tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 10:55 Uhr
31.05.2021
Kinder brauchen Möglichkeiten für Mitbestimmung und Mitgestaltung

Thüringer LINKE fordert mehr Kinderrechte

Anlässlich des Kindertags am 1. Juni fordert Anja Müller, Sprecherin für Demokratie und Verfassung der Fraktion DIE LINKE, mehr Rechte für Kinder und die Beachtung der UN-Kinderechtskonvention ein...

„Kinder brauchen nicht nur den wirksamen Schutz ihrer Entwicklung und die umfassende Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse und Belange, Kinder brauchen auch eigene Rechte und die Möglichkeit der altersgerechten Mitbestimmung und Mitwirkung. Dabei ist Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention im Alltag von großer Bedeutung.“

Gerade die Erfahrungen mit der Corona-Pandemie haben nach Auffassung der LINKE-Abgeordneten sehr deutlich gezeigt, dass das Wohl und die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen noch mehr in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit und des staatlichen Handelns rücken müssen. „Dabei stellt die UN-Kinderrechtskonvention eine wichtige Handlungsanleitung dar, schon allein deshalb, weil sie das Kindeswohl zum vorrangigen Maßstab des Handelns macht. Mit Blick auf den Schutz bzw. die Umsetzung ihrer eigenen Belange sollen Kinder und Jugendliche eigene Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte haben.“

Mit der Einführung des Einwohnerantrags auf kommunaler Ebene für alle Menschen ab 14 Jahren durch Rot-Rot-Grün in der vergangenen Wahlperiode sei schon ein wichtiger Schritt in diese Richtung gemacht worden. „Nun müssen weitere Schritte gegangen werden z.B. mit der Einrichtung von Kinder- und Jugendgemeinderäten und anderen Beteiligungsprojekten“, unterstreicht Müller.

Die Abgeordnete bedauert, dass sich im Verfassungsausschuss des Landtags bisher keine Mehrheit für die von Rot-Rot-Grün verlangte Stärkung der Kinderrechte in der Thüringer Verfassung auf Grundlage der UN-Kinderrechtskonvention gefunden hat. „Wir werden als LINKE-Fraktion das Vorhaben auch in der kommenden Wahlperiode weiterverfolgen“, so Müller. In der für die kommende Wahlperiode geplanten Enquetekommission zu den Themen Herstellung gleichwertige Lebensverhältnisse und Nachhaltigkeit müssten daher auch die Situation, Bedürfnisse und Entwicklungsperspektiven von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Rolle spielen, fordert LINKE-Abgeordnete Müller abschließend.
Autor: red


Kommentare
Marino50
31.05.2021, 11.31 Uhr
Mehr Rechte ...
Schönes Wortspiel im ersten Satz. Aber ernsthaft. Heute ist Internationaler Kindertag. Das gab es schon früher. Es reicht nicht wenn man an einem Tag im Jahr etwas fordert. Kinder sind unsere Zukunft. Meine Kinder arbeiten heute, damit ich jeden Monat meine Rente bekomme. Ob das die erwachsenen Kinder der Zukunft auch noch so hinbekommen? Wer weiß das. Ich bin froh, dass ich heute meine Rente beziehen kann.
Aber am 20. 09. gibt es ja auch noch so einen ähnlichen neuen Feiertag. Da kann man ja den Artikel der LINKEN nochmal bringen. Oder? Sind ja dann irgendwann Wahlen.
__________________________________________________
Anm. d. Red.: Der Kindertag ist erst morgen am 1. Juni
geloescht 20210614
31.05.2021, 11.32 Uhr
was die so alles fordern geht mir auf den Zeiger
Sie sollen eine Politik für die Bürger machen.(und nicht für sich).Das sind in meinen Augen Populisten.
Man sieht was wir für eine Demokratie haben.Ich sage nur Besteuerung der Renten und das aktuelle Urteil des staatshörigen Verfassungsgerichts.
Genau was sie der AfD aus Diffamierung vorwerfen,machen die alle.
Die Parteien müssen sich nicht laufend in den "Vordergrund" spielen und etwas fordern.
Sich interessant machen,mehr ist es nicht.
Die Linke gehört ja mittlerweile zur Nationalen Front der Parteien.
Sonntagsradler 2
31.05.2021, 11.35 Uhr
Hat der Mann nichts Besseres zu tun.
Was ist mit den Pflichten? Solch ein Mann sollte man abwählen1
Andauend von irgendwelchen Rechte für irgendjemanden zu faseln ohne daran zu denken das mit dem Recht auch Plichten verbunden sein müssen oder sind.
Nur noch hohles Geschwafel.
Aber der Artikel zeigt mal wieder das man nur auf stimmen „Dumm fang“ ist
Nur noch lachhaft.
___________________________________________________
Anm. d. Red.: Der "Mann" ist hier im Beitrag aber eine Frau. So viel Gender muss schon sein ...
Lotterfee
31.05.2021, 12.06 Uhr
Gelesen
Ich habe mir heute dieses Papier mit sage und schreibe 54 Artikeln durchgelesen.
Viele Artikel sind zu befürworten aber einige bereiten schon Kopfzerbrechen, weil ich der Meinung bin, das hier das Elternrecht ein wenig ausgehebelt wird.
Ansonsten steht viel wischwasch und es ist zu befürchten das trotzdem die Hilfe wo sie gebraucht wird, nicht ankommt.
N. Baxter
31.05.2021, 12.26 Uhr
dass ich nicht lache
auch Bildung und Sport ist ein Kinderrecht aber diese Damen und Herren bekomme es seit über einem Jahr nicht hin, den Laborunfall entsprechend der Kinderrechte zu behandeln und deren Freiheit zurückzugeben!!
Peterchen1983
31.05.2021, 13.04 Uhr
Vielleicht ..,.
Weil man Kinder gut lenken und Hirnwaschen kann!
Man schaue sich mal Kika, Logo usw. an!
Und so kann man sich Wähler erziehen!
Kinderrechte unbedingt ! Aber bitte nicht nur zum wählen!!
Sigmund
31.05.2021, 13.04 Uhr
Phrasen
Darin hat die „LINKE“ ehemals „SED“ eine gewisse Tradition. Man verstand es schon immer Kinder und Jugendliche für sich zu vereinnahmen. Denken sie nur an die „Jung Pioniere, Pioniere und FDJ“. Mehr muss man da nicht sagen. Guten Tag Genossen.
Jäger53
31.05.2021, 15.29 Uhr
Schämt euch Thüringer Linke
Den Wahlkampf auf dem Rücken von Kindern auszutragen. Pfui.
diskobolos
31.05.2021, 17.13 Uhr
Das sollten Sie aber erläutern, Jäger
wieso ist es Wahlkampf "auf dem Rücken der Kinder", wenn sich eine Partei für mehr Rechte für Kinder einsetzt?
Eine Forderung nach höherem Mindestlohn wäre dann wohl Wahlkampf auf dem Rücken der Werktätigen...
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige