tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 13:56 Uhr
24.11.2021
Thüringer Landesamt für Statistik

Erwerbstätigkeit in Thüringen 2010 bis 2019

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik hatten im Jahresdurchschnitt 2019 von den Erwerbstätigen in Thüringen zwei Drittel ihren Arbeitsort in einem Landkreis (697 200 Personen) und ein Drittel in einer kreisfreien Stadt (347 400 Personen)...

Anzeige MSO digital
Die kreisfreie Stadt Erfurt wies unter allen Thüringer Kreisen mit 143 200 Personen die mit Abstand höchste Zahl an Erwerbstätigen auf, während im Kreis Hildburghausen mit 24 800 Personen die Erwerbstätigenzahl am niedrigsten war. Hinsichtlich der Wirtschaftsstruktur sowie der Stellung im Beruf unterschieden sich die Thüringer Kreise erheblich.

Im Landkreis Sonneberg arbeiteten 38,1 Prozent der Erwerbstätigen im Verarbeitenden Gewerbe, in der kreisfreien Stadt Erfurt nur 5,5 Prozent. Im Landkreis Greiz lag die Selbstständigenquote bei 12,3 Prozent, in der kreisfreien Stadt Jena bei lediglich 6,4 Prozent.
Im Vergleich zum Jahr 2010 blieb 2019 die Zahl der Erwerbstätigen im Freistaat Thüringen unverän- dert (1 044 700 Personen).

Wenngleich die Zahl der Erwerbstätigen in diesem Zeitraum in den kreisfreien Städten in Summe um 3 800 Personen zunahm, wiesen diese jedoch eine sehr unterschiedliche Entwicklung auf. Jena (+9 100 Personen) und Erfurt (+3 400 Personen) verzeichneten einen deutlichen Zuwachs der Erwerbstätigenzahl, in den übrigen kreisfreien Städten war diese rückläufig, in Gera um 5 700 Personen.

Die Entwicklung der Erwerbstätigenzahl in den Landkreisen verlief im Zeitraum 2010 bis 2019 ebenfalls unterschiedlich. Im Landkreis Gotha stieg die Zahl der Erwerbstätigen in diesem Zeitraum um 2 400 Personen. Die größten Arbeitsplatzverluste verzeichneten Saalfeld-Rudolstadt (-2 800 Personen), der Kyffhäuserkreis (-2 700 Personen) und der Saale-Orla- Kreis (-2 600 Personen).

Von 2010 bis 2019 verzeichneten 10 der Thüringer Kreise eine Zunahme der Erwerbstätigenzahl, 13 verzeichneten einen Rückgang. Die Spannweite der Veränderungen lag zwischen +14,2 Prozent in der kreisfreien Stadt Jena und -10,5 Prozent in der kreisfreien Stadt Gera.
Autor: osch

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital