eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 11:31 Uhr
05.06.2023
ADAC Stauprognose

Viel Geduld am langen Wochenende nötig

Am Wochenende herrscht auf Deutschlands Fernstraßen Hochbetrieb denn dann treffen Pfingst- und Kurzurlauber aufeinander. Wegen des Feiertags Fronleichnam am Donnerstag starten einige Autofahrer schon am Mittwochnachmittag oder Donnerstag in einen Kurzurlaub...

Gegen Ende der Woche kommen dann viele Pfingsturlauber aus Bayern und Baden-Württemberg zurück. Hier enden die zweiwöchigen Ferien. Der Rückreiseverkehr erreicht seinen Höhepunkt am Samstag, 10. Juni. Dann bilden sich vor allem Staus im Süden Deutschlands und auf den Routen in Richtung Norden.

Anzeige symplr
Am Sonntagnachmittag sind hauptsächlich Heimkehrer aus dem Kurzurlaub auf Deutschlands Fernstraßen unterwegs. Auch jetzt sind wieder die süddeutschen Fernstraßen und Ballungsraumautobahnen besonders betroffen.

Das sind die besonders belasteten Strecken (beide Richtungen):
  • Großräume Stuttgart, Köln, Frankfurt, München
  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A1 Köln Dortmund Bremen Lübeck
  • A1/A3/A4 Kölner Ring
  • A3 Passau Nürnberg Frankfurt Oberhausen
  • A4 Kirchheimer Dreieck ¬ Erfurt Dresden
  • A5 Basel Karlsruhe Frankfurt Hattenbacher Dreieck
  • A6 Nürnberg Heilbronn Mannheim Kaiserslautern
  • A7 Hamburg Flensburg
  • A7 Füssen/Reutte Würzburg
  • A8 Salzburg München Stuttgart Karlsruhe
  • A9 München Nürnberg Leipzig
  • A61 Ludwigshafen Koblenz Mönchengladbach
  • A81 Singen Stuttgart
  • A93 Kufstein Inntaldreieck
  • A95 / B2 Garmisch-Partenkirchen München
  • A99 Umfahrung München


Der verstärkte Reiseverkehr macht sich auch im benachbarten Ausland bemerkbar. Fronleichnam ist auch in Österreich und der Schweiz Feiertag.
Geduld braucht man vor allem auf den klassischen Urlaubsstrecken Brenner-, Inntal-, Tauern-, Pyhrn- und Rheintalautobahn sowie auf der Schweizer Gotthard-Route aber auch auf den Fernstraßen von den kroatischen Küsten in Richtung Deutschland. Eine besondere Engstelle ist hier der Karawankentunnel. Bei der Einreise nach Deutschland sind an den bayerischen Übergängen Suben (A3), Walserberg (A8) und Kiefersfelden (A93) Wartezeiten möglich.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr