eic kyf msh nnz uhz tv nt
Di, 15:51 Uhr
28.05.2024
Premiere bei den Schlossfestspielen

Mit Orpheus durch die Unterwelt

Im Juni wird auf der Theaterwiese des Schlosses Sondershausen Christoph Willibald Glucks »Orpheus und Eurydike« bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen Premiere feiern...

Unterhaltsames und mitreißendes Musiktheater verspricht eine Spielfassung dieser Oper von Intendant Daniel Klajner, der den uralten Mythos um den Sänger Orpheus für ein Publikum ab vier Jahren auch in Szene setzt.

Orpheus und Eurydike (Foto: Theater Nordhausen) Orpheus und Eurydike (Foto: Theater Nordhausen)


Er hat die Geschichte um die Macht der Liebe und die Kraft der Musik mit einer gehörigen Portion Humor gewürzt und kurzweilig übertragen.

Anzeige symplr
In der Einstudierung von Markus Fischer agiert der Festspielchor u. a. als Furien der Unterwelt und Mitglieder des Theaterjugendclubs sind die Götter, welche in Klajners Vorlage das Sagen haben und das Leben von Orpheus und Eurydike fest im Griff.

Die Bühne und die fantasievollen Kostüme für dieses Open-Air-Familienevent entwarf Birte Wallbaum. Julian Gaudiano hat die musikalische Leitung in seinen Händen und musiziert mit dem Loh-Orchester Sondershausen in der zauberhaften Rotunde des Residenzschlosses, die den Background des Geschehens bildet.

Christoph Willibald Gluck gilt schlechthin als der Opern-Reformer. Er war quasi der Wagner seiner Zeit. Das Drama war das große Ziel, die Einheit zwischen Wort und Gesang, die Wahrheit des Ausdrucks menschlicher Gefühle.

Daniel Klajners Inszenierung von Christoph Willibald Glucks »Orpheus und Eurydike« richtet sich sowohl an das erwachsene Publikum als auch an ganz junge Menschen quasi als Tür- und Herzensöffner zur Gattung Oper.

Im Anschluss an die Vorstellung gibt es für deren Besucherinnen und Besucher die Zahl der Teilnehmenden ist hier auf zwanzig begrenzt das Angebot einer kostenlosen Führung mit Daniela Bethge oder Jörg Neubauer in die »Unterwelt« des Residenzschlosses, in den Weinkeller.

ORPHEUS UND EURYDIKE
von Christoph Willibald Gluck
Musikalische Leitung Julian Gaudiano
Inszenierung Daniel Klajner
Bühne & Kostüme Birte Wallbaum
Choreografie Irene López Ros
Dramaturgie Juliane Hirschmann

Mit: Rina Hirayama (Orpheus), Vera Hiltbrunner (Eurydike), Yuval Oren (Amor), Festspielchor, Theaterjugendclub, Loh-Orchester Sondershausen

Premiere 22. Juni 2024

Weitere Vorstellungen 23., 29., 30. Juni 2024, 6., 7., 13. Juli Theaterwiese, Schloss Sondershausen

Weitere Informationen: https://theater-nordhausen.de/schlossfestspiele/orpheus-und-eurydike-2024

Autor: red

Kommentare
Mitternacht
29.05.2024, 00.13 Uhr
Wenn einem nix mehr einfällt,
macht man halt dasselbe immer wieder, verkauft's als neu und hofft auf das Kurzzeitgedächtnis der Theaterbesucher.
Wieso klingt die ganze Meldung, als sei die Inszenierung was tolles Neues? "Wiederaufnahme" träfe es doch höchstens.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr