tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 14:01 Uhr
21.10.2021
Die Polizei sucht Zeugen

Filmreife Autojagd aus Artern heraus

Eine halsbrecherische Flucht vor der Polizei endete gestern Abend für eine junge Audi-Fahrerin im Kyffhäuserkreis auf dem Acker. Nach einer Verfolgungsjagd á la James Bond gingen die Polizeibeamten als Sieger hervor...

Anzeige MSO digital
Am Mittwochabend beabsichtigten Polizisten, gegen 18.35 Uhr, in Artern, in der Schönfelder Straße, einen silberfarbenen Audi A3 zu kontrollieren. Dessen Fahrerin hatte eine Ampel bei Rot passiert. Anstatt anzuhalten, setzte die Frau ihre Fahrt fort und begann eine halsbrecherische Flucht vor der Polizei. Sie befuhr die Reinsdorfer Straße in Richtung Ortsausgang Artern und weiter nach Reinsdorf. Hier musste sie verkehrsbedingt abbremsen. Auf Höhe des Sportplatzes in Reinsdorf überholte die Frau ein Auto und bog nach links in Richtung Gehofen ab.

Hierbei kollidierte sie beinahe mit einem Fahrzeug, da sie die Kurve beim Abbiegen geschnitten hatte. Die Flucht setzte sich fort in Richtung Gehofen. Dabei mussten mehrere Fahrzeuge im Gegenverkehr ausweichen. Kurz vor dem Brückenkopf am Ortsausgang Ritteburg, kam es wieder zu einem Beinahe Unfall mit dem Gegenverkehr. Die Fahrt ging weiter nach Kalbsrieth, in Richtung Schönewerda. In einer Kurve verlor die 20-Jährige die Kontrolle über den Audi. Sie beschädigte ein Hinweisschild, wodurch am Audi massive Schäden entstanden. Auf einem Acker endete die Fahrt. Die Frau versuchte nun weiter zu Fuß zu flüchten, jedoch ohne Erfolg.

Die Polizisten nahmen die 20-Jährige aus dem Kyffhäuserkreis fest. Sie stand unter dem Einfluss von Drogen. Ihren Führerschein stellten die Polizisten sicher. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgte noch am Abend eine Wohnungsdurchsuchung bei der jungen Frau. Zudem musste sie mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten eine größere Summe an Bargeld sowie verschiedene Betäubungsmittel. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Die Polizei in Artern sucht nun die Autofahrer, die durch die Fahrweise der jungen Frau bedrängt und gefährdet worden sind. Betroffene werden gebeten, sich bei der Polizei in Artern, unter der Telefonnummer 03466/3610 zu melden.
Autor: red

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick



Kommentare

21.10.2021, 16.10 Uhr
kies/chri | Filmreif
Wenn man das so ließt ist es doch erschreckend wie solche jungen Mädels mit sich selber umgehen.
Die verbauen sich ihre eigenes Leben ist einfach schrecklich.

6   |  0     Login für Vote
21.10.2021, 20.06 Uhr
JanR. | Hinzu kommt,….
…daß sie das Leben anderer gefährden. Sie sollte nicht mal mehr nen Deoroller „fahren“ dürfen.

1   |  0     Login für Vote
21.10.2021, 22.34 Uhr
Klaus0212 | nur die Ruhe...,
das ist doch nur der Anfang. Wenn erst die Grünen und ihre zusammen gewürfelte Regierung die Macht ergreift, wird Cannabis legalisiert.
Dann werden solche Vorkommnisse zum Alltag gehören, und die Verkehrsverbrecher vor Strafverfolgung geschützt, weil ja unter Drogen schon heute bei jedem Messerstecher Gnade vor Recht ergeht.

2   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige