tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 15:23 Uhr
25.01.2022
Die Polizei informiert

Immer wieder Schockanrufe

Zum wiederholten Male erhalten in Thüringen gegenwärtig überwiegend ältere Menschen sogenannte Schockanrufe. Gestern wurden der Polizei aus insgesamt 13 Anrufe in Erfurt und 14 in Südthüringen gemeldet. Heute wurden bereits 16 Schockanrufe im Bereich Mittelthüringen bei der Polizei gemeldet...


In einem Fall hat sich ein Anrufer bei einer über 80-jährigen Dame gemeldet und als Polizist ausgegeben. Ihr Sohn sei bei Rot über eine Ampel gefahren, wodurch er einen Verkehrsunfall verursachte und in dessen Folge eine Fahrradfahrerin tödlich verunglückte. Der Anrufer forderte einen fünfstelligen Betrag als Kaution. Wie sich herausstellte, hatte der Sohn keinen Unfall. In diesem Fall hat eine Angehörige Anzeige bei der Polizei erstattet. Zur Geldübergabe kam es nicht.

Anzeige MSO digital
Bereits vergangene Woche kam es in Nordthüringen zu betrügerischen Anrufen. Den Opfern wurde ein fünfstelliger Bargeldgewinn in Aussicht gestellt. Dem Geldboten solle man 1000 Euro zahlen, um den Gewinn dann auch zu erhalten. Bislang kam es noch nie zu einer Gewinnauszahlung, die 1000 Euro wären die Opfer aber los.

Die Polizei rät in beiden geschilderten Fällen, aber auch bei anderen Telefonbetrugsmaschen, auf keinerlei Forderungen einzugehen und aufzulegen. Die Polizei fordert nie per Telefon Kautionszahlungen oder informiert Bürger über derartige Ereignisse telefonisch. Im Zweifel sollten Betroffene immer bei den angeblich beteiligten Angehörigen und die örtlich zuständige Polizei informieren.
Autor: psg

Kommentare
tannhäuser
25.01.2022, 15.49 Uhr
Wirklich schade...
...dass man per Telefon keine Stromstösse aussenden kann.

Taub, blind und impotent sollte dieses Gesindel mit 1 Sekunde Starkstrom ins Ohr gemacht werden.

Seit meinem letzten Kommentar zu diesem Thema habe ich auch wieder 8 Anrufe von 5 verschiedenen Nummern (Davon dreimal "Spamverdacht" auf dem Display, alle aus Frankfurt/Main) bekommen.

Die anderen waren aus Wien und London.
Micha123
25.01.2022, 20.12 Uhr
Fake Anrufe - Telefonbetrüger
Es ist richtig, dass hier immer wieder auf diese Problematik aufmerksam gemacht wird. So etwas ist kein Spaß, sondern höchst kriminell.

KEINE CHANCE FÜR SPAM!


(Ach... Anruf aus Wien und London?
Vielleicht sucht man in den Opernhäusern noch Darsteller?)
tannhäuser
25.01.2022, 21.10 Uhr
Darsteller wofür, Micha123?
Ich glaube zu wissen, worauf Sie hinauswollen, hätte aber gerade Ihnen solche billig-oberflächliche Polemik nicht zugetraut.
Feldgieker
25.01.2022, 23.50 Uhr
Supergegenmittel
Ich halte für solche Anrufer eine sehr laute Trillerpfeife parat. Einmal kräftig reingepustet und schon klingelst bei diesen Gangster. Nicht in der Kasse aber im Ohr.
Micha123
26.01.2022, 07.41 Uhr
Telefon Betrüger
Das mit der Trillerpfeife ist vielleicht eine gute Idee aber es kann sein, dass die digitale Telefonie solche Geräusche filtert.

Zumindest ist es absolut dreist, wenn man sich so Mittel erbeutet, wenn man die Schwächen der älteren oder kranken Menschen ausnutzt. Wenn man deren Vertrauen missbraucht.
Hinzu kommt bei den Menschen auch noch eine Panik, welche durch solche Idioten ausgelöst wird...
Und diese Typen wissen genau, wie sie es anstellen. Selbst, wenn die Masche bei einem Anruf von 500 gelingt, so haben sie schon "gewonnen".

Leider ist es so, dass Menschen gar nicht Enkel oder Urenkel kennen, weil die Familien zerstritten sind oder in weiter Ferne wohnen.

So sollte hier jeder, der Menschen kennt, welche das hier nicht lesen, auch diese über die Gefahren informieren.
Ferner wäre es auch einmal eine Kampagne, welche Stadt/Kreis/Land starten könnten, indem sie z.B. Flyer verteilen und auf die Gefahr hinweisen.

Und wer hier sagt: "kann mir nicht passieren" .... man wird schneller älter oder kranker, als man denkt...


@tannhäuser:
Ja, stimmt... es ist nicht meine Art. Und ich weiß, dass bei mir auch nicht Nina Hagen anruft, wenn sie ihren Farbfilm vergessen hat.
Trotzdem - es war auf keinen Fall abwertend Ihnen gegenüber.
tannhäuser
26.01.2022, 14.38 Uhr
Solange es nicht um Corona geht...
...hatten wir kaum mal unterschiedliche Meinungen, Micha!

Und nein...Ich war nur überrascht, nicht beleidigt...Alles ok!

Und es könnten auch verflossene Urlaubsbekanntschaften sein, die aus den europäischen Metropolen anrufen...Passt mir als glücklich verheiratetem Mann natürlich nicht so in den Kram, auf Cockney oder Wienerisch an Jugendsünden erinnert zu werden ;)

Ok, zurück zum Thema. Trillerpfeife kommt für mich nicht Frage, da würden mir selbst die bejahrten Trommelfelle platzen.

Da wir kein Festnetz haben, schon mal eine Sorge weniger und meist das Smartphone nur auf Vibration eingestellt.

Ich habe einen guten Mobilfunktarif mit hoher Geschwindigkeit und riesiger Flatrate zum Streamen mit Amazon Fire TV (Sky Q haben wir letztes Jahr entnervt gekündigt), da nehme ich es hin, wöchentlich 20 Anrufe wegzudrücken und die Nummern zu blockieren, weil mein Provider mit dem Weiterverkauf meiner Nummer Geld verdienen will, solange er nicht wie Sky, Öffentlich Rechtliche, Mineralölkonzerne oder Stromanbieter sowie der Staat aus dem Nichts die Kosten hochschraubt.
Micha123
26.01.2022, 20.02 Uhr
Genervte Anrufe
20 Anrufe pro Woche ist schon recht viel...
Schon einmal darüber nachgedacht, die Rufnummer zu ändern? Ist vielleicht eine Lösung, damit man dem ein wenig gegenwirken kann.
Vielleicht auch den Anbieter darauf hinweisen, dass man keine Werbung von dieser Seite her will... (wenn dieser das mitmacht).

Ich habe beim Mobilfunk keine Probleme mit Spam Anrufen. Liegt vielleicht daran, dass ich nur Prepaid habe und kein Smartphone. Das Handy nur zum telefonieren unterwegs nutze - eben die "altmodische" Art.
Beim Festnetz mit der Telekom und dem angeschlossenen Router (Fritz!Box) geht es.
Denn da kommt jede unerwünschte Nummer in die Sperrliste.
So hat auch Sky keine Chance mehr (was ich "genervt" noch nicht gekündigt habe...).
Weiter ist im Router ein von mir erstelltes Telefonbuch.
Darin enthalten sind Nummer die "wichtig" sind.
Zu bestimmten Zeiten ist es so eingestellt, dass eben wirklich nur diese Rufnummern durchkommen. Kein Unbekannter kann dann hier anklingeln. Klappt ganz gut.

(Vielleicht kann man bei richtigen Mobilfunkverträgen so etwas auch einstellen... technisch wäre es möglich.)

Man kann auch Rufnummern der Bundesnetzagentur melden (geht online)... Soll wirken aber die bösen Buben haben dann schnell wieder eine neue Nummern.


Ferner - sollte eine Behörde oder irgendeine Institution etwas wollen... dann gibt es ja noch den Postweg.
tannhäuser
26.01.2022, 21.35 Uhr
Wir sollten wieder zum Ursprungsthema zurückfinden!
Scheinbar müssen unsere älteren Festnetzteilnehmer mit telefonischen Belästigungen leben (Selbst, wenn Ihre Nummer nicht im Telefonbuch steht?) und dann kann man nur hoffen, dass sie sich erstens daran erinnern, keine Enkel zu haben, die mit Drogen dealen und eine Kautionszahlung benötigen und zweitens des Feldgiekers trillerpfeifigen Meinungsverstärker zur Hand haben.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital