eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mi, 10:02 Uhr
19.06.2024
Ein Blick in die Statistik

Mehr Schweine in Thüringen

Zum 3. Mai 2024 wurden nach dem vorläufigen Ergebnis der repräsentativen Bestandserhebung in den landwirtschaftlichen Betrieben Thüringens, die über einen Bestand von mindestens 50 Schweinen oder 10 Zuchtsauen verfügten, 646 500 Schweine gehalten...

Gegenüber der letzten Erhebung zum Stichtag 3. November 2023, zu der ein Bestand von 636 000 Tieren ermittelt wurde, waren das 10 500 Schweine bzw. 2 Prozent mehr. Neben dem Bestandsaufbau von Ferkeln und Jungschweinen war nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik insbesondere ein Bestandsabbau bei den Mastschweinen festzustellen.

Anzeige symplr
Der Bestand an Ferkeln stieg innerhalb eines halben Jahres von 336 300 auf 360 500 Tiere. Das waren 24 100 Tiere bzw. 7 Prozent mehr. Bei den Jungschweinen wurden 82 900 Tiere ermittelt. Gegenüber dem 3. November 2023 entsprach das einem Zuwachs von 11 000 Tieren bzw. 15 Prozent. Der Bestand an Mastschweinen betrug 131 800 Tiere. Das waren 25 600 Mastschweine bzw. 16 Prozent weniger. Die Zahl der Zuchtschweine lag mit 71 500 Tieren leicht über dem Niveau der Vorerhebung am 3. November 2023 (+1 000 Tiere bzw. +1 Prozent). Am 3. Mai 2023 standen 615 200 Schweine in Thüringens Ställen. Damit war innerhalb eines Jahres ein Anstieg um 31 400 Tiere bzw. 5 Prozent zu verzeichnen.
Autor: red

Kommentare
Paulinchen
19.06.2024, 13.15 Uhr
Nur mal so....
... weshalb gibt bei uns so viele Schweine, wo wir doch unzählige aus Spanien einführen?

Mir ist bekannt, dass der berühmte Südtiroler Speck und Schinken, nicht selten aus Deutschland kommt. Doch damit ist offenbar Schluss. Die italienische Regierung hat verfügt, echt ist nur, was in Italien das Licht der Welt erblickt, nur dort gefüttert und geschlachtet wurde. Also Schluss mit dem "Betrug" wie es hier in Deutschland mit dem Schwarzwaelder Schinken ist. Muss in der Tat, so viel Schweinefleisch für Thüringen produziert und durch die halbe Welt gekarrt werden? Wer das, Fleisch möchte, sollte es auch selbst produzieren!
Was ist hier die Meinung der Grünen dazu?
Entschuldigung für die Frage, die befinden sich ja im Moment im Krieg mit Putin.....
KeinKreisverkehr
19.06.2024, 13.21 Uhr
Auf 4 Thüringer kommt damit ein Schwein
Wenn man diese Zahlen hört ist das einfach nur erschreckend. Aber zum Glück wird jede Generation vernünftiger und irgendwann werden wir keine Schweinezucht mehr brauchen. Schaden würde es keinem.
R_U_Offended?
19.06.2024, 14.07 Uhr
Super ..
10.500 Schweine mehr, die am Ende beim Schlachter landen und bis dahin trostlos vor sich hin vegetieren....
Die meisten davon in zu kleinen Ställen, ohne jemals das Tageslicht zu sehen.
Hauptsache die deutsche Kartoffel kann täglich Wurst und den geliebten Sonntagsbraten essen.
DonaldT
19.06.2024, 16.12 Uhr
Mehr Schweine in Thüringen
Nette Überschrift - ein Schelm, der Arges dabei denkt.
Alex Gösel
19.06.2024, 16.15 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Witzig. Aber nein.
Herr Schröder
19.06.2024, 16.40 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Zweimal der selbe Witz.
Alex Gösel
19.06.2024, 21.33 Uhr
Deutsche Kartoffel?
Werter R_U_Offended?,

Sie schreiben: "Hauptsache die deutsche Kartoffel kann täglich Wurst und den geliebten Sonntagsbraten essen."

Ich muss Sie leider korrigieren:

1. ist die Kartoffel ursprünglich ein südamerikanisches Gewächs.

2. Jeden Tag einen Sonntagbraten essen - Wie geht dann das???
R_U_Offended?
20.06.2024, 06.37 Uhr
Did you just assume my gender???
Also Herr Gösel,
Erstmal ist es eine Frechheit mir zu unterstellen ich wäre männlich 🤣🤣 und das in der heutigen Zeit.

Zweitens, täglich bezieht sich auf Wurst, sonst hätte ich nicht SONNTAGSbraten geschrieben.

Ich lag mit Kartoffel wohl doch nicht so falsch. 🙂
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr