nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 10:02 Uhr
01.06.2021
Mit Terminvergabe startet persönliche Beratung wieder

Verbraucherzentrale berät wieder vor Ort

Die Verbraucherzentrale Thüringen kehrt zur persönlichen Beratung zurück. Erstmalig seit Beginn des Lock-Downs im November können sich Verbraucher ab 1. Juni wieder vor Ort beraten lassen...
Die Wiederöffnung der Beratungsstellen geschieht schrittweise: Zunächst werden vor allem Ratsuchende mit komplexen Anliegen empfangen und ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung.

Ob Vertragsärger, Fragen zu Geldanlagen und Versicherungen oder Probleme mit dem Energieanbieter: In den vergangenen sechs Monaten waren die Berater der Verbraucherzentrale vor allem telefonisch und per Online-Beratung für die Thüringer da. Viele Verbraucher schickten auch einfach Emails oder kontaktierten die Verbraucherzentrale über das Kontaktformular auf deren Webseite.

„Wir haben die pandemiebedingten Einschränkungen genutzt, um unsere digitalen und telefonischen Beratungswege auszubauen. Jetzt sind unsere Berater sehr froh, auch wieder persönlich für Ratsuchende da sein zu können“, sagt Dr. Ralph Walther, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Thüringen. Ab Juni kehrt die Verbraucherzentrale Thüringen schrittweise zur Beratung vor Ort zurück. „Wir bitten um Verständnis, dass die persönliche Beratung zunächst vor allem sensiblen Verbrauchergruppen wie Hochbetagten und Menschen mit Migrationshintergrund vorbehalten ist, deren Anliegen sich besser im Vier-Augen-Gespräch lösen lassen.“

Persönliche Termine können aber auch für komplexe Fälle vergeben werden, zu deren Klärung eine Einsicht in Dokumente beispielsweise zu Geldanlagen, Versicherungen oder Telefonverträgen notwendig ist.

Eine Beratung vor Ort ist ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung über das zentrale Servicetelefon unter Tel. (0361) 555 14 0 möglich (montags bis donnerstags 9 bis 16 Uhr und freitags 9 bis 14 Uhr).

Die Beratung selbst findet unter allen erforderlichen Hygieneauflagen statt. Dazu zählen neben der Terminvergabe das Führen von Einzelgesprächen, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Betreten und Verlassen der Beratungsstelle und die Erhebung der Kontaktdaten des Verbrauchers.

Die Verbraucherzentrale berät ab 1. Juni wieder in Nordhausen, Leinefelde und Heiligenstadt.

In diesen Beratungsstellen sind ab sofort auch wieder persönliche Energieberatungen möglich. Einen Termin hierfür erhalten Verbraucher unter Tel. 0800 809 802 400 (kostenfrei).

Aus organisatorischen Gründen in Folge der Pandemie sind vorerst keine Termine in den Beratungsstellen Eisenach, Schmalkalden und Mühlhausen möglich.

Selbstverständlich können Verbraucher auch weiterhin unsere Telefonberatung per Rückruf (5 Euro pro Anfrage) nutzen. Unter www.vzth.de/telefonberatung-th können sie sich hierzu einen Termin reservieren. Insbesondere zu Finanzfragen ist auch eine Online-Beratung (15 Euro pro Anfrage) möglich: www.vzth.de/onlineberatung.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.