nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:30 Uhr
09.01.2019
FV Eichsfeld-Mitte beim großen Cup in Göttingen dabei

Leinefelde-Worbiser Kicker spielen gegen Manchester

An diesem Donnerstag startet das größte internationale A-Junioren-Fußballturnier Europas in der Göttinger Lokhalle. Aus der Stadt Leinefelder-Worbis nimmt die A-Junioren des Jugendförderveins Eichsfeld-Mitte teil....


Der Jugendförderverein wurde im Jahr 2015 von den drei Stammvereinen SC Leinefelde 1912, SG Birkungen und Einheit Worbis gegründet, um den Nachwuchsfußball in der Stadt Leinefeld-Worbis besonders zu fördern und in den Mittelpunkt zu stellen.

Große Erfolge stellten sich seit der Gründung ein und langsam tragen die Verantwortlichen die Früchte ihrer Arbeit. Nach nun elf Jahren Pause ist eine Mannschafte aus der Einheitsstad wieder beim größten A-Junioren Turnier Europas dabei und spielt gegen hochkarätige Gegner.

Januar 2008 war es, als die Nachwuchsfußballer der A-Junioren der JSG Leinefelde/Birkungen beim 10. Internationalen Hallenturnier, welches damals noch „mister.lady Junior Cup“ hieß, vorläufig zum letzten Mal ihre Visitenkarte abgaben. Nach nunmehr elf Jahren Pause wird erneut eine Mannschaft aus der Stadt Leinefelde-Worbis die Farben des Eichsfeldes in der Lokhalle Göttingen vertreten. Mit der U 19 des JFV Eichsfeld Mitte sind Akteure aus den drei Stammvereinen SC Leinefelde 1912, SV Einheit Worbis und der SG Birkungen vom 10. bis zum 13. Januar beim Sparkasse & VGH Cpp in Göttingen aktiv.

Dabei war es für die Verantwortlichen und die Nachwuchskicker eine lange Zitterpartie bis zur Zusage des Veranstalters. Neben einer schriftlichen Bewerbung gaben die Eichsfelder auch per Video ihre Visitenkarten bei der Wildcard-Bewerbung anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des in Europa größten internationalen Turniers für U-19-Mannschaften ab.

Auf dem zweiten Platz landete der JFV Eichsfeld Mitte bei der Abstimmung zur Wildcard mit seiner Bewerbung in bewegten Bildern hinter der JSG Schwarz-Gelb Göttingen. Groß war zunächst die Enttäuschung bei allen Beteiligten des Vereins. Doch dann kam Mitte Oktober die erfreuliche Nachricht -überbracht von Holger Jortzik, neben Lutz Renneberg, Geschäftsführer der F.E.S.T GmbH, Veranstalter des Turniers -, dass die Mannschaft des JFV Eichsfeld Mitte im Januar 2019 dabei ist.

Für das Organisationsteam des JFV Eichsfeld Mitte folgte sogleich ein Termin in Göttingen. Der Veranstalter hatte am 5. November zu einem Workshop für die regionalen Vereine geladen. Martin Lath, Vorsitzender des JFV Eichsfeld Mitte, Marian Kiel, Trainer der U 19, und Sebastian Grimm, Präsident des SC Leinefelde 1912 und Hauptansprechpartner des JFV für den Sparkassen- & VGH-Cup, folgten der Einladung.

Sebastian Grimm hat selbst schon einige Erfahrungen beim Turnier gesammelt. Zum einen als Jugendleiter an der Seite von Trainer Jochen Scheerbaum, der mit seinem Team für Furore in der Lokhalle sorgte, und als Trainer. Denn Sebastian Grimm war es, der 2008 letztmalig Akteure auf den grünen Kunstrasen in Göttingen schickte. Eine Flut von Informationen galt es für die drei Verantwortlichen des JFV Eichsfeld Mitte beim Workshop zu verarbeiten. So wurde Einblick in den Turnierablauf gegeben, die Möglichkeit der Kartenbestellung für die Vereine erläutert, und Sponsoren des Turniers stellten sich vor.

Der nächste Höhepunkt für die Eichsfelder stand bereits am 26. November im Terminkalender. Es wurde zur Auslosung in die Lokhalle geladen. Schon im Vorfeld machten sich die Nachwuchskicker und ihr Trainer Marian Kiel Gedanken zur Zusammensetzung der Gruppe. So wünschten sich alle als Gegner den Titelverteidiger Manchester United aus England und bloß nicht die regionalen Teams Eintracht Northeim und 1. SC Göttingen 05. Es erfüllte sich nur ein Wunsch für die Eichsfelder, dass man gegen Manchester United spielt.


Welches Flair die Spieler und Zuschauer in der Lokhalle inun erwartet, wurde bei der Auslosungsveranstaltung schnell klar. Mit einem Video wurde den Gästen der Auslosung schon einmal ein Vorgeschmack gegeben. Mit „Hier ist die Lokhalle in Göttingen“ wurden alle begrüßt. Und Vincent Rux, Kapitän der U 19 des JFV Eichsfeld Mitte, Marc Hoffmeier, ein weiterer Spieler der U 19, und Trainer Marian Kiel zeigten sich beeindruckt. Als dann im Video noch Spieler gezeigt wurden, die in der Lokhalle ihre Visitenkarte als A-Junior abgaben und jetzt in den europäischen Profiligen auf Punkte- und Torejagd gehen, kannte die Begeisterung bei den Eichsfeldern keine Grenzen mehr.


Dann war es endlich soweit: Lutz Renneberg rief zur Auslosung. Immer ein Sponsor oder Unterstützer des Turniers wurde aufgerufen, der dann eine regionale Mannschaft aus einem Lostopf zog. Anschließend loste der dazugehörige Mannschaftskapitän seine Elf in einer der vier Vorrundengruppen.

Lutz Renneberg rief Dr. Thomas Häntsch, Bürgermeister der Stadt Göttingen, als erstes vor die zwei großen Lostöpfe. Die Spannung stieg bis ins Unermessliche: Dann die Gewissheit: Als erster wird Vincent Rux seinem Team die Gruppe zulosen. Denn Häntsch zog den JFV Eichsfeld Mitte. Die Spannung stieg weiter bei Vincent Rux, dem die Nervosität bei dem Griff in den Lostopf anzusehen war, und Marian Kiel und Marc Hoffmeier. Dann erneut die Erlösung: Vincent Rux hielt die richtige Nummer in der Hand. Manchester United, AZ Alkmaar und Borussia Mönchengladbach standen somit als namhafte Gegner in der „flippo-Gruppe“ für die Eichsfelder fest. „Geile Gruppe“, gab Marc Hoffmeier als spontane Reaktion zum Besten.

Bis alle Gegner in der Vorrundengruppe feststanden, mussten die Eichsfelder bis zum Ende der Auslosung warten. Zwischenzeitlich wurde mit dem FC Eintracht Northeim ein weiteres höherklassiges Team aus der Region in die „flippo-Gruppe“ gelost. Unter den letzten zwei Losen befand sich auch der zweite Niedersachsenligist.

Als das Los 1. SC Göttingen 05 als vorletztes gezogen wurde, hofften die Eichsfelder, dass die Göttinger nicht ihrer Gruppe zugelost werden. Vergeblich: „Das ist eine Hammergruppe“, so Holger Jortzik nach der Auslosung. Somit spielen die laut Veranstalter drei höchstklassigen regionalen Teams in einer Vorrundengruppe, was interessante Spiele bereits ab dem 10. Januar in der „flippo-Gruppe“ verspricht.

„Wir können nur gewinnen oder lernen, werden selbstverständlich unser Bestes geben“, so die erste Reaktion von Spieler Marc Hoffmeier. Und Trainer Marian Kiel gab als Einschätzung zu Protokoll: „Das wird natürlich schwierig, eines der drei Topteams oder einen Niedersachsenligisten hinter uns zu lassen.“

Akribisch bereiten sich die Junioren seit Wochen auf das Turnier vor, um an die guten Leistungen in der Historie der Eichsfelder Mannschaften, in den vergangenen Jahren vertraten die Akteure des SC 1911 Heiligenstadt die Farben des Eichsfeldes, anknüpfen zu können.

Wie die Mannschaften aus der Stadt Leinefelde-Worbis beim internationalen U-19-Hallenturnier bei ihren Teilnahmen von 1998 bis 2008 abgeschnitten haben, können Sie in den nächsten Tagen hier verfolgen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.