nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 10:40 Uhr
14.05.2021
Thüringer Landesamt für Statistik informiert:

Viel weniger Schweine geschlachtet

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden von Januar bis März 2021 in Thüringen 72 996 als tauglich beurteilte Tiere geschlachtet. Differenziert nach Tierarten waren das 25 868 Rinder, 44 921 Schweine, 1 972 Schafe, 230 Ziegen und 5 Pferde...

Anzeige MSO digital
Im Vergleich zum 1. Quartal des Jahres 2020 verringerte sich die Anzahl der geschlachteten Tiere um knapp die Hälfte (-63 750 Tiere bzw. -47 Prozent).

Die rückläufige Entwicklung in Thüringen begründet sich auf verringerte Schlachtkapazitäten der Schweineschlachtungen. Gegenüber dem Zeitraum Januar bis März 2020 betrug der Rückgang im aktuellen Jahr 66 358 Tiere bzw. 60 Prozent. Allerdings ist der Anteil der Schweineschlachtungen mit 62 Prozent im Verhältnis zu allen Schlachtungen weiterhin am höchsten.

Die Anzahl der geschlachteten Rinder stieg dagegen um insgesamt 1 865 Tiere bzw. 8 Prozent an. Bei den Schafschlachtungen war ein Anstieg um 659 Tiere bzw. 50 Prozent zu verzeichnen. Knapp zwei Drittel (65 Prozent) der Schlachtungen waren Lämmer.

Die Zahl der geschlachteten Ziegen stieg im 1. Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als die Hälfte (+85 Tiere bzw. +59 Prozent), die Anzahl der geschlachteten Pferde blieb nahezu konstant.

Aus den geschlachteten Tieren wurden im 1. Quartal des Jahres 2021 insgesamt 12 656 Tonnen Fleisch erzeugt. Durch den Rückgang der Schweineschlachtungen waren das knapp ein Drittel (-5 769 Tonnen bzw. -31 Prozent) weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Auf die einzelnen Fleischarten entfielen:
  • 8 155 Tonnen Rindfleisch (+532 Tonnen bzw. +7 Prozent), darunter 33 Tonnen Kalbfleisch (+5 Tonnen bzw. +18 Prozent),
  • 4 451 Tonnen Schweinefleisch (-6 314 Tonnen bzw. -59 Prozent),
  • 44 Tonnen Schaffleisch (+12 Tonnen bzw. +36 Prozent),
  • 4 Tonnen Ziegenfleisch (+2 Tonnen bzw. +59 Prozent) und
  • 1 Tonne Pferdefleisch (entspricht der Tonnage von 2020).
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

14.05.2021, 23.26 Uhr
Halssteckenbleib | Das freut mich aber
das weniger Schweine ihr Leben lassen mussten um dann Stück für Stück im Müll zu landen. Wie man ja sieht ist trotz weniger töten niemand verhungert. Aber das wird wohl schnell bald wieder ändern.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.