tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 10:13 Uhr
05.07.2022
Thüringer Landesamt für Statistik:

Inflationsrate in Thüringen im Juni 8,1 Prozent

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik erhöhten sich die Verbraucherpreise ge- genüber dem Vorjahresmonat um 8,1 Prozent. Im Vergleich zum Monat Mai sanken die Verbraucherpreise um 0,3 Prozent auf einen Indexstand von 118,4 (Basis 2015=100)...

032
Die Jahresteuerungsrate (Inflationsrate) verringerte sich von 8,8 Prozent im Mai auf 8,1 Prozent. Die Inflationsrate blieb aber im Juni weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Seit Jahresbeginn wurde ein sprunghafter Anstieg der Energie- und Nahrungsmittelpreise in Thüringen beobachtet, welcher sich durch den Ausbruch des Kriegs in der Ukraine verschärfte. Energieprodukte und Nahrungsmittel beeinflussen die hohe Inflationsrate erheblich.

Betrachtet man die Preisveränderung im Jahresvergleich ohne Nahrungsmittel und Energie, so beträgt sie 3,7 Prozent.

Energieprodukte verteuerten sich gegenüber dem Vorjahr um 39,0 Prozent. Die stärksten Anstiege verzeichneten Heizöl (+110,1 Prozent), Fernwärme (+53,3 Prozent), Gas (+51,1 Prozent) sowie feste Brennstoffe (+41,0 Prozent). Kraftstoffe erhöhten sich im Jahresvergleich um 30,8 Prozent.

Weitere überdurchschnittliche Preiserhöhungen wurden bei Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken (+12,5 Prozent) festgestellt. Deutlich über dem Vorjahresniveau lagen die Preise für Speisefette und Speiseöle (+45,3 Prozent), Fleisch und Fleischwaren (+18,8 Prozent), Molkereiprodukte und Eier (+16,4 Prozent) sowie Brot und Getreideerzeugnisse (+15,2 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise im Juni um durchschnittlich 0,3 Prozent. Aufgrund der stark gestiegenen Energiekosten wurden von der Bundesregierung finanzielle Entlas- tungen für die Bürgerinnen und Bürger und die Wirtschaft beschlossen. Das zweite Entlastungspaket enthält Maßnahmen, die einen Einfluss auf die Verbraucherpreisentwicklung haben. Zum 1. Juni wurde für den Zeitraum Juni bis August 2022 die Energiesteuer für Kraftstoffe (Tankrabatt) gesenkt und ein 9-Euro-Ticket für die Benutzung im Regional- und Nahverkehr eingeführt.

Im Bereich Verkehr (-6,4 Prozent) machten sich die Maßnahmen des Entlastungspaketes bemerkbar. Die Preise für eine Bahnfahrt im Nahverkehr gingen im Monatsvergleich um 50,1 Prozent zurück. Die Kraftstoffe wurden um 4,6 Prozent günstiger angeboten als im Mai.
Autor: red

Kommentare
Kama99
05.07.2022, 14.58 Uhr
Veröffentlicht ....
mal nur die Rate für Lebensmittel und Energiekosten. Von Autos, Fernsehern und sonstiger Technik wird man nicht satt. Da ist man schnell mal bei 20Prozent.
Kobold2
05.07.2022, 16.40 Uhr
Vielleicht
Sollte man den Artikel vollständig lesen, bevor man gewohnheitsmäßig lospoltert......
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055