nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 18:38 Uhr
13.10.2017
Hüpstedt

Dün-Fleisch hat Insolvenzantrag gestellt

Die DÜN-FLEISCH GmbH, die auf die Herstellung von Eichsfelder Fleisch- und Wurstwaren nach Hausschlachteart spezialisiert ist, hat einen Insolvenzantrag mit dem Ziel der Sanierung durch ein Insolvenzplanverfahren gestellt.....

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das zuständige Amtsgericht Mühlhausen am 12. Oktober 2017 Kai Dellit, Partner bei der bundesweit tätigen Kanzlei hww hermann wienberg wilhelm. Der Geschäftsbetrieb wird uneingeschränkt fortgeführt.

Ebenso wie bei ihrem Schwesterunternehmen, der Eichsfelder Zentralschlachthof GmbH, strebt die Geschäftsführung der DÜN-FLEISCH GmbH die zügige Durchführung eines Insolvenzplanverfahrens an.

Dabei handelt es sich um eine Art Vergleich mit den Gläubigern, bei dem ein Investor eingeworben werden soll. Der vorläufige Insolvenzverwalter führt bereits vor Ort in Hüpstedt erste Gespräche mit Kunden und Lieferanten: „Bislang signalisieren alle Beteiligten ihre Unterstützung und stehen hinter DÜN-FLEISCH“, erklärt Dellit.

Die DÜN-FLEISCH GmbH hat sich mit Beginn ihrer Tätigkeit im Jahr 1990 auf die Herstellung von Eichsfelder Fleisch- und Wurstwaren nach Hausschlachteart mit hoher Qualität spezialisiert. Verarbeitet werden unter anderem qualitativ hochwertige Duroc-Schweine. Der Verkauf findet in 10 betriebseigenen Fleischerfachgeschäften statt.

Geschlachtet wird von der nur wenige Kilometer entfernt gelegenen Schwestergesellschaft, der Eichsfelder Zentralschlachthof GmbH in Heilbad Heiligenstadt, so dass die Ware täglich frisch zur Weiterverarbeitung bei DÜN-FLEISCH angeliefert wird.

Derzeit beschäftigt die DÜN-FLEISCH GmbH 80 Mitarbeiter, die der vorläufige Insolvenzverwalter bereits über die Situation informiert hat. Die Löhne und Gehälter sind für drei Monate über das Insolvenzgeld durch die Agentur für Arbeit gesichert. Dellit hat bereits die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes über eine Bank initiiert, damit die Gehälter ohne größere Verzögerungen
ausgezahlt werden können.

Bereits vor einem Monat hatte das Schwesterunternehmen, die Eichsfelder Zentralschlachthof GmbH, Eigenantrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Aufgrund von
gesellschaftsrechtlichen Verflechtungen wurde auch die DÜN-FLEISCH GmbH zahlungsunfähig.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.