwerer ITS- pflichtiger Krankheiten zu gewährleisten (das sind übrigens diese 5 - 8 freien Betten)

Deswegen sagte ich ja, dass die Reserven nicht gebraucht wurden, weil verlegt werden konnte. Wenn denn jetzt auch leider der Patient aus Leipzig eventuell in Baden Würtemberg behandelt wird.

Und danke für die Uhrzeiten. Da sieht man doch, dass die letzten Meldungen um 09:14 bei den ausgewählten erschienen sind. Und wer sagt, dass die Zahlen so bleiben? Die können sich um 16 Uhr schon drastisch verändern (was bereits mehrfach der Fall war in den erwähnten Landkreisen).

Ich persönlich gebe nicht sonderlich viel auf diese Zahlen. Ich unterhalte mich mit Kollegen aus den Nachbarkreisen, habe viel Kontakt mit den Rettungsleitstellen, telefoniere mit Notaufnahmen um Patienten zu verlegen.
Und auch hier wieder........ die Zahlen sagen nicht direkt viel aus. Einen kurzen Einblick über die Situation da draußen gab es ja weiter oben.

Und von Kobold bereits erwähnt, dass an den Däumlingen zu sehen ist, wie bereit die Leser sind mit Fakten umzugehen. Daher begann mein Ausgangskommentar auch mit den Worten:

Jede Antwort, die man gibt wird nicht akzeptiert so lange sie nicht in das eigene Meinungsbild passt.


Bleiben Sie gesund

6   |  8     Login für Vote
16.01.2021, 14.19 Uhr
Tora | Kollateralschaden
Haben die Regierenden auch einmal darüber nachgedacht wie viel Schaden sie den Menschen mit dieser FFP2 Maskenpflicht zufügen könnten? Aber nachdenken scheint nicht das Spezialgebiet so mancher Politiker/Innen zu sein? Oder fällt das unter Kollateralschaden?

9   |  3     Login für Vote
16.01.2021, 17.05 Uhr
HisMastersVoise | Von Nullen und Einsen!
Das ich bei meiner Berechnung mal eine Kommastelle verschoben haben, ist absolut regelkonform in dieser realitätfremden Diskussion. Hier wird darüber diskutiert, daß Masken nicht helfen. Hier wird darüber diskutiert, das Vtaminpräparate besser sind als Abstand halten. Hier wird darüber diskutiert, das es in Amerika auch nicht schlechter läuft als bei uns. Aber das sind immer wieder die gleichen faulen Argumente und Ausreden von denen, welche die Weisheit als Monopol besitzen und damit ihr asoziales Wirken rechtfertigen. Einfaches Beispiel. Einer sagt, Masken sind Unsinn. 20 lesen das. Zwei glauben den Unsinn. Die zwei schreiben, Masken sind gefählich. 20 lesen zwei glauben. Und die Zwei organisieren ein Demo gegen Masken. Das nennt man dann Propagandabombe. Und so kommen wir dann zu Infizierten. Und dies Beispiel ist auf alle wilden Theorien hier übertragbar. Wann begreift hier endlich die Leserschaft, dass sich hier viel zu viele selbstherrliche realitätsfremde Egomanen auf der Bühne tummeln. Daher hat die von diesen Selbstdarstellern genervte Mehrheit Folgendes umgesetzt. Maske tragen, Abstand halten, Hirn einschalten und Sozialkompetenz zeigen. Denn am erfolgreichsten verbreitet sich das Virus mit Körpern von Idioten.

3   |  8     Login für Vote
16.01.2021, 17.16 Uhr
Tora | Nachtrag
Wenn so eine Maske wirklich 1.50€ kostet, da steht doch die Frage, wer bezahlt sie? Nehmen wir doch nur einmal einen Hartz IV-Empfänger. Der bekommt im Monat 17,02 € für Gesundheitsflege. Dazu gehören Rezeptgebühren und Rezeptfrei Medikamente. Wie soll er sich dann bitteschön noch die Masken Leisten? Nicht vergessen, es handelt sich hierbei um Einwegmasken, oder gilt das nicht für arme Menschen? Sind die Hartz IV-Empfänger wertloser als andere Menschen? Manchmal glaube ich das schon ,den es sind wenige Politiker/Innen die Hartz IV-Empfäger als asozial, arbeitsscheu oder einfach als Pack bezeichnen. Es sind wenige die sich so äußern, aber es gibt sie. Ja so weit sind wir in dieser so genannten Demokratie schon gekommen.

9   |  3     Login für Vote
16.01.2021, 20.31 Uhr
Kyffhaeuser | Masken Tragen und Spätschäden- Quatsch
schon lustig was hier manche für tolle Meinungen haben. zum "Kollatralschaden" , fragen sie doch bitte mal einen x beliebigen älteren Bauarbeiter, Maler , Handwerker etc. welchen Schaden er davon trägt, wenn er täglich bei Abrißarbeiten eine FFP 2 Maske trägt ? Das Ding haben Bauarbeiter seit 20 Jahren auf und tragen natürlich keinen Schaden davon. Nur weil es plätzlich alle / viele tragen sollen wird es nicht schädlich - also Quatsch
dann zu den sogenanten "Spätschäden" bei Impfungen, was soll das überhaupt sein ? Es ist keine Impfung bekannt, bei der es Spätschäden überhaupt gibt gibt d.h. wenn ein Impfschaden auftritt, dann relativ zeitnah nach der Impfung (Stunden, Tage). Das trifft auf alle bisherigen Impfstoffe zu ! Nachzulesen in jeder seriösen Fachzeitung oder im Internet usw. Vielleicht meinen sie Langzeitfolgen ?? aber da würde der Impfschaden zeitnah eintreten und die Schädigung lange andauern. Es ist also eines der größten Märchen, abzuwarten, ob es Spätschäden gibt, auf was will man da warten ?? noch größerer Quatsch dieses Märchen von den Spätfolgen -
falls als Quelle das ZDF und das Paul Ehrlich Institut nicht ausreichen, dann weiss ich auch nicht weiter. - Ach so, habe mehr als 30 Jahre Arbeit bei einer Krankenkasse hinter mir und wenn, dann sind mir 2-3 Impfschäden aus DDR Zeit bekannt geworden, die Langzeitschäden sind, aber unmittelbar nach der Impfung eintraten.

0   |  8     Login für Vote
17.01.2021, 08.28 Uhr
Jäger53 | Kyffhaeuser
Zu DDR Zeiten waren die Impfstoffe noch Qualität. Und ja es gibt Langzeitschäden. Ich sage nur
Kontergan inden 60iger und 70iger Jahren. Heute leiden noch viele Menschen darunter, dessen Mütter damals geimpft wurden. Es ging damals wie heute nur um Profit.

4   |  2     Login für Vote
17.01.2021, 09.29 Uhr
Kyffhaeuser | Im Ernst - in der DDR war alles gut - lach
Klar die Impfstoffe in der DDR waren top ! - lach
und dann wird hier mit Absicht oder Unwissend eine Lüge verbreitet, das Mittel Contergan war ein Medikament zum Einnehmen, wir reden hier über Spritzen ! außerdem hat niemand Lanzeitschäden abgestritten, wohl aber sogenannte "Spätschäden" die es nicht gibt ! ein entscheidender Unterschied. Es gibt keine Spätschäden bei Impfungen !

1   |  9     Login für Vote
17.01.2021, 11.23 Uhr
Mueller13 | Der Seher vom Kyffhäuser
Zitat Kyffhaeuser "Es gibt keine Spätschäden bei Impfungen!"

-> Ihre Glaskugel wurde von Pfizer gesponsert?

7   |  2     Login für Vote
17.01.2021, 14.38 Uhr
Hector_Landers | kontergan...
war kein impfstoff, sondern ein schlafmittel. da ich aber weiß, worauf der kommentator hinaus will, kann ich ihm folgen. was neu in der ehemaligen ddr ist, ist, dass sich wieder besorgte bürger berufen fühlen, ihre mitmenschen bei jeder gelegenheit zu verpetzen. wenn man sonst nix ist, oder vorzuweisen hat, spielt man eben hilfsvolkspolizist, um dem leben wenigstens ein bisschen sinn zu geben. aber davon ab... dieses phänomen gibts durchaus auch im gelobten westen!!! ich entscheide mich trotzdem für den wilden osten!!! das dillema wird auch da bleiben, dass die klügeren so lange nachgeben, bis jdder vollhorst was zu sagen hat. aber der harz ist schöner, als der pott. obwohl.... der war auch mal schön.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.